Produkttipp: Philips PowerPro Akku Uno FC6170/01

Jetzt bewerten:
2,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Der Philips PowerPro Akku Uno FC6170/01 - ein tolles Gerät mit leichtem Gewicht und kleinen Mängeln. 

Wir öffnen den Originalkarton und holen den Akkustaubsauger aus seiner Verpackung. Der Griff ist nicht zusammengesteckt und muss mit einem einfachen Klickmechanismus zusammengesteckt werden. Die Farbe Schwarz dominiert, nur im unteren Teil finde ich ein orange Farbelement und die Bürste hat blaue Spitzen.

Das Gerät muss nun 5 Stunden geladen werden. An der Rückseite gibt es auf halber Höhe die Steckdose für das Netzkabel, ein Teil in die Steckdose in die Wand und ein Teil in den Akkustaubsauger. Die normale Stufe ist leise und kaum zu hören, die Powertaste finde ich etwas lauter, aber immer noch akzeptabel. Nun wird das Gerät am Griff durch den Flur geschoben, nach ca. 10 Minuten ist der Akku komplett leer und wir stöpseln das Gerät zum Laden an.

Morgens ist das Gerät geladen, die Lampe leuchtet grün und zeigt mir an: Ich bin nun voll und einsatzbereit. Das Gerät ist kleiner als gedacht und da ich fast 1,90 m bin, hab ich gedacht, ich laufe jetzt immer gebückt rum, aber das Gerät liegt leicht in der Hand und ich kann aufrecht stehend staubsaugen. Die Treppe ist einfach abzusaugen, kein Kabel das stört, kein großer Wagen den ich hoch und runter tragen muss, ein wirklich großer Vorteil. Doch auf der Treppe muss ich auch das Gerät drehen, also in die eine Richtung und dann das Gerät von links nach rechts drehen und in die andere Richtung, damit er allen Schmutz aufsaugen kann.

Im Obergeschoss ist das Bad schnell gereinigt und im Kinderzimmer ist der Philips Power Pro ein Traum. Vorbei an den vielen Spielzeugen auf dem Boden, in den kleinen Spalt unter der Betttreppe, in die Ecken, das Gerät macht alles mit. Durch Drehungen am Griff und beugen meines Rumpfes, kann ich das Gerät in jeden Winkel bewegen und der Staubsauger läuft leicht und leise.

Mangelhaft ist, die Dauer, die ich für einen 54 qm großen Raum benötige und das der Staubsauger keine großen Gegenstände, wie Blätter oder Scherben, aufsaugen kann. Der Schmutzkorb muss nach so einem großen Raum gesäubert werden, sonst fängt das Gerät an zu stinken, aber das ist schnell erledigt. Einfach zwei Knöpfe drücken und der Korb lässt sich abziehen, er hat ein kleines Loch und das halte ich nun über den Mülleimer und aller Sand fällt hinein, doch alle Flusen und Haare und sonstige Gegenstände haben sich zu einem Knäul zusammengerauft und wollen nicht raus. Also Hand anlegen und einfach rausziehen, geht einfach und unkompliziert, nach einer Minute ist der Korb wieder einsatzbereit und durch einfaches Anklicken wieder an seinem Platz.

Das Wohnzimmer hat einen Kamin und hier fliegt immer viel Dreck herum und die Couch zeigt viele Spuren von Keksen von Kaminnachmittagen. Ich sauge erst die Couch ab und bin überrascht, der Sauger läuft leichtfüßig über meine neue Couch und saugt die Krümel ab, es bedarf einiger Übung, das Gerät auch in die kleinen Ritzen zu bekommen, aber nach 6 Minuten ist die riesige Couch wieder fein sauber, Note 1. Das Gerät ist nach der Treppe und der Couch wieder leer, also ca. 15 Minuten Betriebszeit. Ich leere den Schmutzkorb und stelle fest, der Deckel geht ab und ganz leicht wieder drauf, der Schmutz kann besser ausgekippt werden, klasse.

Abschluss

Das Gerät werden wir behalten, ich kann nur betonen, wie wunderbar flexibel der Staubsauger agiert. Er läuft leicht, ist leise und selbst bei Turbofunktion kann ich meine Kinder noch hören. Die Kinder lieben ihn und jeden Abend wird das Gerät rausgeholt und der Boden unter dem Tisch wird gesaugt. Die Treppen sind einfach zu erklimmen und im Obergeschoss ist er einfach großartig für allen Schmutz und alle Bodenbeläge geeignet. Die Couch wird auch sauber und das ohne dass ich auf allen Vieren über selbige rutschen muss, ich stehe dabei cool rum und höre Hörbuch.

Positiv

  • Leicht
  • Leise
  • Flexibel
  • Gute Handhabung
  • Kinderfreundlich
  • Treppenwunder

Negativ

  • Große Räume dauern mir zu lange
  • Große Gegenstände bleiben liegen
  • Ecken können nicht gereinigt werden
  • Aufsätze fehlen
  • Wenn der Filter dreckig ist, wirft der Sauger den Staub an der Seite raus
  • Akkuleistung nicht lang genug
Von
Eingestellt am

13 Kommentare


4
#1
10.12.14, 20:16
Für mich überwiegen hier die negativen seiten des Staubsaugern. Das sollte ein Staubsauger können was bei den negativen Dingen steht!
#2
10.12.14, 21:31
Darf hier Werbung gemacht werden?
Bin doch etwas verwundert.
#3
10.12.14, 22:33
Ist glaube ich erwünscht die Werbung!
Gerade erst gesehen die Kategorie
3
#4 xldeluxe
11.12.14, 01:36
Für mich überwiegen die negativen Eigenschaften und ich finde jetzt so gut wie nichts Positives, denn leicht, leise, flexibel und kinderfreundlich ist ja jetzt nicht so der Brüller, wenn man die negativen Aspekte betrachtet.

Für mich ist der Sauger ein absoluter Fehlgriff.

Von tollem Gerät mit kleinen Mängeln kann man doch da schon nicht mehr reden......

Was kostet das Teil?

Ich hab einen no name Akkusauger für 14 Euro und der reicht völlig aus für Kleinigkeiten. Bevor ich 15 Minuten mit dem Akkusauger hantiere, nehme ich lieber sofort einen richtigen Sauger.
2
#5
11.12.14, 09:36
Ich finde den Tipp an sich echt gut! Lange Beschreibung und negative Merkmale, also alles was man sich bei einer Produktbeschreibung wünschen kann. Wir haben einen Akkuwischer, der ist ziemlich praktisch und hat ein Mikrofasertuch mit dem auch unsere Katzenhaare eingefangen werden, ich finde die Sauger immer ein wenig überteuert :)
2
#6
11.12.14, 11:14
Die o. g. negativen Eigenschaften wird man wohl bei so gut wie jedem Akkusauger finden. So ein Akkusauger soll ja auch nicht den normalen Staubsauger ersetzten. Habe selbst 2 davon zu Hause und möchte sie nicht mehr missen.
Ich benutze mindestens alle 2 Tage einen von den Akkusaugern und muss natürlich trotzdem einmal die Woche das Haus gründlich mit dem normalen Staubsauger durchsaugen.
#7
11.12.14, 12:45
Ob es unbedingt dieser Philips-Sauger (Preis ca. 190 Euro) sein muss, sei dahingestellt.

Ich habe einen Akkusauger, dessen "Motorelement" abnehmbar ist und als Handstaubsauger ("Krümeldieb") dient, praktisch auch fürs Auto.
Die Bodendüse ist mit einer rotierenden Bürste kombiniert, ideal für alle glatten Flächen. Für Teppichflächen nehme ich "den Großen".

Für "zwischendurch" wirklich eine gute Sache, und das für 49,90 Euro - da kann man nicht meckern. Die Aufladung dauert zwar ziemlich lange, aber was macht das schon "über Nacht"?
1
#8
12.12.14, 01:39
Erst mal "Danke" für deine ausführliche Beschreibung .
Ich habe mir Kundenbewertungen für diesen Akku-Sauger durchgelesen, die fast alle recht positiv waren.
Wenn man ihn als Gerät für "die Krümmel zwischendurch" sieht oder in einem Haus (wie bei uns) gaaaanz weit oben noch ein kleines Zimmer ist, zu dem man den "normalen" Sauger erst immer drei fies steile, schmale Treppen rauf tragen muss, wird er nicht schlecht sein.
ABER (war ja klar, dass nun mein aber kommt ;-) ) ich finde ihn entscheiden zu teuer für die Leistung und Ausstattungsmerkmale.
Ich persönlich habe mir einen kleinen Staubsauger für "ganz oben" gekauft, der ein Viertel davon gekostet hat und schon lange treu und brav seinen Dienst versieht.

Natürlich muss ich in Betracht ziehen, dass eventuell beim Tippgeber keine Steckdose vorhanden ist? Das wäre für mich der einzige Grund, mir einen Akku-Sauger zuzulegen, denn es würde mir nicht gefallen, wenn der Akku leer wäre, bevor ich mit dem saugen fertig bin.
Aber meist sind ja doch Steckdosen vorhanden, und dann würde ich auf jeden Fall zu einem Gerät greifen, wie ich es hier habe.
Und in einem Zimmer um Sachen "herumzusaugen", wie es hier beschrieben wurde (Kinderzimmer) , kommt für mich nicht infrage, aber das muss jeder halten wie er möchte. :-)
Falls ich da etwas falsch verstanden habe, sorry.

Fazit:
Ein Tipp, bei dem man sich viel Mühe mit der Beschreibung gemacht hat, was ich klasse finde.
Allerdings empfinde ich das Gerät als zu teuer, und da der Einsatz doch durch verschiedenes recht eingeschränkt ist, würde dieses Gerät für mich nicht geeignet sein.
LG Sabine
#9 xldeluxe
12.12.14, 10:31
@Putzwutz:

Zweifelsohne eine gute ausführliche Beschreibung.

Grundsätzlich saugen mich alle Akkusauger früher oder später in den Wahnsinn:

Ich düse gefühlte Ewigkeiten um einen Krümel herum, den ich dann irgendwann doch mit der Hand aufnehme - aber ich besitze trotzdem einen (oder auch zwei ;--)))

Da ich auf allen Etagen Steckdosen habe, ging ich auch dazu über, mir ganz einfache Staubsauger zu kaufen, die es schon für 20-25 Euro gibt und davon steht einer auf jeder Etage.

Davon hat man eindeutig mehr. Darum geht es hier aber nicht.

So richtig toll ist für mich ein Akkusaugere nicht. Für mich liegt der einzige Vorteil darin, dass er schneller zu Hand ist als ein Bodenstaubsauger und auch schneller wieder verstaut werden kann.
#10
12.12.14, 13:35
@xldeluxe:
"Für mich liegt der einzige Vorteil darin, dass er schneller zur Hand ist als ein Bodenstaubsauger und auch schneller wieder verstaut werden kann."

Genau meine Meinung. Deswegen finde ich ja "meine" Version, nämlich Bodenstausauger mit abnehmbarem Hand- bzw. Krümelsauger, so praktisch - kein Kabel, kein Stecker, kein "hinter sich herziehen". Der hier angepriesene Philips ist für so ein Zweit- oder Nebengerät jedoch viel zu teuer, meine ich.
#11
12.12.14, 20:48
Ich geb's zu, ich habe einen Akkusauger für über 200 Euro. Der saugt aber auch so kraftvoll wie ein großer und durch die Bauweise liegt er gut in der Hand, auch wenn man ihn als Handstaubsauger nutzt, beispielsweise auf der Treppe oder auf dem Kaminofen/Kachelofen. Nicht nur da ist es einfach wahnsinnig praktisch, wenn man kein Kabel hat. So bleibt der große jetzt öfter im Keller. Ich möchte ihn nicht mehr missen. Geht einfach flotter.
#12
13.12.14, 15:59
Für mich würde sich das eh nicht lohnen, da ich so gut wie nirgends Teppichboden habe. :-(
Also nehme ich Krümel mit Handfeger und Kehrblech auf.
Und für alles, was über "ein paar Krümel" hinaus geht, nehme ich dann sowieso den normalen Staubsauger.
Den Vorteil, dass ein Akkusauger schneller zur Hand ist, sehe ich persönlich nicht als so gravierend Bob, denn das Kabel kurz heraus ziehen und einstecken hält ja nicht gerade lange auf.
Und ob ich nun einen normalen Sauger aus dem Abstellraum hole oder einen anderen, beides nimmt doch die gleiche Zeit in Anspruch.
Oder habe ich da irgendwo einen Denkfehler drin?
@xldeluxe
Stimmt, darum ging es nicht (Ohren hängen lass ), aber ich war doch gerade so schön in Fahrt.
;-)
#13 xldeluxe
13.12.14, 16:37
@Putzwutz:

...ich ja auch ;--)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen