Psychologischer Trick beim Stricken

Psychologischer Trick beim Stricken

Jetzt bewerten:
4,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wenn man größere Teile strickt, kann man schon manchmal etwas mutlos werden, weil das Stück einfach nicht wachsen will. Dagegen kann ein ganz simpler, psychologischer Trick, helfen:

Ich lege einfach an jedem neuen Strick-Tag einen Faden, möglichst andersfarbig als das bearbeitete Teil, zwischen zwei Maschen und stricke dann weiter. Dieser Faden kann dann am nächsten Tag wieder in die dann zu strickende Reihe gelegt werden. So lässt sich gut beobachten, wie viel man jeden Tag schafft bzw. geschafft hat. Schön ist es, wenn der Faden lang genug ist, um viele Tage "mitzugehen".

Wenn ich an einem weiteren Tag wieder den Faden einlege, warte ich, bis ich an einer Stelle ziemlich genau über der vorigen Einlegestelle angekommen bin. Sonst würde der Faden ja im Zickzack verlaufen.

Achtung: Ich will damit nicht sagen, dass das Stricken mit diesem Trick schneller geht, aber die Motivation wird größer!

Von
Eingestellt am

20 Kommentare


3
#1
24.2.15, 18:58
Oh, das werde ich gleich mal machen, stricke gerade an einem Ärmel, recht engmaschig, und irgendwie hab ich das Gefühl ich sitzt da schon Ewigkeiten dran...
2
#2
24.2.15, 20:09
Sehr guter Tipp!
So mache ich das schon seit einiger Zeit und besonders bei längeren Schals ist der Motivationseffekt enorm.
1
#3
24.2.15, 20:18
Mafalda, vielen Dank für das Foto! Ich habe auch eins gemacht und wollte mal versuchen, es einzustellen.Aaber da ist noch ein Stück Zeitung mit draufgekommen, das sieht nicht schön aus.
#4
24.2.15, 20:20
@biene2805 und Jeannie: Diesen Trick hat meine Mutter mir schon in meiner Schulzeit gezeigt. Denn wenn man so ein langes Stück vor sich hat, braucht man oft einen Extraschwung.
2
#5
24.2.15, 20:42
Ich mache das auch schon lange so. Mit diesem Trick kann man aber auch Reihen zählen, indem man den Faden einfach immer nach 5 oder 10 Reihen wieder zwischen die Maschen legt und weiterstrickt bis dass man die gewünschte Anzahl an Reihen erreicht hat.
1
#6
24.2.15, 21:15
@Maeusel: Gern geschehen.
Ich markiere auch viel mit einem Faden. Meisten die Stellen, an denen ich irgendwie aufpassen muss, Zunehmen, Abnehmen, Muster stricken ...
#7
25.2.15, 01:18
Ich nehme dazu immer eine Sicherheitsnadel, die ich durch zwei oder drei Maschen der Reihe stecke, bei der ich mit dem Stricken beginne, das macht sich auch sehr gut - vor allem auch beim Rundstricken, wenn man an bestimmten Stellen oder in bestimmten Reihen zu- oder abnehmen muss oder auch wenn man mit verschiedenen Farben strickt! Bei einem Faden besteht doch die Gefahr, dass man ihn evtl. herauszieht . . .
2
#8 jb70
25.2.15, 09:32
Ah - daher kommt der sprichwörtliche rote Faden ;----))) !

Hätte meine Handarbeitslehrerin mal auch mit so gefinkelten Methoden gearbeitet ............
Meine Begeisterung endete meist schon nach dem Anschlagen der Maschen ;-))) .
Heute find' ich es schade ......
#9
25.2.15, 09:48
@backfee44: Wenn der Faden lang genug ist, rutscht er nicht so leicht heraus.
Und das Markieren von bestimmten wichtigen Stellen wegen Zu- oder Abnehmen oder ähnlicher Aktionen ist noch wieder ein anderer Gesichtspunkt. Mir ging es einfach nur darum, daß ich beim Stricken zugucken kann, wie das Teil wächst, was ja bei dünner Wolle und großen Arbeiten oft ganz furchtbar langsam geht.
Mit so einem Trick hat man eher kleine oder größere Erfolgserlebnisse!
1
#10
25.2.15, 09:52
@jb70: Ob das der "rote Faden" an sich ist? Ich glaube nicht. Könnte der nicht schon bei Ariadne angefangen haben?
Dein Wort "gefinkelt" finde ich schön, das kannte ich noch nicht.
Und es ist nie zu spät, mit dem Stricken anzufangen! Versuch es doch einfach mal! Vielleicht findest Du ja jemanden, der mitmacht, zu zweit oder in noch größerer Runde macht es doch gleich mehr Spaß.
1
#11 jb70
25.2.15, 10:26
Maeusel #10 :

;-)) , war nur Spaß !
Du meinst die Geschichte mit dem Labyrinth, griechische Mythologie und so ..... ?
Ups, da hast Du mich aufgedeckt - ich weiß, da war mal was ........ ;-))))
Ich kenne "Ariadne auf Naxos" - hab' ich mal bei den Salzburger Festspielen gesehen - wunderschön !!!!

Und das Wort "gefinkelt" habe ich nur so aus meinem gängigen Sprachgebrauch übernommen - ich weiß nicht mal, ob es im Duden zu finden ist !?
Ausgeklügelt, raffiniert - so in der Art ;-) .

Das Stricken :
Meine Mutter strickt viel , meine älteste Tochter auch - Gesellschaft hätte ich also schon .....
Vielleicht fang' ich wirklich nochmal an, denn wie gesagt :
Heute beneide ich andere , als Kind war es mir verhaßt - allein der Daumenzwickel, bei einem Paar himmelblauer Handschuhe, hat mich "traumatisiert", hahaha ;-) .
#12
25.2.15, 10:53
@jb70: Das habe ich auch als Spaß verstanden! Und die Ariadne fiel mir auch nur gerade so ein.
"Gefinkelt" habe ich auch so verstanden, wie Du es gemeint hast, das gefällt mir. Werde ich in meinen aktiven Wortschatz übernehmen.
Beim Stricken mußt Du ja nicht gleich mit Handschuhen anfangen! Strick als erstes einen Schal. Immer geradeaus, irgendwann ist er dann lang genug und fertig! Du kannst ja auch ein ganz einfaches Muster nehmen, z. B. eine Masche links, eine rechts.
#13
25.2.15, 11:03
@backfee44: Wenn man den Faden am Anfang des Stickstücks festknotet kann man ihn nicht versehentlich rausziehen.
#14 jb70
25.2.15, 11:42
Maeusel #12 :

Ja, ein Schal würde sich anbieten , zumal der Winter bei uns ohnehin nochmal in die Verlängerung geht !
;-))
2
#15
25.2.15, 14:20
@jb70: Es gibt tolle (z.B. Pompon-) Wolle sogar in "Pfennigläden" da braucht man nur rechts stricken und es sieht super aus. So habe ich wieder angefangen zu stricken, auch mit einem Schal. Vielleicht macht Dir stricken dann auch Spaß.
LG
#16 jb70
25.2.15, 14:36
dieneue # 15 :

Danke :-) !
Ich musste erstmal googeln, was Pompon Wolle ist ; - )) ....
Damit könnte es klappen - die "verzeiht" bestimmt den ein-oder anderen Anfängerfehler .....motiviert zum Weitermachen :-) !
Danke, für den Tipp :-D !
#17
6.3.15, 19:10
@Maeusel: Der Tip hätte auch vo mir sein können. Das mach ich schon seit Ewigkeiten.

Gerade, wenn man mit einer Farbe strickt, weiss man doch nicht, wieviel man an einem Tag gestrickt hat.
#18
13.4.15, 17:14
Mache ich auch so mit dem Faden. Ist bei mir auch nur als Motivationsschub gedacht.
#19
4.7.15, 11:15
Den Tipp habe ich schon vor ein paar Jahren hier eingestellt, als es um das Stricken dieser sehr langen Schals ging: da hätte man "gefühlte Kilometer" gestrickt und davon würde man nichts merken...
Macht aber nix; manches geht ja in dem Wust unter oder verloren.

Außerdem markiere ich, z.B. bei Socken, Pullis usw., nach jeder 10.Reihe, also jede 1. der nächste Reihe: !., 11., 21. usw.) indem ich so einen andersfarbigen Faden MITSTRICKE. Da rutscht er nicht aus Versehen mal raus. Nur: MITstricken ist gaaanz wichtig, denn sonst hast du ein Problem, wenn du ihn entdernen willst... Oha...
#20
4.7.15, 11:46
@dahlie: Ich kannte Deinen Tip nicht. Aber ich finde auch, daß man ruhig ab und zu an praktische Dinge erinnert werden darf. Denn wer liest schon dauernd die alten Tips durch?
Das Mitstricken eines andersfarbigen Fadens ist auch eine gute Idee, die werde ich mir merken! Danke!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen