Pudding aus der Mikrowelle

Jetzt bewerten:
4,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Gesamtzubereitungszeit:

Zubereitung

1 Packung Pudding, komplett mit Milch (500 ml) & Zucker (nach Geschmack) aufrühren, das Ganze in ein mikrowellenfestes Behältnis geben.

Den Pudding bei 600 Watt, 6-8 Minuten, in der Mikrowelle lassen.

Pudding, zwischendurch mit dem Schneebesen, 2-3 mal gut umrühren.

Von
Eingestellt am


53 Kommentare


#1
17.9.04, 00:57
Hey Sin ... schmeckt denn der Puddig dann noch .. ? Was ist mit dembkühlen das dauert immer so lane ...?
#2
23.10.05, 20:31
Das ist ein super Tipp. Ich mache den Pudding IMMER so, man hat weniger abzuwaschen, es geht schneller und vor allem kann nichts anbrenne. Es funktioniert auf jeden Fall. Nicht erschrecken wenn der Pudding nach 6 Min. noch flüssig ist, nochmal reinstellen bis er irgendwann anfängt einzudicken.
#3 Carsten
10.2.06, 09:10
Das funktioniert super, ich empfehle zur Zubereitung allerdings ein hohes Gefäß (z.B. Messbecher aus Glas), da der Pudding zum Ende der Kochzeit "hochgeht" und bei flacheren Gefäßen(Schalen, Schüsseln) überläuft. Und. Abdecken nicht vergessen!
#4 Sandra
9.4.06, 17:21
Echt prima, der Tipp, danke!! Man muss nur echt drauf achten, gerade am Anfang umzurühren, sonst setzt sich ein Teil des Puddingpulvers unten ab.
-2
#5 Fuchs
5.11.06, 14:15
Pudding in der Mikrowelle kocht immer!!!!
über. Geht zwar ruck-zuck, aber nachher muß
man/frau noch 20 min. putzen!!
1
#6 Raphi
17.1.07, 23:45
coooooool!!!
funts auch mit 1L portion;)
#7 xy
18.3.07, 16:40
hat total super funktioniert;-) und is auch nich übergekocht=)
#8 Mary
13.9.08, 03:22
funktioniert suuuuuuuuuuper!!!!!
#9 Juli
4.11.09, 18:09
Also bei mir ist der noch nie übergekocht.
#10 Manon
13.5.10, 18:22
klappt prima...mache den Kochpudding nur noch mit der Mikro u.übergekocht ist er bei mir auch nicht...man sollte eben einfach eine höhere Schüssel nehmen.
Danke für den guten Tip.
-6
#11 SpiriT
26.8.10, 19:04
leute, ich hab das hier gelesen nachdem ichs probiert habe... ich hatte n 330 ml glas milch erhitzt, in schüssel mit pudding-pulver udn zucker gegeben und rest von milch zugegeben .... hat geklumpt, und als es ent fest wure hatt ich beschlossen es in die mikro zu stecken.... flüssiga üudding^^ xD und..... hat ohne ende geklumpt, eigentlich wollt ich rausfinden ob das ungesund oder so ist (hab au net abgedeckt)
-4
#12
28.8.10, 03:41
allso ich bin der meinung das ist reinste energie verschwendung. ich habe den puddi auf dem herd schneller fertig und es kostet mich nicht so viel strom. nachteil man muss daneben stehen bleiben damit die milch nicht über kochen kann. und man muss natürlich dann und wann mal umrühren. damit der puddi nicht anbrennt.
#13
6.9.10, 15:44
einmalig kein Anbrennen das ist fantastisch habe es heute ausprobiert
#14
29.9.10, 16:14
Ich schließe mich jenen an, die meinen, dass es ein Super-Tipp ist! Selbst schon öfters probiert in einer weiten und nicht allzu flachen Glasschüssel (damit auch beim Umrühren nix überkocht!).
Vorteil: Es kann nichts anbrennen, dabei stehen bleiben wegen des Umrührens muss man beim Herd ja auch!
Energieverschwendung ist es keineswegs, denn die Nachwärme, die man auf der Herdplatte hätte, fällt bei der Mikrowelle weg.
Meiner Meinung nach ist es viel vorteilhafter, den Pudding in der MW zu machen, Dauer wird in etwa genauso lang sein wie auf dem Herd und auf diese Weise kann man auch ohne Aufwand rasch mehrere Sorten Pudding hintereinander machen (wie das bei uns gelegentlich vorkommt, weil wir verschiedene Geschmackspräferenzen haben!). Das Abdecken ist, glaube ich nicht soo notwendig!

lg
Julia
1
#15 sissili
2.11.10, 08:18
ich nehme auch lieber den herd,nachdem ich in der mikro einen einzigen puddingklumpen hatte,den ich nicht mal mit dem zauberstab richtig glatt bekam.
#16
2.11.10, 11:03
Sissili, das kann ich eigentlich nicht nachvollziehen, wieso das bei Dir passiert ist.
Nur mal als Tip, falls Du es doch noch einmal probieren möchtest:
Mit dem Stabmixer (Zauberstab) werden vorab das Puddingpulver und der Zucker in der kalten Milch aufgelöst und ordentlich verquirlt. Eventuell etwas stehen lassen, damit sich der Zucker löst und dann nochmals aufquirlen!
Dann in eine Glasschüssel (sie sollte eher weit als hoch sein, damit sich der Pudding gleichmäßig erhitzt und Du gut umrühren kannst) umfüllen.
In der MW 3 min bei ca. 600W erhitzen. Rausnehmen, mit der Schneerute gründlich durchrühren und diesen Vorgang noch 2x wiederholen.
So erhältst Du im Normalfall einen perfekten Pudding, wo nichts klumpt und nichts anbrennt. Diesen Pudding kannst du dann wie gewohnt in andere Gefässe umfüllen, zum Stürzen halt vorher dieselben kalt ausspülen.

lg
Julia
4
#17
2.11.10, 11:06
@ Provencal: Also als Energieverschwendung würde ich es nicht bezeichnen, die MW einzusetzen: Du hast keine Nachwärme, das ev. Anbrennen fällt weg (wodurch Du zusätzlich Energie in Form von Warmwasser beim Topfschrubben investieren musst), also für mich ist Deine Argumentation nicht nachvollziehbar.
Wenn Du sagst, auf dem Herd mache ich es lieber, dann ist das ok, aber das Argument der Energieverschwendung ist mir absolut nicht einsichtig.

lg
Julia
#18 Pumukel77
2.11.10, 11:16
Guter Tipp, habe das auch immer so gemacht in der 1-Liter-Micro Kanne von Tu**er.Man darf nur eben das umrühren nicht vergessen, aber die Micro stoppt ja automatisch.
#19 sissili
2.11.10, 17:05
@internethexe ich danke dir für die detailierte beschreibung,find ich ganz lieb von dir.ich koch nämlich gern in der mikro und werde es nach deinem plan noch mal probieren.ich hab das puddingpulver immer in die etwas erwärmte, nicht heiße milch gerührt.
1
#20
2.11.10, 18:22
Sissily, bitte gern geschehen. Du musst das Puddingpulver deshalb in die kalte Milch einrühren, weil es sich dabei um Stärke (meist Maisstärke, wie Maizena) handelt. Diese ist (bekannterweise) in kalter Flüssigkeit aufzulösen, weil sie dort am leichtesten löslich ist! So geht man ja eigentlich beim Puddingkochen in der klassischen Variante auch vor, allerdings wird dort das Puddingpulver in nur wenig Milch aufgelöst, in der MW-Variante macht man das halt in einem Schritt.

Klar, dass die Glasschüssel nicht zu niedrig sein darf, weil der Pudding sonst überkocht. Aber von jenen 3er-Glasschüsselsets, die gern gekauft werden, ist für 500ml Milch die mittlere genau die richtige Grösse. Wichtig ist einfach nur das gewissenhafte Umrühren zwischen den MW-Kochphasen! Dadurch verteilt sich die Wärme besonders gut, was den Garvorgang nicht nur erheblich vereinfacht, sondern auch das Gelingen des Puddings garantiert.

Wenn Du Dir hinsichtlich der Leistung Deines MW-Gerätes nicht sicher bist, nimm die zweitstärkste Einstellung, arbeite in 2min-Schritten und füge lieber noch eine 2min-Kochphase hinzu. Also: 2min kochen, umrühren, und das 3x. Dann bist Du auf der sicheren Seite. Da musst Du halt selbst Erfahrungen sammeln.

Viel Freude beim Ausprobieren!

lg
Julia
#21 sissili
3.11.10, 11:12
julia du bist ein schatz.ich lese gern deine kommentare,die sehr lieb verfaßt und hilfreich sind
#22
3.11.10, 18:56
Danke, Sissily, das ist sehr nett von Dir. Ich habe schon mehrere Kommentare zu verschiedenen Themen (z.B. Klarspüler, Soda, etc.) verfasst. Wenn sie Dich interessieren, müsstest Du auf meine Profilseite gehen, da kann man die Kommentare nachlesen.
lg
Julia
#23 sissili
4.11.10, 10:27
ich bin erst kurz hier und muß mich erst einmal zurechtfinden.werde gleich mal in dein profil schauen julia.bin gespannt auf deine kommentare.
#24
18.12.10, 09:59
Mein Pudding kühlt gerade ab, wunderbar geworden, klumpenfrei und nicht angebrannt.
Sehr guter Tipp.
Die Zeit habe ich grob geschätzt und so alle 2 Minuten mal umgerührt, und rausgenommen, als er fest wurde.
#25 Angelina
18.12.10, 10:03
Der Tipp ist Klasse, nur die gleiche Menge Stärke wie Puddingpulver und entsprechend Vanillezucker (1 Eßl.) erfüllt den gleichen Zweck- ohne künstliche Stoffe
-2
#26
7.1.11, 08:29
Schließe mich provencal an. In meine Küche kommt keine Mikrowelle, da bisher nicht erwiesen ist, ob diese Strahlen sich nicht als schädlich erweisen. Außerdem kann man ja auch noch etwas selber machen.
Meine 'Frage: Kocht Ihr vielleicht überhaupt nicht selber und nehmt nur nochFertigprodukte? Ich finde, so bequem muss man nicht sein.
#27
7.1.11, 08:29
@Internethexe: Endlich mal jemand, der die Mikrowelle nicht generell verdammt, sondern Vorteile genau nachweist.
1
#28
7.1.11, 09:55
Super Tipp, muss dazu sagen, ich koche seit ein paar Jahren nur noch so meinen Pudding. Alle Zutaten mit einem Schneebesen verrühren, Milch muss KALT sein. 4 Minuten in die Mikrowelle, rausnehmen, mit dem Schneebesen durchrühren, wieder rein bis sie anfängt zu kochen, dabei bleibe ich allerdings stehen und beobachte das Ganze (ca. 1 Min.).
Ich benutze auch den Topf von T.p... .
Wie oft ist mir der Pudding auf dem Herd angebrannt, da kam mir diese Lösung gerade recht.
#29
7.1.11, 09:57
@haxnmax, es freut mich sehr, dass Du meinen Kommentar so positiv beurteilt hast!
1
#30
7.1.11, 10:17
@SpiriT: warum erst das Pulver in die Schüssel und dann erst die Flüsigkeit und dann auch noch warm? Oh je, daß mußte ja schief gehen! Ich will hier nicht besserwisserisch sein, aber grundsätzlich - immer zuerst die Flüssigkeit, kalt, dann das Pulver.
2
#31
7.1.11, 10:18
@amarantis: Ob Mikrowellen schädlich sind, ist sicher eine Glaubensfrage, bei der man niemanden so oder so überzeugen kann. Bist du auch so konsequent und benutzt kein Schnurlostelefon und kein Handy? Da sind die Meinungen zur Gefährlichkeit auch sehr unterschiedlich. Aber warum unterstellst du, dass Mikrowellenbenutzter nicht selber kochen? Die haben doch auch noch einen Herd. Zum Kochen in der Mikrowelle sind zwar nur kleine Portionen geeignet um Zeit und Strom zu sparen (z.B. 4 Pellkartoffeln gar in 6min.), aber zum Erwärmen der Reste eines selbst gekochten herrlichen Essens vom Vortage geht nichts über die Mikrowelle, schnell und vor allem ohne anzubrennen und es ist nur ein Teller nötig.
2
#32
7.1.11, 10:27
@amarantis: es ist erwiesen, daß die Strahlen nicht schaden und warum denkst Du man hat die Microwelle nur zum Fertiggerichte warm machen. Das wäre armselig!!! Ein Glas Milch warm machen, wie machst Du das?? Mit dem Topf auf dem Herd. Speisereste, die noch eine komplette Mahlzeit ergeben würden, wie machst Du die warm? ich weiß, wegwerfen ist modern geworden. Wenn ein Familienmitglied später zum essen kommt, hast Du dann vielleicht 3 Töpfe auf dem Herd oder hälst das Essen z.B. 3 Std lang warm. Mit Micro ist das einfach - gleich auf den Teller und bei Bedarf 2-3 Minuten in den Microwellenherd - rausnehmen, essen, fertig.
3
#33
7.1.11, 10:28
@amarantis:
es hat ja niemand Werbung für die Mikrowelle gemacht, es wurde lediglich für MIKROWELLENBESITZER ein sehr nützlicher Tipp abgegeben.
Kann doch jeder machen wie er will. Es hat auch nichts mit selber kochen zu tun. Die Zutaten musst du genau so zusammenrühren wie im Kochtopf, nur dass es schneller geht. In der Zwischenzeit muss man nicht am Herd stehen und rühren, sondern kann sich anderweitig beschäftigen. Z.B. Kartoffeln schälen ;-) .
1
#34 sissili
7.1.11, 10:33
ich könnte mir ein leben ohne meine mikro nicht mehr vorstellen.wer sie nicht benutzen will oder keine braucht,der muß sich mit ihr doch auch nicht befassen.
#35
7.1.11, 11:14
Ich freue mich über die letzten der hier abgegebenen Kommentare wirklich sehr!

lg
Julia
#36
7.1.11, 11:18
Hallo,
klappt prima, ich mache das seit mindestens 20 Jahren so.Ich nehme eine hohe runde Auflaufform aus Glas. Wichtig ist nur das gelegentliche umrühren, ca alle 2 Minuten.Es kann nichts anbrennen. Es kocht nichts über, keine putzerei anschließend, nur das Gefäß eben.
#37
7.1.11, 15:28
@amarantis: Ein unnötiger Kommentar.
Ich koche auch seit Jahren meinen Pudding im Mikro,daß geht ganz toll.
#38
7.1.11, 15:58
@Internethexe: hallo Julia,danke für das Mikrowellenrezept du hast es am besten erklärt.
#39 Schnuff
7.1.11, 17:56
Die "Frag Mutti" Seite ist klasse ! Habe bis jetzt nicht gewußt , das man auch Pudding in der Mikrowelle kochen kann . Habe schon darin gebacken ; das Puddingrezept kannte ich bis jetzt nicht .
#40
7.1.11, 20:09
@nahil: Danke, das Lob freut mich sehr!
lg
Julia
#41
10.1.11, 20:03
Ich mache es schon seit -zig Jahren so, auch mit Vanille- oder Schokosauce. Ich nehme aber nur 2 mal 2, 5-3 Min. Klappt auch. Allerdings ohne Zucker, mit Süßstoff, meist Stevia.
#42
12.1.11, 18:49
Das ist doch mal ein super Tipp! Wird gleich ausgetestet. Ich LIIIIEEEEBE Pudding und ich HASSE es, stundenlang zu warten, bis die Milch endlich kocht (mein Herd ist etwas lahmar.... ig) und dann doch oft noch mit Klümpchen leben zu müssen.

Danke also!
#43
1.2.11, 10:11
Hat bei mir einwandfrei funktioniert. Meine Großen machen sich jetzt ihren Pudding sogar manchmal selbst. Tolle Idee!
#44
8.6.11, 10:39
Was hab ich nur falsch gemacht.
Ich hab Pulver, Zucker und Milch in einer Schüssel verrührt. Bei 600 Watt in die Mikrowelle und jede Minute umgerührt. Trotzdem hatte ich nur Klumpen in der Schüssel.
Was lief da verkehrt?
#45
8.6.11, 12:47
Teify, vielleicht war die Milch nicht kalt? Puddingpulver, also Stärke, löst sich nur in kalten Flüssigkeiten gut auf!
"Narrensicher" funktioniert es, wenn Du die Stärke mit der Milch und dem Zucker mit dem Stabmixer in einem hohen Gefäß zuerst gründlich versprudelst, zumindest soweit, dass sich die Stärke gut in der Milch aufgelöst hat, wenn dann keine Klümpchen mehr sind, wirst Du wahrscheinlich im Pudding auch keine mehr haben.
Der Zucker selbst muss sich noch nicht ganz aufgelöst haben, das tut er während des Kochvorganges (zur Sicherheit kannst Du natürlich auch Staubzucker/Puderzucker verwenden, aber das halte ich für eher unnötig).

Dann füllst Du das Ganze in eine Glas-oder Porzellanschüssel oder ein microwellengeeignetes Plastikgeschirr um, das etwas höher, vor allem aber weit genug ist, damit Du immer wieder gut umrühren kannst (siehe meine Erklärung etwas weiter oben).
Wenn das Gefäß zu hoch ist, wird der Kochvorgang ev. ungleichmäßig, weil die MW-dann die kleine Menge ganz oben stark erhitzt, während der Boden des Gefäßes und dementsprechend die unteren Milchschichten unerwärmt bleiben.

Wenn Du dann in 2min-Schritten auf 600 W erhitzt und immer wieder umrührst, sollte es funktionieren!

Gutes Gelingen!

lg
Julia
#46
13.7.11, 12:19
Also daß die Mikrowelle mehr Strom benötigt ist leider falsch. Das Gegenteil ist richtig.
Um ein Klumpen zu vermeiden sollte man Zucker (eine kleine Prise Salz dazu ist dem Geschmack förderlich) und Puddingpulver vermengen und mit einer geringen Menge Milch zu einem Brei anrühren, diesen dann nach und nach mit der restlichen Milch verrühren und dann in der MW wie beschrieben erhitzen...garantiert Klumpenfrei und saulecker :)

lG

Gertli
1
#47
13.7.11, 16:36
@Teify: probiers mal mit einem kleinen Schneebesen zum Puddingpulver einrühren. Bei mir klappt das prima, hatte noch nie Klumpen. "Internethexe" hat recht, die Milch sollte kalt sein oder höchstens zimmerwarm. Ich fülle zuerst die Milch (Flüssigkeit immer zuerst, wenn man was zusammenrühren will!!) in das Gefäss das ich dann in der Microwelle benutze, Zucker und das Puddingpulver dazu, mit einem kleinen Schneebesen gut durchrühren bis keine Klümpchen mehr da sind (geht rucki-zucki) und ab in die Micro.
Sollte man mal kein Puddingpulver zuhause haben, kann man Stärkemehl z.B. Mondamin und Zucker und Vanillezucker oder Stärkemehl und Zucker und Kakao nehmen und man hat leckeren Vanille- oder Schokopudding
#48
3.1.12, 00:37
ich mache meinen Pudding klassisch mit Anrühren in wenig Milch mit Zucker im Messbecher - den halben Liter muss man doch eh abmessen und dabei den Messbecher einkleckern. warum dann nicht das Pülvcherchen drin anrühren, geht doch in einem!
die Milch kocht derweil in der mikro. und wenn sie hochkocht, das geht ja schnell, darauf kann ich warten, schlage ich das angerührte mit dem Schneebesen unter, lass das ganze nochmal aufwallen, schlage nochmal durch - danach nochmal kurz erhitzen und schon wird er schön dick und lecker wie er sein soll, da kann man beim erneuten Aufschlagen richtig bei zusehen.
das mach ich seit ich eine mikrowelle habe und das sind sicher schon an die 25 jahre. ich hatte noch keinen klumpigen Pudding, sofern ich aufgepasst und immer gut aufgeschlagen habe. Lieber einmal zuviel, als einmal zu wenig!
wenn man natürlich nebenbei anders macht und nicht aufrührt... aber das würde ein Pudding auf dem Herd auch nicht verzeihen. der würde dann ansetzen und sicher auch klumpen bekommen.

wegen der mikro mach ich mir keine so großen Gedanken. dann müßten doch die Amis schon längst ausgestorben sein... grins...
1
#49
12.2.12, 02:38
Koche seit 100 Jahren meinen Pudding in der Mikrowelle, klappt immer und schmeckt super! Allen Argwöhnern zum Trotz! Alle Tip´s zum Zubereiten sind verwendbar! :o))
1
#50
10.3.12, 18:35
Hat super geklappt. Vielen Dank für den Tipp.
1
#51
28.3.14, 17:08
Toller Tipp, hat echt super funktioniert und wirklich einfach, kein Anbrennen mehr
1
#52
28.3.14, 17:22
@Steffii: Ja da hat du völlig Recht, geht einfach prima. Koche nur noch so den Pudding, seitdem es uns mal vor ein paar Jahren auf einer Tupper-Party empfohlen wurde. Ich nehme auch den mikrowellengeeigneten Topf von Tupper, darin geht es super schnell und gut. Seitdem gibt es bei uns auch öfter den Pudding zum Kochen, der auch besser schmeckt. Sorry, das ist reine Geschmacksache. (Bevor hier wieder etliche Kommentare über den Geschmack kommen). ;-)
#53
28.3.14, 17:23
@heidemie:
Sorry, dein Tipp ist 2 Jahre alt, wie alt bist du jetzt? ;-))))))

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen