Die Rösti-Taler werden von beiden Seiten je 4-5 Minuten im heißen Öl goldbraun gebraten.
3

Quitten-Kartoffel-Rösti-Taler

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Die schöne Zeit der Quittenernte ist nun wieder da und der oder die Andere hat vielleicht ein Problem, seine/ihre - trotz Trockenheit – doch recht gute Ernte zu verwerten. Hier kann ich ein sehr leckeres Rezept empfehlen, das leicht und auch ziemlich schnell dabei helfen könnte, die Quitten zu verarbeiten.    

Zutaten

Für 5-6 Portionen (etwa 26 Rösti-Taler) 

  • ca. 750 g Quitten (je nach Größe 2-3 Stück)
  • 4 mittlere Kartoffeln (etwa 500 g)
  • 1 große Zwiebel
  • 3 Eier
  • Salz, Pfeffer, Kümmel, Chilifocken
  • 160 g Weizen-Vollkornmehl
  • 4 EL Haferflocken
  • 2 EL Sonnenblumenkerne
  • etwa 50 g Rucola
  • Raps- oder Sonnenblumenöl zum Braten
  • 200 g Crème fraîche (oder Schmand)
  • etwas Kondensmilch

Zubereitung

  1. Die Quitten werden gut abgebürstet, um den Flaum zu entfernen, dann geviertelt und vom Kerngehäuse befreit, die Kartoffeln und die Zwiebel werden geschält.
  2. Dann werden die Quittenviertel und Kartoffeln auf einer groben Gemüsereibe geraspelt und die Zwiebel gerieben.
  3. Nun werden zunächst nacheinander die Eier, dann das Mehl eingerührt und alles gut vermischt. Dann rührt man noch 4 EL Haferflocken und 2 EL Sonnenblumenkerne unter die Masse.
  4. Der Rucola wird klein gehackt und etwa die Hälfte in den Teig gegeben. Dieser wird dann kräftig mit Salz, Pfeffer, Kümmel und nach Belieben mit Chiliflocken gewürzt.
  5. In einer erhitzt man etwas Öl. Aus der Teigmasse formt man etwa 2 cm hohe Rösti-Taler, diese werden dann jeweils 4-5 Minuten von beiden Seiten goldbraun angebraten.
  6. Die Crème fraîche (oder Schmand) wird mit etwas Kondensmilch und dem restlichen Rucola vermischt und mit den Rösti-Talern angerichtet.

Tipp:

Für die süße Variante kann man Zwiebel, Salz, Pfeffer und Chiliflocken weglassen, dafür kommt je nach Geschmack etwas Zucker an den Teig. Die Rösti-Taler können dann nach Belieben mit Zimtzucker, Pflaumenmus, Marmelade, Konfitüre, Honig, Rübensaft usw. serviert werden. 

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps und Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

7 Kommentare


1
#1
28.10.18, 07:15
AHA
bin ich heute mal die Erste ( senile Bettflucht ) von wegen der Zeitumstellung.
Gefällt mir sehr gut und wird gespeichert.
Recht netten, verregneten Sonntag.
1
#2
28.10.18, 15:40
Das Rezept hört sich toll an ich mag Quitten sehr gerne. Probiere ich aus 👍
#3
28.10.18, 19:09
@cahumi:
Dankeschön für den netten Wunsch! Auch ich wünsche Dir noch einen schönen Restsonntagabend und viel Spaß dann beim Nachbacken und einen recht guten Appetit! 😉
#4
28.10.18, 19:12
@eva-elisa:
Auch Dir wünsche ich einen guten Appetit!
2
#5
29.10.18, 18:26
klingt super! vielen dank!
#6
29.10.18, 18:44
@Konsumkritik: Sehr gern! 😉
#7
4.11.18, 08:55
Habe das Rezept am WOED mit meinem Enkel probiert. 👍

Hat uns geschmeckt, allerdings werde ich nächstes Mal kein Mehl dazu nehmen, wir mögen auch normale Kartoffelpuffer lieber ohne Mehl.

Rezept kommentieren

Emojis einfügen