Schoko-Quitten-Kuchen mit Walnüssen
10

Quitten-Schoko-Kuchen mit Walnüssen

Voriger TippN├Ąchster Tipp

Zubereitungszeit

Zubereitungsdauer

Koch- bzw. Backzeit

Gesamt

Heute möchte ich allen Quittenfans, die noch einen Rest von der Quittenernte übrig haben, dieses tolle Rezept empfehlen. Dieser leckere, lockere Kastenkuchen schmeckt auch nach mehreren Tagen noch vorzüglich und bleibt durch die Quitten auch schön feucht.

Zutaten

Für meine 35 cm lange Kastenform

  • etwa 400 g Quitten
  • 2 EL Zitronensaft
  • 260 g Zucker
  • 200 g Zartbitter-Kuvertüre (55 % Kakaoanteil)
  • 85 g Walnüsse (man kann sicher auch andere Nüsse nehmen)
  • 175 g Butter
  • 4 Eier
  • 400 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL
  • 300 ml Milch
  • zum Bestäuben etwas Puderzucker

Zubereitung

  1. Zuerst müssen die Quitten gründlich mit warmem Wasser abgebürstet werden, um die pelzige Schicht zu entfernen, dann habe ich sie geviertelt, geschält und das Kerngehäuse großzügig herausgeschnitten. Dann habe ich die Viertel in schmale Spalten geschnitten und in einem Topf mit dem Zitronensaft, ca. 400 ml Wasser und 85 g Zucker aufgekocht und zugedeckt bei mittlerer Hitze 15 - 20 Minuten weich gedünstet. Danach habe ich die Quittenspalten mit einer Schaumkelle herausgenommen, abtropfen und auskühlen lassen und in Würfel geschnitten.
  2. Der Backofen wird nun auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorgeheizt.
  3. Die Kuvertüre und Nüsse habe ich getrennt grob gehackt, die Nüsse in einer Pfanne ohne Fett leicht angeröstet und abkühlen lassen, die Butter und Kuvertüre in einem kleinen Topf geschmolzen und ebenfalls etwas abkühlen lassen.
  4. Inzwischen habe ich die Eier und 175 g Zucker mit den Rührquirlen des Handmixers cremig gerührt. Mehl, Backpulver und Natron habe ich gemischt, die abgekühlte Butter-Schoko-Mischung unter die Eiercreme gerührt, dann die Mehlmischung und die Milch abwechselnd eingerührt. Zum Schluss habe ich noch die Quittenwürfel und Nüsse unter die Teigmasse gehoben, den Teig in die mit Backpapier ausgelegte Kastenform gegeben und die Oberfläche glatt gestrichen.
  5. Nun kam die Form für 60 bis 70 Minuten in den vorgeheizten Backofen. Am besten eine Stäbchenprobe machen! Gegen Ende der Backzeit habe ich die Form mit Backpapier abgedeckt, damit die Oberfläche nicht zu dunkel wird.
  6. Den Kuchen habe ich danach noch etwa eine halbe Stunde in der Backröhre ruhen lassen, erst dann herausgenommen, aus der Form gestürzt und auf dem Kuchengitter auskühlen lassen.
  7. Danach habe ich ihn noch mit Puderzucker bestäubt. Natürlich kann man ihn nach Belieben auch mit Zuckerguss oder Schoko-Kuvertüre überziehen.

Ich wünsche einen recht guten Appetit!

Rezept erstellt von
am

Jetzt bewerten

4,9 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

8 Kommentare

Emojis einf├╝gen

Kostenloser Newsletter