Rasseln bauen aus Glühbirnen

Jetzt bewerten:
2,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wenn es mal wieder regnet oder sonst ein Anlass besteht, mit den Kindern die Wohnung nicht zu verlassen, dann kann man aus alten Glühbirnen und Pappmaschee (Tapetenleim und Zeitungsschnipsel) eine Rassel bauen. Man muss mit ungefähr 6 Schichten Zeitungsschnipsel (nicht so groß, sonst gibt es Falten), die komlette Glühbirne bekleben. Letzte Schicht weißes Papier nehmen, damit man später, wenn alles trocken ist, sie schön anmalen kann und die Schrift nicht durchscheint. Ungefähr ein bis zwei Tage warten, bis alles trocken ist und nun kräftig auf die Tischkante schlagen, das Glas im Inneren zerspringt und ergibt den typischen Rasselklang.

Da das Papier ringsherum ist, kann nichts passieren und die Kinder haben etwas selber gemacht. Bei Kindern mit Ausdauer, ab ca. 4 Jahren geeignet. Durch die Form der Glühbirne liegt diese auch gut in der Hand.

Von
Eingestellt am

11 Kommentare


2
#1 Klaus
23.7.10, 18:45
Klar!

Und wenn man mal ne Sekunde nicht aufpasst haben die lieben kleinen das bischen Papier zerdrückt oder sind draufgetreten und die Scherben sind im Fuß.

Also ich halte den Tip für bedenklich
#2
23.7.10, 19:38
@klaus: wir haben das damals im kindergarten gemacht... also ich wüsst von keinem meiner damaligen kollegen, dass er/sie sich eine scherbe eingetreten hat ;) das pappmachee hält wirklich verdammt gut =)
1
#3 jeannie
23.7.10, 20:24
Sicherer finde ich es, statt der Glühbirne einen Luftballon zu nehmen.
Nach dem Trocknen die Rassel oben aufschneiden, den Ballon zerstechen, ungefährliche Geräuscherzeuger einfüllen und das Loch wieder verschließen.
-2
#4 betti-on-tour
23.7.10, 20:41
Falls das nicht aus meinem Tipp herrauszulesen war, ist die Glühbirne deshalb besser, da sie bei Kindern besser in der Hand liegt. Ich habe mehrere schon mit Kindern gebaut und die halten immer noch und die sind völlig unbedenklich.
Ausprobieren hilft!
4
#5
23.7.10, 22:15
nein das ist ein Tipp den ich nicht ausprobieren werde...
-1
#6 juni
23.7.10, 22:37
das habe ich früher auch schon gemacht - ist wirklich unbedenklich, kann ich nur bestätigen!
3
#7 Bodo
24.7.10, 10:48
man kann doch auch ein paar billige Murmeln,Metallstäbchen ,Steinchen ,getrocknete Bohnen oder Linsen oder ähnliche kleine Gegenstände in einen Luftballon schieben.Dann diesen aufblasen bis zur gewünschten Größe.Danach mit Papier umkleben,bis er fest wird.Dann hat man auch eine Rassel,die etwas ungefährlicher ist.
2
#8 Holzfachmann
24.7.10, 15:48
@Bodo: Du schreibst aus eigener Erfahrung, das merkt man sofort. Da kommt der Praktiker voll durch.

Vorzügliche Rasseln lassen sich aus leeren Filmdöschen (gibts kostenlos im Fotoladen) herstellen. Sand, Reis, Erbsen oder ähnliches rein, Deckel drauf, fertig.
5
#9
16.10.10, 01:12
So eine Rassel hat meine Tochter geschenkt bekommen, als sie ca. 8 Monate alt war. Ich wusste nicht, aus was sie war.
Was soll ich sagen, Töchti kaute darauf herum, das Papier weichte auf...
später beim HNO-Arzt dufte ich mir anhören, wie unverantwortlich ich sei. Natürlich nachdem er meiner Tochter Glassplitter aus dem Mund entfernt hatte.
Gottseidank schien sie nichts verschluckt zu haben, es kam nichts nach.
Aber der Anblick meiner Kleinen, der Blut aus dem Mundwinkel lief, hat mir gereicht.

Blöder Tipp, sorry.
#10
7.12.10, 20:29
@Nikanj: Es war unverantwortlich von demjenigen, der Deinem Kind von acht Monaten diese Rassel geschenkt hat!
Es steht extra oben im Tipp: Für Kinder ab vier Jahren geeignet. Die nuckeln nicht mehr am Pappmaschee. Und wenn die Kinder mitgebastelt haben, dann wissen sie was drin ist.
1
#11 Pumukel77
7.12.10, 20:47
Die Idee an sich ist schön , aber ich würde nicht unbedingt die Hand ins Feuer legen, das nicht auch Kinder über 4 Dinge ansabbern, mein kleinster ist 6 und ein alles-anlutsch-Kind.Kannte das von den großen nicht, ich denke dafür muß man sein Kind selbst einschätzen.Nikanj: ich glaube den Schenker hätte ich k.o.geschlagen,schlimm wenn dann der Doc auch noch die aufgelöste Mama angeht.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen