Reis kochen - Turbomethode
2

Reis kochen - Turbomethode - perfektes Ergebnis - gelingt immer

Jetzt bewerten:
4,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Nie wieder werdet ihr unzufriedene Gesichter machen! So klappt das Reiskochen immer 100%:

  1. 1 Teil/Tasse parboiled Reis/Wildreismischung/Basmatireis/Jasminreis ect.
  2. 2 Teile/Tassen Wasser - ohne Salz!
  3. In einen Kochtopf geben
  4. Deckel drauf
  5. Bei höchster Temperatur aufkochen
  6. Ausschalten!
  7. Topf auf der Kochstelle lassen!
  8. Nicht öffnen, auch wenn du noch so neugierig bist! (:
  9. Nach ca. 25 Minuten den Reis mit einer Gabel zart(!) lockern
  10. Nach Belieben leicht salzen oder würzen

Du kannst den Reis auch länger auf der ausgeschalteten Kochstelle lassen. Er behält seine Struktur bei.

Diese Garmethode stammt von asiatischen Freunden, die sich über unsere aufwendigen Methoden und solche seltsamen Gegenstände wie Reiskocher sehr wunderten. Sie konzentrieren sich beim Kochen lieber auf die Hauptsache, das Garen im Wok. Deshalb muss der Reis "alleine mit sich fertig werden".

Von
Eingestellt am
Themen: Reis kochen

30 Kommentare


#1
6.2.12, 05:54
Funktioniert die Methode auch bei einem Induktionsherd??Die Platten werden ja fast sofort abgekühlt.Lasse ich den warmen Topf drauf stehen,dauert es natürlich länger..kann es mir trotzdem nicht vorstellen.Oder liegt es an der späteren Salzzugabe??
3
#2
6.2.12, 06:32
@Aida: musst du probieren. kann mir vorstellen das es bei einem topf mit dickem boden funktioniert. ich mach das bei milchreis ähnlich. unter rühren aufkochen lassen, in handtuch wickeln und ab ins bett für ca 45 min. brennt nix an und ich brauch nicht die ganze zeit am herd stehen und rühren und rühren... früher gabs mal so thermobehälter für töpfe für diesen zweck. obs die heut noch gibt? keine ahnung
#3
6.2.12, 07:45
Das ist wirklich am einfachsten !
Ich würze den Reis gleichzum Anfang(Salz,Paprika,Curry,Reiswürzer....)
je nach dem was es dazu gibt.Man kann unendlich spielen,weil der Reis ja alles aufnimmt.Milchreis bekommt noch einen ordentlichen Schluck Sahne
gegens Anbrennen.
Der Topf sollte aber wirklich einen dicken Boden haben!
Meinen geliebten Spargel mache ich genauso,nur kürzer.
3
#4
6.2.12, 08:23
Der "Trick" mit der späteren Salzzugabe funktioniert auch mit Linsen und anderen Hülsenfrüchten.

Auf jeden Fall ein guter Tipp. Der Reis wird große Klasse und Energieersparend ist es außerdem.

Ich bezweifle, dass das mit einem Induktionsherd funktioniert, auch wenn der Topf einen dicken Boden hat. Bei einem normalen E-Herd sind die Platten oder das Glaskeramikfeld noch lange heiß, nicht nur der Topfboden.
4
#5
6.2.12, 08:33
Was an der Methode allerdings "Turbo" sein soll, versteh ich nicht. In 25 Minuten ist bei mir der Reis auch auf herkömmliche Weise gar.
#6
6.2.12, 08:52
Danke für den Tip !! Wird getestet :-)
2
#7
6.2.12, 09:39
Ich habe so eine"Thermohülle". Die ist aus dickem Styropor passgenau für einen meiner Töpfe.
Darin "koche" ich nach lachefas Methode Reis und Nudeln sowieso, aber auch Kartoffeln, Möhren und vieles mehr. Ich finde den Topf einfach super, ich brauch nicht auf Überkochen oder so zu achten, kann mich voll und ganz auf's Zubereiten der anderen Dinge für die Mahlzeit konzentrieren, oder mein spannendes Buch lesen :)) oder z. B. bei Milchreis auch außer Haus gehen.
Für Interessierte: den Topf gibt es von der Firma SUS, ob auch von anderen weiß ich nicht.
#8
6.2.12, 09:41
Mein Reis braucht 18 Minuten und wird auch immer perfekt. Das sind 7 Minuten weniger als Dein "Turbo".
6
#9
6.2.12, 10:08
Mein Reis braucht auch 18 Minuten, aber nach dem Aufkochen schalte ich die Platte aus und lasse den Topf entweder wie im Tipp auf der Platte stehen oder schiebe ihn unter die Bettdecke - das hat schon meine Omi so gemacht und das funzt auch heute noch, der Reis wird NICHT matschig (Quellreismethode).

Aber warum soll ich den Reis nicht salzen? Ich finde immer, dass ein zum Schluss gesalzener Reis fade schmeckt, wie - ja, wie wenn halt der Koch das Salz vergessen und erst nach dem Kochen gesalzen hätte.
#10
6.2.12, 12:17
so koche ich Nudeln und zwar auf einem Induktionsherd.
Reis kochen werd ich jetzt ausprobieren.
#11
6.2.12, 12:17
Wie soll man denn sonst Reis kochen? Ich habe es früher in der Schule so gelernt .. meine Mutter macht das so seit dem ich denken an und ich natürlich auch! Ich sag ja .. ich wüßte gar nicht wie sonst .....
4
#12
6.2.12, 14:02
@Alle, die meinen, genauso schnell zu sein:
Leute, es geht ums Energiesparen!!!
In w e n i g e n
Minuten kocht der Reis----das wars!
#13
6.2.12, 14:03
Induktion funktioniert leider nicht.
___________________________

Spezialtöpfe:
Ich beschränke mich auf wenige Töpfe in meiner
winzigkleinen Küche--deshalb der Tipp auch...
4
#14
6.2.12, 14:04
Salzwasser hat einen wesentlich höheren Siedepunkt-braucht länger zum Aufkochen...Deshalb KEIN Salz am Anfang.
#15
6.2.12, 14:06
Ich koche im Schnellkochtopf. 1/3 Reis, 2/3 Wasser oder Brühe, Deckel zu. Wenn das Venitil hochkommt Ofen abschalten und 6 Minuten warten, fertig
#16
6.2.12, 14:06
@Bärbel: DU brauchst 25 Minuten-ICH nur ca. 4 Minuten (Strompreise!!!!!!!) ;-)
1
#17
6.2.12, 14:25
ich mach meinen Reis auch auf die Quell-methode. reis- doppelte menge wasser, aufkochen, Brühwürfel reinkrümeln, einmal umrühren, ausschalten und deckel drauf.
jetzt im winter natürlich völlig kostenlos auf dem Zentralheizherd - der brennt sowieso, damits warm ist.
#18
6.2.12, 15:13
@lachefa: das probiere ich mal aus. Klingt doch super der Tip und Energie wird gespart.

Kann man so auch beim Nudeln kochen Energie und Umrühren sparen?
#19
6.2.12, 15:30
@Baerbel-die-Gute: Stimme ich Dir zu. Nach der Zeit ist jeder Reis gar.
#20
6.2.12, 15:33
Nudeln koche ich nach der italienischen Art.
Topf grooooß, damit die Nudeln "frei schwimmen" können beim Kochen.
Kein Öl ins Kochwasser.
Salz erst zugeben, wenn das Wasser kocht.
Und die Nudeln oft "zart" bewegen.
Beim Abgießen 2-3 Esslöffel Kochwasser im Topf lassen.
Nudeln in den Topf zurückgeben und mit dem Kochwasser vermischen.
Nach Belieben etwas Olivenöl oder /und Zitronensaft dazugeben.
#21
6.2.12, 15:37
Wollte den Kom. bearbeiten wg. Schreibfehler...klappt nicht!!
Hoffe, ihr seht drüber weg!!!
#22 Josi-Julius
6.2.12, 16:47
Bei Induktion kann man den Topf in eine dicke Decke oder Handtücher wickeln, das hält auch die Wärme.

Der Tipp klappt bei mir nur mit Basmati, Wildreis gelingt mir so nicht.
2
#23
6.2.12, 21:44
1 Tasse Basmatireis in 1 1/2 Tassen kochendes Wasser geben.
Einmal aufwallen lassen.
Nach 10 Min. (mit Deckel) auf der ausgeschalteten Kochplatte ist das Wasser aufgesogen und der Reis ist gar.

DAS ist Turbo! :-)
-7
#24 pepsi55
20.8.12, 00:41
Also ich bin total verwundert. Ich koche Reis seit über 30 Jahren nie anders - und da rannten auch keine asiatischen Freunde rum. Also eigentlich nicht weltbewegend neu der Tipp. Ich dachte es käme hier auf der Webseite auch auf Originalität an. So originell ist der Tipp nun aber nicht. Sorry und dann noch "Schleichwerbung" für irgendwelche Töpfe:-(
4
#25
20.8.12, 11:56
@pepsi55: Warum haben Sie dann nicht sofort nach Erscheinen der Seite "Frag-Mutti" Ihren Tipp eingestellt? Damals war er doch brandneu und superoriginell!!!
Auf Tipps Ihrer Art verzichten wir FM zu gerne...!
#26 Petermeister
22.4.13, 20:05
Hat gut gefunzt! Danke sehr!
#27 Petermeister
22.4.13, 20:10
@lachefa: Bei mir hat es nach Deiner Methode gut geklappt, habe mehrere ausprobiert. Deine war die beste bisher und ich bleibe dabei!
#28
22.4.13, 20:12
sehr gut,
Hirse, Quinoa und Buchweizen kann man auch so aufkochen und dann quellen lassen, geht auch im Dampftopf auf Induktion.
#29 Petermeister
22.4.13, 20:24
Was auch gut zu machen ist mit folgender Methode für Leute die keine Lust haben exakt Wasser und Reis abzumessen:

Reichlich Wasser in eine Topf geben, dazu die gewünschte Menge Reis. Ein Stück einer geviertelten Zwiebel, in das Zwiebelstück stecke ich eine Gewürznelke und ein halbes, getrocknetes Lorbeerblatt. Das Wasser mit dem Reis und den Zutaten zum kochen bringen.
Patnareis ca 20 Minuten kochen lassen. Topfinhalt in ein dünnes Sieb geben und den Reis servieren. Andere Reissorten so lange kochen wie auf der Packung empfohlen.

Wer den Reis noch weicher haben möchte, kann die Kochzeit je nach Gusto beliebig verlängern!
#30
3.1.16, 23:32
Ich stimme dem Tipp zu! Auf jeden Fall am Schluss vorichtig den Reis mit einer Gabel lockern. Dann klebt er nicht (wenn richtig zubereitet).

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen