Reste aus Plastiktuben

Reste aus Plastiktuben verwerten

Jetzt bewerten:
4,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Reste in Plastiktuben - aufschneiden und rausholen - verwerten!

Plastikverpackungen mit Körperpflegemitteln sind praktisch. Aber man kommt nie an den letzten Rest. Aufschneiden und die Reste ausschaben ist nicht schwer. Für sparsame Menschen eine tolle Sache.

Creme, Lotion, Make-up usw. sind fast verbraucht. Der Behälter wird nun geschüttelt und geklopft. Aber der Rest sitzt einfach fest. So kommen Behälter mit Resten massenweise in den Müll. Wer die Reste aus dem Behälter holt, spart mit jeder Aktion ein bisschen Geld. Außerdem werden weniger Rohstoffe verbraucht, wenn die Produkte bis auf den letzten Rest verbraucht werden.

So wirds gemacht

  1. Zuerst kleine, leere Behälter bereitstellen. Man kann sie in der Apotheke kaufen. Sie heißen „Kruke“ und es gibt sie in verschiedenen Größen. Wichtig: sie müssen eine große Öffnung besitzen! Vielleicht finden sich noch leere Cremedosen, die man gut ausspült.
  2. Dann den (fast leeren) Plastikbehälter vorsichtig mit einem scharfen Messer in der Mitte aufschneiden. Mit einem kleinen Teelöffel die Reste raus schaben und in den leeren Behälter füllen. Man kann auch den (sauberen!) Finger zum Ausschaben benutzen.
  3. Nicht vergessen: Etiketten mit dem Namen vom Inhalt auf die neuen Behälter kleben. So hat man alles im Blick und kleine Vorräte an Körperpflegemitteln, z. B. für den Urlaub.
Von
Eingestellt am

16 Kommentare


14
#1
24.9.15, 21:08
Ich schneide jede Tube auf,immer soweit ich es benötige und hole den Rest heraus Der ein oder andere findet es sicherlich übertrieben,aber es steckt noch jede Menge Creme .... drin und ich möchte es nicht weg werfen. Ich muss aber nichts umfüllen,da ich es dann nur in kleinsten Schritten aufschneide. Flaschen von Shampoo werden mindestens 2x ausgespült,es reicht völlig zum Haare waschen.
13
#2
24.9.15, 21:59
Auch ich schneide Tuben auf und benutze sie bis zur endgültigen Leerung. Allerdings fülle ich sie nicht um und wenn ich das machen würde, dann nur in zuvor gesammelte leere Cremedosen. Ansonsten ist es zu kostenaufwändig und wäre günstiger, die Reste in der Tube zu entsorgen.
Ich schneide die Tube auf und steckt das oben abgeschnittene Teil verkehrt herum in die untere Tube: so trocknet nichts ein.

Shampoo und Duschbad kann man auch wunderbar verdünnen. Auch dazu verwahrt man vorher leere Flaschen.
5
#3
24.9.15, 22:06
Ich finde dass das ein sehr guter Tipp ist. Ich muss nämlich zugeben dass ich bisher was den Verbrauch von Kosmetikartikeln betrifft sehr verschwenderisch gewesen bin. Ich werde das aber jetzt auf jeden Fall anders handhaben.
6
#4
24.9.15, 22:16
Ich schneide auch auf und verbrauche dann den Rest. Neue Tiegel kaufe ich nicht, es wird ja verbraucht!
4
#5
25.9.15, 03:48
da stellt sich mir die Frage wer holt nicht den Rest raus? warum extra don kaufen! Quatsch
5
#6
25.9.15, 08:34
Ich schneide auch die Behälter auf und stecke bis alles aufgebraucht ist, den oberen Teil der Flasche oder Tube in den unteren. Funktioniert einwandfrei. Die Reste umzufüllen wäre mir zu zeitaufwendig und extra dafür noch Behälter zu kaufen fiele in meiner Familie unter die Rubrik "Mit dem Schinken nach der Bratwurst werfen". ;)
#7
25.9.15, 16:31
@gudula, super, dass du noch ein Foto gesendet hast, das verdeutlicht deinen Tipp sehr. Also ich finde ihn prima und werde das bei der ein oder anderen Creme sicher mal umsetzen. So kleine Cremetöpfchen habe ich noch.
2
#8
25.9.15, 18:15
Ich schneide auch einfach die Tuben auf und nehme dann die Reste mit den Fingern heraus.
Fast leere Shampoo- oder Duschgelflaschen fülle ich mit Wasser halbvoll und kann so auch den letzten Rest noch verwerten.
Ich brauche nichts umzufüllen.
#9
26.9.15, 17:09
Mache ich auch immer so, da ist manchmal noch ganz schön viel drin. Bei manchen Tuben kann man auch nach dem Abschneiden den aufbewahrten Tubendeckel der vorherigen Tube reinstecken. Ich hole die Reste mit einem Laborspatel raus.
2
#10
26.9.15, 23:16
Ich bin immer wieder erstaunt, wieviel in ausgequetschten Tuben noch drin ist. Sei es nun Zahnpasta oder Creme.

Allerdings fülle ich auch nix um, sondern stülpe den abgeschnittenen Teil über die Tube, damit nichts austrocknet.

Abwaschmittel fülle ich am Schluss auch etwa zur Hälfte mit Wasser auf und spüle damit noch viel Geschirr.
Mit Shampoo und Duschmittel habe ich das bis jetzt noch nicht gemacht. Das wird sich jetzt aber ändern. Danke für den Tipp.
1
#11
27.9.15, 01:59
Auch ich schneide die Tuben (Handcrème) 1x quer durch. Aber, weil die Tuben oft hinten breiter sind als vorne, mache ich zusätzlich im hinteren Teil der Tube auf der einen Seite noch einen kurzen Schnitt in die andere Richtung, also quer zum Rand.
Auf diese Weise lässt sich nun der hintere Teil der Tube besser in den vorderenTeil stecken und der Durchmesser des hinteren Teils passt sich nun dem des vorderen besser an.
2
#12
27.9.15, 09:32
@xldeluxe_reloaded:
Genauso mache ich das auch - umfüllen ist absolut überflüssig - ebenso wie extra Behälter kaufen und Klebeetiketten.
Wenn man den unteren Teil der Tube etwas quetscht passt er prima über das ander Ende mit dem Verschluss.
Meist ist noch für viele Tage Creme in der Tube.
1
#13
30.9.15, 11:06
Da meine Haut empfindlich ist muss ich unnötige Bazillenvermehrung vermeiden - deshalb fülle ich die Reste meiner teuren V***y-Creme ebenfalls um. Ich habe Mini-Plastikdöschen, die in einem Flug-Handgepäcks-Set drin waren, samt Spatel, alles gut zu reinigen.
Wenn alles Runterschütteln nichts mehr bringt (und ich bin gut darin ;-) ) bekomme ich noch die Menge aus der Tube, die für mindestens 7-8x cremen reicht. Bei ca 6 Tuben im Jahr und 2mal täglich Eincremen bedeutet das: Creme für 20 bis 24 Tage, die sonst im Gelben Sack landet...
1
#14
30.11.15, 05:38
Bin gerade am Ende einer Tube angelangt und habe es nach dem Tipp von einigen Leutchen hier probiert. Ich finde es einfach genial ... Ende der Tube abschneidn und dann als Deckel benutzen.
Ich hab' sonst auch immer die Tuben aufgeschnitten, dann das Ende umgeknickt und mit einer Klammer fixiert. Viel zu umständlich. Ab sofort nur noch: Ende ab ... als Deckel drauf.
1
#15
30.11.15, 22:13
@Blackbird1111:

haha ja das kenne ich: Manchmal kommt man einfach nicht drauf.

So habe ich Jahrzehnte lang nicht gewusst, dass der kleine Dorn auf Drehverschlüssen (Salben, Senf, Tomatenmark) zum Öffnen der Tube bestimmt ist - Schande über mich ;o)))
#16
1.12.15, 09:00
@xldeluxe_reloaded: Dafür gibt's 'nen alten Spruch: "Man wird so alt wie eine Kuh und lernt immer noch dazu."
Obwohl der Spruch eigentlich Nonsens ist, denn Kühe werden sicher nicht so alt wie wir ... lol

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen