Um Reste von Duschgel oder Shampoo nicht zu verschwenden, ganz einfach die Flasche öffnen und etwas Wasser hineingießen.

Reste von Duschgel oder Shampoo nicht verschwenden

Jetzt bewerten:
4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wenn man auch die letzten Reste von Duschgel oder Shampoo noch verwenden möchte, ganz einfach die Flasche öffnen und etwas Wasser hineingießen.

Das Duschgel wird dadurch zwar flüssiger, lässt sich aber trotzdem noch gut zum Einseifen verwenden.

Shampoo lässt sich auf diese Weise noch gut als Spülung verwenden.

Von
Eingestellt am

24 Kommentare


#1
24.5.10, 15:56
Ich habe immer eine "duschflasche", die fülle ich immer mittels eines Trichters auf. Den letzten Rest in der Nachfüllflasche verdünne ich auch etwas und fülle es dann in die Duschflasche. So bleibt auch kein Rest übrig.
#2
24.5.10, 16:09
Ein einleuchtender Tip. Bei Duschgel oder bei Geschirrspülmittel mache ich das auch so.
Allerdings bin ich nicht sicher, ob man verdünntes Shampoo als Haarspülung benutzen sollte.
1
#3
24.5.10, 17:04
Das mache ich schon ewig so.

Ich nehme die verdünnten Reste vom Duschgel oder Haarwäsche oft für die Waschmaschine bei Feinwaschprogrammen als Zusatz.
Das spart Waschmittel und ist schonend für die Wäsche.

Danke
#4 knuffelzacht
24.5.10, 17:05
Shampoo und Spülung sind doch zwei verschiedene Schuhe? Aber auch mit verdünntem Shampoo kann man Haare waschen.
#5
24.5.10, 20:05
Duschgel u. Waschmittel ( getrennt ), verdünnte Reste nehme ich zum Waschbecken u. Wc reinigen.
Alles glänzt u. duftet angenehm.
#6
24.5.10, 22:38
Das mache ich auch. Habe anfangs gestaunt, wie lange man mit der "Verdünnung" noch hinkommt. Werde jetzt mal Molly's Anregung ausprobieren
1
#7
25.5.10, 09:03
Tipp ist gut, beim Duschen ja sehr hilfreich...
So kann man es auch machen, um Reste für die Feinwäsche in der Maschine noch verwerten zu können: fast leere Flasche kopfüber (ganzen Verschluß entfernen) für ein paar Stunden in eine Wäschekugel für Flüssig-Waschmittel stellen, so daß nichts umkippen kann. Flasche von Shampoo/Duschgel wird so restlos entleert - so mache es auch mit Flüssigseifen, einfach kopfüber auf eine andere Seifenflasche stellen, die noch in Gebrauch ist.
#8
29.5.10, 11:59
Ich habe neulich gelesen, dass man Shampoos und Seifen nicht mit Wasser auffüllen soll, weil sich so die Formel verändert und dadurch ein gegenteiliger Effekt, als vom Hersteller versprochen, erzeugt werden kann.
#9
29.5.10, 14:48
einen gegenteiligen Effekt habe ich noch nicht beobachtet - allerdings verwende ich auch kein Super-Spezial-Duschgel für Problemhaut (bzw. ein entsprechendes Shampoo für empfindliche Haare) oder ähnliches. Kann sein, dass es bei empfindlicher Haut oder Haaren keine gute Idee, die Reste mit Wasser zu mischen, aber das kann ich nicht beurteilen.
#10 Frohnatur
29.5.10, 15:05
""# 8 Ich habe neulich gelesen, dass man Shampoos und Seifen nicht mit Wasser auffüllen soll, weil sich so die Formel verändert und dadurch ein gegenteiliger Effekt, als vom Hersteller versprochen, erzeugt werden kann.""

klar doch, die marktwirtschaft will, dass du schnell nachkaufst. logisch, oder?
dasselbe haben sie auch gesagt, keine plastikflaschen weiterverwenden.
wieder das gleiche. du sollst neues kaufen und nicht leitungswasser reinfüllen...gggg
ja, die leute fangen zu denken an.... recht so!
#11 tigerlilli
30.5.10, 06:53
sorry, aber verdünntes shampoo als Spülung ist Quatsch!
... o.k. ich kann vielleicht feine Wäsche noch damit waschen,
dann ab er gründlich ausspülen ...
#12 Hedwig
30.5.10, 08:37
@#8: wer hat das geschrieben ? Hersteller will natürlich mehr verdienen ? WC und Waschbecken damit reiniden ist auch 1 gute Idee
#13 de Espe
30.5.10, 08:48
@ #7 horizon
Meine VOLLE Zustimmung!!!
Genaunso mache ich das schon seit ..zig Jahren: Fast leere, offene Flasche kopfüber auf offene neue Flasche stellen, bis der ganze Rest umgefüllt ist!
Was das verdünnen der Waschmittel betrefft: Sicher, verdünnte Mittel haben nicht mehr den Reinigungseffekt wie im "Originalzustand". So "reinigen" die total billigen auch, eben nicht gerade sehr gut! Dabei kann man allerdings nicht sparen, weil man bedeutend mehr Waschmittel benötigt!!!
Schöne Grüße!!! (an ALLE)!!!
#14 wiesele27
30.5.10, 10:15
@falafel: das sehe ich genauso! Als Spülung würde ich es nicht verwenden. Spülung soll das Haar ja wieder "glatt" machen und nicht sauber machen.
#15 wiesele27
30.5.10, 10:21
@#8: man sollte auf den ph-wert achten. Wenn man "sauer" und "alkalisch" mischt, kann das Ergebnis nicht so gut sein, aber schaden tut es nicht. Feste Seife ist i.d.R. alkalisch und laugt die Haut etwas aus
#16
30.5.10, 10:23
*spam*
ich brauch neues Shampoo,
ich füll das meiner Mitbewohnerin auch
immer mit Wasser auf damit sie nix merkt ;)

Klappt aber leider nicht immer! Das mit der Waschmaschine
und dem Feinwaschgang hört sich gut an. Aber möchte ich
das meine Pullover nach Schokolade riechen?
*spam*
#17
30.5.10, 17:11
Ich mach die Reste immer in meine Seifenflasche. Kopfüber auf die offene Seifenflasche gestellt, iss zwar bisschen Fummelei, aber auf die Weise brauch ich selten mal neue Seife zum Händewaschen. Vom Verdünnen halt ich net viel.
#18 sunny
30.5.10, 20:03
Mache ich schon seit Jahren,nur sollte man es dann aber auch schnell verbrauchen,nicht das es nochanfängt zu stinken.Naja aber aus einen Shampoo mache ich durch Wasser keine Spülung.Der Tip ist trotzdem gut
#19
30.5.10, 21:19
fassungslos!!! auf diese idee wäre ich selbst nie gekommen, auch nicht darauf diesselbe veröffentlichen zu wollen...mehr davon!
#20
9.6.10, 03:32
Da ich öfters mal ein Vollbad nehme, spüle ich solche Behältnisse, deren Inhaltsreste so klein sind, dass sie für einmal Haare waschen oder Duschen nicht mehr ausreichen, einfach im Badewasser aus.
#21
19.6.10, 15:57
mal abgesehen davon dass ich bei jeder haarwäsche so verfahre: einen becher mit warmes wasser füllen, shampoo rein, mit finger umrühren und über den kopf gießen. habe ich mir das so angewöhnt seitdem ich lange haare habe und das shampoo sich so viel besser verteilt.

man benötigt auch viel weniger shampoo.

ist die shampoo-flasche fast alle gieße ich direkt mit warmen wasser auf und rüber über den kopp...
#22
20.7.10, 13:56
Das mit dem Verändern beim Verdünnen halte ich auch für Quatsch und von der Wirtschaft in die Welt gesetzt... Wenn man sich wäscht verdünnt man doch sowieso mit Wasser, man reibt das Zeug ja nicht trocken auf den Körper. Ich mag es bei Handseife allerdings nicht zu dolle verdünnt, das spritzt dann schnell. Als Resteverbrauch aber absolut ok finde ich.

LG. Rübenhumpi
1
#23
22.5.11, 23:19
@falafel:
Wer schnell fettenden Haaransatz und fettende Kopfhaut sowie trockene Haarspitzen hat, sollte das Pflegeschampoo immer verdünnen.
Das hat mir meine Friseurin geraten.

Weniger ist oft mehr.
Fettende Haaransätze und Kopfhaut sind zeichen für irritierte Kopfhaut. Zu viel Schampoo (und die enthaltenen Substanzen) reizen die Kopfhaut noch mehr und sie produziert noch mehr fett, um sich einen Schutzmantel anzulegen. Man verschlimmert so das Problem nur.

Ich habe mir angewöhnt, wenn ich eine neue Shampooflasche anfange, immer ein bisschen Schampoo in der Hand mit wasser zu vermengen. Wenn dann etwas Platz in der Flasche ist gieße ich etwas Wasser in die Flasche dazu, sodass der Flascheninhalt gemischt wird.

Seid ich das mache habe ich weniger fettende Kopfhaut und deutlich weniger fettige Haare. Ein Versuch ist es wert.
#24
16.4.14, 17:21
Wer behauptet, es wäre nur eine Behauptung der Industrie, um mehr zu verkaufen, hätte in der Schule früher besser aufpassen sollen im Chemie-Unterricht.

Wer Shampoo, Spülungen, Duschgels u.v.a. mit Wasser verdünnt, macht es tatsächlich oft wirkungslos, weil viele kurzlebige Wirkstoffe, auf die wir doch angeblich Wert legen, in dem Moment freigesetzt werden, wenn sie mit Wasser in Berührung kommen. Es muss ja nicht gleich ein gegenteiliger Effekt auftreten, aber ohne Wirkung brauche ich es erst gar nicht benutzen. Die Wirkstoffe 'verpuffen' dann in den nächsten Minuten quasi ungenutzt in der Flasche und man gießt sich (Stunden oder Tage) später nur noch eine wirklungslose Chemieplörre aufs Haupt.

Denn nicht alles, was flüssig ist, muss auch zwingend Wasser enthalten. Da vergessen wir oft unseren Alltag, in dem wir laufend erleben, dass Wasser sich von anderen Stoffen abtrennt. Oder will jemand allen Ernstes behaupten, Treibstoffe (Benzin, Diesel, Kerosin etc.), Säuren und Öle enthielten Wasser? Warum schwimmt Öl wohl auf dem Wasser anstatt sich zu vermischen? Warum sind Zusatzstoffe nötig, damit sich Wasser mit anderen Stoffen vermischt - nämlich Emulgatoren?

Besser ist, man liest vorher die Liste der Inhaltsstoffe auf der Flasche. Steht dort Wasser oder Aqua oder Water, ist das natürlich mit dem Verdünnen problemlos, weil die Wirkstoffe nicht mit Wasser aktiviert werden. Andere Wirkstoffe in Shampoo etc. pp., wo kein Wasser enthalten ist, werden aber oft erst durch das Wasser aktiviert. Oder umgekehrt: Wer gerne verdünnt, sollte besser auf Mittelchen zurückgreifen, die bereits von Haus aus Wasser enthalten.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen