Resteverwertung leckere Kuchen im Glas
6

Resteverwertung: leckere Kuchen im Glas

Voriger TippN├Ąchster Tipp

Dieses Rezept für Kuchen im Glas dient allein der Resteverwertung und es ist nur eine grobe Anleitung, die jeder nach eigenem Belieben und vorhandenen Resten abändern kann. Es geht nur um das Grundprinzip und sämtliche Zutaten können ausgetauscht werden.

Ich stelle hier keine Hochzeitstorte vor; es geht ausschließlich darum, übrig gebliebene oder abgelaufene Lebensmittel sinnvoll zu verwerten und das könnte jungen Leuten und Haushaltsanfängern durchaus zugutekommen.

Welchen Pudding man übrig hat oder welches überreife Obst, spielt keine Rolle.

Manchmal weiß man einfach nicht, was man aus einigen übrig gebliebenen oder bereits abgelaufenen Lebensmitteln zubereiten kann und diese kinderleichte Anleitung soll Anregung für eine Kühlschranktorte oder auch Nachtisch sein.

Ich backe ungern und wenn, dann schwöre ich: nie wieder (weil es einfach nicht zu meinen Stärken gehört)! Aber ich entsorge auch keine Lebensmittel und stand vor dem Problem: Was mache ich mit einigen Bechern Schoko-Vanillepudding, Joghurt, runden abgepackten Cremetörtchen, Keksen, Maiscracker und dunkelbraunen matschigen Bananen?

Da Kühlschranktorten ja immer gelingen, habe ich mich zu folgender Variante entschlossen, die rundum absolut überzeugt hat:

Die Zutaten in beliebiger Menge richten sich nach dem Vorrat - man sieht dann, wie viele Gläser man braucht:

  • Cremetörtchen, Maiscracker oder Kekse - vielleicht Reste von Weihnachtskeksen wie Spekulatius
  • Gelatine nach Menge der Flüssigkeit (wer Wert auf vegan legt: Halal Gelatine (Korngelatine) ohne tierische Produkte gibt es in jedem türkischen Laden)
  • fertigen Pudding Schoko oder/und Vanille in 200 g Bechern
  • Bananen oder anderes sehr weiches Obst wie frische Birnen, im Sommer Pfirsich, Nektarine
  • Joghurt oder Speisequark
  • Schokostreusel, Belegkirschen, Mandeln, bunten Streuzucker oder Kokosflocken zur Deko
  • Fruchtlikör, Kaffeelikör oder Sahnelikör (bei Zubereitung für Erwachsene)
  • evtl. ein Fläschchen Backaroma für den Joghurt, z.B. Rumaroma oder Buttervanille

Zubereitung

  1. Die zerbröselten Schokoladen-Cremetörtchen, Maiscracker und/oder Kekse tränkte ich großzügig mit Sahnelikör (ähnlich Baileys) (man kann auch fertigen Bisquitboden verwenden oder Torteletts)
  2. Den Boden in ein breites Glas füllen (Whiskyglas/Wasserglas) und gut andrücken
  3. Darauf einige Fruchtstücke verteilen
  4. Nun Gelatine je nach Anzahl der Puddingbecher nach Packungsanweisung erhitzen, etwa 4 EL von der kalten Pudding-/Joghurtmasse dazugeben und unter Rühren auflösen
  5. Gelatine in die kalten Pudding-/Joghurtmischungen geben und gut vermischen

Nun so bestücken, wie es beliebt:

Boden - Obst - Pudding - Boden - Joghurt etc. Da hat man die freie Auswahl.

Restliche Kuchenkrümel darauf verteilen und evtl. wieder mit einer Puddingsorte abschließen.

Je nach Bodenvariante (hell oder dunkel) mit Schokostreuseln verzieren, mit Kokosraspeln, Belegkirschen oder Mandeln.

Die Gläser einige Stunden im kaltstellen und den Kuchen direkt, wie ein Dessert aus dem Glas löffeln.

Die Variante der Kuchen im Glas bietet sich an, wenn kein Esstisch vorhanden ist, um für mehrere Gäste eine Kaffeetafel zu decken.

Zwei bis drei unterschiedliche Variationen bringen dennoch Abwechslung auf kleinstem Raum.

Natürlich sollte man grundsätzlich nur so viel einkaufen, wie man auch verbraucht, aber manchmal habe ich Großes vor, zu dem ich dann doch nicht komme ;-)

Geschälte Bananen kann man auch sehr gut einfrieren, indem man sie in einen Gefrierbeutel gibt und platt drückt. Mir fehlte leider der Platz dazu.

Rezept erstellt von
am

Jetzt bewerten

4,7 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
Voriger TippN├Ąchster Tipp

10 Kommentare

Emojis einf├╝gen

Kostenloser Newsletter