Rezeptesammlung für den Alltag

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Gleich zu Anfang, es geht nicht um ein Kochbuch zum verschenken, sondern um eine Rezeptesammlung für den Alltag. Eine kleine Anregung.

Früher habe ich mir mal so ein Blankobuch für Kochrezepte gekauft. Aber ich finde das irgendwie unpraktisch, es quillt über mit Zeitungsausschnitten und handgeschriebenen Zettelchen....

Jetzt bin ich dazu übergegangen einen normalen Ringordner zu benutzen. Bekomme ich von Freunden ein neues Rezept oder ich finde ein Rezept aus eine Zeitschrift spannend, kommt es in eine Klarsichthülle, bis ich es ausprobiert habe.

Bei Gefallen wandert es, evtl mit Abwandlungen, in meine Sammlung in diesen Ordner. Ich hole mir auch viele Anregungen aus FM oder Chefkoch.de. Dort kann man ja die Rezepte ausdrucken und abheften. Praktisch ist auch, dass man die Rezepte mit einem Register sortieren kann, bei einem festen Buch ist es ja meistens ein ziemliches Durcheinander.

Wenn man ein Rezept dann nachkochen oder backen will, nimmt man es einfach aus dem Ringordner, es ist spritzgeschützt in der Folie und bleibt sauber.

Man kann es mit Tesa einfach an den Oberschrank hängen oder an den Fliesenspiegel und hat nicht so ein Buch auf der Abeitsplatte, welches ja auch Platz braucht. Manche besonderen Rezepte habe ich auch laminiert und gelocht.

Von
Eingestellt am
Themen: Rezepte

16 Kommentare


2
#1 jb70
1.8.14, 21:56
Praktische Idee!! Verschafft Übersicht und erspart das nervige Suchen.
Habe auch ein solches Blanko - Kochbuch angelegt,aber für den tgl.Gebrauch ist es mir meist zu schade ;-),der Flecken wegen und so.....ich denk' ich werd's mal einer meiner Töchter "vererben".
Die Idee werd' ich über nehmen - Danke!
#2
2.8.14, 01:06
Tolle Idee.
5
#3
2.8.14, 05:28
so und nicht anders. mach ich auch schon seit Jahren so, eben weil man die folienso schön abwischen kann.
3
#4
2.8.14, 08:03
Super Idee, alles ohne Rezepte-Chaos und sauber bleibt es auch noch!!!
Sollten irgendwann die Kids einen eigenen Haushalt gründen kann man so die Lieblingsrezepte zum Einzug weitergeben oder einen neuen Ordner anfangen! Daumen hoch!
2
#5
2.8.14, 11:54
Tolle Idee! Ich habe meine Rezepte bisher in einem Karteikasten und dort herrscht regelmäßig ein riesiges Durcheinander. Und die Idee, die Rezepte, die man besonders oft nutzt zu laminieren gefällt mir auch.
3
#6 Schnuff
2.8.14, 12:19
die Idee ist echt klasse!
Ich mache es mittlerweile so,dass ich Rezepte,die ich gut finde einscanne und dann ausdrucke.So haben die Rezepte genau die Größe,die in die Prospekthüllen passen und das Papier ist stabiler als die Zeitungsauschnitte.

.........ups,das wäre ja ein neuer Tipp! - egal.

Euch allen ein schönes WE.
LG
2
#7
2.8.14, 16:19
So mach ich es auch seit Jahren. Ich leihe mir oft auch mal Kochbücher aus der Bibliothek aus, dann werden die Rezepte, die mir gefallen, einfach kopiert und wandern in den Ordner.

:)
1
#8
2.8.14, 16:46
@mops: Das stimmt. Wenn man überlegt, wie viele Kochbücher man im Regal stehen hat und wie viele Rezepte man daraus wirklich nutzt, ist dieses Ordnersystem viel besser. Die Rezepte sind auf ihre "Tauglichkeit" getestet und können auch weiter gegeben werden. Ich gehe auch gerne, wie Du, in die Bücherei.
2
#9
2.8.14, 20:17
Ich mach das ganz genauso wie du :)

Einige meiner Freundinnen sind in letzter Zeit zu Hause ausgezogen, in ihre ersten eigenen Wohnungen. Ich habe jeder zum Einzug einen solchen Ordner mit meinen Lieblingsrezepten geschenkt.
Die ausgetesteten und für gut befundenen Rezepte tippe ich mir für meine Sammlung immer am PC ab, speicher sie dort und so kann ich sie beliebig oft zum verschenken ausdrucken. Bisher haben sich alles sehr darüber gefreut!
Einige meiner Freundinnen haben mir zwischenzeitlich sogar ihre Lieblingsrezepte für meinen Ordner überlassen :)
2
#10
3.8.14, 10:54
Ich hefte mein Rezept immer mit Magneten an den Kühlschrank, wenn ich es nachkoche. Ist strategisch am Günstigsten für mich, da Herd und Kühlschrank sich gegenüber stehen... Ich drucke mir die Rezepte auch meistens aus bzw. schneide/reiße sie aus Zeitschriften. Wenn es lecker war, kommt es in die Sammlung (ähnlich wie deine), wenn nicht, dann fliegt es im hohen Bogen in den Papiermüll...
Rezepte, die ich unbedingt behalten möchte (wie z.B. Grundrezepte für Waffeln, Mürbeteig etc.), schreibe ich aber immer noch in ein kleines Büchlein, an dem dann diese Indexmarker (kleine Klebestreifen, die etwas in einem Buch markieren) angepappt und beschriftet werden.

Deine Idee mit den Folien werde ich auf jeden Fall übernehmen!!!
1
#11
4.8.14, 09:44
tolle idee
#12
11.8.14, 11:45
Von mir ein Daumen hoch für diese Idee. Habe ich gleich nachgemacht. Allerdings habe ich erst einmal einen Klarsichtschnellhefter genommen und ein paar Prospekthüllen auf Vorrat hineingeheftet und dann ein paar Ausdrucke hineingesteckt. Hoffe, es werden bald mehr. Rezeptbücher kaufe ich schon seit einigen Jahren nicht mehr, da man soviele tolle Rezepte im Internet findet zB. bei chefkoch, kochbar und hier. Danke für den Tipp.
#13 marasu
11.8.14, 11:54
Gute Idee, ich mache das auch schon seit 30 Jahren so. (Da muss die Idee ja gut sein ;-))) )
Ich nehme - wegen der Handlichkeit - A5 Mappen und Klarsichtfolien, da ich zum Kochen keine Folie rausnehme. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass nicht alle Rezepte wieder zurückwandern und mir dann fehlen.
Schnellhefter mag ich persönlich nicht, da der nicht offen bleibt, wenn schon viel drin ist.

Ich liebe die Zettel-in-Folie-Methode auch deswegen so, weil man immer handschriftliche Anmerkungen, kleine Zettelchen/PostIts mit umgerechneten Mengenangaben für mehr/weniger Personen oder für mögliche Varianten hinzufügen kann.
#14
11.8.14, 13:19
ich habe einen Kochordner und einen Backordner angelegt. Aber schon seit geraumer Zeit.
Die vielen Kochbücher brauche ich nur noch selten.
#15
12.8.14, 09:39
@risiko: Das ist bei mir auch so. Seit dem verstauben bei mir die Kochbücher im Regal. Schade eigentlich aber es ist wirklich einfacher im Internet ein Rezept zu suchen als die Kochbücher durchzuforsten... Ich glaube, ich miste die mal aus :-)
#16
19.4.16, 15:29
Nach jahrelangem Chaos mache ich das seit geraumer Zeit auch so.
Im Ordner abgelegt wird aber erst nach positivem Nachkochen!
Funktioniert super!
👏

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen