Rinderhüfte mit Meerrettichsauce

Rinderhüfte mit Meerrettichsauce

Jetzt bewerten:
4,1 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Gesamtzubereitungszeit:

Das ist ein leckeres herbstliches Essen, das viel in meiner fränkischen Heimat gekocht wird.

Bei der Zubereitung der Meerrettichsauce kriegen sich die Hausfrauen oft in die Haare. Es gibt die Liga: Sauce mit gequirlten Brötchen in Brühe und geriebenem Meerrettich von der Stange- alles andere wäre unter ihrer Würde.

Ich bevorzuge die Version einer abgewandelten weißen Sauce mit Meerrettich, gerieben, aber aus dem Tetrapack. Diese Art habe ich hier in NRW noch nicht entdeckt, es ist für mich ein schönes Mitbringsel, wenn ich nach Franken bzw. Bayern fahre. Gibt es dort bei jedem Metzger - eine leuchtend rote Pappschachtel - darin sind zwei Alubeutel mit geriebenem Meerrettich enthalten.

Als erstes braucht man natürlich das Fleisch, gern nehme ich 3 Pfund von der Rinderhüfte.

Ich bereite einen Kochsud aus Suppengrün und folgenden Gewürzen: Senfsaat, Lorbeer, Nelken, Piment, Wacholderbeeren, Pfeffer und Salz. Das Fleisch und die Gewürze bedecke ich knapp mit Wasser und lasse es unter dem Siedepunkt etwa 2 Stunden ziehen.

Zutaten

  • 3 - 4 Pfund Rinderhüfte
  • 1 Möhre
  • 1 Stück Knollensellerie
  • 1 ungeschälte Zwiebel, halbiert, gespickt mit 2 Nelken
  • das Weiße von einer Lauchstange
  • 1 Tomate
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Lorbeerblätter
  • 3 Pimentkörner
  • 4 Wacholderbeeren
  • 1 EL Senfsaat
  • Salz und Pfeffer
  • 1 1/2 EL Meersalz
  • Pfefferkörner, 1 TL

Mühelos hat man dann auch eine wunderbare klare Suppe, die ich vor dem Servieren noch mit einem Schuss Sherry und einem Spritzer Zitronensaft und Worcestershiresauce veredele.

Und nun zur Meerrettichsauce:

Zutaten

  • 30 g Butter
  • 2 EL Mehl
  • 150 g geriebenen Meerrettich
  • 2 Tassen von der Brühe
  • 1 Tasse Wasser
  • 1 Tasse Sahne

Zubereitung

  1. Ich schmelze die Butter im Topf, rühre das Mehl ein und lösche mit der Brühe ab. Gut rühren. Langsam in den dicklichen Brei das Wasser und die Sahne einrühren, köcheln lassen, bis alles glatt ist. Jetzt nicht mehr kochen! und den geriebenen Meerrettich unterrühren.
  2. Noch ein Tipp für Puristen, die nur Meerrettich frisch von der Stange gelten lassen: Wenn man eine Stange kauft, dann empfehle ich, diese ungeschält in 10 cm lange Stücke zu schneiden und einzufrieren.
  3. Dann das gewünschte Stück aus dem Gefrierschrank nehmen, etwas antauen lassen, schälen und gefroren reiben. So weint man sich nicht die Augen aus, das Reiben geht ganz leicht.
  4. Das Fleisch aus der Brühe nehmen, wer hat, mit einem elektrischen Messer in dünne Scheiben schneiden und servieren. Dazu am besten Salzkartoffeln und auf separatem Teller einen gemischten Salat reichen.
Von
Eingestellt am

5 Kommentare


#1
5.11.12, 16:46
Liest sich wie das Rezept meiner Mutter- und weil das so extrem lecker ist, gibt es dafür den Daumen hoch!
#2
5.11.12, 22:29
Ich glaube meine Mum macht das unter dem Namen Tafelspitz...
#3
22.1.13, 00:24
Hab mal eine wahrscheinlich total bescheuerte Frage, aber würde das gerne nachkochen, da meine Mutter früher auch immer dieses leckere Gericht gemacht hat. So jetzt aber zu meiner Frage: Wozu und vorallem wann benutzt du die Tomate und die Knoblauchzehe. Also die Knoblauchzehe denke ich mal für die Sauce, aber die Tomate ist mir ein Rätsel.
#4
22.1.13, 07:03
@kyboy: Die Tomate kommt bei mir in die Brühe.

Sieht sehr lecker aus, Ellaberta. Frage aus NRW: kommt in Franken keine frische Petersilie auf die Soße / Kartoffeln?
#5 Oma_Duck
22.1.13, 12:26
Auch ich habe Fragen aus NRW:
Wieso Hüfte? Auf der Speisekarte in den Südländern und Österreich taucht meist die "Ochsenbrust" auf. Aber egal, es sollte sich schon um ein gutes Stück vom Rind handeln, wie es auch für den Tafelspitz verlangt wird.
Die Tasse Wasser verstehe ich auch nicht, würde lieber noch ne Tasse Brühe nehmen. Sherry und Worcestersoße würde ich auch weglassen, bin mehr fürs Pure.
Geriebenen Meerrettich gibt es auch in NRW - Gläschen oder Tube.
Aber ansonsten: Lecker lecker!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen