Rückenschmerzen lindern - Faszien, Stufenlage und mehr

Durch die KMT Hamm war ich erstmals seit 10 Jahren komplett schmerzfrei! Das ist jetzt 5 Jahre her und bis auf kurze Ausnahmen auch so geblieben.
Lesezeit ca. 2 Minuten

Rückenschmerzen können einem das Leben ganz schön zur Hölle machen! Ich kann ein Lied davon singen, war 10 Jahre lang chronisch schmerzkrank. Zwei OPs nach Massenprolaps (L4/L5, L5/S1) brachten auch keine Linderung. Ärzteodysseen, Therapien, Medikamente, bis hin zum Morphium, die Schmerzen blieben.

Manuelle Therapie kann helfen

Ich hab nie aufgegeben, immer in Foren gestöbert und bin im Laufe meiner Suche unter anderem über "Liebscher-Bracht" gestolpert. Das Buch "Der Schmerzcode" hat mir Vieles klar gemacht, was ich zuvor nur geahnt habe. Irgendwann fand ich eine Klinik, die mit manueller Therapie arbeitete: Die KMT Hamm (ist auch so zu ergooglen). Dort wurde das Bindegewebe "kaputt gespritzt" und mittels injizierter Zuckerlösung neu aufgebaut. Das Bindegewebe verklebt im Zuge von Schmerzen und den dazugehörigen Verkrampfungen, so dass sogar wenn der Schmerz an sich weniger wäre, das verklebte Bindegewebe seinerseits wieder den Teufelskreislauf anschubst.

Parallel zu den Spritzen gab es Krankengymnastik, aber vorzugsweise ganz "kleine" Übungen, die die Faszien stärken. Diese Minimuskeln sitzen zwischen den einzelnen Wirbeln und sorgen für die eigentliche Stabilisierung der Wirbel. 

Dazu noch Fango und Massagen u.v.m., was man sonst von klassischer Reha kennt.  Anschließend hieß es daheim, noch gut 6 Wochen "die Füße stillzuhalten", sprich: Keine heftigen Bewegungen und Aktionen, da das Bindegewebe sich in dieser Zeit wieder neu aufbaut. 

Hilfreich war für ich in den Zeiten auch immer besonders die Stufenlage, doch möglicherweise hängt das auch davon ab, was konkret "im Argen" ist. Bei mir war das klassische Ischias-Syndrom mit Schmerzen bis in den Unterschenkel. Da linderte die Stufenlage schon sehr.

Dazu legt man sich rücklings auf den Boden (ggf. eine Decke unterlegen oder Isomatte) und legt die Unterschenkel auf einen Stuhl oder das Sofa, und zwar derart, dass der Po quasi am Sofa "andockt", während die Unterschenkel auf der Sitzfläche liegen. Bei den meisten sind dann die Beine im doppelten rechten Winkel angewinkelt: Einmal 90° Unterschenkel zu Oberschenkel, und nochmal 90° Oberschenkel zu Unterkörper.

Jetzt noch etwas chillige Musik zum Entspannen an und den Fokus bewusst auf tiefe Atemzüge setzen. Auf diese Weise lässt sich der Schmerz sogar (bei intensivem Training) wegatmen.

Was mir sonst noch geholfen hat

  • TENS-Gerät
  • pulsierendes Magnetfeld (gibt's als kleines, nichtmal handygroßes Gerät zum Umschnallen)
  • Akupunktur (darauf achten, dass die's wirklich können!)
  • Ostheopathie
  • Persönlichkeitsentwicklung
  • Fokusverschiebung (Wertschätzungs- und Glücksempfinden trainieren, es gibt immer noch genug, worum wir dankbar und glücklich sein können)

P.S.: Durch die KMT Hamm war ich erstmals seit 10 Jahren komplett schmerzfrei! Das ist jetzt 5 Jahre her und bis auf kurze Ausnahmen auch so geblieben. 

Mittlerweile lebe ich in Spanien, bin selbständig und auch sehr dankbar, in der Zeit des chronischen Schmerzes so viel "Muße" auch gehabt zu haben, mich mit meiner Persönlichkeitsentwicklung ausgiebig beschäftigen zu können. Für mich ein wichtiger Baustein, denn Krankheiten sind meiner Meinung nach ein körperlicher Ausdruck der Seele, dass etwas so gar nicht in die richtige Richtung läuft.

Ich wünsch euch allen schmerzarme oder -lose Zeiten!

Voriger TippNächster Tipp
Tipp erstellt von
am

Jetzt bewerten

4,7 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

22 Kommentare

Kostenloser Newsletter