Durch die KMT Hamm war ich erstmals seit 10 Jahren komplett schmerzfrei! Das ist jetzt 5 Jahre her und bis auf kurze Ausnahmen auch so geblieben.

Rückenschmerzen lindern - Faszien, Stufenlage und mehr

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Rückenschmerzen können einem das Leben ganz schön zur Hölle machen! Ich kann ein Lied davon singen, war 10 Jahre lang chronisch schmerzkrank. Zwei OPs nach Massenprolaps (L4/L5, L5/S1) brachten auch keine Linderung. Ärzteodysseen, Therapien, Medikamente, bis hin zum Morphium, die Schmerzen blieben.

Manuelle Therapie kann helfen

Ich hab nie aufgegeben, immer in Foren gestöbert und bin im Laufe meiner Suche unter anderem über "Liebscher-Bracht" gestolpert. Das Buch "Der Schmerzcode" hat mir Vieles klar gemacht, was ich zuvor nur geahnt habe. Irgendwann fand ich eine Klinik, die mit manueller Therapie arbeitete: Die KMT Hamm (ist auch so zu ergooglen). Dort wurde das Bindegewebe "kaputt gespritzt" und mittels injizierter Zuckerlösung neu aufgebaut. Das Bindegewebe verklebt im Zuge von Schmerzen und den dazugehörigen Verkrampfungen, so dass sogar wenn der Schmerz an sich weniger wäre, das verklebte Bindegewebe seinerseits wieder den Teufelskreislauf anschubst.

Parallel zu den Spritzen gab es Krankengymnastik, aber vorzugsweise ganz "kleine" Übungen, die die Faszien stärken. Diese Minimuskeln sitzen zwischen den einzelnen Wirbeln und sorgen für die eigentliche Stabilisierung der Wirbel. 

Dazu noch Fango und Massagen u.v.m., was man sonst von klassischer Reha kennt.  Anschließend hieß es daheim, noch gut 6 Wochen "die Füße stillzuhalten", sprich: Keine heftigen Bewegungen und Aktionen, da das Bindegewebe sich in dieser Zeit wieder neu aufbaut. 

Hilfreich war für ich in den Zeiten auch immer besonders die Stufenlage, doch möglicherweise hängt das auch davon ab, was konkret "im Argen" ist. Bei mir war das klassische Ischias-Syndrom mit Schmerzen bis in den Unterschenkel. Da linderte die Stufenlage schon sehr.

Dazu legt man sich rücklings auf den Boden (ggf. eine Decke unterlegen oder Isomatte) und legt die Unterschenkel auf einen Stuhl oder das Sofa, und zwar derart, dass der Po quasi am Sofa "andockt", während die Unterschenkel auf der Sitzfläche liegen. Bei den meisten sind dann die Beine im doppelten rechten Winkel angewinkelt: Einmal 90° Unterschenkel zu Oberschenkel, und nochmal 90° Oberschenkel zu Unterkörper.

Jetzt noch etwas chillige Musik zum Entspannen an und den Fokus bewusst auf tiefe Atemzüge setzen. Auf diese Weise lässt sich der Schmerz sogar (bei intensivem Training) wegatmen.

Was mir sonst noch geholfen hat

  • TENS-Gerät
  • pulsierendes Magnetfeld (gibt's als kleines, nichtmal handygroßes Gerät zum Umschnallen)
  • Akupunktur (darauf achten, dass die's wirklich können!)
  • Ostheopathie
  • Persönlichkeitsentwicklung
  • Fokusverschiebung (Wertschätzungs- und Glücksempfinden trainieren, es gibt immer noch genug, worum wir dankbar und glücklich sein können)

P.S.: Durch die KMT Hamm war ich erstmals seit 10 Jahren komplett schmerzfrei! Das ist jetzt 5 Jahre her und bis auf kurze Ausnahmen auch so geblieben. 

Mittlerweile lebe ich in Spanien, bin selbständig und auch sehr dankbar, in der Zeit des chronischen Schmerzes so viel "Muße" auch gehabt zu haben, mich mit meiner Persönlichkeitsentwicklung ausgiebig beschäftigen zu können. Für mich ein wichtiger Baustein, denn Krankheiten sind meiner Meinung nach ein körperlicher Ausdruck der Seele, dass etwas so gar nicht in die richtige Richtung läuft.

Ich wünsch euch allen schmerzarme oder -lose Zeiten!

Von
Eingestellt am

21 Kommentare


#1
30.8.16, 20:30
👍
6
#2
30.8.16, 20:45
ähm... Faszien sind kleine Minimuskeln? Echt jetzt? Dann lies dich doch bitte noch mal etwas ins Thema ein, Faszien sind Hüllen um die Muskeln drumherum und grenzen die einzelnen Muskeln voneinander ab. Ja, Faszien können verkleben, damit hast Du recht, das kriegt man aber mit guter Massage auch wieder hin. Die Stufenlage entlastet die Wirbelsäule und hilft damit bei Rückenproblemen, auch richtig... den Umgang mit einem Tens-Gerät unbedingt von einem Fachmann zeigen lassen (und zwar an dem Gerät, was man dann zu Hause nutzt), damit kann man einiges falsch machen. Und - wenn man die Rückenmuskeln trainiert - unbedingt auch die Bauchmuskulatur zeitgleich trainieren, sonst bekommt man ein feines Hohlkreuz (dabei auch die Hüftmuskulatur nicht vernachlässigen, die ist bei uns Büromenschen meist total verkürzt). Zur Akupunktur bzw Osteopathie kann ich nichts sagen, kenne ich selber noch nicht, aber ich würde vermuten, die kann auch helfen. Zum Rest sage ich nix, muss jeder selbst wissen, ob er damit was anfangen kann...
3
#3
30.8.16, 22:20
Ganz wichtig bei Bandscheiben Beschwerden ist Bewegung. Nicht nur die Therapeuten müssen helfen sondern du selbst.  Sport steht ganz oben auf der Liste. zb Rückenschule und ganz wichtig das Faszien Training mit der Blackroll und der Backpod. ( Die dürfen bei uns sogar mit in den Urlaub )
😄
3
#4
30.8.16, 23:00
Soweit so gut - bis auf den letzten Absatz vor den guten Wünschen........
Meine Seele ist unbelastet, wurde nie "beschädigt" und mein Leben ging immer in die gewünschte Richtung, in die ich es lenkte.
Eigentlich sollte ich dann doch putzmunter sein 😄
3
#5
31.8.16, 00:07
Ich bekomme auch immer Massage verschrieben wegen meines Rückens (Ischias ,Bandscheiben).Das verkleben der Muskeln bekommt meine Krankengymnastin gut mit Massage weg ,sie hat mir aber auch paar Tricks für meinen Rücken gezeigt ,die ich dann als Übungen zwischendurch zu Hause  machen kann.
4
#6
31.8.16, 02:55
@scannerclaudia :
Du hast 10 Jahre Dauerschmerzen gehabt ? Bin jetzt bei 5 angelangt.Hab auch schon viele Ärzte,Krankengymnastikpraxen,Schmerzambulanz,Akupunktur,Tensgerät,durch.War eigentlich auf dem Weg der leichten Besserung,da bekam ich keine Rezepte mehr....War der KK wohl mittlerweile nach den 5 Jahren zu teuer geworden.
Jetzt habe ich nächsten Monat einen Termin bei einer NC,meine letzte Hoffnung.An Schmerzmittel nehme ich z.Z. hochdosiertes Tilidin.Morphin hat nicht angeschlagen.
Schön zu lesen,dass es Dir endlich so super geht,dass Du Dein Leben wieder genießen kannst.
LG
2
#7
31.8.16, 08:01
@Scannerclaudia: Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Genieß den Tag ohne Rückenschmerzen!
4
#8
31.8.16, 13:44
Ich habe mir die Tipps von Liebscher-Bracht abonniert und bekomme nun Täglich eine Mail mit neuen Vorschlägen.zum Glück braucht man ja nicht alle,aber die ,die man für sich dann umsetzt sind einfach nachzumachen und effektiv.
Auch das Training mit den Fazienrollen ist super. Mal schnell an die Wand gestellt und den Rücken ausgerollt,das sind 5 Minuten und tut so gut.
#9
1.9.16, 11:57
@Maeusel: Herzlichen Dank! :-)
#10
1.9.16, 12:00
@Schnuff: Ich hatte 235 mg Morphium am Tag, plus Lyrica (Dosierung weiß ich nicht mehr, war aber auch recht hoch). Morphium hab ich dann durch Paracetamol plus ausgetauscht bekommen, und von dem Codein weg zu kommen ist die Hölle gewesen! (Siehe mein Tipp"Medikamentenentzug - so geht's etwas leichter").

Bewegung hab ich auch immer gemacht (Yoga, Tai Chi, Bike fahren, Spaziergänge mit meinem Hund). 
#11
1.9.16, 12:01
@xldeluxe_reloaded: Ich sag ja auch nicht, dass das bei jedem der Fall sein muss.
In meinem Fall war gefühlt zuviel "MUSS" in meinem Leben und auch sonst noch ein paar innere Baustellen.
Das muss jeder für sich selbst heraus finden.
#12
1.9.16, 12:07
@Binefant: Es ist richtig, ich habe mich jetzt nicht in die biologischen Details von Faszien eingelesen. 
So hat es mir der Physiotherapeut in der Klinik vermittelt und erklärt.
Ansonsten habe ich hier nur aufgeschrieben, was bei mir hilfreich war.
Das kann bei jedem was anderes sein, von daher gilt: Ausprobieren (und bestenfalls mit dem Doc besprechen).

Mein TENS-Gerät habe ich in der Schmerzambulanz erhalten und bin auch entsprechend eingewiesen worden. Dennoch ratterte das Ding bei mir gut und gerne 8h/Tag, statt nur ab und zu für 10 Minuten.

Wenn ich trainiere, trainier ich immer auch die Antagonisten, in Kombination mit Dehntraining in entgegen gesetzter Richtung der Schonhaltung. 

Ich habe auch nicht darüber geschrieben, dass die Faszien verkleben, sondern das Bindegewebe der betroffenen Region. 
#13
19.9.16, 08:43
@Scannerclaudia: Danke! 
1
#14
19.9.16, 10:36
😐Du hast einen Eindruck der Hölle erhalten und Dein Problem gelöst. Ich habe mein Problem mit iyengar yoga seit einigen Jahren im Griff. Ohne Yoga Lehrer geht das nicht. Die Positionen (Asanas) müssen immer wieder korrigiert werden. Gerne wird das Bett vernachlässigt. Matratze und Kopfkissen haben einen großen Einfluß. 
#15
19.9.16, 10:51
@Binefant #2: Da bin ich ganz Deiner Meineung. Die Ursachen mögen bei vielen ähnlich sein (falsche Haltung, falsche Bewegungsabläufe, mangelnde Bewegung / Sport). Wenn aber Probleme auftauchen kann man durch "Selbsttherapie" sehr leicht den Zustand verschlimmbessern. Ob und in welchem Umfang medikamentös, durch physikalische Therapie (Massagen, Gymnastik), durch Sport und in welcher Form Bewegungsabläufe und Körperhaltung trainiert werden muss, ist individuell sehr unterschiedlich. Vorerkrankungen wie beispielsweise Osteoporose müssen auch abgeklärt werden.
Nebenbei: Auch eine Osteoporose selbst zu therapieren kann schädlich sein, weil dabei wieder das Infarktrisiko (insbesondere Herzinfarkt) steigen kann.
Also möglichst frühzeitig bei Rückenproblemen einen Orthopäden aufsuchen und eine Zweitmeinung schadet auch nicht.
1
#16
19.9.16, 11:02
Ich hatte nach einem Fall in der Dusche permanent starke Rueckenschmerzen.
Massage und starke Tabletten halfen nur kurz.
Seit ich 2x die Woche Pilates mache, bin ich schmerzfrei
5
#17
19.9.16, 13:47
Ich bin auch davon überzeugt, dass der Körper krank wird, wenn die Seele leidet!
1
#18
24.9.16, 17:18
Ja, es heißt ja auch: Wenn die Seele leidet, schickt sie den Körper vor. Mein Mann ist vor fünf Jahren gestorben. Danach bekam ich drei Bandscheibenvorfälle. Auch hier heißt es wieder: Es hat mir das Rückgrat gebrochen. Lebe mit Oxycodon, das auch nicht mehr viel hilft. Ich kann die Dosierung aber nicht mehr erhöhen, die Abhängigkeit ist enorm. Bewegung (Sport, Gymnastik etc.) sind ein probates Mittel. Ich hoffe. Ana
1
#19
24.9.16, 17:46
@Ana-Almaz: ich wünsche dir alles Glück der Welt und das du dein Leben und die Krankheit bald im Griff hast. Dein Kommentar berührt mich sehr.
#20
24.9.16, 19:01
@Ana-Almaz #18: Meine Mutter erlitt letztes Jahr bei einem Aufenthalt in einem Krankenhaus einen Oberschenkelhalsbruch. OP und Physiotherapie verliefen zunächst erfolgversprechend. Danach kam sie zur "Anschlussheilbehandlung" in ein Geriatrisches Krankenhaus. Dort wurde sie mit Oxycodon ruhig gestellt - erfuhr ich leider erst hinterher aus dem Arztbrief. Bei ihrer Zimmernachbarin hatte ich die gleichen Symptome beobachtet, die ich aber erst hinterher (aus dem Arztbrief) verstand. Die "Therapie" brachte meine Mutter in den Rollstuhl, beeinträchtigt ihre Lebensqualität und erschwert die Pflege.
Mir selbst hat Muskelaufbautraining in einer "Mucky-Bude" nachhaltig gut getan. So etwas darf man bei vorgeschädigtem Rücken aber nur mit ärztlicher Begleitung machen. Auch wenn es schwierig ist (als Kassenpatient) einen Termin bei einem Orthopäden zu bekommen ist es oft sehr nützlich eine "zweite Meinung" einzuholen. Da können sich neue Therapieansätze eröffnen.
Dir viel Kraft, Freude bei dem, was Du tust und gute Genesung!
#21
8.11.16, 20:32
Vielen Dank für die vielen nützlichen Tipps.

Eines möchte ich noch hinzufügen, denn nicht immer kann man den Schmerz wegatmen oder bekommt sofort einen Termin beim Ostheopaten oder der Akkupunktur.

Bei chronischen Schmerzen haben bei mir Rheumagil-Tabletten geholfen. Dieses homöopatische Mittel wirkt entzündungshemmend und aktiviert die Selbstheilungskräfte im Körper, das heißt die Ursache des Schmerzes wird behandelt.

Ich habe es damit geschafft, schmerzfrei zu werden und kann das Mittel nur weiterempfehlen.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen