Rumtopf

Rumtopf ansetzen

Jetzt bewerten:
4,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Jetzt schon an Weihnachten denken: Rumtopf ansetzen!

Jetzt ist die richtige Zeit um einen Rumtopf anzusetzen, den man Weihnachten als Geschenk aus der Küche, hübsch verpackt in Gläser umgefüllt, verschenken kann.

In jedem Monat werden Früchte nach Jahreszeit hinzugefügt und am Ende des Jahres hat man eine Köstlichkeit, die aus einem schlichten Vanillepudding etwas Besonderes macht und auch zum Backen eine willkommene Zugabe darstellt.

Muffins zum Beispiel, mit einigen Rumfrüchten, sind für erwachsene Genießer ein Traum und nach einem Winterspaziergang heizt ein Löffelchen vom Rumtopf im Tee dem Körper richtig ein.

Ein traditionelles Rumtopfgefäß ist nicht zwingend erforderlich, es kann auch ein großes Glas benutzt werden. Wichtig ist, dass das Gefäß mit kochendem Essigwasser ausgewaschen wurde, wobei man es von innen möglichst nicht mehr mit den Fingern berührt.

Wie beim Einkochen ist Reinlichkeit oberstes Gebot und garantiert Haltbarkeit.

Begonnen wird mit Erdbeeren:

Zubereitung

  1. Entstielt, gewaschen und trocken getupft werden sie mit 500 g Zucker in eine Schüssel gegeben. Man lässt sie ca. 1 Stunde im Kühlschrank ziehen.
  2. Die Erdbeeren werden dann mit einer Vanillestange in das Gefäß gegeben und mit soviel Rum bedeckt, dass er ca. 1 cm über den Früchten steht.
  3. Ich decke das Gefäß mit Einmachpapier ab, Frischhaltefolie geht aber auch. In den ersten Tagen immer mal mit einem Holzlöffel umrühren.
  4. Im Laufe des Jahres werden dann jeweils die Früchte der Saison dazugegeben, auf 500 g Früchte gibt man ca. 250 g Zucker.

Alle Früchte eignen sich:

Kirschen, Aprikosen, Mirabellen, Pfirsiche, Himbeeren, Blaubeeren, Birnen, Ananas und sogar Trockenfrüchte, die keine Verwendung mehr in der Küche finden (bei mir bleiben aus den Trockenobstmischungen meist die Pflaumen übrig).

Wichtig ist, dass sehr sorgsam mit den Früchten umgegangen wird und nur einwandfreies Obst in den Rumtopf gelangt, um Schimmelbildung vorzubeugen.

Der Rum (ich benutze 54%igen Rum) wird jeweils so auf das Obst gegeben, dass er immer 1-2 cm über den
Früchten steht.

Vanille- oder Zimtstangen geben dem Ganzen noch zusätzliches Aroma.

  • Zu Weihnachten fülle ich den Rumtopf in kleine Gläser, hänge eine Tüte Vanillepudding zum Kochen, einen Tannenzweig und eine Zimtstange an das Glas und habe somit immer eine nette Kleinigkeit für Nachbarn und liebe Freunde.

(Tannenzweig und Weihnachtsdeko fehlen auf dem Bild, da diese Deko im Kellern bis zur Adventszeit lagert und wir ja alle mehr auf den Sommer warten als auf Tannengrün und Glockenklang ;-)

Von
Eingestellt am

28 Kommentare


3
#1
8.5.14, 20:51
guter Tipp! bin rumtopfanfänger, deshalb folgende Frage: kommt jedes mal, wenn neue Früchte dazu kommen auch erneut Zucker und Rum dazu? danke im voraus für die Antwort? ;)
2
#2
8.5.14, 21:01
richtig guter Tipp, mein Opa hat den immer angesetzt. Ich mag ihn nicht so gerne, da er sehr stark ist, aber für Freunde sollte man immer so einen Rumtopf daheim haben. Daumen hoch

Ach ja und schönes Foto
3
#3 xldeluxe
8.5.14, 21:04
@Mönchen:

Ja, das ist ganz wichtig:

Das neue Obst wird immer wieder mit Zucker angesetzt und dann nach ca. einer guten Stunde zum Rumtopf gegeben. Dann wieder so viel Rum dazu geben, dass alle Früchte gut bedeckt sind und nichts herausschaut. Du kannst auch ein Schälchen oder einen flachen Teller auf die Früchte geben, damit sie nicht hoch schwimmen.
5
#4 xldeluxe
8.5.14, 21:05
Danke Glucke: Das Foto ist Nummer 31 von 30 Unbrauchbaren ;-))))

Kennt man ja...............hahha
1
#5
8.5.14, 21:16
@xldeluxe: bitte ;) jaaa das kenn ich :D
3
#6
8.5.14, 21:27
@xldeluxe: da hast du mich an etwas erinnert. Es ist nämlich schon verdammt lange her, dass ich einen Rumtopf angesetzt habe. Sollte ich mal wieder machen.
Meist habe ich zu spät überlegt, aber Dank deiner heutigen Erinnerung könnte es dieses Jahr zur Adventzeit mal wieder klappen - danke!
10
#7
8.5.14, 22:25
KREISCH!!! Wie kannst du es wagen,du sonst ach,so liebe xldeluxe!!!
Wie kannst du es wagen,mich jetzt schon an Weihnachten denken zu lassen!!!Der letzte Osterhase wurde heute bei uns geköpft,nicht mal verdaut und du kommst mit Weihnachten um die Ecke...darauf trink ich jetzt erstmal ein Weinchen mit Träubchen...dabei überlege ich,ob ich dir das verzeihen kann...


so,hicks,hab darüber nachgedacht...weil es keine weihnachtliche Bastelidee ist,will ich noch einmal drüber wegsehen...denn grundsätzlich ist deine Erinnerung/Idee SUPER!!!
Nur bin ich soooooo ungeduldig...aber ich werds probieren!!!
Prösterchen! ;)))))
1
#8
8.5.14, 22:33
Das klingt wirklich lecker!
4
#9
8.5.14, 22:46
@gruppenmuddi: Im Forum weihnachtet es auch gerade! Hiiiiiiilfe!

Ich log' mich dann lieber mal aus, schlaft gut und träumt süß, hoffentlich nicht vom Weihnachtsmann!
1
#10
9.5.14, 08:18
Der Tipp gefällt mir...hatte garnicht dran gedacht, dass man sowas ja auch verschenken kann:);):);):);):)

Ich mag keinen Rumtopf:(
aber zum Verschenken, supi Idee;)
1
#11 wermaus
9.5.14, 09:54
Ich mag auch keinen Rumtopf.... aber das Foto, das ist einfach super!!!

Kann man die Früchte eigentlich auch in anderem Alkohol einlegen, hat das schon mal jemand probiert? Mit einem Whiskytopf könnte ich mich anfreunden, von Rum wird mir schlecht.
4
#12
9.5.14, 12:19
@wermaus: ich würde mir in deinem Falle einen kleinen Whisky-Topf ruhig mal ansetzen, einfach, um das mal auszuprobieren. Muss ja nicht mit 500g Früchten beginnen, sondern evtl. nur 100g.
Wenn es dann geklappt hat, meldest du dich einfach nochmal und ich helfe dir dann beim vernichten.
5
#13 xldeluxe
9.5.14, 12:36
@wermaus:

Ich wüsste absolut keinen Grund, der gegen Whisky spricht.

Beim Einlegen der Früchte ist lediglich zu beachten, dass es etwas Hochprozentiges ist, um die Früchte haltbarer zu machen (denke ich). Daher kann ich mir Whisky sehr gut vorstellen und Du hast mich damit auf eine Idee gebracht. Ich fange auch mal erst mit 5 Erdbeeren, Himbeeren und Stachelbeeren an und bin schon ganz gespannt, wie es unter Zugabe weiterer Früchte dann im Herbst schmecken wird.

Ich freue mich schon, Dich zum Advent mit Kampfente zu besuchen ;-))))))
Zusammen würgen wir das Zeug dann runter, wenn es nix wurde ;-)
2
#14
9.5.14, 12:43
@xldeluxe:

Genau so hat meine Mutter früher regelmäßig Rumtopf angesetzt. Ich habe ihr Rezept noch mal rausgesucht. Im Winter gab es dann beim Fernsehen eine kleine Portion (für Erwachsene) mit Vanilleeis. Köstlich! Ich weiß nicht, warum ich selber es noch nicht versucht habe.
Begonnen hat sie mit Erdbeeren, danach je nach Saison Kirschen, Aprikosen, Pfirsiche, Birnen, Weintrauben (Äpfel, glaube ich, nicht) und im Herbst frische Ananas zum Abschluss. Der Topf stand immer im kühlen Keller, die Früchte beschwert mit einem Teller. Der Rum muss 54 oder 55% haben, wahrscheinlich wegen der Haltbarkeit.
1
#15
9.5.14, 12:54
@anemone:

Die Pflaumen habe ich noch vergessen zu nennen. Wichtiger Bestandteil!
1
#16
9.5.14, 16:56
Tolles Foto und eine Erinnerung, die wirklich zur rechten Zeit kommt ;)))

Ich liebe Rumtopf.An kalten Winterabenden vor'm Kamin...herrlich!
Und nebenbei noch ein schönes Geschenk an die Familie und/oder Freunde.
2
#17 wermaus
9.5.14, 19:42
@kampfente + xldeluxe: Ui, wenn wir schon zu dritt beim Vernichten sind.... hahaha, dann nehme ich besser den ganz großen Pott und 1000 g Früchte!
Ja, ich werde es probieren und dann im Advent werden wir ja sehen.
:)))
3
#18
9.5.14, 20:45
Super gute Idee. Jetzt kann ich endlich meinen Rum, den ich letztes Jahr in der Karibik erstanden habe, verwenden !
1
#19
11.5.14, 17:04
@Kampfente: Bin beim vernichtenhelfen auch dabei! Ich liebe Rumtopf, den gibts nur leider so selten hausgemacht, weil sich kaum jemand die Mühe macht. Bin schwer am überlegen, ob ichs mal probieren sollte...
2
#20
11.5.14, 18:03
@meinemich: das wird dann eine mit Sicherheit lustige Runde der Vernichter;-))))

Ich habe mir vorgenommen, aufgrund des Tipps von xldeluxe, dieses Jahr mal wieder einen Rumtopf anzusetzen, muss mir nur einen neuen Topf dafür besorgen, hatte meine alten vor langer Zeit mal verschenkt. Aber das ist es mir wert.
1
#21
11.5.14, 19:02
@Kampfente: Bin mir sicher, dass wir eine Menge Spaß haben würden.
1
#22
11.5.14, 20:11
Ich helfe gerne beim Vernichten!!! ;-)))
1
#23
11.5.14, 21:55
Habe das Gefühl, wir sollten einen Rumtopfvernichtungsabend irgendwo in der Mtite Deutschlands organisieren. Dafür finden sich sicher genug Teilnehmer. Könnte auch als Verkostungsworkshop getarnt sein ;-)
2
#24 xldeluxe
11.5.14, 22:02
Da bin ich gerne dabei.

ICH habe noch 2 Gläser vom letzten Jahr, eins davon ist auf dem Foto zu sehen und das andere ist noch viel größer!!!!!

Je länger der Rumtopf zieht, um so schneller haben wir den Workshop erfolgreich bestanden :-)))

Wo ist denn die Mitte von Deutschland? ;-))))))))))))))
1
#25 xldeluxe
11.5.14, 22:03
@Kampfente:

Bei Ebay gibt es eine Riesenauswahl an Rumtöpfen, meist aus Omas Nachlass so Dumpingpreisen.

Man zahlt im Grunde nur das Porto, leider 7 Euro, da es ein Paket ist.
1
#26
12.5.14, 00:01
@xldelux :
In Niederorla , Thüringen ( Klugsch...rei ! ) . :-))
#27
31.8.14, 21:10
Frage: wenn ich neue Fr?chte nachlege und dazu die Teller runter nehme schwimmen die Fr?chte, die schon durch sind auf. Die neuen Fr?chtr werden darunter verdeckt. Die Teller trotzdem wieder auflegen?
#28
12.9.14, 00:53
Huhu, alle schreiben: Teller auflegen, damit die Fr?chte nicht aufschwimmen;((( wei? nicht, was ihr f?r einen Topf habt? Meiner ist bauchig- da passt nur ein Espressotellerchen oben durch. Also: alles schwimmt lustig oben. Wie macht ihr das denn? Bin ratlos!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen