Saftgulasch mit Nudeln
7

Saftgulasch mit Nudeln oder Kartoffeln

Jetzt bewerten:
3,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Ein Rindergulasch ist nicht in wenigen Minuten gekocht. Denn nur durch die richtige Zuwendung und genügend Zeit entsteht das zart gekochte Gulaschfleisch und vor allem der legendäre Saft. Wer mein Berliner Saftgulasch selber zubereiten möchte, sollte sich dafür richtig Zeit nehmen. Die folgende Schritt für Schritt Beschreibung führt Sie durch den Kochvorgang. Die Zubereitungszeit beträgt mindestens ca. 220 Minuten oder bis zu 300 Minuten, je nach der Fleischqualität!

Zutaten

  • 600 g Rindfleisch
  • 5 Zwiebeln normale Größe
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 1 Möhre in kleinen Würfeln
  • 1 Scheibe Graubrot (Schwarzbrot) in Würfel
  • 60 g Butterschmalz
  • 1/2 L Hühnerbrühe oder Rinderbrühe, nach eigener Wahl, keine gekörnte!
  • 100 ml Rotwein
  • 1 EL Tomatenmark
  • 2 EL Weinessig
  • 1 TL Majoran
  • 1 TL Kümmel, frisch gemahlen
  • 1/2 EL Paprikapulver, edelsüß
  • 1/2 TL Thymian

Zubereitung

  1. Das Fleisch erst in 2 cm dicke Scheiben und dann in 2 cm Würfel schneiden.
  2. Die Zwiebeln schälen, halbieren und in groben Würfeln schneiden.
  3. Knoblauch schälen und ganz klein würfeln.
  4. Hühner oder Rinderbrühe erhitzen und das gewürfelte Graubrot mit rein geben.
  5. Butterschmalz in einem großen Topf erhitzen, Zwiebeln und Möhre scharf anbraten, dann den Knoblauch und gewürfelte Fleisch zufügen und ebenfalls gut anbraten.
  6. Tomatenmark und Paprika dazugeben und kurz unter Rühren leicht rösten lassen.
  7. Thymian, Majoran und Kümmel zugeben und mit der Hälfte der Brühe ablöschen.
  8. Nun das Ganze ca. 190 Minuten bei kleiner Stufe leise köcheln lassen, dabei immer wieder mal Brühe nachgießen und umrühren.
  9. Nudeln (al dente) oder Kartoffeln in den letzten 30 Minuten aufsetzen und kochen.
  10. Erst wenn das Fleisch weich geworden ist, mit Salz und Pfeffer würzen und weitere 10 Minuten noch leise köcheln lassen, dann kann alles ausschaltet werden.
  11. Gulasch nun mit den Kartoffeln oder Nudeln anrichten.
Von
Eingestellt am
Themen: Gulasch

21 Kommentare


3
#1 Aquatouch
8.12.15, 19:36
Prima Bernd, so wirds gemacht.
1
#2
8.12.15, 19:39
Eine etwas ungewöhnliche Rezeptur für Gulasch. Wird aber sicher gut so schmecken. Das A und O bei Gulasch ist, wie du schon erwähnt hast das langsame Köcheln. Schnell auf Volldampf oder gar mit Kelomat ein Gulasch fertig zu stellen, da wird nichts draus. Die Länge der Garzeit richtet sich auch ein wenig nach dem, welchen Teil vom Rind man verwendet. Ich nehme ganz gerne die Wade. Die dauert nicht ganz so lange. Bei so langen Garzeiten - zerfällt dir da das Fleisch nicht? Brauch dazu maximal 2 Std
3
#3 bernd-kr
8.12.15, 19:59
@Kamilla: nein, es zerfällt nicht, so wie es im Rezept steht geht es gut und ich habe das wirklich normale Fleisch genommen, es ist der Essig, nur ein wenig, so wie im Rezept, hol dir mal das billige Fleisch und mach es so, es klappt wirklich gut! Und es schmeckt auch richtig gut und SAFTIG- nicht trocken oder Faserrich, nein, es ist fast als wenn du ein Stück Steak in den Mund nimmst und dann herzhaft drauf beißt! Wirklich sehr gut! Mal probieren, ich mach es schon über 35 Jahre "so wie in meinem Rezept!" Einfach mal probieren! ;-)))
1
#4
8.12.15, 20:09
Für 600 g wäre mir der Aufwand und Stromverbrauch zu hoch. Da würde ich mindestens die doppelte Fleischmenge nehmen.
Trotzdem ist das Rezept aber prima.
2
#5 bernd-kr
8.12.15, 20:13
@supermuddi: ja, aber ich hatte es nur für 4 Leute gemacht, sonst mache ich auch 1000-1200g, die mengen kann man sich ja gut erhöhen von den Zutaten, die Zeit bleibt die gleiche hierbei! Guten Appetit!
1
#6
8.12.15, 20:34
Das sieht aber lecker aus, Bernd.
Mir persönlich fehlt da noch der Schuss Rotwein (hicks) und das garen im Ofen.

Kommst du wirklich mit 600 gr. Fleisch für vier Personen hin?
Wenn ich einen Gulasch mache, dann brauche ich wesentlich mehr Fleisch.
Liegt bestimmt daran, dass ich drei hungrige Handwerker im Haus habe.
1
#7 bernd-kr
8.12.15, 20:45
@Eifelgold: ja für 4 Normalesser reicht es, sonst einfach von allem das Doppelte machen, die Zeit bleibt die gleiche dabei. Und ja, es kommt noch das Gulasch aus dem Ofen von mir, ist doch erst das 2 Rezept mit Gulasch :-))) Kommt in den nächsten Tagen.
Wenn man hier was Hochladen tut, dann dauert es manchmal ein wenig bis es dann Eingestellt wird, dieses Rezept hat auch 3 oder 4 Tage gedauert, sie haben ja hier auch gut zu tun bei FM, denke ich doch mal, was ich so sehe hier am Tag! :-))
3
#8
8.12.15, 20:52
@Eifelgold: im Rezept steht aber doch 100 ml Rotwein bei den Mengenangaben. Bei der Zubereitung erwähnt Bernd den dann zwar nicht mehr.
Vielleicht verrät er uns ja noch, ob er den mit in den Topf gegeben hat oder gleich selber verköstigt hat?
;-))))
1
#9 bernd-kr
8.12.15, 21:00
@Kampfente: sorry, ja der kommt in Pos.7 mit rein in den Topf, ja klaro, der soll ja in den 190 Minuten verkochen, soll ja nur Geschmack bringen, habe ich vergessen zu schreiben den Rotwein in Pos.7, stimmt, sorry! :-))
1
#10
8.12.15, 21:18
ist bestimmt lecker, das werde ich mal ausprobieren, ich vertrage die "fix" Tüten nicht :(
3
#11
8.12.15, 21:42
@bernd-kr: Du könntest das Rezept auch etwas ändern:
100 ml Rotwein in den GULASCH und weitere 100 ml in den KOCH (hicks) ;-)))
1
#12
8.12.15, 21:51
Die Gulaschwürfel dürften ruhig 4cm. mal 4cm.haben und das wäre mir persöhnlich zu wenig Fleisch für 4 Personen(600 gr.).
Aber trotzdem glaub ich schon das dieses Saftgulasch bei den meißten Leuten gutankommt und schmeckt,darum Daumen hoch und fünf Sterne .
1
#13
8.12.15, 21:58
Das werde ich mal probieren, habe jetzt schon so oft Gulasch gekocht. Habe alle Varianten durch. Wenn es zart war, zerfiel es zu einer undefinierbaren Masse oder es war pupstrocken zum langen Kauen, manchmal gelang es, war dann aber nicht mehr reproduzierbar. Wenn Dein Rezept funktioniert, wird es bestimmt mein Lieblinggsrezept, ich liebe Gulasch. Das ist auch ein Gericht , was alle von meiner Familie sehr gerne essen. Habe gerade überlegt zu Weihnachten Gulasch zu kochen, am besten schon am Vortag kochen. Meine Schwiegertochter mag keine Gans/Ente und ich habe immer das Gefühl, das sie bei typischen Weihnachtsessen mit einem Ersatzessen ein wenig zu kurz kommt. Danke für den Tipp. Mache vielleicht diese Woche noch einen Testlauf, dann bekommt Du mein Feedback + Sternchen.
1
#14 bernd-kr
9.12.15, 08:35
@reinigungskraft: ja, mache ja sonst auch 1000-1200g, war aber nur eine meiner Schwiegertöchter da mit den 2 kleinen Zwillingen, da hat es gereicht, die Nudeln machen ja auch satt- lach... :-))), du hast natürlich recht, wenn 4 Männer Gulasch essen dann mach mal 1500g draus, aber für ganz normale Eßer "wie Kinder, Frauen und Rentner," ja, war genau richtig bei 600g, danke für die lieben Einträge, Freud mich sehr,
dass doch viele hier gutes Essen schätzen und auch mal was NEUES probieren, danke! :-))
#15 bernd-kr
9.12.15, 08:40
@Julice: ja mach es ein Mal, dass wird richtig und ist gut im Geschmack, weil so viele ein Gulasch gerne haben, habe ich nun noch ein etwas anderes Gulasch aus dem Backofen hochgeladen, mal sehen wann es Eingestellt wird, dann 1 bis 4 Tage dauern, bis man es lesen kann, FM hat ja sehr viele Sachen zum Einstellen am Tag, die hochgeladen wurden, deshalb ist immer ein wenig Geduld dabei zu haben! :-))
#16 bernd-kr
9.12.15, 08:48
Und wenn man dann die Doppelte-Menge-Fleisch macht, dann auch alle Zutaten das Doppelte, nur den Apfelessig nicht, da bleibt es bei nur 2 EL, und die Zeiten bleiben natürlich auch gleich, da ändert sich nicht wirklich viel! Einen schönen Tag noch an alle User! :-))
#17
9.12.15, 12:29
@bernd-kr: kann ich auch normalen Essig nehmen?
#18 bernd-kr
9.12.15, 13:32
@Julice: würde ich nicht machen, nimm Apfelessig- ist besser, hat eine etwas andere Säure, so ist das auch im Rezept darum gewählt. :-))
9
#19
10.12.15, 14:22
Was sollen all diese "fremdartigen" Zutaten im Gulasch? Ich nehme Fleisch, Zwiebeln, Pfeffer, Salz und Wasser - dann schmeckt es nach Rindfleisch. Hühnerbrühe, Essig, Graubrot - wozu?
300 Minuten = 5 Stunden? Es wird immer befremdlicher!

Ich weiß, Bernd Kr., dass du Kritik gern in den falschen Hals kriegst. Daher nimm meine Meinung einfach zur Kenntnis und sag mal nichts dazu!
1
#20
12.12.15, 17:37
@bernd-kr: habe gerade das Gulasch fertig. Leckaaaaaa! Ohne große Hilsmittel und nachpanschen nach 190 Min auf den Punkt eine schöne dunkle sämige (wahrscheinlich durch das Brot, Spectator, Du nimmst wahrschenlich Mehl zum Anbinden.) kräftige Soße und das Fleisch schön zart ohne zu zerfallen. Das kleinschneiden der großen Würfel macht das Gulasch beim Essen mit Nudeln auch appetitlicher. So ein Gulasch habe ich schon lange gesucht, Danke bernd-kr!!!! Habe mit einem Pfund Aldi-Gulasch getestet. Für eine größere Menge werde ich sicherlich den Anbratvorgang in 2 gleichgroßen Töpfen paralell machen und das lange köcheln anschließend zusammen in einem Topf. Am Ende beim Würzen habe ich noch mit einem Schlückchen Sahne und ganz wenig Rotwein verfeinert. Ist garnicht viel Arbeit, nach dem Anbraten kocht er von alleine die ganze lange Zeit und ist am Ende schon gebunden. Die meisten modernen Gulasche sind heller, wässriger mit viel Dosentomaten und Paprikastücken. Ich liebe Gulasch kräftig, dunkel, schmackhaft und ohne viel Chichi, Pilze etc. So wie früher bei Muttern. Weihnachten ist gerettet, ich kann sogar am Tag vorher vorkochen. Habe mir sogar noch schnell eine große schöne Wärmeschüssel mit Deckel bei ebay bestellt.
@Spectator: Nicht labern, ausprobieren. Wir lesen doch alle die Tipps um uns weiterzuentwickeln und durch Mitglieder Neues zu entdecken.
2
#21
14.12.15, 15:03
@Julice: Hallo Julice, ganz meiner Meinung: erst ausprobieren und nicht schon vorher den Tipp bis auf das Letzte heruntermachen - so wie Spectator. Wenn man schon heftig austeilt, dann sollte man wenigstens es sich nocht schon vorher verbieten, dass ja nicht jemand kontert. Der Ton macht die Musik !!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen