Salsa-Suppe

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wer würzige Suppen mit Pep liebt, liegt bei dieser Suppe goldrichtig! Wir waren während der Fußball-WM 2010 bei einer Bekannten eingeladen; sie hat nach dem Spiel diese Suppe serviert. Die Suppe war DER Hit! Das Rezept habe ich ihr natürlich so bald wie möglich abgeschwatzt und bei meiner nächsten Party serviert. Allerdings sollte ich euch warnen: Solltet ihr das Rezept nachkochen und auf einer Feier servieren wollen, sorgt für genügend Getränke. Der Durst kommt ganz sicher!

12 Bratwürste aus der Pelle drücken und mit 1 -2 Eiern und etwas Semmelbröseln und Gewürzen wie Salz, Pfeffer, Paprika, etwas Knoblauch nach Geschmack und Chilipulver zu einem Fleischteig verarbeiten. Daraus kleine Bällchen formen und in heißem Fett braun braten. In einem großen Topf zwei gewürfelte Zwiebeln, etwas Knoblauch und einen Bund Frühlingszwiebeln andünsten.

Mit Mehl bestäuben, eine große Dose Tomaten etwas zerkleinern, dazu gießen und mit zwei Litern Brühe auffüllen. Zwei Dosen Kidney-Bohnen und zwei Dosen Mais in ein Sieb geben und abbrausen. Zur Suppe geben. 1400 ml Salsa-Soße und zwei Gläser Ajvar (je 330 g) mit in die Suppe geben und erhitzen. Die Suppe etwa 15 Minuten köcheln lassen, anschließend ein bis zwei Pakete Frischkäse oder Sauerrahm in die Suppe geben (es empfiehlt sich, etwas von der Brühe zu entnehmen und in einer Schüssel mit dem Schneebesen oder noch besser dem Pürierstab Frischkäse oder Sauerrahm mit der Suppenbrühe zu vermischen. Dann alles wieder zurück in den Topf geben.). Nach Geschmack würzen.

Einige Kräuter wie Petersilie, Rosmarin, Liebstöckel und Thymian passen gut dazu. Vor dem Servieren die Bratbällchen in der Suppe heiß werden lassen. Dazu schmeckt am besten Weiß- oder Fladenbrot.

Von
Eingestellt am

1 Kommentar


#1
17.1.12, 08:05
Sorry, ich habe schon wieder was vergessen: das Rezept ist für 10 bis 12 Personen gerechnet.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen