Sanddornbeeren bekommt man fast nur gefroren in türkischen Läden, die auch eine russische Abteilung haben.
3

Sanddorn-Birnen-Konfitüre

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Gerne möchte ich heute mein Lieblingskonfitüren-Rezept mit euch teilen.

Zutaten

  • 500 g Sanddornbeeren
  • ca. 600 - 650 g Williamsbirnen
  • 600 g Gelierzucker 2:1
  • 1 Messerspitze Zitronensäure (Vitamin C)

Zubereitung

Die Sanddornbeeren leicht pürieren und anschließend durch ein Sieb streichen. Diese Menge abwiegen und mit den geschälten und in Stücke geschnittenen Birnen auf 1 kg ergänzen. Den Gelierzucker und die Messerspitze Zitronensäure unterrühren und 3 Minuten sprudelnd kochen. Anschließend wie gewohnt in Gläser füllen. Ich nehme bei diesem Rezept 100 g Gelierzucker mehr weil die Konfitüre sonst nicht fest wird.

Ein Tipp noch zu den Sanddornbeeren: Die bekommt man fast nur gefroren in türkischen Läden, die auch eine russische Abteilung haben.

Von
Eingestellt am

20 Kommentare


#1
3.8.16, 11:02
Sanddorn mit den schönen leuchtend orangen Beeren wächst bei uns hier in Massen. Schwierig zu ernten, weil sehr dornig und roh sehr sauer. In Kombination mit Birnen bestimmt ein Leckerli, denn Sanddorn ist ganz dolle gesund. Ich habe es schon mit Orangen gemacht, aber deinen Tipp werde ich im Herbst probieren.
#2
3.8.16, 15:46
@Upsi: 

Du glückliche.

Die Marmelade hört sich für mich sehr lecker an. Nur an Sanddorn komme ich hier nicht. Sonst würde ich diese Marmelade kochen :-)
#3
3.8.16, 16:01
@bollina: ich würde mal Herrn Google fragen, der hat bestimmt eine Lösung. Purer Sanddornsaft geht bestimmt auch und den gibt es mit Sicherheit. 
Ich habe zum Tipp übrigens noch zwei Fotos von Sanddorn an unserer Seebrücke hochgeladen. Vielleicht werden sie ja eingestellt.
#4
3.8.16, 16:16
@Upsi: Sanddornsaft kann man tatsächlich bei uns im Supermarkt kaufen. Das ist eine gute Idee. Danke. Ich werde mich mal schlau machen, ob ich damit Marmelade herstellen kann.
#5
3.8.16, 16:40
@bollina: ich würde die Birnen im Sanddornsaft weichkochen, zermatschen und dann mit Gelierzucker für das Gesamtgewicht und etwas Zitrone drei Minuten kochen und ab in die Gläser. Ich glaube es müsste aber 100 Prozent reiner Sanddornsaft sein, ohne Zusätze. Nur mal so ein Gedanke.
#6
3.8.16, 17:09
@Upsi:
Bei dem Wort "zermatschen" habe ich gerade Kopfkino: Ich denke da an Weinbauern, die die Trauben in großen Behältern mit den Füßen "zermatschen". Kenne ich so aus uralten Filmen; habe es in Natura noch nicht gesehen. 😭
#7
3.8.16, 17:11
@Imkerlady:
Dein Rezept hört sich sehr lecker an. Ich habe es gespeichert.
#8
3.8.16, 17:23
@Teckeline: 😂die Birnen mit den Füßen im Kochtopf zermatschen ? lach, arme Bollina, das gibt Blasen und Aromazusatz in der Marmelade😄. Ich meine pürrieren oder wenn noch Stücke drin sein sollen, zerstampfen oder zerdrücken.
1
#9
3.8.16, 17:32
@Upsi: 
Lieber nicht mit den Füssen 😂

Obwohl so ein bisschen Käsearoma wäre vielleicht nicht uniteressant 😂😂
#10
3.8.16, 17:32
@Teckeline: Das freut mich.

Wenn ich noch etwas dazu sagen darf: Ich würde auf keinen Fall die Birnen "zermatschen" und oder im Sanddornsaft weichkochen. Wenn die Birnen in recht kleine Stücke geschnitten werden oder kurz in den Mixer gesteckt werden reichen 3 Minuten Kochzeit. Je länger man das Obst kocht je weniger frisch und fruchtig schmeckt hinterher die Konfitüre.

Es geht übrigens mit Sanddorndirektsaft ganz gut, dann nimmt man 400 ml und 600 g Birnen.
#11
3.8.16, 18:18
@Imkerlady: du hast recht, drei min. Kochzeit reichen für die Birnen. Ich habe es noch nicht mit Saft probiert , aber die Kombination Birne Sanddorn passt.
#12
3.8.16, 18:26
@Upsi und @bollina:
Danke! Mein Kopfkino hört einfach nicht auf....und jetzt noch mit Erweiterung! 😭😭
1
#13
3.8.16, 18:32
@Imkerlady:
Danke für Deine Ergänzung. 😄

Zitat: Wenn ich noch etwas dazu sagen darf...... 
Diese Aussage stellt sich hier bei FM nicht; obwohl man es bei einigen Kommentaren ruhig mal anwenden könnte. 😜
#14
3.8.16, 23:59
Kenne den Geschmack von Sanddorn nicht und bekomme wo ich lebe auch weder Saft noch Beeren. Vielleicht probier ich das mal, wenn ich mal in D'land bin.
1
#15
5.8.16, 21:14
Wer nicht weiss wie hübsch Sanddorn aussieht, die Fotos sind jetzt da. So wie er aussieht schmeckt er auch und ist soooo gesund. Die Marmelade ist Spitze, habs mit Saft gekocht und Birnen. Etwas Holunder habe ich auch hinein getan.
1
#16
5.8.16, 22:24
@Upsi: 
Wow Upsi. Die Fotos sind wunderschön 💜
#17
5.8.16, 22:50
@bollina: danke, sind im Winter hier entstanden
1
#18
6.8.16, 00:15
@Upsi: 
Wieder mal nur toll! 👍
#19
6.8.16, 20:19
Bei uns gibt es auch viel Sanddorn.Ich schaffe im Herbst Platz in der Gefriertruhe.Den Sanddorn an den Zweigen einfrieren.Im gefrorerenen Zustand kann man die Beeren einfach abklopfen.Mache ich in ein paar Etappen,mag auch Sanddorn-Birnensaft.Jeden Morgen ein Schnapsgläschen im Winter,gut fürs Immunsystem.Alternativ,Sanddorndirektsaft aus dem Reformhaus.
#20
9.8.16, 13:35
Das Rezept klingt für mich sehr gut! Wir haben neben unserer Haustür zwei Sanddornbüsche, die aber nicht jedes Jahr Beeren tragen. Ich werde in diesem Herbst mal aufpassen, ob ich Sanddornbeereb aus eigener Ernte kriege. Das würde dann ja eine besonders gute Marmelade ergeben! Allerdings hat der eine Strauch orangefarbene Früchte und der andere rote. Macht das einen Unterschied im Geschmack?
Upsi, Deine Fotos sind sehr schön!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen