Sattelfett für Lederschuhe

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Lederschuhe werden mit Sattelfett wunderbar gepflegt und geschützt.

Noch dazu ist es eine kostengünstige Alternative, denn ein Eimerchen mit 500 g kostet im Reitsporthandel nur ca. 5-7 Euro.

Ein kleines, weiches Schwämmchen dazu zum Auftragen und fertig. Das Leder wird geschmeidig, glänzend und vor Wasser geschützt.

Für mich gibt es keine bessere Lederpflege, denn was für Sättel gut ist, ist für Schuhe allemal gut. Ein Sattel wird auch stark beansprucht und kostet mitunter um einiges mehr als ein Paar Schuhe; zudem ist ein Sattel eine Anschaffung auf längere Sicht als ein Paar Schuhe.

Von
Eingestellt am

19 Kommentare


2
#1
14.9.10, 21:29
Tolle Idee wird ausprobiert. Bei mir in der Nähe gibt es einen Laden für Reiter.
10
#2
14.9.10, 22:07
Ein Schminkschwämmchen eignet sich hervorragend zum Auftragen, kostet nur ein paar Cent in den gängigen Drogerien und ist klein genug, um überall hinzukommen. Einmal durch den Sattelfett-Eimer wischen mit leichtem Druck reicht für ein Paar Schuhe oder für einen Stiefel. Sparsam anzuwenden, so ein Eimerchen hält Jahre. Und das Schwämmchen kann man einfach im Eimer lassen, die haben meist nach oben soviel Platz. Dann muss man es nie suchen.

Nur noch schnell nachgeschoben :-)
3
#3 Kayoyo
14.9.10, 22:27
Vorsichtig sein mit diesem Tip:

Normales Leder verträgt sich nicht mit Fett. Die Schuhe werden Porös und bekommen Risse.

Anders sieht das aus mit speziellem Fettleder, das auch gefettet werden muss (z.b. Timberlands)

Für alle anderen, ungeölten Leder, ist Schuhcreme oder Wachs das Mittel der Wahl.
4
#4
15.9.10, 00:03
Hmm, dem kann ich aufgrund meiner Erfahrung nicht zustimmen und ausserdem sind auch in Schuhcremes Öle und Fette enthalten:

Auszug aus Wiki:
http://de.wikipedia.org/wiki/Schuhcreme
Hauptwirkbestandteile sind die in den Mitteln enthaltenen Wachskompositionen aus harten und weichen Wachsen. Die Wachse sorgen für die Wasser abstoßende Wirkung der Creme, den Glanz und - im Fall von harten Wachsen (speziell Karnaubawachs, dem härtesten natürlich vorkommenden Wachs) auch für die Schutzwirkung der Creme. Ferner sind Öle beziehungsweise Fette (umgangssprachlich die "Nahrung" des Leders) enthalten. Das gilt für alle Cremetypen. Daneben werden noch geringe Mengen (weniger als 1 Prozent) Farbstoffe bzw. Pigmente (beides zur Farbauffrischung) und als größter Anteil (mehr als die Hälfte) Löse- bzw. Verdünnungsmittel (Testbenzine, Terpentinöl u. a., bei Emulsionscremes grundsätzlich auch Wasser) hinzugefügt, damit die einzelnen Bestandteile sich gleichmäßig in der Creme verteilen, eine gebrauchsfertige Konsistenz der Salbe erreicht wird und diese besser in die Lederoberfläche eindringen kann. Emulsionscremes erfordern zusätzlich Emulgatoren (daher auch die Bezeichnung), damit sich die normalerweise mit Wasser nicht vermischbaren Wachse und Fette in der Creme fein verteilen.
Zusatzstoffe oder einzelne Bestandteile, die von der Werbung häufig hervorgehoben werden, sind für eine Feinanpassung der Creme gedacht, und sagen nichts über die Qualität der Creme aus. Bienenwachs beispielsweise sorgt für einen als angenehm empfundenen Geruch und als weiches Wachs für eine gute Elastizität des Wachsfilms. Paraffin hilft bei der Einstellung der Konsistenz und Silikonöle erleichtern die Phase des Anpolierens.
Speziell Wasseremulsionscremes erfordern eine Vielzahl weiterer Inhaltsstoffe, die für die lederpflegende Wirkung überflüssig sind. So unterbinden beispielsweise die darin enthaltenen Konservierungsmittel ein Schimmeln der Creme und andere Zusatzstoffe verstärken die Kälteresistenz (wichtig für den Transport) etc.

Viel schlimmer jedoch sind die Lösungsmittel wie Testbenzin und Terpentinöle, die absolut austrocknend wirken und dann auch noch Paraffin und Silikonöle. Pfui. Dient ja aber der Industrie, weil man damit die Schuhe schneller kaputtpflegt und der Verbraucher öfter man in ein Schuhgeschäft rennen muss um ein neues Paar zu erwerben. Die Zuckerindustrie ist auch der beste Freund des Zahnarztes.

Da lobe ich mir die natürliche Sattelpflege, die ohne Lösemittel und Altölabfälle auskommt.
Als ich früher Schuhcreme benutzt habe, waren meine Schuhe auch schnell porös :-)
2
#5 pennianne
22.9.10, 02:47
@Kayoyo: oh weh, ist das bei dir passiert ? meine gar nicht mal so teuren Winterstiefel gehen jetzt in den elften Winter mit mir ich habe die Stiefel kritisch beäugt, nachdem ich deine Warnung gelesen habe, aber nix dran auszusetzen. Ich lebe in einen kleinen Ort mit vielen ungepflasterten Wegen (und das ist auch gut so, trainiert die Aufmerksamkeit bei uns Alten), da ist Matsch schon vorprogrammiert; also deine Warnung in allen Ehren, aber leider nicht zutreffend nicht nur bei mir, auch die Winterschuhe in unserer WG werden allermeist damit gepflegt. Die Schuhe sind wasserabweisend und prima blank werden sie auch Gruß von pennianne
2
#6
10.3.14, 21:19
Hallo!!

Ich habe mir beim Mittelalterfest eine Leder Rüstung gekauft und habe einmal dickes glattes Leder und dazwischen ist es Rau (ich denke es ist Wildleder) und weiss nicht da dies sehr teuer war wie ich diese am besten Pflegen soll trau mich da nicht so rann mit melkfett o.ä. könntet ihr mir da einen Tipp geben bin mir da sehr unsicher gerade weil ich nicht weiss welches Leder es ist es richt auf jeden fall sehr stark nach Kuh oder so was?? Ist der Geruch ein zeichen dafür das es echtes Leder ist??

LG koernchen86
2
#7
21.4.14, 08:22
@Körnchen86:
Die Glattlederteile würde ich durchaus mit Sattelfett pflegen, den Wildlederteil mit einem speziellen Wildlederspray (im Schuhfachhandel zu bekommen). Das Spray pflegt und imprägniert und schadet dem Glattleder nicht. Also mein Vorgehen wäre: Glattleder pflegen, danach Wildleder einsprühen und ggf. nochmal über das Glattleder wischen.
5
#8
21.4.14, 08:31
@Thouy: genauso mache ich es auch als alte Reiterin und was soll ich sagen: perfekt.
So ein Paar Reitstiefel kosten ja gerne mal 300 Euro und eher noch aufwärts. Meine bekommen das gute Sattelfett und werden mit einem Weichen Tuch nachpoliert, gepflegtes Leder selbst an den strapazierten Stellen, keine Risse (porös kennen meine Stiefel nicht). Ebenso die Ganzlederbesätze der Reithosen, alles perfekt gepflegt.
Meine "normalen" Schuhe lieben es auch und ich liebe meine Schuhe/Stiefel.
Also von mir alle Daumen hoch!
1
#9
21.4.14, 09:54
Gute Idee!! - Jetzt muß ich nur noch einen Laden finden, der das führt.
2
#10
21.4.14, 10:36
ich hab damit immer die sportschuhe meiner jungs gepflegt(natürlich nur die aus leder) und die haben immer gut gehalten,ich mache das schon immer so...auch für meine lederhandschuhe,bevor ich sie "einmotte"für den nächsten winter
1
#11
21.4.14, 11:39
@Talkrab: online überall zu beziehen, heißt meist Lederfett, wenn es bei Reitsporthandel oder Reitsportzubehör steht, dann kann man in der Regel nichts falsch machen.
1
#12
21.4.14, 11:42
Prima Idee!
Werde ich demnächst kaufen und auch anwenden!!
1
#13
21.4.14, 11:51
@Gee: ich DANKE Dir!!
5
#14
21.4.14, 17:09
Vielen Dank fuer deinen Tipp Thouy. Auch ich nutze schon viele Jahre Sattelfett zur Schuhpflege und es wirkt genau wie du beschrieben hast. Meine Schuhe haben im Winter auch keine weissen Raender mehr und ich habe trockene Fuesse.
Es ist eine sehr gute Alternative.
#15
23.4.14, 12:40
Danke für den Tipp,

meine Frage - kann mann es auch für Ledercouch benutzen? müsste funktionieren oder?

Nehme sonst Lederbalsam dafür und meinen Schuhen tut es auch gut:-)
#16
23.4.14, 17:31
Allerdings aufpassen beim einkaufen - Fett ist sicher nicht verkehrt.
Aber nicht verwechseln mit Sattelseife oder gar Ölseife für Sättel!
Von letzterem sind meine Lederhandschuhe hart geworden, und Sattelseife macht eher etwas stumpf, was eventuell nicht so schön ist, wenn jemand Wert auf Hochglanz legt.

Reiter bearbeiten ihre Stiefel sogar oft an der Seite, die am Sattel " kleben" soll, mit anderem Pflegemittel als an der anderen Seite, die sichtbar ist.

@ gee : Hey, du mußt wirklich eine sehr erfahrenen Reiterin sein!
Lederbesatz an den Reithosen kennt manch einer heute gar nicht mehr.
An den modernen Materialien bei den Reithosen gibt's nix mehr zu fetten - einfach in die Waschmaschine :-))
#17
23.4.14, 21:59
@Ach: deshalb lasse ich meine Reithosen maßfertigen, denn es geht nichts über Echtlederbesatz.
#18
23.4.14, 22:08
@here:
für ein feines Sofa geht Sattelfett zwar sicher auch, wenn Du es sehr gut polierst, aber da ist der Balsam wahrscheinlich doch empfehlenswerter.
Nicht, dass sonst die Kleidung, mit der man auf dem Sofa sitzt, etwas von dem Fett abbekommt!
#19
24.4.14, 10:49
@Ach: das könnte sein - auch wenn man es gut einreibt und hinterher poliert, etwas Fett bleibt immer und die Körperwärme macht den Rest:-))

bleib dann bei meinem Balsam..Danke

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen