Sauce Bolognese mal anders

Jetzt bewerten:
3,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Im Allgemeinen geht man ja davon aus, dass eine Sauce Bolognese mit Hackfleisch gemacht wird. Dies hat sich bei uns so "eingebürgert". Die richtige Sauce Bolognese wird aber nur mit Rindfleisch gemacht. Ich habe mich der Originalversion angenommen und sie verfeinert. Die Sauce mache ich allerdings nicht zu Spaghetti, sondern z.B. als Füllung für Canelloni.


Zutaten:

Fleischtomaten
Zwiebel, 2 Zehen Knoblauch
Salz, Pfeffer
Basilikum, Thymian
1 kleine Chillischote
Petersilie
Ketchup
Zucker
Olivenöl
Wasser
etwas Portwein, etwas süßlichen roten Wein, etwas Cognac (jeweils ca. 2cl)

Rindfleisch (am besten mageres Gulasch- oder Schnitzelfleisch)


Zubereitung:

Zuerst müssen wir das Fleisch kochen! Dazu das Fleisch in kleine Würfel schneiden und in leicht gesalzenem Wasser ca. 2 bis 2,5 Stunden lang gar kochen. Das Fleisch sollte danach sehr leicht zerteilbar sein und eigentlich schon fast von alleine zerfallen.
Das Wasser aufheben!

Die Basis für eine Bolognese ist eine Tomatensauce. Diese dauert normalerweise sehr lange, da sie ca. einen halben Tag lang köcheln sollte. Wer nicht die Zeit dazu hat, kann es natürlich auch in kürzerer Zeit machen, die Sauce erhält dadurch aber nicht einen so intensiven Geschmack.
Vorerst mal die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden und danach in etwas Olivenöl glasig dünsten. In der Zwischenzeit die Fleischtomaten mit heißem Wasser übergießen und danach ebenfalls in kleine Würfel schneiden. Wenn die ersten Zwiebel bräunlich werden, die Tomaten dazu geben und gute 5 Minuten mit dünsten lassen. Nun mit dem Wasser, das wir für das Fleisch verwendet haben, aufgießen. Jetzt die gehackten oder gepressten Knoblauchzehen dazu. Den Herd auf die höchste Stufe stellen und aufkochen lassen. Gewürze (außer der Chilischote) hinzufügen, Salzen, Pfeffern und zwei bis drei Spritzer Ketchup hinein. Gut durchrühren und ca. 5 Minuten lang auf hoher Stufe kochen lassen. Danach auf kleine Stufe zurückdrehen, so das die Sauce gerade noch am köcheln ist.
Nun die Chilischote sehr klein schneiden und in ein klein wenig Olivenöl einlegen. Etwas von den anderen Gewürzen (Thymian, Basilikum und Petersilie) dazu und ca. 30 Minuten lang ziehen lassen. Danach in die Sauce einrühren.
Jetzt auch den Alkohol dazu geben und nochmals gut durchrühren.
Kurz bevor die Sauce fertig ist, noch einen TL Zucker einrühren.
Sollte die Sauce zu dickflüssig werden, gegebenenfalls mit weiterem Wasser aufgießen, gut durchrühren und weiter köcheln lassen. Die Sauce ist dann fertig, wenn sie die richtige Konsistenz hat.
Am Ende die Sauce nochmals kurz aufkochen lassen.

In der Zwischenzeit das Fleisch so "bearbeiten", das nur mehr kleine Fasern davon übrig sind und diese in die Sauce einrühren.

Fertig.

Tipp: Die Sauce eignet sich am Besten für Füllungen aller Art. Wie ich schon oben geschrieben habe, nehm ich sie hauptsächlich für Canelloni oder auch z.B. in einer Calzone.

Von
Eingestellt am

12 Kommentare


#1 Internetkaas
6.4.07, 07:46
Na Luchol, dar bist du ja mit dein tolles Rezept.

Grüße Internetkaas
#2 Ria
6.4.07, 13:39
Internetkaas: Was meinst Du damit? Oder bin ich blöd?
#3 lanonna
7.4.07, 01:45
Neeeein! Diese Sauce hat mit der Original-Bolognese nicht mehr das geringste zu tun! Ich bezweifle zudem, dass dermaßen ausgekochtes Fleich in irgendwéiner Form Geschmack oder Nährwert hat. Da holt man auch durch Aufgießen nix rein. Ich bin entsetzt.
#4 texaner
7.4.07, 03:10
Ianonna da bin ich aber deiner meinung, das hat mit sosse bolonese nichts mehr zu tun, nehme auch gemischtes grobes hackfleisch, hat bisher jeden geschmeckt.
#5
8.4.07, 12:55
Die Italiener haben das damals so gemacht, das stimmt schon. Im Endeffekt war das ja nur ein Resteessen, wenn gekochtes Fleisch über blieb.
Unsere Bolognese ist nur "eingedeutscht".
#6 kruegerpur
8.4.07, 18:53
Was in aller Welt ist Schnitzel vom Rind?
#7 Papi
9.4.07, 17:00
Ja, Schnitzelfleisch vom Rind ist klasse....lol...allerdings muss ich zugeben, dass reines Rinderhack immer besser schmeckt (und außerdem noch gesünder ist) als Schweinehack oder "Halb und Halb".
-1
#8
10.4.07, 12:17
Wer kocht denn schon eine Sauce Bolognaise einen halben Tag. Das ist ja sowas von Blödsinnig.
-1
#9 O. K.
10.4.07, 16:10
Hallo Leut´s!

Also:
1. Das ist eine Abwandlung von einer entfernten Verwandtschaft einer Bolognese-Soße (Ketchup ist ja ehhh der Hammer schlecht weg), das kann man erst recht nicht "verfeinern" nennen!

2. Einen halben Tag eine Bolognese-Soße köcheln lassen macht kein italienischer Spitzenkoch und ist auch überhaupt nicht notwendig (hat man auch früher nie so gemacht), reine Energieverschwendung! Eine Bratensoße mit viel Knochen und Fleisch läßt man ein paar Stunden köcheln aber keine Tomatensoße mit ein bischen Fleisch! 1 Std. ist völlig ausreichend und mehr als genug!

3. Schnitzel vom Rind sind z.B. echte "Wiener Schnitzel" aus Kalbfleisch, alles andere z.B. Schweineschnitzel sind nur nach "Wiener Art"!
Im Klartext: Es gibt Schnitzel vom Rind (sehr junge Rinder)!
1
#10 Susa
30.8.07, 19:39
Also das sich hier alle empören das man eine bolgnese sauce nicht ein halben tag kochen lässt ist falsch, das original rezept aus der italienischen stadt bolgne (kp wie man das schreibt) besagt sogar das man die sauce 24 stunden kochen soll
#11 wildaka
21.10.08, 07:45
Warum schreibt denn niemand von Euch Besserwissern dann das "richtige" Rezept auf??? Ich habe von einer italienischen Bekannten gehört, es gibt gar kein originales Rezept, da jede Mama es anders macht! Liest man mal im Internet rum, sieht man, daß die Grundversion immer gleich ist!!!
#12
27.11.10, 14:51
au NZZ Format war vor kurzem ein Bericht über die gehobene Küche der Toscana und ein Sternekoch aus Florenz, erinner michnicht mehr an seinen Namen, sagte die Bolognesesauce kocht mindestens 24std. bis das gesamte Stück Rindfleisch zerkocht ist. Also auch definitiv kein Hack!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen