Sauerbraten

Sauerbraten - richtig eingelegt

Jetzt bewerten:
2,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

 So wird es gemacht

  1. 1 1/2 kg Rindfleisch mit kaltem Wasser abwaschen und in einen großen Kochtopf legen.
  2. Mit 3/4 L Essig und 1 1 /2 L Wasser auffüllen.
  3. 4 große Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden und damit alles belegen.
  4. 4 Lorbleerblätter und ein paar Nelken kann man noch mit hineintun, muss man aber nicht!
  5. Mit etwas Zucker bestreuen und das ganze ca. 5-7 Tage in den Kühlschrank stellen.
  6. Das Fleisch muss schön durchziehen, nur so ist garantiert, dass es butterzart wird.
  7. Wenn man nun das Fleisch anbraten möchte, nimmt man es aus dem Sud und brät es mit etwas Butter an.
  8. Den Sud schütte ich in einem Sieb ab und vewende nur die Flüssigkeit und die Zwiebel.
  9. Wenn es von beiden Seiten schön angebräunt ist, schüttet man nach und nach von dem Sud hinzu und gibt jetzt erst die Zwiebel mit hinein.
  10. Nun lässt man das Ganze ca. 2 Stunden auf kleiner Flamme dahinköcheln.
  11. Zum Schluss wird die Soße noch gebunden. Ich nehme dafür 2 Päckchen Bratensoße von Aldi und binde sie mit Soßenbinder ab.
  12. Mann sollte die Soße aber probieren, denn eventuell muss noch etwas mit Zucker, Salz und Pfeffer abgeschmeckt werden.
Von
Eingestellt am

29 Kommentare


#1 Kerstin
4.1.09, 13:50
Sauerbratenrezepte gibt es viele. Dieses hier klingt gut, mein Favorit ist jedoch nach wie vor Sauerbraten Fränkische Art mit Soßenkuchen und ohne großes Einlegen. Wer sich dafür interessiert, kann sich ja bei mir melden.
Gruß Kerstin
1
#2 Mimi
4.1.09, 15:46
2 Päckchen Bratensoße von´Aldi? das muss nicht sein. Es reicht ein Esslöffel Rübenkraut (dieses dunkle zähe Zeug im Glas, steht im Supermarkt beim Honig) - das ersetzt den Zucker und gibt eine schöne dunkle Soßenfarbe.

Dann noch etwas Pfeffer, Salz - fertig. Wenn die Soße zu sauer ist, kann man mit etwas süßer Sahne verdünnen.

p.s. es bietet sich an, das Fleisch vor dem Anbraten mit Küchentüchern abzutrocknen.
1
#3 Sandy
4.1.09, 20:05
Versucht es mal mit Balsamico, da hat das Fleisch eine traumhafte Farbe und schmeckt wesetlich besser als in Essig und Wasser eingelegt. Ist allerings auch eine etwas teurere Variante. Kann ich echt nur jedem empfehlen.
#4 Sven
4.1.09, 20:18
Fleisch sollte man niemals mit Wasser abwaschen. Einfach nur mit Küchenrolle abwischen langt
#5
4.1.09, 20:20
Lecker
#6
4.1.09, 22:06
Das schmeckt bestimmt gut, werde ich mal ausprobieren
#7 s'Babserl
4.1.09, 22:20
Sauerbraten wird in Rotwein eingelegt und nicht in Essig. Und er wird mit Lebkuchen, Printen o.ä. gebunden, nicht mit Maggifix von Aldi!!!
#8 soriso
4.1.09, 22:22
Das ist ein toller tipp! DANKE
#9 Dagmar
4.1.09, 23:08
Den Sauerbraten finde ich nicht so gut.
Ich nehme statt Essig , Buttermilch und lasse Ihn 10 Tage im Kühlschrank,so wird er noch zater.
#10 Tiffanita
4.1.09, 23:21
Was hier richtig oder falsch ist, bestimmt wohl jeder selber nach Vorliebe und Geschmack. Ich meine: In der heutigen Küche gibt es kein Richtig oder Falsch mehr, sondern der Geschmack entscheidet. Jeder wie er mag.
1
#11
5.1.09, 01:52
Ich gebe noch Wacholderbeeren ,Senfkörner dazu (zum Sud) und binde am Ende nicht mit Bratensoße sondern mit Mehl/etwas Wasser oder Soßenbinder.
#12 Sauerbraten
5.1.09, 10:07
Ich stelle das Fleisch nach dem Anbraten für 1,5 Stunden in den Backofen.
Nach ungefähr einer Stunde gebe ich ca. 2-3 zerkleinerte Printen (ohne Schokolade) sowie Rüben- oder Apfelkraut dazu. Das bindet die Soße gut und gibt den typischen süß-sauren Geschmack.
#13 Mutte schüttelt zuerst den Kopf und dann sich
5.1.09, 14:00
Bratensoße ist Bratensoße. Wer 1 1/2 kg Rindfleisch im Topf hat, braucht kein Soßenpulver. Macht alles kaputt, was man vorher mühsam "aufgebaut" hat.
2
#14 Murmeltier
5.1.09, 15:37
Bei mir wird der Sauerbratensud mit all seinen Zutaten zuerst einmal abgekocht. Nach dem Erkalten wird er über das Fleisch gegossen und alles kann im Kühlschrank 4 bis 5 Tage gut durchziehen. Danach Fleisch abtrocknen und scharf anbraten. Den Sud in entsprechender Menge über das angebratene Fleisch gießen und ab damit in den Backofen und gut schmoren lassen. Soße später andicken mit Rübenkraut, Printen oder ein wenig angerührtem Mehl. Ob der Braten in Rotwein oder Essig eingelegt wird, kommt darauf an, was ich gerade zur Verfügung habe. Meist jedoch misch ich Rotwein und Balsamico.
#15 ursula
21.1.09, 00:02
Ich koche den Sud auch ab, etwas abkühlen lassen, dann über das Fleisch schütten und kaltstellen. Möhren, Sellerie und Porree gebe ich beim Braten dazu.
#16 Dieter
22.2.09, 09:21
ich würde es nicht in Butter sonder wenn schon in Butterschmalz anbraten. Butter lässt sich nicht stark erhitzen, sondern verbrennt dabei!
#17 Gartenmutti
28.3.09, 10:50
tolle Ideen - und was gibt man zu dem Braten? Knödel, Kartoffeln, Nudeln - und was nochß
#18
5.6.09, 14:12
wird das fleisch nicht schlecht, wenn es 4-5 Tage im Kühlschrank rumsteht? und vorher noch im laden ?
#19
21.10.09, 22:14
Nein, das Fleisch wird nicht schlecht! Keine Sorge :-)

Zu dem Sauerbraten schmeckt hervorragend Kartoffelknödel oder Semmelknödel und dazu Rotkohl ... lecker!
#20 HeGi
22.10.09, 18:31
ich lege alles 1 woche in rotwein ein ,(eine woche im kühlschrank, täglich wenden) cabernet sauvignon, dann mit zwiebel, porree, knoblauch, möhre + 1 apfel, wacholderberren, lorberbeeren, 2 nelken in buttaris anbraten, 2 stunden schmoren im backofen oder auf der platte egal, dann das fleisch herausnehmen, mit dem zauberstab das gemüpse passieren, dann breuacht man nichts mit mehl sauce von aldi etc. binden, mit zucker salz peffer abschmecken, auch rübenkraut ist gut, fleisch in scheiben schneiden und wieder einlegen, ich esse dazu
"gummiklöße", aus gekochten kartoffeln, und etwas rotkraut, den gleichen wein trinke ich dazu.mmmhh köstlich
#21 markus
25.10.09, 00:13
hallo sivia
danke für dein rezept für den sud
das haben wir schon immer gesucht,den braten zum selber einlegen danke dir.
mehr davon.
#22 Erika
22.11.09, 15:36
@Dagmar: Sie haben meine Stimme, die Buttermilch Saeure beitzt das fleisch besser als Essig. Ich lege mein Fleish aber nur drei Tage an, nicht im Kuehlschrank, das gab's noch nicht als ich anfing zu kochen.
#23 Erika
22.11.09, 15:39
@Gartenmutti: Rotkohs
#24 Uschi
13.12.09, 11:42
will den Braten nach dem Anbraten im Backofen garen. Kommt die Pfanne mit oder ohne Deckel in den Ofen?
#25
13.12.09, 12:12
@ Uschi:
würd ich mit Deckel schmoren.
#26
6.6.10, 17:34
Rezept iss ja ganz gut. Aber statt Tütchen dann doch lieber fränkischen Soßenkuchen und gut iss. Aber wo bleibt das wunderbare Röstgemüse da drin? Möhrchenscheiben, Sellerie, Porree? Auch das gehört an nen Sauerbraten, und zwar schon beim Anbraten. Rotwein gehört auch noch an die Soße. All das vermiss ich hier. Und dann: Ein Sauerbraten schmeckt zwar mit Rindfleisch ganz gut. Aber am Besten ist ein schönes Stück Pferdefleisch.
#27 Main
6.6.10, 22:40
Päckchen Bratensoße

AUA!
#28
6.11.11, 10:44
@s'Babserl: Sauerbraten wird in Essig eingelegt. In Rotwein nennt sich das Burgunderbraten (da war der ursprünglich verwendete Rotwein Namensgeber). Sollte man nicht durcheinanderwerfen. Lediglich als Varianten fließen hier die Rezepte ineinander. Wie man alleine an diesem Thread sieht, haben viele Leute "ihre eigene Weise" vorzugehen. Ändert nichts daran, daß der ursprüngliche Sauerbraten mit Essig eingelegt wurde. http://de.wikipedia.org/wiki/Sauerbraten
#29
28.11.13, 21:22
@Murmeltier: Ich koche den Sud auch vorher ab und giesse ihn ziemlich heiss über das Fleisch.Das zieht 3 Tage und ist dann gut durchgezogen.Bei uns kommen noch Rosinen mit rein .Rheinische Art eben.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen