Es ist fast jedem bekannt, dass Sauerkraut sehr gesund ist und lecker zubereitet werden kann. Dass man es aber zu Hause ganz einfach selber machen kann, wissen jedoch nicht alle.
2

Sauerkraut selbst gemacht

19×
Jetzt bewerten:
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Ruhezeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Zutaten

  • ca. 1 kg Weiß- oder Spitzkraut
  • ca. 1 ½ TL Salz
  • ca. 1 ½ TL Kümmel

Zubereitung

  1. Kraut fein hobeln, auf der Arbeitsfläche ausbreiten und mit Salz und Kümmel gut vermischen.
  2. Etwa 20-30 Minuten ruhen lassen.
  3. Mit einem Holzstampfer (oder Löffel) fest in ein größeres Glas pressen.
  4. Nach und nach den entstandenen Saft herauspressen und abschütten.
  5. Am Schluss fest verschließen, kühl lagern, nach ca. 4 - 5 Wochen (je nach gewünschter Säure) kann das fertige Sauerkraut verwendet werden.

Guten Appetit!

amazon.deJetzt kaufen
Leifheit Drahtbügelglas, 1140 ml, spülmaschinenfestes Einmachglas, Vorratsglas zum Einlegen, Einmach…
Leifheit Drahtbügelglas, 1140 ml, spülmaschinenfestes Einmachglas, Vorratsglas zum Einlegen, Einmach…
5,49 €

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

11 Kommentare

#1
16.3.18, 07:39
Der Tipp kommt wie gerufen, das werde ich noch heute ausprobieren.
4
#2
16.3.18, 09:54
Ich habe früher immer wieder Sauerkraut selber gemacht.
Allerdings in größeren Mengen.
Da stand das ausgetretene Wasser immer über dem Kraut.
Das musste so sein wegen der Haltbarkeit.
2
#3
16.3.18, 14:01
@waldelfchen:  Ich mache auch noch selber Sauerkraut.

Den kostbaren Saft schütte ich nie ab, da er in meinem Rezept zur Fermentation beiträgt.
1
#4
16.3.18, 14:39
Beim einstampfen in ein Glas tritt das ueberschuessige Salzwasser aus, das aber dann ausgeschüttet werden muss, sonst wuerde ja kaum etwas in Glas passen, Das ist iin einem Fass oder Tontopf anders, aber auch das wurde ein Teil des ueberschusigen Wassers abgeschöpft, soweit ich mich erinnere, denn da die Behältnisse nie luftdicht abgedeckt werden konnten musste man immer wieder Schimmelpilz abnehmen und das Kraut "waschen ".
3
#5
16.3.18, 14:53
@Susi2: Wenn da ein Schimmelpilz entsteht, stimmt aber mit der Fermentation etwas nicht.
Solches Kraut würde ich nicht mehr essen!
2
#6
16.3.18, 15:55
@Jeannie
ich auch nicht 😃und muss mich deshalb korrigieren, mit Schimmel habe ich Kahmhefe, ein leicht schmieriger Belag der sich bei Fassfermentierung des oefteren bildet, gemeint. Mein Rezept bezieht sich aber auf die Sauerkrautherstellung im Glas. Sauerkraut im Fass wurde bei uns frueher zu Hause hergestellt und ist viel aufwendiger an Arbeit.
#7
18.3.18, 16:04
Ich bin jetzt sehr gespannt, ob mein Sauerkraut etwas wird.

Habe es heute angesetzt, nach dem Stampfen und Flüssigkeit abschütten ist das Glas jedoch nur noch zu ca. 3/4 voll, ich hoffe. die viele "Luft" macht nix.

In 4-5 Wochen werde ich vom Ergebnis berichten.
#8
18.3.18, 18:12
@Susi2: Mit dem Aufwand hast du total recht. Ich habs probiert, aber wieder aufgegeben, weil der Bedarf bei uns nicht groß genug ist. Habe mir dafür sogar ein Säuremessgerät (pH-Wert) angeschafft, was jetzt im Keller rumsteht. Ich verschenke es!! Und einen Krauthobel habe ich auch, ebenfalls zum Verschenken.
#9 CaterineM
19.3.18, 17:44
Ich liebe Sauerkraut und werde es auf jeden Fall ausprobieren.
Allerdings tendiere ich auch eher dazu, denn Saft drin zu lassen.
Hab mich mal "durch gegooglet" und fast alle Rezepte sagen das auch.
Aber die Idee mit den Gläsern finde ich super.👍😀
#10
22.3.18, 15:03
Was mich irritiert, ist die Zugabe von Kümmel👀 Der kommt bei mir in's Kraut, wenn ich aus Weißkraut Kümmelkraut koche.
Ich habe noch nie Kümmel im klassischen
Sauerkraut gesehen.
#11 CaterineM
23.3.18, 12:22
@Alicia54: ich mache immer Kümmel ins Sauerkraut, allerdings erst beim kochen.
Schmeckt erstens gut und hilft, wie bei jedem anderen Kohlgericht, es leichter verdaulich zumachen. Da viele Leute nicht gerne auf Kümmel beißen, so auch meine halbe Familie, nehme ich gemahlenen Kümmel. Nicht zu hoch dosiert schmeckt man ihn nur als Hauch. Das rundet den Geschmack des Sauerkraut ab und sogar meine "Kümmelverweigerer" essen es gerne.

Rezept kommentieren

Emojis einfügen

Kostenloser Newsletter