Sauerkrautsalat mit Mini-Romana

Sauerkrautsalat mit Mini-Romana

Jetzt bewerten:
3,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Um einen Sauerkrautsalat attraktiver zu gestalten, vermische ich diesen mit Mini-Romana Salat.

Beim letzten Anmachen habe ich die Mengen Pi Mal Daumen genommen, deswegen ungefähre Angaben. Wer es nachmachen will, kann ja nach eigenem Geschmack die Zutaten variieren, z.B. Walnüsse dazutun.

Zubereitung

  1. Ca. 100 g Sauerkraut, am besten schmeckt das Spreewälder S., dieses wird in Eichenfässern gereift, ich bekomme es bei mir auf dem Markt, in kleine Stücke geschnitten
  2. 2 Ringe Ananas, in kleine Stücke geschnitten
  3. 2 Handvoll Mini-Romana Salat, geschnitten
  4. 1-2 EL Rosinen
  5. 1/2 TL Zucker, Vollrohrzucker
  6. 1 guter Schuss Sahne, ca. 1/3 Becher und verrühren

Und nun gutes Gelingen.

Von
Eingestellt am

18 Kommentare


#1 Texasflamme
4.3.11, 08:24
hmmmm bekommt man gleich hunger.glaube ich werde das mal am wochenende ausprobieren.danke für das rezept!
#2
6.3.11, 15:58
Ich gucke gerade mit großen Augen. Ich habe noch nie was von Sauerkrautsalat gehört.
Hört sich lecker an.
#3
6.3.11, 20:11
P.S. Auf dem Foto ist eine etwas größere Variante von dem Romana Salat, weiß jetzt den Namen nicht.
1
#4
23.7.15, 07:16
Sehr schöne Idee für heiße Sommertage!
#5
23.7.15, 08:48
Ich werde mal schauen wo ich frisches Fasskraut bekomme. Das ist ja das gesündere Sauerkraut. Es ist milchsauer vergoren und ist präbiotisch oder wie das heißt. Sehr gut für unsere Verdauung. Unseren Metzger gibt’s nicht mehr, da muß ich mal sehen wer frisches Kraut verkauft. Dosenkraut kommt in der Qualität nicht dran, da es nicht natürlich vergoren ist.
Ich habe früher Sauerkrautsalat mit Öl, Äpfeln und gemahlenem Kümmel gemacht, nun werde ich es so probieren.
#6
23.7.15, 09:00
@schwarzetaste: nicht nur für heiße Sommertage :-)))

Ich muss gestehen, dass ich im Sommer noch nie auf die Idee gekommen bin, Sauerkrautsalat zu machen, denn da gibt es ja Tomaten, Gurken, Paprika usw.
Sauerkrautsalat mache ich im Winter mit einem säuerlichen Apfel und einer kleingeschnittenen Zwiebel, eventuell noch kleingehackte Wallnüsse rein und mit etwas Zitronensaft und einer Priese Zucker abgerundet.

Aber diese Variante lockt mich schon sehr ....
Zum Glück gibt es bei uns ganzjährig Sauerkraut aus dem Fass im Supermarkt in der Fleischabteilung oder abgepackt in Folienbeuteln oder in kleinen Eimerchen, da wir eine Sauerkrautfabrik in unserer Nähe haben.

PS: ich lese gerade isecha's Kommentar, deshalb wollte ich meinen nochmal ergänzen: natürlich kommt da noch ein bisschen gutes Öl und für den, der es mag, etwas Kümmel ran.

Und ja, mit dem aus der Büchse oder dem Glas ist das frische Sauerkraut nicht zu vergleichen.
#7
23.7.15, 14:35
Sauerkrautsalat mache ich oefter, aehnlich wie #6 domalu, nur ich mache mir mein Sauerkraut selber, da weiss ich wenigstens was drin ist und wie sauer ich es haben moechte.
#8
23.7.15, 15:42
@Susi2: früher habe ich das auch mit meiner Mutti zusammen jedes Jahr im Herbst gemacht, gleich in einer großen Wanne für drei Familien. Es war sehr aufwändig, kann ich mich erinnern, und jetzt habe ich gar keine Steintöpfe mehr, leider.

Wie machst du es? Gibt es hier dazu schon einen Tipp?

Vielleicht könnte man mit kleiner Menge wieder mal damit anfangen, denn es muss ja nicht gleich ein Riesentopf sein.
Obwohl ich ein wohlschmeckendes Sauerkraut jederzeit kaufen kann, würde mich selbstgemacht schon reizen.
#9
23.7.15, 16:15
#8domalu
ich habe zwar noch Steintoepfe (uralt von meiner Mutti) aber ich lege es in Schraubglaeser, z.B. goessere Gurkenglaeser, ein. Mache gleich 2-3 Glaeser, wird bei uns nicht nur roh sondern auch gerne zur Sauerkrautsuppe verwendet. Also hobeln, mit Salz, je nach Geschmack auch mit Kuemmel mischen, eine Weile auf der Schneideplatte liegen lassen, dann ins Glas geben mit hoelzernem Kartoffelstampfer fest rein pressen, dass ueberschuessiger Saft heraus laeuft. Dann gut zu schrauben und weg stellen, wenn moeglich im Dunkeln, muss aber nicht unbedingt sein. Wenn man moechte kann man obenauf noch ein-zwei frische Weinblaetter legen, ist Geschmackssache.
#10
23.7.15, 16:31
@Susi2: das ist eine gute Idee, das Kraut in große Gurkengläser zu geben. Solche habe ich noch im Keller stehen. Das mit den frischen Weinblättern kenne ich nur von Salzgurken.
Das ist beides aber schon ca. 25 - 30 Jahre her, dass ich das gemacht habe :-)))

Im Steintopf war es ja dunkel (lach), deshalb habe ich beides anfangs auf der Küchenanrichte stehen lassen und dann in den Keller gebracht.

Wie lange dauert es denn in etwa, bis das Kraut fertig ist? Ich habe das nach all den Jahren schon vergessen :-)
#11 alteolle
23.7.15, 17:04
@Susi2: DANKE für das Sauerkrautrezept :) Ich habe auch noch eine Frage: Warum muss ich es mit einem hölzernen Kartoffelstampfer machen-geht auch einer aus Metall (ich kenne so etwas aus Holz gar nicht)
Danke schon einmal für die Antwort.
#12
23.7.15, 18:03
@alteolle: ich bin zwar nicht angesprochen, aber mit Metall stampfen geht nicht.
Du kannst auch eine saubere Flasche gefüllt mit Wasser (zur Beschwerung) nehmen.
Aber, da fällt mir gerade ein, dass die ja gar nicht in das Gurkenglas hinein geht, auch der Stampfer nicht. Ich weiß, was Susi2 für ein Teil meint, weil ich auch so ein's zu Hause habe.

Wir haben im Bottich mit der Flasche gestampft und in der Sauerkrautfabrik wird mit weißen Gummistiefeln gestampft :-)
#13
23.7.15, 19:22
Die Idee aus Sauerkraut ein Salat zu machen ist mir noch nicht unter gekommen,
find ich aber total klasse!
Werd ich mal ausprobieren.
#14
23.7.15, 20:33
#11alteolle
geht auch mit Metalschoepfkelle, habe noch solche Holzteile, meiner Meinung nach wird der Geschmack mit Metall verfaelscht (mag auch Einbildung sein), ich bevorzuge Holz, egal ob Kartoffelstampfer, Ruehrloeffel, Schaber, etc.,diese gibts oft auf Kraemermaerkten bzw. Weihnachtsmaerkten (wenn ich in Deutschland bin kaufe ich immer auf Vorrat :o))

#10domalu
ich lasse es teils 2-4 Wochen ruhen, kommt darauf an wie sauer Du es haben moechtest. Ich habe es auch schon laenger stehen lassen, musste es vor Gebrauch aber leicht aus spuelen, da es einfach zu sauer war. Uebrigens ganz frueher gab es keine Gummistiefel, da gabs Natur voll o:) hat offensichtlich auch hervoragend geschmeckt. Denke da an Filderstadt bei Stuttgart. Oh liabs Herrgoettle aus Bieberach. o:)
Wuensche Gutes gelingen, Wuerde mich freuen zu hoeren ob es bei Euch geklappt hat

LG aus USA
1
#15
23.7.15, 20:50
@Susi2: ach, du lebst in den USA? Da kann ich mir vorstellen, dass du manches selber machst, weil du es da nicht bekommst.

Ich warte noch bis zum Herbst und werde es dann mal mit dem selbstgemachten Sauerkraut probieren, denn ich glaube mich zu erinnern, dass wir das immer erst im Herbst gemacht haben, damit das Kraut nicht zu frisch ist.
#16
23.7.15, 23:22
#15 domalu
ja leider gibt es bei uns vieles nicht, da faellt mir dann immer wieder etwas Neues bzw. Altes ein, das meine Mutti fueher gemacht hat. Habe auch schon recht frueh damit angefangen mir Notizen zu machen wenn sie gekocht hat. Was ich hier nicht bekomme (wir haben hier eine Deutsche Deli) hole ich mir dann eben aus Deutschland. Hauptseachlich vor Weihnachten, den wer kann schon einem echten deutschen Christstollen, Zimtsternen, usw. wiederstehen. o:). Da lohnt sich wenigsten das Reisen, wenig Klamotten mitnehmen und dafuer eine Menge leckerer Zutaten zurueck bringen.
1
#17 alteolle
24.7.15, 20:07
@Susi2: Danke für die liebe, hilfreiche Antwort.
Eine Frage liegt mir auf der Seele: Man hat uns gesagt, dass in die USA keine Lebensmittel eingeführt werden dürfen? Sollte es doch möglich sein, erinnere mich gerne um Weihnachten und du bekommst sehr gerne ein Päckchen mit Stollen, selbstgem. Plätzchen, Zimtsterne, Lebkuchen...
Lieben Gruß
#18
25.7.15, 16:11
Liebe anteolle
man kann Lebensmittel einfuehren, Orginal oder auch abgefuellten Tee sogar besonderes Mehl, z. B. Roggenschrot allerdings mit Originalrechnung, (braucht man auch nicht deklarieren) allerdings Fleisch (auch nicht in Dosen) oder Obst ist verboten. Ein Passagier ist aufgefallen das er einen Apfel (den er im Flieger zum Fruehstueck bekommen hat) isst und musste diesen dann, angebissen beim Zoll abgeben o:) Kein Witz. Habe beim ersten Mal alles deklariert und wurde dann bei der Einreise von Zollbeamten informiert was man mitnehmen darf oder auch nicht, war selbst erstaunt darueber
Vieeeeeeeelen Dank fuer Dein liebes Angebot aber das Porto waere vieeeeel zu teuer, ausserdem komme ich gerne im Herbst da ist es wenigstens schon etwas kuehler als bei uns. (Lebe im Sueden und da ist es doch schon sehr heiss und viel Winter haben wir auch nicht).
HG

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen