Saure Rahmkartoffeln
6

Saure Rahmkartoffeln

Jetzt bewerten:
4,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Gesamtzubereitungszeit:

Meine Oma Ella hat oft auf besonderen Wunsch der Enkel dieses Kartoffelgemüse gekocht.

Fleisch oder Fisch haben wir dabei nicht vermisst, denn hinterher gab es meist einen leckeren Schokopudding.

Zutaten

  • 3 Pfund Kartoffeln
  • 100 g Butter
  • 2 EL Mehl
  • 3 Becher saure Sahne
  • 1 große Zwiebel, ganz fein gehackt
  • 2 Lorbeerblätter
  • Salz, Pfeffer, Prise Zucker
  • 1 Bund Dill
  • 1 EL Weißweinessig

Zubereitung

  1. Die Kartoffeln werden geschält und in Stücke geschnitten und in Salzwasser mit den Lorbeerblättern gar gekocht. Abgießen, den Kartoffelsud aufheben!
  2. Die Butter wird in einem großen Topf geschmolzen, das Mehl eingerührt und die gehackte Zwiebel darin angeschwitzt. Den Kartoffelsud angießen und die Sauce glattrühren auf kleiner Hitze.
  3. Jetzt fügt man die gekochten Kartoffeln hinzu, salzt und pfeffert und schmeckt mit dem Essig ab. Die Prise Zucker kommt hinzu.
  4. Zum Schluss verrührt man die saure Sahne mit dem gehackten Dill und rührt dies unter das Kartoffelgemüse, noch einmal heiß werden lassen, nicht mehr kochen.

Guten Appetit!

Von
Eingestellt am

14 Kommentare


3
#1
16.2.14, 04:10
Ja, das kenne ich auch noch von meiner Mutter war immer sehr lecker-danke für die Erinnerung wird es demnächst mal wieder geben.
4
#2
16.2.14, 07:48
so ähnlich kenne ich es auch...bei uns kommen noch klein geschnittene Bohnen rein... und wird eher mit Brühe angemacht
3
#3
16.2.14, 10:40
Ja das kenne ich auch noch von meiner Mutter. Bei uns gab es dazu immer gekochte, harte Eier - war immer sehr lecker! Danke für das Rezept
3
#4
16.2.14, 11:50
Hmmm.... das tönt ja mega fein!!

Das sind die guten alten und einfachen Rezepte die oft so schmackhaft sind.
Habe mir den Tipp grad gespeichert.
Vielen Dank
3
#5
16.2.14, 12:48
Das Rezept hat bei mir sofort den Appetit angeregt. Also habe ich es direkt heute Mittag nachgekocht. Habe dazu Lachsfilets gemacht und Putenschnitzelchen (mein Sohn mag keinen Fisch). Es hat zu beidem super geschmeckt. Danke schön. Das Rezept wird auf jeden Fall abgespeichert.
VlG und einen schönen Sonntag für alle
#6
16.2.14, 14:34
Und ich kenne es von meiner Uroma....total lecker!! Danke für's daran erinnern.
2
#7
16.2.14, 16:25
hallo ellaberta

schmeckt das ganze dann süss-sauer? hört sich sehr interessant an.
ihr habt mich neugierig gemacht. :-)
1
#8
16.2.14, 17:01
Hallo Ellaberta

Danke für diese nette kleine Erinnerung , auch ich mag diese alten einfachen Rezepte und koche sie für sehr oft. Einfach billig und gut.
Bei uns gab es heute selbst gemachte Hefeklöße mit Heidelbeeren , auch ein einfaches und bei vielen vergessenes Rezept.

Lg. der delphin
1
#9 peggy
16.2.14, 17:08
Ich kenne das Rezept auch, nur haben wir statt der Sauren Sahne 1/2 l Buttermilch genommen und kein Essig. So nimmt man etwas weniger Kalorien zu sich.
Das ist sicher 35 Jahre her, als ich es zuletzt gekocht habe,aber es war lecker.
1
#10
16.2.14, 22:50
Also wenn man hier so die Kommentare liest, ist das ja ein Rezept, das jeder kennt und nur nicht mehr in Erinnerung hatte. Das ist schon interessant. Ich kannte dieses Gericht nicht. Es war wirklich absolut lecker. Schön, dass sich so viele daran erinnern, wie es die Oma und die Mama vor ganz vielen Jahren machten.
2
#11
17.2.14, 08:18
Bei uns hieß das Gericht "Saure Erdäpfel" und wurde nicht mit Zwiebel und Dille gemacht, sondern es wurden Gewürzgurkerln klein geschnitten dazu gegeben.

Dazu gab es meist eine halbierte, würferlförmig eingeschnittene und dann beidseitig abgebratene Knackwurst.

Meine Kinder haben das sehr gerne gegessen, sollte ich mal für die Enkelkinder kochen.

Reihe mich in die Reihe der Danksager für das Erinnern ein!
#12
18.2.14, 01:17
Hmmmmjam......auch ich hatte es längst vergessen

Vielen, vielen Dank
2
#13 Micha62
19.2.14, 08:45
Kommt sofort auf meinen Essensplan. Hab ich schon ewig nicht mehr gegessen
#14
5.8.14, 08:17
Guten Morgen und danke für diesen super leckeren Tipp. Bin erst kurz dabei und das war so einer der ersten Tipps, die ich mir abgespeichert und auch nachgekocht habe. Bereits zweimal, weil es meinen Jungs so lecker geschmeckt hat. Bin dankbar für jedes Rezept, was schnell geht und Zutaten enthält, die ich kenne (also nix mit E-Nummern). Also DANKE nochmal

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen