Scharfe Gerichte "entschärfen"

Jetzt bewerten:
4,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Manchmal harmoniert es nicht: man selbst isst und kocht sehr scharf, aber Gäste sind da empfindlicher. Was für uns "normal" ist, ist z.B. meinem Freund viel zu scharf. Ich denke da an Reispfannen, Saucen, eigentlich fast alles.

Wenn wir bei meiner libanesischen Freundin essen, steht immer Joghurt mit auf dem Tisch. Zum einen passt er prima zu vielen Gerichten der arabischen Küche, gehört also ohnehin dazu. Zum anderen mildert er als Milchprodukt die Schärfe des Essens. Man könnte auch Milch anbieten, Joghurt ist aber vielseitiger.

Von
Eingestellt am

23 Kommentare


2
#1
8.9.12, 08:49
Super Idee. Wende ich nachher gleich mal bei meinem Weichei von Freund an :)
3
#2
8.9.12, 09:09
....oder saure Sahne ( Schmand) geht auch.
#3
8.9.12, 09:24
Das werde ich mir merken
3
#4 wurst
8.9.12, 16:05
Klappt mit weniger Scharf immer.
3
#5
8.9.12, 16:54
Bin auch eine ganz "Scharfe" . Meine Mitbewohner sind oft kurz vorm Feuerspucken.
Guter Tipp, nellocat, Daumen hoch !!!!
@ wurst, recht haste! Auch im übertragenen Sinne ;)
1
#6
8.9.12, 19:46
Danke für den Tipp, nellocat. Ich halte es mit wurst, von vorneherein nicht zu scharf würzen! Jetzt muss ich aber mal dumm fragen: isst man den Joghurt oder Schmand bei zu viel Schärfe dazu oder rührt man ihn unter?
#7
8.9.12, 20:01
@allerleirauh

Den Schmand vorm essen dazu geben und nochmals aufkochen lassen.
4
#8
8.9.12, 20:31
In der orientalischen Küche wird Joghurt dazugereicht und jeder bedient sich nach Belieben, rührt ihn unter seine Portion oder gibt ihn darüber - je nach Gusto
1
#9
8.9.12, 21:18
@GEMINI-22: Aha, vielen Dank!
@eve: auch dir vielen Dank, ich werd mir´s merken.
#10 kahalla
9.9.12, 10:18
Ich habe mal für ein grooooßes Gulasch (ca 10 Liter) den (Paprikastreuer zum Farbe geben) mit dem Chiilistreuer verwechselt. danach war das Gulasch höllisch scharf. Nach zufügen einer halben Flasche Rotwein konnte man es wieder essen. Allerdings waren am Morgen nach der Party die Reste des Gulasch wieder genauso scharf wie vor der Rotweindusche und wie sich diese Schärfe auf die Verdauung der anderen Konsumenten ausgewirkt hat habe ich lieber nicht nachgefragt.
#11
9.9.12, 11:23
Wofür hat GEMINI-22 bei #7 den roten Daumen kassiert?
3
#12
9.9.12, 12:21
@allerleirauh: (wg. rotem Daumen für GEMINI-22) Wahrscheinlich, weil er den Schmand vor dem Essen einrührt. Da kann nicht jeder Esser die Schärfe selbst einstellen. Darum gehts aber in dem Tipp. Das wäre der Tipp dafür, wenn das Essen allgemein zu scharf geraten ist.

Auf jeden Fall ein guter Tipp von nellocat!
1
#13
9.9.12, 13:33
@Himbeerfleischer: das wäre nachvollziehbar, obwohl es natürlich besser wäre, zu schreiben, was man nicht richtig findet, statt nur eine Taste zu drücken und danach weiß kein Mensch, was gemeint ist. Na ja, wir sind halt alle nur Menschen. Die einen schreiben gern, die anderen eben nicht. Die müssen dann halt damit leben, dass man sie nicht versteht.
#14
9.9.12, 13:33
@kahalla: "... habe ich lieber nicht nachgefragt."

kichern ...
1
#15
9.9.12, 13:35
Den Tipp kann ich aus Erfahrung bestätigen. Mit Quark geht dies auch.

Ob man den Jogurt als Farbkleks obendrauf macht oder unterrührt, ist jedem entsprechend seines Geschmackes selbst überlassen.
#16
9.9.12, 22:23
Guter Tipp!!
#17
9.9.12, 23:36
Auch in der indischen Küche sehr beliebt, da wirds allerdings nicht eingerührt, sondern dazugegessen. Mh, jetzt hab ich Lust auf Indisch.
#18
10.9.12, 10:52
OK! Mal probieren. Danke für den Tip.
#19
10.9.12, 15:16
Der Tipp funktioniert klasse, Kakao kann man auch als Entschärfer nutzen. Dazu geben ist auch oft passend.
#20
11.9.12, 12:02
Das ist auch eine gute Idee, wenn es für die Kinder etwas zu scharf ist. Was ja gerne mal vorkommt.
4
#21
11.9.12, 20:36
Es muß nicht immer nur Joghurt, Schmand oder Sauerrahm sein, flüssige süße Sahne, Milch, Butter oder sogar ein dazu oder hinterher gegessener (möglichst fetter) Käse funktionieren auch. Wobei im übrigen die fettesten Varianten des jeweiligen Produktes am effektivsten sind, denn bei Milchprodukten ist es hauptsächlich das Milchfett, das das Capsaicin (die Substanz, die Chili, Pepperoni und Co scharf macht) löst und die Rezeptoren der Schleimhäute beruhigt. Im Milchfett gelöst wird das Capsaicin dann geschluckt und landet im Magen.
Trockenes Brot (zum Gericht gegessen) soll auch wirken, weil es den Capsaicin-haltigen Speichel aufsaugt, bevor es geschluckt wird.

Gut wirkt auch Alkohol (für Kinder, Antianlkoholiker und trockene Alkoholiker natürlich nicht geeignet), der im Anschluß oder auch zwischendurch getrunken wird, denn der löst das Capsaicin ebenfalls aus dem Speichel und von den Schleimhäuten, so daß es zusammen mit dem Alkohol dann untergeschluckt wird. Meiner Erfahrung nach wirkt allerdings Rotwein am besten, aber vielleicht bilde ich mir das auch ein.

Alle diese Tipps helfen jedoch nur bei der Schärfe, die durch scharfe Paprika-Arten wie Chili und Co erzeugt wird. Bei Senf-, Meerettich- oder Pfefferschärfe klappt es nicht, da es dort ganz andere chemische Verbindungen sind, die für die Schärfe sorgen. Allerdings ist der Schärfegrad, den diese Scharfmacher erzeugen können, auch lange nicht so heftig wie derjenige, der durch Paprika-Arten mit höherem bis sehr hohem Capsaicingehalt (z.B. bei Habaneros) entstehen kann.
#22
4.10.12, 13:35
Mal eine dumme Frage: meint ihr hier einfachen Naturjoghurt? Oder gibt es (zumindest auf arabische Gerichte bezogen) da etwas spezielleres aus dem arabisch/türkischen Laden?
#23
4.10.12, 17:16
Es ist der normale Joghurt mit 1,5 % und 3,5 % gemeint. Natürlich kann man auch den mit 10 % zum Entschärfen benutzen. Dieser ist auch in etlichen Supermärkten zu bekommen.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen