Fertig gebackener Scheiterhaufen mit Apfel und Zimt-Eiermilch - eine österreichische Spezialität.
3

Scheiterhaufen - österreichische Spezialität

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Der Scheiterhaufen ist eine österreichische Spezialität 

Zutaten

  • 1 frischer Striezel = Germzopf mit Rosinen
  • 1 L Milch
  • 4 Eier
  • 3 Pck. Vanillezucker
  • 12-16 g Zucker
  • 3-4 große Äpfel
  • etwas Zimt

Zubereitung

  1. Gut mit Butter ausgefettete Backform.
  2. Striezel in 12 mm Scheiben schneiden.Diese sind die unterste Schicht.
  3. Apfel in 5 mm schneiden und 2 Schichten legen (also gesamt auch gut 1 cm).
  4. Oben wieder eine Schicht Striezel und das Ganze etwas festdrücken.
  5. 1 L Milch und die 4 Eier gut verquirlen. Vanillezucker und Zucker dazu. Gut mischen. Zimt dazu (Achtung der geht schwer einzurühren, schwimmt auf).
  6. Dann alles gut drüber verteilen. Ich mach das mit dem Schöpflöffel, und Form schief halten, dass auch überall was hinkommt. Die letzten Schöpfer mit Zimt schön oben verteilen, sonst bekommt man ein Zimteck.
  7. Ofen vorheizen auf 170 Heißluft. 35-40 Minuten backen.
  8. Wenn fertig gebacken, etwas Staubzucker drauf und im warmen Rohr etwas setzen lassen.
Von
Eingestellt am

9 Kommentare


2
#1
5.3.16, 10:39
Das kann ich mir als süsses Nachtessen sehr gut vorstellen.
Schmeckt sicher sehr gut.
Danke fürs Rezept einstellen :-)
1
#2
5.3.16, 10:52
Köstlich, ich kenne das noch mit Mohn vermischt. Könnt ihr auch mal probieren !
#3
5.3.16, 11:58
Gutes Rezept! Dazu muss unbedingt Vanillesoße.-
#4
5.3.16, 21:23
Kleiner Tipp zum Zimt (für die, denen das so wie folgt nicht zu viel Zimt ist): schon etwas davon auf die einzelnen Schichten stäuben statt in die Milch einzurühren. So kommt überall was hin.
#5
5.3.16, 22:01
In solche Nachspeisen könnte ich mich reinlegen. Wird morgen nachgekocht. Das kann nur gut schmecken :) Danke!
#6
5.3.16, 22:12
Nochmal zum Zimt:
Wenn der vorher mit dem Zucker vermischt wird, verteilt er sich gleichmäßiger in der Milch.
#7
11.3.16, 00:26
Hmmmmm,das höhrt sich gut an und schmeckt auch bestimmt so !
Gant große klasse muß ich sagen ,denn meine Wurzeln liegen in Östereich bestimmt daher meine Leidenschaft zu österreischischen Rezepten oder Spezialitäten.
2
#8
16.3.16, 10:41
Ein Super, leckeres Rezept! Es lohnt sich, das mal auszuprobieren, und ich weiß wo von ich spreche (bin Österreicherin und mit solchen Süßspeisen groß geworden, leider sieht man es jetzt an den Hüften).
#9
23.3.16, 07:14
Bei uns im Schwobaländle heißt das Ofenschlupfer und ich nehme gerne auch Brotreste dazu. Bei Obstschwemme auch anderes Obst (Zwetschgen, Kirschen,...)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen