Schinkenfleckerln, ein Gericht aus der österreichisch/böhmischen Küche. Die Zubereitung ist nicht schwer und das Gericht ist sehr schmackhaft.

Schinkenfleckerln

16×
Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Schinkenfleckerln ist ein Gericht aus der österreichisch/böhmischen Küche. Wir essen diese das ganze Jahr über gerne, aber ich finde, dass es, mit frischen Salaten serviert, besonders in den Sommer passt.

Früher musste man ja besonders sparen und der Fleischanteil bei dieser Speise war dementsprechend gering. Dazu gibt es sogar ein altes „Wiener-Lied“ von dem österreichischen Liederschreiber, Komponisten und Kabarettisten HERMANN LEOPOLDI aus dem Jahr 1938:

„Warum spielt bei den Schinkenfleckerln -

alleweil das Fleisch versteckerln -

oder bin ich blind -

dass ich nie den Schinken find´....“

Selbst als ich noch Kind/Jugendliche war (um 1965), habe ich immer das Fleisch/Schinken in den Schinkenfleckerl gesucht - ohne damals das Lied zu kennen.

Heutzutage ist der Fleischanteil natürlich größer und ich möchte euch gerne dieses Gericht vorstellen.

Zutaten

  • 300 g Fleckerln bissfest gekocht (Fleckerln sind eine Teigware. Ich weiß nicht, ob es diese in Deutschland gibt, aber sicher kann man auch ähnliche Teigwaren verwenden)
  • 500 g gekochter Schinken in 3 mm Scheiben und dann in 1,5 cm große Quadrate geschnitten - passend zu den quadratischen Fleckerln. Wenn es schnell gehen muss, kaufe ich essfertigen Schinken am Stück und schneide diesen dementsprechend auf
  • 1 kleine Zwiebel fein geschnitten
  • 2 EL Butter
  • 1 EL Öl
  • Salz, Pfeffer, 1 Prise Muskatnuss

Zubereitung

  1. Butter zergehen lassen und Öl hinzufügen.
  2. Die Zwiebel im heißem Fett goldbraun rösten. 
  3. Schinken dazugeben und heiß werden lassen - nicht rösten.
  4. Die Fleckerln werden mit dem Schinken gut vermischt, mit Salz, Pfeffer und Muskat abgeschmeckt und damit ist die Speise fertig.
Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps und Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

9 Kommentare


#1
5.6.18, 09:55
Fleckerln habe ich hier bei uns in Deutschland noch nie gesehen. Trotzdem werde ich das Rezept mal ausprobieren mit Nudeln.
#2
5.6.18, 11:29
Ich habe einen Bekannten Dessen Mutter aus Böhmen kommt. Sie nimmt in Ermangelung der Fleckerl, Bandnudeln.
Die Bezeichnung “Fleckerl“ soll daher stammen, daß man früher Nudeln selbst gemacht hat und den ausgerollten Teig in kleine Quadrate geschnitten hat.
Ob das so stimmt müßte die Tippgeberin sagen können.
#3
5.6.18, 11:37
@Alicia54: Bandnudeln, gute Idee.
2
#4
5.6.18, 13:49
Hatte gerade dieser Tage wieder die Krautfleckerln gemacht, auch ein Tipp von hier. Mit den gewalzten Bandnudeln vom Aldi schmecken die uns köstlich. Schinkenwürfelchen rein und ich könnt mich dumm und dämlich futtern. Dieses Gericht kannte ich noch nicht, aber ist nun eines meiner Lieblinge.
3
#5
5.6.18, 15:23
@Upsi: Das freut mich sehr! Denn das Rezept „Krautfleckerln“ stammt ebenfalls von mir😊
Offensichtlich bin ich die „Fleckerltante“.

Aber mit gebrochenen Bandnudeln sind beide Rezepte eine prima Alternative.
#6
5.6.18, 16:46
@Evi-100: genau, du warst das und ich sag nochmal danke, daß du meinen Speiseplan so toll bereichert hast. Nicht nur ich, mein Männe mag es auch sehr.😘👍
1
#7
14.6.18, 08:53
Da ich eben wieder aus meiner heimatstadt wien komme, habe ich mich mit ausreichend fleckerln eingedeckt, denn man bekommt sie hier wirklich nicht. Habe sie aber auch schon über das internet bestellt, mangels an zeit für eine heimreise. Ünrigens bei uns gibt es diese fantastische hausmannskost auch in der gaststätte. Habe erst vor einer woche "ein schauferl mist" gegessen. Wird auf einer holzschaufel serviert: schinkenfleckerl, krautfleckerl und eiernockerl. Super lecker! 
1
#8
14.6.18, 09:14
ich mache diese mit Farfalline = kleine Farfalle - und heißen bei uns einfach Schinkennudeln 
#9
14.6.18, 09:51
Ein einmaliger Artikel! Ich bin in Wien geboren und aufgewachsen, und kann mich tatsächlich an den Ausdruck Fleisch versteckerl erinnern. Das muss mein Opa manchmal gesungen haben. Vielen, vielen Dank für diese schöne Erinnerung.

Rezept kommentieren

Emojis einfügen