Schnecken vertreiben mit Senfpflanzen

Jetzt bewerten:
4,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Um das Beet pflanze ich Senfkörner/Pflanzen. Sobald sie anfangen zu wachsen, halten sie die Schnecken fern. Man muss immer die Erde feucht halten damit die Pflanzen nicht austrocknen. Dieses scharfe Senföl, mögen Schnecken überhaupt nicht und man ist sie los.

Von
Eingestellt am

6 Kommentare


2
#1
6.3.12, 23:21
Kluger Tipp! ich kann mir gut vorstellen, dass die Schnecken die scharfen Pflanzen nicht mögen. Vielleicht klappt das auch mit Kapuzinerkresse?. Das ist ja auch ein Senfgewächs (wenn ich mich noch richtig erinnere) und sehen noch dazu hübsch aus.
Der beste Schneckenschutz sind jedoch indische Laufenten. Ich habe zwei Stück davon. Die fressen die Schnecken wie Bonbons und sind echt knuffig. In vielen Städten und Gemeinden kann man sie ausleihen.
2
#2
7.3.12, 08:23
@mops: Ob es auch mit Kapuzinerkresse klappt ist mir nicht bekannt.Aber fressen die Enten nicht auch das Gemuese?
2
#3
7.3.12, 08:35
@Clio: Bisher nicht, aber ich habe die Enten auch erst seit letzten Juni! :o)
1
#4
7.3.12, 12:40
Die Schnecken haben wir in der Gartenanlage auch gehabt (bis der Fuchs kam). Die haben zwar die Schnecken vom Weg gefressen sind aber nicht bis in die Gärten gegangen und eigene darf man nicht halten. Ich habe sämtliche Dinge probiert, bisher war es so das "meine Schnecken" auch Pflanzen gefressen haben an die Schnecken garantiert nicht dran gehen. Ich werde das mit den Senfkörnern testen und berichten.
1
#5
7.3.12, 18:41
Hallo, @clio,

den Tip werde ich zur Schneckensaison umsetzen.- Mal sehen, ob die Schnecken in der Eifel auch keinen Senf mögen.
Die Idee mit den Laufenten ist ja an sich gut, nur ist das nicht anwendbar, wenn man einen Jagdhund besitzt.

Liebe Grüße und Waidmann's Heil in Sachen Schnecken...die Isi
#6
7.3.12, 21:01
@IsiLangmut: Das klappt schon, denn mein Göga hat Weimaraner und ich habe drei Schäfermixe. Unsere Hunde sind so abgerichtet, dass sie sich hinlegen und dort bleiben, bis man ihnen das aufstehen erlaubt. Natürlich finden solche Begegnungen stets unter Aufsicht statt. Ich würde zwar für unsere Hunde die Hand ins Feuer legen, aber der Instinkt kann doch auch Mal stärker sein als ein Befehl, und das wollen wir lieber nicht riskieren.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen