Schnelle Lasagne mit Tomatensaft

Jetzt bewerten:
4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich esse gerne die traditionelle Bolognese-Lasagne, was mich aber bei der Zubereitung immer abschreckt, ist die Bechamelsauce. Allein schon die Zubereitung dieser weißen Mehlpappsoße ist mir zuwider. (Weil ich keine besonders gute Köchin bin, wird sie auch oft noch klumpig). Ich nehme stattdessen einfach Tomatensaft, gewürzt mit italienischen Kräutern. Die Nudelplatten saugen das noch besser auf und es schmeckt sehr lecker. (Für die Kalorienbewussten, es ist auch fettfrei! Und außerdem gesünder.) Man kann den Tomatensaft auch gleich zur Bolognese schütten und erspart damit Arbeit.

Von
Eingestellt am

13 Kommentare


#1
23.11.11, 22:06
Ich mache das auch oft so, allerdings mit passierten Tomaten, kann die weiße Soße auch nicht leiden.
#2
23.11.11, 23:04
das ist ne super Idee - meine Tochter kann die weiße Soße auch nicht leiden - gibt immer Theater. Das wird aus probiert.
#3
24.11.11, 00:00
Ach, das teste ich auch mal.
Ich mag die weiße Sauce zwar, aber das Anrühren und die lieben Kalorien...
Wenn es sich geschmacklich nicht so viel unterscheidet - warum nicht.
Ich probier das mal aus! (dauert auch nicht so lang ;) )
#4 Cally
24.11.11, 07:20
Liebe jojoxy, da kann ich dich trösten bzw. dich bestärken... *lach*
Ich war im August mit einer Sizilianerin in einem Krankenzimmer und wir haben (weil wir die meiste Zeit nix gekriegt haben... ;o)) permanent über Essen und kochen geredet. Sie ist eine begnadete Köchin (durfte ich hinterher testen) und ihr Mann ein Pizza-Bäcker. Und die haben mir erzählt, dass die originale Lasagne nienienie! mit Bechamel-Sauce gemacht wird. Und auch über die Zubereitung der original Bolognese (eben die aus Bologna) hab' ich einiges erfahren dürfen (zum Glück mache ich DIE "richtig" *lach*).
#5
24.11.11, 09:24
ich nehme statt Bechamelsauce einen Becher Schmand. Diesen teelöffelweise auf den Nudeln/-sauce verteilen. Ein Becher reicht für eine 4-Personen-Lasagne. - Total lecker-
1
#6 jojoxy
24.11.11, 12:18
@Cally: würde es die was ausmachen, das wissen um die richtige bolognese mit uns zu teilen? da wär ich schon gespannt, wie die einheimischen das machen.
freut mich, dass die italiener auch keine pappsauce nehmen, hatte mich auch immer irgendwie ein bisschen gewundert.
3
#7 Cally
24.11.11, 13:02
@jojoxy:

DIE Richtige ist so ein dehnbarer Begriff, da ja keine einzelne Hausfrau das Maß aller Dinge ist. Aber sie scheint "eine richtige" Bolognese zu sein. Großartig ist sie auf jeden Fall.

Aber wenn du magst � gerne.

2-3 Möhren und ca. 200-250g Sellerie in kleine Würfel schneiden, in etwas Olivenöl anschwitzen (nicht braten, dafür ist Olivenöl nicht geeignet...), wenn das Gemüse etwas glasig ist, herausnehmen.
Rinderhack, ca. 800g, im gleichen Fett anbraten, aber auch nur leicht, eher ergrauen lassen. Mit 0,2 L Weißwein (so lala) ablöschen, ca. 250-300g Zwiebeln (auch mehr, nach Gusto...), klein gewürfelt, dazugeben.
Gemüse wieder zufügen, Salz, Pfeffer, etwas Zucker, 2-3 Zehchen Knoblauch kleingehackt (ich reibe ihn immer auf meiner Knobi- und Ingwer-Reibe) hinein geben, ein Sträußchen aus Thymian, Rosmarin und Oregano einlegen.
4 große, fruchtige Tomaten häuten, kleinschneiden, dazugeben. 1 Dose Tomaten ebenso dazugeben. Und jetzt soll das ganze mindestens 3-4 Stunden ganz leicht köcheln. KEIN Tomatenmark zugeben, sondern bis zur �richtigen� (gewollten) Konsistenz einköcheln lassen.
Pastawasser aufstellen, Kräutersträußchen aus der Soße nehmen. Eine Handvol Basilikumblätter zerzupfen, in die Soße unterrühren.

Über die Pasta geben, am besten etwas Pecorino drüber und hmmmm....

Und die wird dann auch für die Lasagne genommen, dazwischen kommt nur frischer Mozzarella.
1
#8 Cally
24.11.11, 13:06
Warum da jetzt irgendwelche Zahlencodes dazwischen sind weesischoochnisch. Hab keine Sonderzeichen benutzt...
#9 jojoxy
24.11.11, 15:52
@Cally: dankedankedanke!!!! super rezept. hab nie möhren und sellerie rein. jetzt muss ich das gleich kochen :))
#10 jojoxy
24.11.11, 16:04
@Cally: *augen aufreiß* 3-4 stunden köcheln? wow
egal....
1
#11 Cally
24.11.11, 16:18
Ob das für den Geschmack MUSS, weiß ich nicht - ich habe aber kein Problem damit. Ich liebe kochen mit viiiiel Zeit und Vorfreude und Duft im Haus.
Könnte aber auch verstehen, wenn jemand wegen eventueller Energiekosten darauf verzichten möchte.

Möhren und Sellerie sehr klein schneiden (1/2 cm² höchstens)!

Die haben sich echt lustig gemacht über "uns Deutsche", weil wir "IMMMMpossibile" einfach Dinge wie Paprikaschoten, Pilze oder Zucchini in die Bolo packen... *lach* (ich hatte den Respekt der Beiden, weil ich zwar keine Pizza, aber Bolo und Lasagne zuzubereiten weiß... :o)).
1
#12 jojoxy
24.11.11, 16:30
ich krieg immer so hunger beim kochen... da muss ich mir dann halt eine vorspeise machen, während die bolognese schmurgelt.
ich hab bolo immer mit oliveöl, rinderhack, dosentomaten, tomatenmark, zwiebel, knoblauch, rotwein, brühe und kräutern gemacht. paprika usw kommt da nicht rein - oder es ist halt ein paprikahaschee.

ich finds immer interessant, mal die nicht-eingedeutschte version eines bekannten gerichts zu essen. als mir ein inder mal zu probieren gab, was er unter madras-curry versteht, liefen mir noch stundenlang augen und nase und meine geschmacksknospen waren am glühen.
3
#13
25.11.11, 16:48
Die drei bis vier Stunden sind glaube ich schon richtig. Mir hat mal eine italienische "Mama" aus Sardinien erzählt, das bei ihr daheim die Pastasoße morgens direkt nach dem Frühstück angesetzt wird, und dann bis zum Mittag leise vor sich hinköchelt ......

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen