Flüssigkeiten abwiegen
2

Schnelles "Abmessen": Küchenwaage statt Messbecher

Jetzt bewerten:
3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wie kann ich meinen Tipp am gescheitesten wiedergeben? Denn zum Abmessen der Milch für den Pudding verwende ich die Waage anstatt eines Messbechers. So spare ich mir mehrer Arbeitsgänge, abmessen und umfüllen und einen schmutzigen Messbecher.

Wasser kann man 1:1 von ml:g nehmen, also 100 ml entsprechen 100 g. Milch schätze ich etwas schwerer als Wasser, so nehme ich für 500 ml Mengenangabe ca. 520 g Milch. So stelle ich den Kochtopf auf die Waage, fülle ihn mit Milch und dann kommt er auf den Herd. Und dann viel Spaß beim Kochen.

Dieses Prozedere mache ich auch mit Wasser, das ich im Wasserkocher für Reis, Hirse etc. vorkoche. Hier ist es etwas schwerer die genaue Menge im Wasserkocher abzumessen, aber mit der Zeit weiss man einfach wann der Kocher voll ist.

Von
Eingestellt am

24 Kommentare


#1
22.10.11, 09:04
Das ist ein guter Tipp, ich werde ihn gleich heute anwenden.
Auf meiner Waage ist sogar eine Anzeige für Milch, aber angewendet habe ich das noch nie.
Beim Backen stelle ich die Schüssel auf die Waage und "wiege zu", aber mit Flüssigkeiten habe ich es noch nicht gemacht. Dabei ist es so einfach.
Danke!
#2
22.10.11, 11:17
Ich habe Töpfe mit Innenscalierung für Flüssigkeiten.

Kuhmilch 3,5 % hat ein ungefähres spezifisches Gewicht von 1,030. Obwohl Fett darin ist, Salze und Zuckeranteil sowie Eiweiß erhöhen das wieder.
#3 erselbst
22.10.11, 12:40
gute idee!!
#4
22.10.11, 13:10
@varicen: Ja, manche meiner Töpfe hatten auch eine Skalierung, auch der Milchtopf auf dem Foto. Aber mittlerweile ist diese nicht mehr zu erkennen. Und so bin ich auf Alternativen gekommen.
4
#5
23.10.11, 01:55
Gute Idee, so mach ich das auch immer...
Aber witzig dass es Waagen gibt, die extra Milch abwiegen können.

Milch wiegt in etwa so viel wie Wasser.
;) Pi mal Daumen ist die Dichte
von Wasser 1 g/cm³
und Milch 1,03 g/cm³
Speiseöl 0,84 g/cm³

Das heißt 1 Liter Milch sind 1003 Gramm
und 1 Liter Öl sind 840 Gramm.
#6
23.10.11, 08:16
wie UlliMaus schon schreibt sehr guter Tipp .. aber immer die Umrechnerei... es gibt dig. Waagen die kann man umschalten von gr auf Wasser und sogar Milch .... im Einzelhandel für ca 15 Euro und sogar noch billiger ...

LG
1
#7
23.10.11, 08:16
Weshalb kochst du Wasser für Reis und Hirse vor ?

Das sind Getreide, die man kalt aufsetzt, damit sie Zeit zum Quellen haben.
Etwas Salz, ggf. Gewürze (getrocknet. Frische kommen zum fertigen Reis) oder für süßen Reis noch Rosinen und Mandeln und einen Stich Butter dazu.

Orientalen legen ein sauberes Geschirrtuch zwischen Topf und Deckel.
Wenn dann das Wasser kocht, Platte ausschalten und mit der Restwärme (oder bei Gas auf gaaaaanz niederer Flamme) ca. 10 Minuten weiter quellen lassen. Deckel nicht aufmachen.
Wenn dann "Löcher" (durch den Dampf) im Reis sind, ist er fertig. So wird der Reis wunderbar körnig.

Dies gilt natürlich nicht für Risotto oder Milchreis. Die muss man ja immer rühren.

Nur Nudeln/Teigwaren/Pasta schüttet man in kochendes Wasser.

Der Tipp an sich mit dem Zuwiegen ist gut.
#8
23.10.11, 09:10
Finde den Tip auch super
#9
23.10.11, 09:58
@wattebällchen: Den Reis setzt man mit kochendem Wasser auf damit er körniger bleibt. ist ein Kochtipp von Jamie Oliver
Für den Tipp Daumen hoch
#10
23.10.11, 10:24
Also das mit dem wiegen ist natürlich sehr gut! Aber nun bin ich mit dem Reiskochen vollkommen verwird! Kochendes Wasser....kaltes Wasser.....also die Methode mit dem Küchentuch ist schonmal toll. Ich koche Reis (obwohl dies hier nicht ganz Thema ist) mit der in Öl/Fett erhitzen 1 zu 2 Methode und das Wasser ist schnell am kochen da der Topf so heiss ist!
#11 chula
23.10.11, 10:30
Schön und gut das Abmessen gleich im Kochtopf. Aber in welchem Gefäß (das dann zu spülen wäre) rührst du das Pulver an?
1
#12
23.10.11, 13:39
@chula: Das rühre ich mit 4 EL Milch in einer Dessertschüssel an, in die dann der fertige Pudding auch hineinkommt. Und so ist diese dann doch nicht zu spülen :=)). Solche zeit- und Geraätesparende Schritte haben sich mit der Zeit entwickelt.
#13
23.10.11, 13:43
@Hillawitchen: Also, Vollkornreis sollte man in kaltem Wasser mehrere Stunden ansetzen und dann kochen. So ist er leichter verdaulich. Wäre eine Idee, dies dann mit dem Tuch auszuprobieren. Aber Basmatireis u.ä. kann man nicht quellen lassen, diesen setze ich mit kochendem Wasser aus dem Wasserkocher im Verhältnis von ca. Reis:Wasser 1:2 an. Mit mehr Wasser wird er klebriger, mit etwas weniger körniger, je nachdem wie man es lieber hat.
#14
23.10.11, 14:46
@lucci:
Ich koche nach der orientalischen/indischen Methode und verwende nur Basmatireis. So hab ich es von meinen orientalischen/indischen/pakistanischen Freunden gelernt.

Die Asiaten kochen mit sog. "Klebreis". Der enthält mehr Stärke und klebt zusammen, sonst könnte man ihn nicht mit Stäbchen essen.

Wer es ausprobieren möchte, sollte es einfach mal tun.

Ich werde das mit dem Reis in heißes Wasser mit einer kleinen Menge jedenfalls mal ausprobieren.
#15 chula
23.10.11, 16:42
@Flieder65:
Das wäre ja perfekt, wenn ich nicht den Pudding für zwei Personen gleich immer in 2 Schälchen füllen würde (um die Schüssel zu sparen). Werde es aber trotzdem mal ausprobieben, ob es mit dem Einrühren in ein flaches Schälchen auch klappt. Bis dahin
LG chula
#16
23.10.11, 20:20
Eigentlich ist das Thema ja das Abmessen mit der Küchenwaage an Stelle des altbewährten Messbechers, doch auch die vielen Tipps, was das Reis kochen
betrifft, finde ich genauso interessant.

Habe vor kurzem genau den gleichen Tipp mit dem sauberen Geschirrtuch unter dem Deckel, von einem sehr bekannten TV-Koch gehört.

Hab es noch nicht ausprobiert, weil wir eigentlich am liebsten ein etwas cremiges Reis Essen, werde jedoch 100%-ig das nächste Mal ein Geschirrtuch dran glauben lassen! Tolle Sache wenn es klappt.


LG
#17
23.10.11, 21:01
@IRGEND89-WO-:
Im Tipp ging es drum, dass das Wasser für den Reis oder die Hirse im Wasserkocher angekocht wird. Deshalb kam ich drauf.

Das Geschirrtuch hält den Dampf im Topf zurück, d. h. der Deckel klappert nicht und lässt dabei den Dampf raus.
Dem Geschirrtuch passiert nix, es wird nur etwas feucht.
Der Reis wird als erstes im Sieb gewaschen (im Ernteland liegt er ja oft auf dem Boden ....), dann kommt er in einen Topf. Für 1 Tasse Reis (ca. 2 Portionen je nach Hunger) nehme ich 2 Tassen kaltes Wasser also doppelt so viel Wasser wie Reis.

Diese Kochart wird für körnigen, fluffigen Reis angewendet z. B. Basmatireis oder Jasminreis (Duftreis).

Es gibt viele verschiedene Reissorten für die verschiedenen Gerichte, je nachdem, ob er klebrig sein soll (für Stäbchen) oder cremig für Risotto oder Paella oder Milchreis.
#18 bongtschik
25.10.11, 22:08
@UlliMaus:
*klugscheissmodusan*
1 Liter Milch sind 1030g
*klugscheissmodusaus*
#19
26.10.11, 09:20
@wattebällchen
Irgendwie verstehe ich das nicht... Du hast einen Topf, innendrin Wasser und Reis, drüber ein Tuch und dadrauf den Deckel, richtig? Und gegart wird ohne öffnen.
Wie siehst du dann, wann der Reis "Löcher" hat? Wenn da ein Tuch dazwischen ist, sieht man ja auch durch einen durchsichtigen Deckel nichts mehr, oder? Ich bin verwirrt...
#20
26.10.11, 16:00
@bongtschik: ;) da hast du aber recht... vertippt... habs erst gemerkt als es viel zu spät war....
*smile* aber hatte bislang keiner mitbekommen... die paar Gramm machens bei einem Liter glücklicherweise nicht aus.

Finds allerdings immernoch faszinierend, dass es spezielle Waagen gibt, die voreingestellt Milch abmessen können, hatte mal geschaut und noch keine gefunden. Wo kauft man die?
1
#21
26.10.11, 17:19
@miepmiep:
Hallo Roadrunner miepmiep ....

Ich wasche den Reis in einem Haarsieb (feines Küchensieb), dann kommt der nasse Reis (pro Person ungefähr eine halbe Tasse) zack in einen Topf.

Dann messe ich doppeölt soviel Wasser wie Reis ab (also pro Tasse Reis 2 Tassen kaltes Wasser) und schütte das in den Topf dazu.
Dann kommt etwas Salz und Gewürze (je nach Geschmack. Wir lieben orientalische Kräuter. Ich tu z. B. 2 Essl. Shanbalileh = Bockshornkleeblätter getrocknet dazu.) und ein Stich Butter gleich dazu.

Dann koche ich den Reis an (bis er kocht). Dann mache ich ihn aus, lege das saubere Geschirrtuch drüber und lege den Deckel drauf.
So lasse ich den Reis 10 Minuten quellen mit der Restwärme.
Das ist mein Erfahrungswert für Basmatireis. Oder Duftreis (Jasminreis). Eben die orientalischen Sorten.

Den Deckel nicht aufmachen, nicht umrühren. Es brennt nix an, wenn du es so machst, wie ich geschrieben habe.
Nach 10 Minuten kannst du den Reis servieren.
Wenn kein Wasser mehr drin ist, hat der Dampf lauter kleine Löcher in den Reis gemacht. Dann ist er fertig und wunderschön körnig.

Probiere es mal aus. Wenn du einmal Basmatireis gegessen hast, magst du keinen andern mehr ....

Andere Reisarten werden anders gemacht z. B. Risotto oder Paella oder Milchreis. Chinesischer Klebreis, der mit Stäbchen gegessen wird, wird auch gedämpft.

Orientalen haben auch oft einen Reiskocher, wo der Reis dann unten eine Kruste bekommt und wenn er fertig ist, wird er gestürzt auf eine Platte, damit die Kruste oben ist.
#22
26.10.11, 23:01
@wattebällchen:
Achso, dachte du hattest mit dem nicht öffnen gemeint, dass der Ablauf nicht klappt, wenn man "nachschaut". Aber so meinst du, dass du den Reis einfach "normal" machst, also mal nachschaust und nachgaren lässt, wenns nich ganz passt?
(10min als Erfahrungwert sind schön und gut, aber man vergisst ja dann doch manchmal, auf die Uhr zu schauen oder den Wecker zu stellen :D )
#23
27.10.11, 08:06
@miepmiep:

Genauso ist es. Wenn du den Deckel aufmachst, um "nachzugucken", ist doch der ganze Dampf raus.

Du kannst den Deckel auch länger zu lassen, aber es muss mindestens 10 Minuten die Neugier gezügelt werden. Ist das so schwer ?

Ich schrieb, dass ich den Reis (das Wasser) mit den Zutaten zum Kochen bringe, dann das Tuch und den Deckel drauf und die Elektroplatte ausschalten und die Restwärme der Platte nutzen. Wer Gas hat, muss auf kleinster Flamme lassen.
Es ist ja am Anfang noch genug Wasser drin, dass nix anbrennen kann.
Das Wasser wird während des Dämpf-/Kochvorgangs vom Reis aufgesogen.

Auch wenn du mal süßen Reis machst (z. B. mit Rosinen, Mandeln, Granatäpfeln oder Berberitzenbeeren und evtl. je nach Geschmack auch Zitronat- und Orangeatwürfelchen und etwas Zimt oder Safran), ist das Vorgehen dasselbe.
Auch dazu passt Fleisch z. B. Lamm oder Huhn und Soße.

Mnamnamnam .....
#24
2.5.13, 11:38
@lorelei: da es jetzt auf den Sommer zu geht,
eine Kochkiste nehmen. oder warm eingepackt ins Bett.
Eine Koch-Kiste kann selbst hergestellt werden, wie eine Kühltasche-Kiste nur noch besser isolier.
Giesa

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen