Frikadellen gleich groß mit Küchenwaage

Wie man Frikadellen gleich groß hinbekommt, erfährt man in diesem Tipp, es ist ganz einfach, man braucht nur eine Küchenwaage.

Vorhin wollte ich Frikadellen zubereiten und dieses Mal sollten sie möglichst alle gleich schwer und groß werden. Also habe ich einen kleinen Teller auf meine kleine Digitalwaage gestellt, dann auf Null geklickt und jeweils 150 Gramm Hackfleisch abgewogen und dann die Frikadellen wie üblich mit nassen Händen geformt. Zum Schluss blieben noch 250 Gramm Hack übrig. Da habe ich dann noch mal zwei Frikadellen a 125 Gramm geformt.

Damit auch wirklich alle Frikadellen gleich schwer werden, kann man die Gesamtmenge der Hackmischung mit allen Zutaten, z.B. 1.200 g, vorher wiegen und diese dann z.B. 100-Gramm-Weise portionieren oder in so viele Frikadellen portionieren wie man halt haben möchte.

Wie findest du diesen Tipp?

Voriger Tipp
Fleisch schneiden für Geschnetzeltes
Nächster Tipp
Hähnchenschenkel extra knusprig
Tipp erstellt von
am
Jetzt bewerten!

Bewerte jetzt diesen Tipp!
Vergib zwischen ein und fünf Sternen:

1,9 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
37 Kommentare
Dabei seit 12.1.13
1
Man kann auch einen Eisportionierer nehmen, in heißes Wasser tauchen, damit nichts kleben bleibt.
13.4.13, 00:42 Uhr
erselbst
2
wenn man die frikadellen in muffinsformen rausbäckt geht es noch einfacher.
13.4.13, 07:44 Uhr
Dora
3
@erselbst: tolle Idee mit den Muffinsformen, aber ich frage mich gerade, ob die dann ringsherum braun werden. Ich habe ein Muffinsblech, da müsste das ja eigentlich wunderbar gehen.
13.4.13, 08:23 Uhr
Dabei seit 20.1.12
4
Das mit dem Eisportionierer habe ich natürlich auch ausprobiert. Ich wollte die Frikadellen aber grammgenau haben.
13.4.13, 09:25 Uhr
Dabei seit 23.7.08
radfahrender Besen-Ginster
5
Wozu braucht man grammgenaue Frikadellen? Verkaufst du die?
Dann hat der Tipp für mich einen Sinn.

Für den Hausgebrauch finde ich den Tipp nicht sonderlich nützlich.
13.4.13, 09:46 Uhr
Dora
6
@Eifelgold: genau das frage ich mich auch. Mir ist das auch nicht so wichtig.
Es sei denn, sie sollen wirklich verkauft werden, da müssten sie schon gleich sein.
13.4.13, 10:10 Uhr
Dabei seit 28.6.04
7
Kann mich Eifelgold und Dora nur anschließen...

Hab das mal bei einer Diät gemacht, aber im normalen Hausgebrauch ist es doch egal, ob man 150 oder 155 g schwere Frikadellen isst.
13.4.13, 10:26 Uhr
Dabei seit 16.9.11
8
Also Sorry Leute, dieser Tipp ist wirklich sowas von unnötig! Teller auf die Waage und auf 0 klicken. Jeder weiß doch hoffentlich, wie seine Waage funktioniert. Und dass man damit Frikadellenteig wiegen kann, das ist nicht wirklich neu. Da fehlen mir wirklich die Worte. Unterirdisch....
13.4.13, 11:13 Uhr
peggy
9
Mir fehlen nicht die Worte, denn ich muß es loswerden.

Mein Frikadelle ist immer etwas kleiner als der meines Mannes.
Kommen Enkel zu Besuch, brate ich noch kleinere dazu.
Also es ist immer ein buntes Durcheinander und jeder kann wählen von welcher Sorte und wie viele essen möchte ;-)

Abwiegen??? gehts denn noch pingeliger?
13.4.13, 13:12 Uhr
Dabei seit 7.12.11
10
@peggy: So ist es.
Wieso müssen die Bouletten alle absolut gleich sein?
Das hat fast was von industrieller Fertigung, aber zu Hause sollte es doch Handarbeit sein.
13.4.13, 13:33 Uhr
Upsi
11
ach, wie ich sie jetzt gern hätte,

eine 155 Gramm Boulette,

saftig, fett und würzig fein,

stopft ich sie gern in mich rein,

doch leider muss ich drauf verzichten,

warum, kann ich euch auch berichten,

warum ich diese schmach ertrage,

ich habe keine Küchenwaage



ist nur ein scherz schneewante, bitte nicht böse sein
13.4.13, 15:57 Uhr
Dabei seit 7.12.11
12
@Upsi:

Boulette schmeckt auch ungewogen,
saftig, knusprig - ungelogen!
13.4.13, 18:02 Uhr
Dabei seit 5.1.13
13
Wenn ich mir noch die mühe machen würde, jede boulette abzuwiegen, würde ich nie fertig werden...und mein mann würde in die.küche kommen und mich endgültig für bescheuert halten..verzeihung schneewante, aber vielleicht hast du ja eine logische erklärung dafür?
13.4.13, 18:56 Uhr
Dabei seit 23.2.12
14
@peggy: du sprichst mir aus der Seele
13.4.13, 18:57 Uhr
Dabei seit 20.1.12
15
Ich wollte mit meinen Erkenntnissen niemandem zu nahe treten oder ärgern, aber beschimpfen lassen muss ich mich dafür auch nicht.
13.4.13, 19:05 Uhr
Upsi
16
@schneewante: bitte nimm es mit Humor, es hat dich doch niemand beschimpft.es sind doch nur Reaktionen auf deinen Tipp und die Meinungen dazu sind eben verschieden. Damit muss man klarkommen, solange es nicht persönlich wird.
Lache darüber und wiege ruhig weiter, es ist doch normal wenn es andere anders machen möchten. Lg
13.4.13, 19:38 Uhr
Andreas_Berthold
17
@schneewante: es hat hier nicht viel sinn, ideen und erfindungen zum besten zu geben. egal, was du schreibst, du wirst immer von jemanden zerrissen. zu deinem tipp: ich mache es auch so. egal was andere denken. hat damit angefangen, dass bei unseren 3 kindern "futterneid" aufkam, jeder glaubte, zu kurz zu kommen. da hab ich mal die teller abgewogen, einfach aus spass. weil es mir gefallen hat, mache ich es weiter. so, jetzt könnt ihr rote daumen geben, mein selbstwert ist nicht davon abhängig...
13.4.13, 19:39 Uhr
Meckerziege
18
@schneewante:
Erkläre doch bitte warum du abwiegst bitte. Das Würde mich interessieren.
Vielleicht gibt es eine Erklärung.

Meine wäre das ewige zanken der Kinder.Aber das Problem würde ich anders lösen als mit einer Waage :-)
13.4.13, 19:44 Uhr
Dabei seit 23.2.09
19
@schneewante:
Ich würde auch keinen Frikadellenteig abwiegen,aber jeder so wie er es für
gut befindet. Aber von Beschimpfung lese ich hier nichts, nur unterschiedliche
Meinungen.
13.4.13, 20:14 Uhr
Dabei seit 27.1.10
20
Ich versuche immer, die Form der Frikadellen der Form der Pfanne anzupassen, weil mich immer die freien Stellen da stören. Kein Witz...da wird halt ein wenig gedrückt und gequetscht. Aber gleich groß waren sie vorher :-))
Ich bin der Meinung, wenn man - aus welchem Grund auch immer - überall das gleiche Gewicht benötigt, wid man schon von selbst darauf kommen, die Waage zu benutzen.
13.4.13, 20:23 Uhr
erselbst
21
@Andreas_Berthold: doch doch, es hat schon sinn gute tips weiterzugeben. nur solche tips, wie dieser hier, sind einfach ein schmarrn!!
13.4.13, 20:29 Uhr
Dabei seit 20.1.12
22
@Andreas_Berthold: Ähnliche Erfahrungen habe ich auch gemacht, wie Sie sie beschrieben haben. Es macht ja auch Sinn, Geräte zu nutzen, die man sowieso im Haushalt hat, wenn diese einem einen zusätzlichen Vorteil verschaffen.

Da ich bei Frag Mutti schon viele gute Anregungen bekommen habe, möchte ich auch gerne etwas zurückgeben. Sonst wäre es einfach zu einseitig, auch wenn manche Tipps eher selbstgefällige Empörung verursachen mögen, statt gut gemeinte Auseinandersetzung. Ich stelle hier jedenfalls keinen Tipp ein, um Begeisterungsstürme zu erhalten.
13.4.13, 20:38 Uhr
Dabei seit 20.1.12
23
@Meckerziege: Da ich von jeher versucht habe, Frikadellen in derselben Größe zu formen, was möglicherweise viele versuchen mit mehr oder weniger gutem oder schlechtem Ergebnis, bin ich eben dahinter gekommen, dass das Abwiegen eine einfache und effektive Lösung ist.

Erstens sehen die Frikadellen sowohl in der Pfanne als auch nachher auf dem Teller einfach gut aus und zweitens ist die Garzeit für alle Frikadellen identisch.

Auch gibt es ähnliche Methoden, wie z. B. eine Hamburger-Presse, die zumindest von der Form her und annähernd von der Menge identische Fleischküchlein formt, die dann exakt auf das Hamburger-Brötchen passen. Diese Hamburger-Pressen erfreuen sich übrigens großer Beliebtheit, wenn man sich die Bewertungen im Netz anschaut. Deshalb ist mir die doch etwas groteske Erregung von einigen Postern hier suspekt.
13.4.13, 20:41 Uhr
Dabei seit 17.1.09
..ohne Kaffee nicht aus dem Haus
24
@schneewante: Ich wiege meinen Frikadellenteig auch ab.

Angenommen ich habe 1250g Teig und brauche zehn Stück, dann habe ich mit 125g optimale Frigadellen und meine Pfanne ist mit zweimal durchbraten gleichmäßig ausgelastet.

Wahrscheinlich habe ich das noch so im Blut, da wir es früher auf Arbeit auch so gemacht haben.
13.4.13, 21:11 Uhr
Dabei seit 12.1.13
25
@schneewante: Hi, man braucht nur ein wenig darauf zu achten, wer was kommentiert und wofür man rote Daumen kassiert.
Außerdem ist es deine eigene Sache, wie Du was in deine Töpfe und Pfannen beförderst.
Du nimmst die Waage und ich den Eisportionierer, fertig ist das Ganze.
13.4.13, 21:12 Uhr
Dabei seit 8.5.10
Sternzeichen: Meistens vage, aber je nach Akzent auch mal wider
26
Ich teile meinen Frikoteig (von 500 g Hack) nach dem Durchmischen in 8 Tortenstücke und habe annähernd gleich große Frikos. Auf 5 g habe ich mich dabei allerdings noch nie festgelegt - warum auch? :-p
13.4.13, 22:13 Uhr
Dabei seit 18.6.12
27
sorry-aber diesem tip fehlt mir persönlich der aha-effekt.
13.4.13, 22:14 Uhr
Dabei seit 29.3.11
28
Mir erschließt sich der Sinn ebenfalls nicht. Warum müssen Frikadellen exakt gleich groß sein? Mir schmecken die in jeder Größe.
13.4.13, 22:35 Uhr
Dabei seit 13.2.13
29
ich find den Tipp super, ich Ärger mich immer wenn die Frikadellen ungleichmäßig durch sind
14.4.13, 00:23 Uhr
Meckerziege
30
Also der Gedanke auf gleiche Garzeit ist gar nicht sooooo verkehrt.Kochanfänger die noch kein Gefühl für gar und verbrannt haben ist das vielleicht hilfreich.Es gibt viele Wege und Gedanken um etwas zu erreichen. Hier sind ja einige genannt worden. Also ist der Tipp doch am Ende nicht so schlecht wie er einigen auf dem ersten Blick erscheint.
14.4.13, 10:16 Uhr
Andreas_Berthold
31
@Meckerziege: du wirst mir richtig sympatisch...
14.4.13, 10:24 Uhr
Dabei seit 17.11.10
32
also mal ehrlich, jede Hausfrau/mann wird es wohl drauf haben einigermaßen gleichgroße Frigadellen zu formen,wenn auch nicht genau aufs Gramm.Es sei denn es ist beabsichtigt.
14.4.13, 21:48 Uhr
Meckerziege
33
Na Andreas ,muss ich mir jetzt sorgen machen? :-) Ich bin halt so.


@Pinkblue:
Meine Kinder helfen noch gerne beim kochen.Aber gleich große Portionen bekommen sie momentan trotzdem noch nicht hin.
Also wäre es für meine Kinder zb eine lustige Art mal mit der Waage das ganze zu üben.Vielleicht bekommen Sie so mehr Gefühl dafür.
15.4.13, 05:35 Uhr
(Redaktion)
34
Also ich muss schon sagen...ein kleiner feiner Tipp und sooo viel Wirbel... hmmm... ich hab mich gestern beim Frikadellen machen an den Tipp erinnert und da ich für eine Person in der Familie alle Frikadellen gleich groß machen muss, (Essenspunkte ausrechnen) hab ich mich dran erinnert und auch alle schön abgewogen. Zuvor bin ich nicht auf die Idee gekommen, ja, obwohl man denken könnte man müsste selber darauf kommen... es gibt viele Gründe... danke für den Tipp!
16.4.13, 03:22 Uhr
Dabei seit 13.8.10
35
Der eine wiegt ab, der andere nicht, das ist doch gerade das Schöne hier, die Vielfalt der Zubereitung und der Mutti-Charaktere.
Ich mache alles auch eher aus der "La Mäng",aber manchmal ist grammgenaues Kochen doch wichtig, wie schon gesagt wurde, bei Diäten oder beim Verkauf, oder ganz einfach, weil es Spaß macht.
Bitte nicht alles sooo ernst sehen, die Tipps beherzigen, die passen, aber auf keinen Fall alles miesmachen,was einem persönlich nicht zusagt.
16.4.13, 10:16 Uhr
piscis
36
Ich mache es wie Jeannie. Aufs Gramm genau abzuwiegen ist mir zuviel Arbeit.
16.4.13, 19:29 Uhr
Dabei seit 2.6.09
37
Meine Güte! Ein guter Tip für die, die Wert auf gleichgroße Frikadellen legen (tue ich zum Beispiel).

Für alle, denen das egal ist, ist der Tip nicht relevant.

Und vor dem Hintergrund finde ich es immer wieder faszinierend, wie man sich abwertend über Tips äußern kann, die einen selbst gar nicht betreffen. Und es kamen hier schon wirklich unschöne Äußerungen.

Ich habe für Hamburger übrigens auch eine Presse und wiege die Teigmenge ab, um leichmäßige Patties zu bekommen. Muss ja keiner nachmachen.

Man könnte wirklich auf zwei Drittel der Kommentare hier verzichten, weil sie nichts zur Sache tun.
19.12.13, 15:54 Uhr
Tipp kommentieren
Tipp online aufrufen