Paniertes Schnitzel braten

Schnitzel panieren - weniger Geschirr verwenden

Jetzt bewerten:
3,1 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich weiß, dafür gibt es viele Tipps und Meinungen aber trotzdem möchte ich euch meine Variante vorstellen:

Um Geschirr und "Sauerei" in der Küche zu vermeiden, verwende ich für Mehl und Semmelbrösel keine Teller und Schüsseln sondern breite auf der Arbeitsplatte 2 - 4 Zeitungsblätter (je nach Größe der Zeitung) aus. Darauf lege ich Alufolie und häufe rechts und links Mehl und Semmelbrösel. Nur das leicht mit der Gabel verquirlte Ei! (wichtig, denn nur dann entstehen die "Wellen" auf der Panier) befindet sich in einem Teller.

Dann wird normal paniert. Zuerst die gesalzenen Schnitzel in Mehl, Ei und Semmelbrösel wenden - Vorsicht, die Semmelbrösel nur leicht andrücken, sonst wird die Panier zu hart!

Dann die Schnitzel in reichlich Öl, auf beiden Seiten braten, bis das Schnitzel eine goldgelbe Farbe bekommt. Zwischendurch die Pfanne  immer wieder schwenken, so dass das Öl über die Oberfläche läuft. Das ist, neben dem nicht ganz zerschlagenen Ei wichtig, damit man die Wellen auf die Panier bekommt.

Tja, nach dem Paniervorgang die Zeitung/Alufolie mit den Resten des Mehls und der Brösel locker zusammenfalten und entsorgen. Es entsteht dadurch kaum "Dreck"

Jetzt, wo ich mit meinem "Tipp" fertig bin fällt mir auf, dass es eigentlich 2 Tipps sind - ich hoffe, dass das erlaubt ist und ihr damit etwas anfangen könnt.

Von
Eingestellt am

48 Kommentare


41
#1
25.11.15, 16:45
Hmm, Du sparst Dir das Spülen von 2 Tellern, indem Du sie durch "Wegwerfgeschirr" aus Alufolie ersetzt? Umwelt- und Ressourcenschonend ist das nicht gerade, sorry. Nein, davon halte ich wenig.

Zum Schnitzel-Braten: Das schmeckt so wirklich prima. Noch besser werden die Schnitzel, wenn man statt Öl Butterschmalz verwendet. Das gibt dann einen unheimlich feinen Buttergeschmack.
2
#2
25.11.15, 17:22
Hätte ich den Platz, würde ich es zumindest mal ausprobieren.
8
#3
25.11.15, 22:39
Zeitung als Unterlage ist bei vielen Arbeiten in der Küche nützlich. Beim Gemüseputzen und Kartoffelschälen zum Beispiel.

Wenn es für Schnitzel keine Alufolie sein soll, dann eben Haushaltsrolle.

Panieren und weg: Finde ich gut und praktisch, zumal ich Mehl und Paniermehl nach dem 4. zu panierenden Schnitzel kaum noch vom Teller bekomme ;o))
5
#4 und sonst?
25.11.15, 23:13
Skudder - für deinen Beitrag Daumen hoch! Danke!
6
#5
25.11.15, 23:21
Also ich nutze zum panieren von Schnitzeln immer Teller. Der Rest Paniermehl kommt dann wieder in den Behälter zurück. Das restliche Ei kommt in eine Tasse wird in den Kühlschrank gestellt und am nächsten Tag dann für andere Gerichte weiterverwendet und das restliche Mehl kommt dann auch wieder in den Behälter zurück. Die dafür gebrauchten Teller wandern bei mir dann sofort in die Spülmaschine.
Ich würde dafür nie Zeitungspapier und Alufolie benutzen. Das wäre mir viel zu umständlich.
11
#6
25.11.15, 23:29
@NFischedick:

Umständlich ist es nun ja nicht.

Restliches Paniermehl entsorge ich immer, da es nicht mehr so "unbehaftet" ist, als dass ich es weiter verwenden würde. Restliches Ei gieße ich über die letzten Schnitzel in der Pfanne. Am nächsten Tag brauche ich keine Miniportion Ei, denn da gibt es die Schnitzel vom Vortag ;o)
3
#7
26.11.15, 00:30
@xldeluxe_reloaded: Für mich ist es umständlich. Du kannst es ja so handhaben. Deswegen muss ich es noch lange nicht tun. OK? Meistens benutze ich das restliche Ei für Rührei. Dort kommt dann meistens noch 1-2 Eier und andere Zutaten dazu. Dass das gebrauchte Paniermehl nicht mehr so haftet habe ich noch nicht festgestellt, weil es im Behälter immer mit dem noch darin befindlichen Paniermehl vermischt wird.
3
#8
26.11.15, 13:24
Alufolie? Ich nehme für das Paniermehl immer Butterbrotpapier, dann kann ich die Reste ganz einfach einwickeln und wegwerfen. Für das Eiweiß benutze ich allerdings einen kleinen Teller. Mit dem Eigelb und dem übrig gebliebenen Eiweiß mach ich nach dem Schnitzelbraten noch ein Spiegelei.

Ich nehme immer nur Eiweiß und kein zusätzliches Mehl für die Panade. Es ergibt sich so eine dünnere Schicht, die sich nicht so sehr mit Fett vollsaugen kann.
2
#9
26.11.15, 14:53
@NFischedick:
Meine Schnitzel sind groß (Wiener Schnitzel halt) und hängen über die Teller, was beim Panieren "Schmutz" verursacht. Auf dem Papier, welches auch immer man verwendet, kann man das Fleisch ausbreiten.
1
#10
26.11.15, 16:05
@Evi-100: Man kann auch kleine "Wiener Schnitzel " machen indem man die großen mittig durchschneidet und dann mit einem Fleischklopfer flach klopft.( so habe ich das am liebsten)
4
#11
29.11.15, 06:57
@NFischedick: Du hast xldeluxe_reloaded missverstanden. Nicht mehr so "unbehaftet" hat sie geschrieben. Also Paniermehl, das mit rohem Fleisch und Ei in Berührung gekommen ist, würde ich auch nicht länger aufheben.
@Spectator: nur Eiweiß benutzen - das finde ich einen Versuch wert! (Du verschießt Deine Tipps in den Kommentaren!)
@Evi-100: gibt es das Wort "die Panier"? Ich kenne nur "die Panade".
11
#12 krillemaus
29.11.15, 08:32
Erst einmal wehre ich mich dagegen, übriggebliebene Speisereste als "Schmutz" zu bezeichnen.
Das gilt auch für Panadezutaten.
Will man sparsam panieren, also Reste und "Sauerei" in der Küche vermeiden, kann man das zu Panierende flach auf einem Brett ausbreiten, dicht an dicht gelegt, und mit einem Kaffeesieb dünn das Mehl darüber sieben. So bleibt schon mal kaum Mehl übrig, das entsorgt werden muss. Dann werden die bemehlten Schnitzel etc. in das verrührte Ei (ich rühre immer noch einen Löffel Milch unter) in einen Teller gelegt, gewendet und die obenliegende Seite mit Semmelbröseln bestreut, die dann in das heiße Butterschmalz in der Pfanne kommt. Liegen auf diese Weise alle Schnitzel in der Pfanne - möglichst dicht an dicht-, bestreue ich mittels Esslöffel die noch nicht bebröselte Oberseite mit den Semmelbröseln. Ich benötige ein (Glas-)Brett, einen Teller und einen Esslöffel als Panier-Hilfsmittel - es geht so gut, wie nichts daneben, das im Teller übriggebliebene Ei, in dem Semmelbrösel gelandet sind, wandert zu den Schnitzeln in die Pfanne und ist begehrtes Beiwerk bei uns allen.
Das Mehlsieb liegt gewohnheitsmäßig im Mehlvorratsbehälter, muss also nicht nach jedem Gebrauch gespült werden, weil es nicht mit Ei und Fleisch in Berührung kommt. Das Gleiche gilt für den Esslöffel, der zum Dosieren der Semmelbrösel benutzt wird. Das Bisschen Mehl, das auf dem Küchenbrett neben den Schnitzeln landet, ist leicht abgespült, der Teller ebenfalls.
Da benötige ich keine Alufolie, keine Kunststofffolie u.ä. material- und energieaufwändig produzierten Hilfsmittel zur Entsorgung von Lebensmittelresten, zumal - offenbar in Gegensatz zu manchen Kommentatorinnen- meine Küche ausgestattet ist mit pflegeleichten, d.h. leicht abzuwischenden Küchenarbeitsplatten.
Wer sich scheut, Reste, die beim Speisenzubereiten anfallen, anzufassen, sollte doch das Kochen besser ganz lassen!
3
#13 Aquatouch
29.11.15, 08:37
Panier heißt es halt in Österreich und daher kommt ja auch der Tipp.
Und Zutaten sind für mich auch kein Schmutz.
Ich mache Schnitzel immer mit drei Tellern. Spüli ist ja bereit, kein Problem.
2
#14
29.11.15, 09:09
Beim Kochen/Braten/Backen entsteht dieser "Schmutz", klar, und ich weiß auch, dass Alufolie benutzt wird, als gäb's kein Morgen. Ich weiß auch, dass Alufolie eigentlich ein Rohstoff ist, mit dem man/frau sorgsam umgehen sollte. Wenn Ihr mich jetzt fragt, welcher, muß ich passen. Und jetzt überlege ich, ob ich mein Geschreibsel überhaupt abschicken soll. Aber irgendjemand wird es wissen und schreiben, irgendjemand macht sich vielleicht Gedanken dazu. Das wäre ja schon mal ein erster Schritt. Ich wünsche Euch Allen einen schönen ersten Advent Karelia
5
#15
29.11.15, 09:32
Ich siebe das Mehl auf die Schnitzel. Das restliche Paniermehl und das übrige Ei wird vermengt und auch gebraten.
Kein Abfall und kaum Sauerei. So hat das meine Oma schon gemacht.
2
#16
29.11.15, 09:42
Super Tipp! Das hat meine Oma auch schon so gemacht, und meine Mutti und ich habe es natürlich auch übernommen.
5
#17
29.11.15, 10:42
ich paniere gleich in meinem behälter mit paniermehl. so große schnitzel müssen wir nicht auf dem teller haben, ich teile große schnitzel immer und lieber kann man sich nachnehmen.
wenn ich doch mal auf dem teller paniere, wird das paniermehl immer wieder mit der gabel vom tellerboden gelockert und mit verarbeitet. am schluss wird "vermatschtes" paniermehl in den rest ei gekippt, verrührt und mit gebraten - das war schon als kind mein besonderes "extra" und jeder von uns kindern war stolz, wenn er den kleinen happen bekommen durfte.
wo beim schnitzel-panieren eine sauerei entsteht, erschließt sich mir nicht, vielleicht sollte man dann größere teller (oder flache schalen) nehmen?
viel ei habe ich nie übrig, bei mir kommt immer ein schuss milch mit in das ei und wird verquirlt und wenn ich merke, ich hab noch 2 schnitzel, aber nicht mehr genug ei, dann kommt eben nochmal etwas milch dazu, so dass es dann meist gerade so reicht.
2
#18 Beth
29.11.15, 10:51
Bei mir kommen die Schnitzel in Plastiksäckchen, ausser dem Ei natürlich und dann geht alles in den Müll.
Paniermehl, wo schon Ei dranklebt, würde ich entsorgen.
3
#19
29.11.15, 11:08
@Beth: Die Schnitzel in Plastiksäckchen, und dann geht alles in den Müll? Das wollen wir doch mal nicht hoffen! LoL... Dann gibt es also am Ende nur Ei zum Mittag? Schade um das Fleisch! ;-)))
2
#20 Beth
29.11.15, 11:19
@schwarzetaste: Ha,ha. Natürlich nur die Tüten. Hatte schon gesehen, dass ich mich unverständlich ausgedrückt hatte, war aber zu faul zum Korrigieren .
7
#21
29.11.15, 12:53
Alufolie missbrauchen, weil man zu faul zum Spuelen ist ...??? Umwelt !!!
1
#22
29.11.15, 13:07
Ich mache es wie krillemaus , das Mehl in ein Sieb dann drüberstreuen , den Rest zurück ! Da das Mehl keinen Kontakt mit Ei oder Fleisch hatte , kann ich es beruhigt zurückführen !
Das Ei geb ich beim letzten Schnitzel mit in die Pfanne .
#23
29.11.15, 13:26
Genau ...die Schwerkraft schaffen lassen, das schafft wenigstens keine Umweltdingens ..!@#$
4
#24 alteolle
29.11.15, 16:56
Ich wundere mich, dass bei einem Tipp aus Österreich behauptet wird, die "Wellen" a. d. Schnitzel kämen von der Art, wie das Ei verquirlt wird.
Diese Wellen entstehen, wenn (echte) Wiener Schnitzel in ganz viel gutem Bratfett (Butterschmalz) immer wieder mit heißem Fett (a.d. nicht in der Pfanne liegenden Seite) begossen werden.
Ansonsten finde ich die Benutzung von Alufolie dafür nicht gut. Da wir ja inzwischen alle über fließend warmes und kaltes Wasser verfügen, sollte es nicht so viel Arbeit sein, während das fleisch in der Pfanne brutzelt, eben die 3 Teller zu säubern und n.B. ab in die Spülmamsell. Selbst nach 3 Kg Schnitzelfleisch ist noch nie etwas so am/im Teller kleben geblieben, dass es nicht mehr zu entfernen war.
Wem das zuviel Arbeit ist, da schließe ich meinem obigen Vorschreiber an, der besorge sich bereits fertig panierte Schnitzel
2
#25 Aquatouch
29.11.15, 17:01
Ich wundere mich, dass alteolle so schlecht lesen kann.
Hier stehts von der Tippgeberin geschrieben:

Dann die Schnitzel in reichlich Öl, auf beiden Seiten braten, bis das Schnitzel eine goldgelbe Farbe bekommt. Zwischendurch die Pfanne immer wieder schwenken, so dass das Öl über die Oberfläche läuft. Das ist, neben dem nicht ganz zerschlagenen Ei wichtig, damit man die Wellen auf die Panier bekommt.
2
#26 alteolle
29.11.15, 17:16
@Aquatouch: Ich wundere mich, dass Aquatouch nicht nur im Tipp so schlecht lesen kann, sondern wohl auch ihre Höflichkeit vergessen hat.
Im Tipp steht gut leserlich:....nur leicht mit der Gabel verquirtel Ei(denn nur so entstehen die Wellen auf dem panier)!?
Und wenn man hier neuerdings mehr Wert auf die Verdauung von Korinthen legt, als auf Tipps (für Haushaltsneulinge), wenn das Öl über die Pfannenoberfläche läuft, hilft es gar nichts.
Entschuldigung an die Tippgeberin.
#27 svnu
29.11.15, 17:31
Ich verwende nur noch Heissluftfritteuse, das ist SO genial! -nur so nebenbei, da ich auch gern Paniertes esse, nur das Fett nicht mehr vertrage. Statt 2 L Öl für Fritteuse oder eine volle Pfanne Öl vielleicht 4 Esslöffel, das reicht völlig, und Paniertes wird supertoll, hab gestern Hühnerkeulen gemacht, die waren spitze! Teiglaibchen werden richtig aufgebacken, super fluffig und trotzdem knusprig, spitze!
1
#28 Aquatouch
29.11.15, 17:55
Schnitzeloberfläche selbstredend. So viel Leseverständnis wird vorausgesetzt.
Für alle Dummies: Am bestend in Butterschmalz ausbacken und gut ist :D
#29
29.11.15, 18:00
@svnu
Bin ganz überrascht das man in Heißluftfriteusen Schnitzel machen kann. Ich dachte die Dinger rühren immer um? Oder gibt es da spezielle Modelle wo es funktioniert? Wenn mir jetzt noch einer sagt das man in den Dingern Krapfen fritieren kann muss ich mir glaub ich sowas zulegen.
Welche hast du?
Wir lieben Kartoffellocken , so hauchdünn fritiert. geht das auch oder brechen die auseinander?
Vg
sacklzement
3
#30
29.11.15, 18:01
Und da wären wir wieder. Es geht um alles mögliche nur nicht um den Tipp.
Ich glaube ich ziehe mich wieder zurück von hier.
Das ist ja langsam lächerlich.
#31 Aquatouch
29.11.15, 18:12
Ach was, nicht so sensibel.
Schrieb ja was zum Tipp.
4
#32 svnu
29.11.15, 18:19
mein Gott, so selten ich auch reinschau oder reinschreib, weil mir das SO auf den Wecker geht, kommt IMMER SOFORT von irgendwem ein blöder Meckerkommentar.
Lasst mich leben!
pf....
6
#33
29.11.15, 18:39
@NFischedick: Ekelhaft das Mehl das mit dem Fleisch in berührung gekommen ist , beim nächsten Kuchenbacken zu verwenden.Hoffentlich arbeitest du nicht in der Lebensmittelbranche.Mein Gott son Esslöffel Mehl kostet doch nun wirklich nicht die Welt.
P.s Hab noch Apfelschale übrig kannst dir nen Tee draus machen.
3
#34
29.11.15, 18:46
@alteolle: dem kann ich mich nur anschliessen.
4
#35
29.11.15, 19:30
Was mich an den Sonntagskommentaren bei den TOP 5 auf FM so stört:

Ich kann nie mehr voreingenommen etwas kochen, basteln, braten, ohne an diverse Kommentare zu denken.

Beispiel:
Schnitzel sind für nächste Woche geplant.

Ja glaubt denn hier auch nur einer, dass ich mich noch traue, sie so zuzubereiten, wie ich es seit Jahrzehnten gewohnt bin, Alufolie, Zeitungspapier oder Haushaltsrolle zu verwenden und danach mit giftigem Reiniger meinen Herd zu putzen? Niemals!

Ich habe Angst, dass jemand von FM hinter mir steht und mir die Pfanne um die Ohren haut ;o))))
#36
29.11.15, 19:44
r@xldeluxe_reloaded: Das stört Dich in echt? Glaub ich nicht! Dazu bist Du schon zu lange hier. Entweder, man nimmt es locker, oder man liest es nicht. Ist doch immer dasselbe. Jeder hat ein Recht, seine Meinung zu posten. Manchmal lernt man was, und für viele ist es auch einfach ein Zeitvertreib. Auch nichts dagegen zu sagen.
#37
29.11.15, 20:43
@tonya: Mecker! Mecker! Mecker!!!!! Du musst es ja nicht so machen. Ich werde das auch immer so beibehalten. Es hat uns noch nicht geschadet. Natürlich kostet 1 Eßl. Mehl nicht die Welt, da hast Du schon recht mit.
#38
29.11.15, 21:22
@schwarzetaste:

Nein, nein, das war nicht ernst gemeint, sondern nur eine Anspielung auf die vielfältigen Kommentare ;o)
1
#39
30.11.15, 11:42
Ich nehme Backfolie. Ich denke, das ist umweltfreundlicher als Alu. Außerdem ist sie schön groß. Die Schnitzel lege ich dicht nebeneinander zum salzen, pfeffern und mit Mehl bestäuben. Dann wende ich alle und gleiche Prozedur. Paniermehl aufs Backpapier, Ei in den Teller.
#40
30.11.15, 12:49
Wenn man eine größere Anzahl von Schnitzeln zu panieren hat, lohnt es, das Paniermehl in eine geräumige Kunststoffschüssel zu geben. Die Schnitzel lassen sich darin gut schwenken und panieren sehr gleichmäßig. Sind die Schnitzel nicht zu groß, sogar mehrere zur gleichen Zeit. Geht ratz ratz und super sauber.
2
#41 alteolle
30.11.15, 20:00
@Aquatouch: HERZLICHEN gLÜCKWUNSCH!!! Endlich jemand, der uns allen Dummies alles richtig, geduldig, freundlich und verständnisvoll erklärt.
2
#42
1.12.15, 11:49
ich hab mir dafür vor ein paar jahren eine große aufschnittbox gekauft. (so ein stapel
mit 3 oder 4 rechteckigen behältern und deckel.) die kommen beim panieren zum zug. sie passen schön nebeneinander auf die arbeitsfläche und was übrigbleibt von paniermehl und ei, wird mit einem spritzer wasser aufgelockert, gewürzt und geht als "backerla" zuletzt mit in die Pfanne. das gehört dann mir, weil ich es so gern esse. die behälter werden vorgespült und wandern mit in die spülmaschine. die lege ich einfach oben drüber bei den tassen. da ist immer platz und sie werden mit sauber. danach klicke ich die behälter wieder zusammen und stell sie auf ihren platz. da es bei uns oft paniertes gibt, hat sich die anschaffung gelohnt, finde ich. der tip mit der alufolie ist praktisch, weil man breitflächig arbeiten kann. wenn man größere mengen an paniertem auf ein mal zu machen hat., ist das ganz sicher keine schlechte lösung.
#43
2.12.15, 01:51
ich kenne das noch von meine mutter! aber ich benutze nur das reine zeitungspapier,ohne alu oder was anderes! weil,zeitungen sind komplett steril innendrin! man kann sogar als bandage oder sterile abdeckungen beim unfälle oder so! man hat schon neugeborenen in der zwitung eingewickelt!
weiter hin wie die erste schreiberin - alles zusammenknüllen und weg!
ah,noch was- wenn zuviel ei da bleibt dann tu ich paniermehl rein und mache so eine pampe,und brate sie am ende wie ein schnitzel! meine kinder waren ganz närrisch danach-Mama.hast du auch falsche schnitzel gemacht!!!
1
#44
2.12.15, 05:58
@kitekat50: Sorry, aber das würde ich nicht essen wollen.
Das man früher Säuglinge darin einwickelte lag wohl daran, dass man nichts anderes hatte.
Genau so verhält es sich wohl mit den Bandagen.
1
#45
2.12.15, 07:29
Warum sollten denn Zeitungen innen "komplett steril" sein?
2
#46 krillemaus
2.12.15, 10:12
@sherima: Der Vollständigkeit halber und, weil es angesprochen wurde ( und, weil immer ein Klugscheißer sein Wissen preisgeben muss - diesmal bin´s ich ;-) ): Aluminium ist ein chemisches Element, ein Rohstoff, der unter Einsatz von viel Energie und teilweise auch Chemie gewonnen und zu dem verarbeitet wird, wo er eingesetzt wird; ob Alufolie für Haushalte, Getränkedosen oder in der Pharmazeutischen Industrie ( Blisterpackungen von Tabletten), ob im Industriebereich - Aluminium ist begehrt und immer seltener und schwerer zu gewinnen. Beim Abbau von Aluminium-Vorkommen werden Landschaften zerstört, es werden giftige Abwässer frei bei der Bearbeitung des Rohaluminium - alles geht zu Lasten der Menschen, die im Umfeld wohnen und arbeiten.
Auch zum Recyceln von Aluminium wird viel Energie gebraucht, so umweltfreundlich, wie die Recyclingsysteme sich gerne darstellen, sind sie nicht, da ja die Energie auch irgendwie erst einmal gewonnen werden muss
Desweiteren hat sich in den letzten Jahren erwiesen, dass Aluminium in zunehmendem Maße in unsere Körper eingelagert wird. Die Mechanismen der Wirksamkeit sind noch nicht bis ins Detail nachgewiesen, fest steht aber, dass Aluminium im Organismus Nervenschädigungen und Krebs auslösen kann.
Aus Alubehältern und -Folie wird Aluminium gelöst, wenn diese Verpackungen mit salz- und säurehaltigen Lebensmitteln in Berührung kommen ( es reicht schon, eine angeschnittene Tomate in Alufolie aufzubewahren!)
Fazit:
1.Aluminium ist ein rarer Rohstoff, zum Ex- und Hopp-Gebrauch sollte er deswegen nicht eingesetzt werden.
2. Aluminium ist zum Einsatz mit Lebensmitteln gesundheitlich bedenklich. Allein aus diesem Grunde sollte man den Gebrauch von Alufolie im Haushalt extrem einschränken.
6
#47
2.12.15, 10:25
so viel Geschrei ums panieren, liest sich, als ob dadurch der Weltfrieden in Gefahr ist. Jeder hat so seine Methode und ich bleib bei meiner. Ich nehme mittlere Teller und die kommen nach Gebrauch in die Spülmaschine. So, jetzt bitte nicht mir den Stromverbrauch, das Gift in den Tabs und den Wasserverbrauch vorrechnen. Ich mache vielleicht zweimal im Jahr Schnitzel.
#48
28.2.16, 16:48
@schwarzetaste: Jeder hat hier wohl "Panier" verstanden,das ist doch wohl kein gravierender Fehler--oder ?

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen