Zutaten, die zum Binden von Soßen oder anderen Gerichten benötigt werden, kann man in einem Schraubglas klumpfrei zusammen schütteln, anstatt sie zu verrühren.

Schütteln oder Schlagen statt Rühren

Jetzt bewerten:
4,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wenn ich etwas Mehl oder Stärke zum Binden einer Soße oder eines anderen Gerichtes anrühre, verwende ich dafür ein kleineres Schraubglas. Zuerst die Flüssigkeit reingegeben und dann die Stärke, wird das Glas zugeschraubt und anschließend nur geschüttelt. Auf diese Weise geht alles klumpenfrei in die Soße.
Auch eine kleine Menge Schlagsahne lässt sich so zubereiten.

Für größere Mengen, bei Gerichten für viele Personen, wird die Stärke mit der Flüssigkeit in einer großen Schüssel mit dem Schneebesen verschlagen, wie in jeder großen Küche. So geht es klumpenfrei am schnellsten, ohne langes Rühren und Klümpchen zerdrücken.

Von
Eingestellt am

10 Kommentare


#1 Pumukel77
19.1.11, 20:39
Meine Eltern hatten füher dafür einen kleinen Becher mit Deckel, nannte sich die "MIxhexe" gleiches Prinzip, nur gibt es die tollen Teile nicht mehr. Ich nehm immer einen Tu**er-Becher mit Deckel.
#2
19.1.11, 21:37
Die "Mixhexe" gibt es weiterhin bei Tu**er, heisst jetzt nur "Mix-Fix". Da mir aber die serie an Plastikgeschirr einfach zu teuer ist, nahm ich ebenfalls nen glas mit schraubdeckel, oder wie jetzt, habe mir so ein "mix-schüttelplastickbecher" beim discounter gekauft, funktioniert genauso gut und kostet gerade einmal nen bruchteil der Marken bechers ;-)
#3 Pumukel77
19.1.11, 21:52
@einfachnurich: nö der Mix-Fix ist noch was anderes. Wir hatten diese Teil zu DDR-Zeiten (die Hexe) ist aber auch egal ich nehm halt die Becher weil sie von den Kindern da sind.Glas oder eben Billigteil gehn genauso. Wollte eigentlich nur sagen, das die Idee schon älter ist, aber wie vieles vergessen wurde. Es ist deshalb ein super Tipp.
#4
19.1.11, 21:54
...für große Mengen eignet sich auch ein großes Schraubglas - z. B. von Wachsbrechbohnen oder so - mache ich schon ewig so - auch für "Riesenmengen" bestens geeignet ;-)
#5
19.1.11, 22:05
mir gefällt der Tipp sehr gut,auf die einfachsten Dinge komme ich manchmal gar nicht.Danke!!!
#6
19.1.11, 23:33
Eine kleines Schälchen tuts auch, da braucht man kein Glas plus Deckel einsauen. Das mag Spülmaschinenbesitzern zwar egal sein, aber alle anderen kennen den Unterschied ;)
Wichtig ist ja nur, dass das Mehl / die Stärke schonmal vorgelöst sind, da sich dann beim Einrühren in die eigentliche Soße keine Klumpen mehr bilden können. Und das kriegt man auch in einer Schale mit ein paar Tropfen Wasser hin (ooder wieviel Stärke kippt ihr in eure Soßen?)
#7
20.1.11, 02:04
@Bzzz:

Wieso ist es einfacher ein Schälchen + Löffel zu spülen als ein Glas + Deckel...?
Ausserdem ging es doch um RIESENmengen, also sprich der 20l-Topf für die Silvester-Party oder so...
#8
20.1.11, 03:02
Löffel? Tschuldigung, wenn _ich_ _mir_ ne Soße anrühr, dann reicht da ein Zeigefinger vollends aus! ;)

...solche Töpfe hätt ich nicht mal zuhause zur Verfügung *G*
#9
20.1.11, 07:44
Früher hatte man einen sogenannten Mixbecher, da musste man höllisch aufpassen, dass er beim schütteln nicht aufging und dann war die Sauerrei eröffnet. Der Aufsatz dieses Superteils war dann noch zum Zitronen auspressen zu verwenden. Doch auch nur für Winzlinge ihrer Art. Das Material war aus recht sprödem Kunststoff, einmal auf Steinboden gefallen konnte es sein, dass ER einen Sprung hatte.- Gute alte Zeit?!-
#10
20.1.11, 09:53
@Gerdi:
---jau, die Dinger kenn ich auch noch...aus meiner Küchenerstausstattung in den 80ern.... schrecklich...einmal 'n Zitrönchen ausgedrückt und schon ist der Becher geknackt *lach

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen