Schulsachen dauernd verschusselt? "Pflicht"-Pfandsystem bei Mami

Jetzt bewerten:
4,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zum Schuljahresbeginn kaufe ich gemeinsam mit den Kindern den Schulbedarf und zahle. Damit die Kinder aber lernen, auf Spitzer, Radiergummi & Co. besser Acht zu geben, haben wir ich ein "Pflicht"-Pfandsystem mit einem Reservefundus eingeführt. Das bewahrt sie zwar einerseits davor, bei der Lehrerin als Schlamper negativ aufzufallen, andererseits erzieht es trotzdem schon zur Sorgfalt:

Zeigt die Mäppchenkontrolle, dass etwas fehlt, MUSS das fehlende Stück vom Taschengeld aus Mamis Reservefundus "gekauft" werden. Sobald das verbummelte Stück aber wieder auftaucht, kann das Kind das "Geschäft" rückabwickeln.

Meine Pfandpreise sind nicht ganz 1:1 wie im Laden, sondern dem Taschengeld angepasst (Verbrauchsmaterialien müssen sie natürlich nicht selber zahlen). Die Kinder trauern zwar im ersten Moment um das Taschengeld, sehen aber auch die Option, es wieder auszulösen. Vor allem sind sie doch froh, gegenüber der Lehrerin nicht als Schussel dastehen zu müssen.

Über unser Pflicht-Pfandsystem hat sich die Verlustquote deutlich vermindert :)

Von
Eingestellt am

26 Kommentare


1
#1
19.4.11, 15:43
Keine schlecht Idee! Das Pfand kann ja dem Taschengeld angepasst werden.
Daumen hoch!
2
#2
19.4.11, 15:58
Klasse Idee, meine Tochter geht zwar noch zur Schule aber mit fast 19 kann ich sie leider nicht mehr an dieses System gewöhnen. Trotzdem DANKE - für die nächste Generation - ich gebe diese Idee an meine Tochter zu gegebener Zeit weiter :-)
1
#3
19.4.11, 16:18
Gute Idee, Kinder sind ja schon groß. Werde es aber bestimmt umsetzen können bei Enkelin.
Danke!
1
#4 ElGato
19.4.11, 16:37
Super, unsere ältere kommt dieses Jahr in die Schule. Aber wie ich die kenne achtet die auf ihre Sachen selber. Wenn die Kleine zur Schule geht werd ich das System aber wahrscheinlich brauchen können, die ist da eher etwas "genialisch"...
1
#5 Pumukel77
19.4.11, 17:08
Genial, Daumen hoch.
1
#6 Claude
19.4.11, 17:45
Super Idee, kann ich prima verwenden. Danke!
#7
19.4.11, 20:29
Sehr gute Idee, meine Jungs verbummeln auch immer Ratzis und soweiter. Werd ich mal ausprobieren.
#8
19.4.11, 23:51
ich finde es auch ne tolle idee.
1
#9
20.4.11, 08:37
Super Idee! Meine Tochter kommt nächstes Jahr in die Schule. Da werde ich das System auch einführen. :-)
1
#10 pennianne
20.4.11, 19:54
Daumen hoch! Wir haben den Tipp gleich ausgedruckt und im Hort an das schwarze Brett gehängt.Wir werden über die Kommentare berichten. Die Hortnerin war sehr angetan.
Schöne Osterfeiertage wünschen alle aus der pennianneWG
1
#11
20.4.11, 20:40
Spitze Idee. Dank auch an pennianne. Werde es auch ausdrucken und im Hort an das schwarze Brett hängen.
Bin auch ganz erstaunt, dass bis jetzt noch keiner etwas Negatives dazu gepostet hat.
#12
20.4.11, 21:49
@haxnmax: Hier kommt das Negative: Ich hatte ein ähnliches System eingeführt, weil ich mich immer ärgerte, weil ausgetrunkene Getränkeflaschen nicht zurückkamen, sondern auf dem Boden im Kinderzimmer blieben. Da habe ich eines Tages die Regel eingeführt: Eine neue Flasche gibt es nur nach Rückgabe der leeren vorherigen Flasche. Hat aber nicht geklappt, weil ich zur Arbeit musste und sie sich dann einfach das neue Getränk geholt haben, ohne das Leergut zurückzugeben :-( Wo zum Teufel soll ich die Flaschen denn verstecken?) Bei all diesen Tipps verlangt es eine Überwachungsinstanz - Und wenn die nicht da ist? Wird die Regel nicht beachtet!!! So meine Erfahrung.
Genauso ist es mit den Schulsachen. Ich könnte mich ohne Ende aufregen! Einzelheiten erspar ich Euch jetzt vorerst ;-)
#13
20.4.11, 23:12
@Vati: Versuch es mal mit dem Keller, den kann man ja hoffentlich abschließen. Aber ich kenne das auch. Wir hatten ausgemacht, wer die Flasche (die im Kühlschrank stand) austrinkt, muss eine neue aus dem Keller holen. Effekt: im Kühlschrank standen dann nur noch Flaschen drin mit einem Schluck Restflüssigkeit und aus lauter Faulheit wurde dann lieber Wasser getrunken. Was auch nicht das Schlechteste war. Aber in einem gewissen Alter (Pubertät) darf man sie nicht mit normalen Maßstäben messen. Ein Glück, dass dies auch mal vorbeigeht und dann sind sie wieder wie früher.
#14
21.4.11, 11:58
vllt fehlt nun was bei den mitschülerInnen? ;> das hofft man ja nicht.
#15
21.4.11, 13:16
@pisspott: Ich wusste, dass so ein Kommentar kommen mußte. Wundere mich nur, dass es so lang gedauert hat ...
#16
21.4.11, 15:18
Das mag bei diesem Beispiel funktionieren, aber den Ansatz sehe ich kritisch! Müssen sie dann bei "Heizung runterdrehen vergessen" einen Teil der Heizrechnung zahlen? Radiergummis, Bleistifte etc. gehen nun mal verloren - und es wäre sicher nicht in deinem Sinn, wenn sie sich dann noch mit Mitschülern verkrachen ("du hast den kaputt gemacht, aber ich muss ihn zahlen").
Besser fände ich, mit Pflichten zu bezahlen (und so habe deinen Titel zerst auch verstanden): Wäsche aufhängen, mehr Gassigehen oder Küchenhilfsarbeit, um den neuen zu "bezahlen".
Dass man sich zwei Mal im Jahr bei den Discounterbürowochen eindecken sollte, statt 3,99 für einen Markenradierer im Schreibwarenlädele zu zahlen, sollte auch klar sein.
Ich glaube einfach nicht, dass von zu Hause aus auch noch finanzieller Druck ausgeübt werden sollte - v.a. nicht bei "Arbeitsmaterialien".
viele Grüße
2
#17
21.4.11, 16:13
So schlecht ist der Tipp nicht, wenn er funzt.

Ich decke meine Kinder seit nun mehr 16 Jahren alljährlich beim Discounter ein.
Wenn Schrank leer, dann leer. Selbst Schuld.
OK, Schulhefte / Ringbucheinlagen / Zeichenblöcke zählen nicht, dass ist Verbrauch. Auf alles andere müssen / mussten meine Kinder selber achten.
Und wehe, die haben sich an meinem Equipment vergriffen.
1
#18
22.4.11, 09:32
Das finde ich ne gute Idee.
1
#19 Marielle1
22.4.11, 15:14
Klasse Tipp- ich selbst brauche den zwar nicht mehr, wäre aber froh gewesen, wenn ich vor all den Jahren gehabt hätte. Auf die einfachsten Dinge kommt man oft nicht...
2
#20 Marielle1
22.4.11, 15:22
Ach ja - das mit den Sprudelflaschen kenne ich auch - diese Regelung gab es vor Jahrzehnten schon bei uns zu Hause. Nur war ich diejenige, die den Rest drin ließ :-)

Pubertät geht irgendwann vorbei ... und heute streite ich mit meinem Mann und mit meiner Enkelin, wer das "Flaschenkörbchen" mit runter nimmt ( wenn es mit leeren Flaschen voll ist, steht es an der Kellertreppe - eigentlich ist es gar nicht schwer, es beim nächsten Gang mit runter zu nehmen und voll wieder mit hoch zu bringen).

Habe aber gelernt, dass es "eigentlich" nicht gibt! :-)
-3
#21
25.4.11, 15:32
Gehe ich Recht in der Annahme , dass es sich hier um minimale Centbeträge handelt?
Spitzer und Ratzels kosten bei McGeiz und ähnlichen Shops 55ct.
Manchmal sogar im Zweier- oder Viererpack.....

Filz-, Bunt- und Bleistifte 99ct., 10 - 12 Stück!
Lineal, Geodreieck ebenfalls 55ct.

Man kann sich auch totsparen.

Mir fehlt da bei der Erziehung der Nutzen bei so viel Aufwand um Kleckerbeträge.
5
#22
25.4.11, 17:22
@eloy:
Totsparen ist der falsche Begriff! Es geht ums Prinzip! Findest Du es in Ordnung wenn ein halber Beistift oder Radiergummi einfach weggeschmissen werden und dann ersetzt werden müssen?
ICH NICHT!
Welche Lebenseinstellung hängt hinter dem Wegwerfprinzip? Eine absolut vorgestrige, lebensfeindliche und Ressourcen schädigende!
Unsere Kinder wissen das schon besser als wir und halten uns den Spiegel vors Gesicht. Hast Du oder kennst Du welche?
2
#23 Icki
26.4.11, 15:46
Finde die Idee auch gut, Regeln sind auch immer dafür da, dass Eltern über Ausnahmen entscheiden können... ich denke nicht, dass Torja ihre Kinder das komplette Büromaterial bezahlen lassen will, wenn z.B. das Mäppchen geklaut wurde. Und zu pisspotts Kommentar: Wenn eine so kleine Erziehungsmaßnahme dazu führt, dass das Kind seine Klassenkameraden beklaut, liegt das meines Erachtens nicht an der Erziehungsmaßnahme sondern an der Grundeinstellung des Kindes zu Besitz. Wenn stattdessen die Freundin deinem Kind immer ihren Radiergummi mitgibt, weil sie zu Hause nicht kontrolliert wird, dein Kind aber schon, nennt man das Freundschaft und auch Lebenstüchtigkeit.
Wir leben im Kapitalismus und es erfüllt mich immer wieder mit Unruhe, wenn ich mit Freunden zu tun habe, die in ihrer Kindheit scheinbar gar keine Hilfestellung erhalten haben, ein Gefühl für Geld und dessen Wert zu bekommen.
2
#24
27.4.11, 10:08
@Icki: richtig, ich will meinen Kinder ja nicht ihr Taschengeld wegnehmen. Das bekommen sie ja gerade, damit sie lernen, eigenständig mit Geld umzugehen. Außerdem kommen wir so ins Gespräch, warum z.B. das Geodreieck abgebrochen ist, oder der Block überschwemmt wurde. Da erfahre ich mehr von ihnen, als wenn ich ihnen einfach "blind" das Ersatzmaterial oder das Geld dafür in die Hand drücken würde. (Wenn sie für einen Verlust/eine Zerstörung nichts können, müssen sie natürlich nichts in die Pfandkasse zahlen. Ich habe jedoch nicht das Gefühl, dass sie mich deshalb je beschummeln oder andere "Täter" vorschieben würden.)
Durch das Pflicht-Pfand-System stehen die Kinder auch nie moralisch in meiner Schuld, sondern können selbstbewusst sagen ok, ich habs zwar verschusselt, aber ich habe es auch selber wieder gerichtet und nun ist das Thema erledigt und wird mir nie mehr vorgehalten. Ich glaube das ist konstruktiver, als ihnen beim 3. Ratzkeverlust im Monat dann doch eine Standpauke zu halten oder ihnen das an anderer Stelle wieder auf Butterbrot zu schmieren.
1
#25
27.4.11, 13:19
@Torja: Genau. Das Gespräch ist wichtig und das Gefüh,l ich bin für etwas verantwortlich und ich kann es aber auch wieder richten bzw.ausgleichen. Wieviele junge Leute sind heute schon hoch verschuldet (Handy, Klingeltöne etc.), weil sie den Wert des Geldes nie kennengelernt haben.
#26
9.8.12, 20:47
Toller Tipp, aber leider Jahre zu spät......meine Tochter hatte einen wahnsinnigen Verschleiß an Geo-Dreiecken....ständig waren die weg.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen