Ein schöner Tuff Sahne obendrauf und eine Kirsche, dann noch Schokoladenraspel drüber. Auch um den Biskuit kleine Sahnetupfer runden die Optik appetitlich ab.
5

Schwarzwälder-Kirsch-Dessert auf Biskuit

Voriger TippN├Ąchster Tipp

Zubereitungszeit

Zubereitungsdauer

Koch- bzw. Backzeit

Ruhezeit

Gesamt

Ein Glas Kirschen, welches mich im Vorratsschrank anlachte, animierte mich zu dem Schwarzwälder-Kirsch-Dessert auf Biskuit und die Familie war sehr angetan, nicht nur vom Aussehen, sondern in erster Linie natürlich vom Geschmack dieses leckeren Frucht-Desserts.

Ich habe es mit Schwarzwälder Kirschwasser zubereitet, da nur Erwachsene es gegessen haben. Sollten Kinder zur Familie gehören, kann man das Kirschwasser selbstverständlich einfach weglassen oder aber durch Fruchtsaft nach Geschmack ersetzen. 

Egal, ob mit oder ohne Alkohol, ich bin sicher, dieses Dessert wird auch euch schmecken.

Zutaten

  • 1 großes Glas Schattenmorellen mit Saft
  • 250 ml Sahne (geschlagen)
  • 250 ml Sahne für die Dekoration (geschlagen)
  • 6 Blatt Gelatine
  • 1 Biskuitboden (ich habe einen fertigen Tortenboden genommen)
  • Schwarzwälder Kirschwasser
  • Schokoladenraspel

Zubereitung

Schritte 1-3

Zuerst wird die Gelatine in kaltem Wasser eingeweicht.

Nun müssen die Kirschen mit Saft in einem erhitzt und lauwarm gehalten werden. Die Gelatine wird ausgedrückt und unter die warmen Kirschen gerührt, bis dass sie sich gut aufgelöst hat. Einige Kirschen werden für die Dekoration zurückgehalten.

Etwa die Hälfte der Kirschen wird nun mitsamt Saft in Portionsschalen gefüllt - ich habe sie abgezählt und 6 Stück pro Schale genommen - und Saft dazu gegeben. Die Schalen werden bis zum Gelieren im Kühlschrank kaltgestellt. Die übrigen Kirschen sollten nun auch kühl stehen, bis sie zum Gelieren anfangen.

Etwa die Hälfte der Kirschen wird nun mitsamt Saft in Portionsschalen gefüllt - ich habe sie abgezählt und 6 Stück pro Schale genommen - und Saft dazu gegeben. Die Schalen werden bis zum Gelieren im Kühlschrank kaltgestellt.

Schritte 4-5

In dieser Zwischenzeit wird die Sahne geschlagen und sodann unter die erkalteten restlichen Kirschen untergerührt.

Wenn die Früchte in den Portionsschalen fest geworden sind, kann man nun die Sahnekirschen auf den Geleekirschen verteilen und weiterhin, am besten vielleicht über Nacht - kaltstellen. 

Die übrigen Kirschen sollten nun auch kühl stehen, bis sie zum Gelieren anfangen. In dieser Zwischenzeit wird die Sahne geschlagen und sodann unter die erkalteten restlichen Kirschen untergerührt.

Schritte 6-7

Am nächsten Tag werden aus dem Tortenboden mit einem weiteren Portionsglas die kleinen Böden ausgestochen und diese werden sodann mit dem Schwarzwälder Kirschwasser getränkt.

Zum Anrichten des Desserts werden nun die Ränder mit einem Messer abgelöst und die Schalen sollten kurz in heißes Wasser gehalten werden, damit sich das Gelee aus dem Glas löst. Jetzt werden die Portionen auf die Biskuitböden gesetzt.

Zum Anrichten des Desserts werden nun die Ränder mit einem Messer abgelöst und die Schalen sollten kurz in heißes Wasser gehalten werden, damit sich das Gelee aus dem Glas löst. Jetzt werden die Portionen auf die Biskuitböden gesetzt.

Schritt 8

Zu guter Letzt kommt die Deko dran. Ein schöner Tuff Sahne obendrauf und eine Kirsche, dann noch Schokoladenraspel drüber. Auch um den Biskuit kleine Sahnetupfer runden die Optik appetitlich ab.

Ein schöner Tuff Sahne obendrauf und eine Kirsche, dann noch Schokoladenraspel drüber. Auch um den Biskuit kleine Sahnetupfer runden die Optik appetitlich ab.

Lasst euch diese lecker fruchtige Nachspeise gut schmecken!

Die übrigen Reste des Tortenbodens werden selbstverständlich nicht entsorgt, sondern getrocknet und dienen der nächsten Kühlschranktorte, vermischt mit Butter, als leckerer Boden.

Rezept erstellt von
am

Jetzt bewerten

5 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
Voriger TippN├Ąchster Tipp

14 Kommentare

Emojis einf├╝gen

Kostenloser Newsletter