Schweinebraten Münchner Art

Jetzt bewerten:
3,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Gesamtzubereitungszeit:

Ein ausreichend großes Stück Schweineschulter o.ä. (kein Schnitzelfleisch! Ist zu trocken) von beiden Seiten pfeffern und salzen. Wollt ihr eine schöne Kruste haben, müsst ihr ein Stück mit einer etwa 1cm dicken Schwarte besorgen. Diese dann rautenförmig einschneiden (das Fett aber nicht ganz durchtrennen und weder salzen noch pfeffern. Nur die anderen Seiten!)

Das ganze in der Pfanne von allen Seiten kurz und scharf anbraten damit das Fleisch später saftig bleibt. Nun legt ihr es in eine großzügige Bratform. 2 Karotten, 1 Stange Lauch, Sellerie, 2 Zwiebeln, 2 Zehen Knoblauch und Petersilie in grobe Stücke schneiden und um den Braten herum verteilen. Dazu kommt ein TL Kümmel (sehr wichtig!). Nun etwa 1,5 cm hoch mit Wasser füllen, Deckel drauf und bei 160°C ca. 1,5-2 Std. ins Backrohr (Ober,- und Unterhitze). Bei Braten mit Kruste die Schwartenseite zu erst nach unten und nach cd 3/4 Stunde wenden.

Die wichtigste Zutat ist nun DUNKLES BIER! Den Braten etwa alle 20 Minuten mit einem guten Schluck davon übergießen. Das gibt den rassig, würzigen Geschmack (der Alkohol verkocht und nur die Würze bleibt übrig). Ebenso alle 20 Minuten (10 Minuten versetzt zum Bier) das Fleisch mit dem Braten, -Gemüsesud übergießen und wieder zudecken. Krustenbraten die letzte Stunde ohne Deckel braten.

Die Sauce nimmt den vollen Geschmack an und muss am Ende mit dem Pürierstab zerkleinert werden. Dann das ganze durch ein enges Sieb laufen lassen und evtl. bis zur gewünschten Sämigkeit binden. Als Beilage sind Blaukraut (o. Rotkohl) und Semmel,- bzw. Kartoffelknödel verpflichtend! Auch ein Krautsalat eignet sich zusätzlich sehr gut. Er bringt etwas mehr Frische ins Spiel. Zu trinken muss zwingend ein frisches Bier gereicht werden. Alternativ eignen sich auch Apfelschorle oder Mineralwasser.

DAS WIRD EIN HOCHGENUSS! VERSPROCHEN!

Von
Eingestellt am

18 Kommentare


#1 www.Rabattrausch.sfy24.de
8.5.06, 10:15
Lecker, da läuft mir gleich das Wasser im Mund zusammen. Leider kann es vor kommen das die Kruste nicht ganz so knusprig wird weil das verdampfende Wasser aus dem Braten austritt und dann wirds einfach nicht knusprig... Da hilft es wenn mann einen Kochlöffel (am besten aus Holz) in die Tür rein steckt -so das ein kleiner Spalt da ist- und die Temperatur ca. 30 Grad höher stellen. Dadurch kann der Dampf entweichen und die Kruste wird richtig knusprig kracht dann lecker zum Schluß!
#2 Diz
8.5.06, 10:22
jetzt hab ich HUnger
:-(
#3 HSommerwind
8.5.06, 11:14
Weil wir nie "richtiges" Bier im Haus haben, habe ich mal nach einer Flasche Malzbier gegriffen. Das war richtig gut. :-) Ich nehme das jetzt auch bei anderen Soßen ab und zu.
#4 FLIPP
8.5.06, 12:13
Wichtig : alle 20 Minuten übergiessen !!
Wie Sedelmeier zu Lebzeiten gesagt hat.:
" Wenn i den Arsch von meiner Köchin seh, dann woas i, dass der Schweinsbraten guerd werd.
@sommerwind : Kulturbanause !
#5 www.RABATTRAUSCH.SFY24.de
8.5.06, 13:47
Was auch gut ist und sehr oft bei bayerischem Schweinebraten angewandt wird... bevor der Braten gesalzen und gepfeffert wird, vorher mit scharfem Senf einreiben. Das schmeckt gut und das Salz und der Pfeffer bleiben sehr gut am Braten haften. Keine Angst, der Braten schmeckt anschließend nicht nach Senf, es gibt lediglich noch eine feine und leckere Note zum Braten!
#6 Paulchen
8.5.06, 20:46
Freunde, mir tropft der Zahn
#7 Wolffbande
10.9.06, 20:13
Das Rezept ist klasse! Hat wirklich sehr lecker geschmeckt!
#8
26.11.06, 01:24
Malzbier: Nicht "Karamalz o. dgl. ", das ist zu süß. Am besten "Hacker Nährbier" für den Schweinsbraten.
"Hacker Nährbier" zeigt seit Jahrzehnten unverändert eine Art Krankenschwester auf dem Etikett.
#9 Vielfrass
8.8.07, 19:00
gell da schaugns, die Preissn.
#10
29.9.07, 18:13
Hallo ich habe heute den Schweinebraten Münchner-Art nachgekocht und bin zu dem Resultat gekommen das es irgendwie nach garnichts schmeckt ich habe genug gesalzen usw. bin genau nach dem Rezept vorgegangen.
Habe ich vieleicht etwas falsch gemacht oder etwas nicht beachtet bei der zubereitung?

MFG Matrose82
#11 A.C.K.
12.11.07, 00:06
@Matrose82: Ich denke nicht, dass du was falsch gemacht hast, wenn du es genau nach Rezept gekocht hat.
Ich denke nur, dass Florian T. beim Rezept vergessen hat zu erwähnen, dass die Würzigkeit der Sosse den ganzen Braten im Griff hat und die kommt nicht durch Wasser alleine.
Am besten, man nimmt statt Wasser eine kräftige Gemüsebrühe (instant) und wesentlich mehr Bier. Den Kümmel auf keinen Fall in die Brühe geben sondern mit durchgepresstem Knoblauch, Salz und Pfeffer (am besten auch noch eine Prise Majoran) richtig fest in die eingeschnittene Schwarte reiben, aber erst nach dem Umdrehen!
Am Schluss dann die Sosse auf keinen Fall mit Sossenbinder oder so verdicken, sondern in einer Pfanne reduzieren.
Ein bisschen Paprika dazugeben und es schmeckt wirklich prima.
#12 Tanja
14.12.07, 20:02
Sehr lecker!!!!! Meine Familie war begeistert. Man kann das Gericht auch nur mit Salat und Baguette geniesen. Kann ich nur weiterempfehlen.
1
#13 Jörg
27.3.08, 07:27
Hallo habe den Schweinebraten auspeobiert. Die Sosse hat eigentlich nur nach Gemüsesuppe und der Braten nach garnichts. Ich habe es genau nach Anleitung gemacht.
1
#14 Bernd
15.7.08, 15:37
Ein paar Verbesserungen/Korrekturen habe ich als Original-Münchner natürlich schon:

1. Braten vorher beim vorher beim Würzen mit mittelscharfen Senf einreiben (ist der Tipp für alle Arten von Braten).
Am besten den Braten 1 Tag vorher richtig schön würzen, mit Senf einreiben und Knoblauch am Fleisch nicht vergessen.

2. Zum Münchner Schweinebraten bzw. Oberbayerischen Schweinebraten gibt´s nie Semmelknödel!

3. Auch Blaukraut hat da nix zu suchen!

4. Damit die Kruste schön knusprig wird : 20 Minuten vor Schluss der Bratzeit mit Salzwasser bepinseln und nicht mehr übergiessen.

5. Statt Wasser in die Reine zu gießen nimmt man eine leichte Rinderbrühe her.

6. Zur Gemüseeinlage in die Reine fehlt eine Tomate.

7. Fleichknochen gehören auch in die Reine (Bräter).

7. GANZ WICHTIG:
#15 Katja
17.7.08, 14:51
Bernd,

was ist denn GANZ WICHTIG ??
#16 lilyfeh
17.10.08, 15:48
ja die nummer 7 halt!!
#17 Elke, NYC
12.11.09, 03:09
Lieber Florian,

ich habe Dein Rezept schon ueber viele Jahre habe es aber leider erst zu meinem letzten Oktoberfest gekocht.
Es schmeckt wirklich hervorragend und alle unsere amerikanischen Freunde haben es Genuss gegessen. Vielen Dank fuer die Veroeffentlichung!
#18
30.1.12, 10:40
Wichtig beim Schweinsbraten ist erstklassiges Fleisch- nicht von der Tubosau mit Antibiotika gemästet - sondern vom Metztger des Vertrauens oder Bio-Fleisch und nicht vom Billigsupermarkt.
Das beste Stück für den Schweinsbraten ist immer noch der Schopf ( Nacken ) des Schweines mit Schwarte ( magerer Bauch ( Wammerl ) mit Schwarte ist auch okay ). Alle anderen Teile werden meist trocken.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen