Im Backofen perfekt gegarte Schweinelende

Schweinelende perfekt garen

Jetzt bewerten:
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich habe jetzt schon ca. 20-mal meine Schweinelende im Backofen gegart. Immer Backofen vorgeheizt, bei 120° Umluft. Die Schweinelende bleibt dann für 30 Minuten im Backofen.

Dabei stecke ich immer eine Gabel zwischen die Backofentür, damit der Backofen sozusagen ein klein wenig geöffnet ist. Die Gabel bleibt während der ganzen Garzeit zwischen der Tür, damit der Backofen einen kleinen Spalt aufsteht.

Bevor ich sie in den Backofen schiebe, habe ich sie natürlich vorher in der Pfanne scharf angebraten!

Die Lende war bis jetzt immer perfekt, leicht rosa durchgegart.

Von
Eingestellt am

20 Kommentare


5
#1
11.12.15, 00:32
Ich probiere das aus, vertraue aber Deiner Erfahrung.

Das sind Tipps/Rezepte, wie ich sie mag!
6
#2 Murmeltier
11.12.15, 14:33
@xldeluxe_reloaded: Ich mache das genau so, wenn ich Schweinefilet am Stück brate. Es wird wirklich perfekt!
Aber auch Filet in Scheiben, egal ob von Rind oder Schwein und auch Rumpsteaks, brate ich immer scharf in der Pfanne von beiden Seiten an und dann kommt die Pfanne für 10 Minuten in den Backofen bei etwa 100 bis 120 Grad! Das Fleisch wird wunderbar zart und schön rosa, also perfekt medium gebraten.
Sind die Steaks besonders dick, bleiben sie 3 - 4 Minuten länger im Backofen - ist so eine Gefühlssache - klappt aber immer!
2
#3
11.12.15, 16:50
klappt das auch mit rouladen? ich möchte meinem Freund so gerne "butterweiche" anbieten können, er hat nach einer Krebserkrankung keinen Speichel mehr und jedes Stueck Fleisch wird ein Kampf, den er leider meistens verliert ...
4
#4
11.12.15, 17:13
Ich glaube das gilt für fast jedes Fleisch. In den Kochsendungen sieht man ja immer, wie es scharf angebraten wird mit allerlei Gemüse, danach schieben die Köche es in den Ofen bei niederer Temperatur und prüfen dazwischen mit den blosen Fingern die Konsistenz. Beeindruckt mich immer, mir gelingt es nicht jedesmal mein Fleisch butterzart zu bekommen. Liegt vielleicht auch am Fleisch, oder auch an meiner Ungeduld.
3
#5 Murmeltier
11.12.15, 18:20
@-ellipirelli-: Rouladen im Bratentopf kräftig anbraten, Wasser und ggfs. Wein zufügen und im Backofen bei 150 bis 160 Grad eine dreiviertel bis eine Stunde im geschlossenen Braeter garen lassen. Evtl. etwas Wasser nachgiessen! Dann Sosse herrichten und die Rouladen sind ganz sicher superzart!
2
#6 und sonst?
11.12.15, 18:28
Wichtig ist auch, dass gutes/ hochwertiges Fleisch vom Metzger des Vertrauens gekauft wird. - Lieber ein wenig mehr ausgeben, als sich hinterher ärgern.
Die Massenproduktionen sind meist sehr zäh und eher wässrig- vom Geschmack mal ganz zu schweigen. ;)
1
#7
11.12.15, 19:41
danke murmeltier, das werde ich mal versuchen, ich habe die rouladen bisher immer in der soße ca. 1 Stunde köcheln lassen (vorher angebraten) und wirklich butterweich waren sie nicht
2
#8 Murmeltier
11.12.15, 22:05
@-ellipirelli-: Ja, mach mal! Die Rouladen sollten in jedem Fall mehr schmoren als köcheln, will sagen, es sollte sich nicht zuviel Flüssigkeit im Bräter befinden. Also auch mit dem Nachgießen bitte eher kleinlich als großzügig sein!!
1
#9 Murmeltier
11.12.15, 22:30
@-ellipirelli-: Hatte noch vergessen darauf hinzuweisen, dass sich die genannte Temperatur auf "Umluft" bezieht! Bei Ober-Unterhitze sollten es doch 180 Grad sein! Und Vorheizen natürlich nicht vergessen! :-))
1
#10
11.12.15, 23:46
@murmeltier:Danke! wie machst Du denn die soße? ich habe bisher immer die fix-Tüten genommen aber mein bauch mag die nicht und alkohol sollte auch nicht an die soße :/
1
#11 Murmeltier
12.12.15, 12:04
@-ellipirelli-: Nun, dann würde ich in jedem Fall empfehlen, den Wein zum angießen wegzulassen und nur mit Fleischfond und etwas Wasser vorsichtig angießen! Ist zum Ende der Garzeit zu wenig Flüssigkeit im Topf, nimmst Du die Rouladen raus und gibst noch etwas Fleischfond dazu, kurz aufkochen und mit etwas Soßenbinder oder auch mit Kartoffelmehl andicken. Die Fix-Tüten würde ich auch nicht nehmen!
#12
12.12.15, 13:49
@murmeltier: vielen dank, ich werde es mal so versuchen und nach weihnachten berichten :)
2
#13
12.12.15, 17:09
Wir machen das auch immer so. Erst in einer Pfanne von allen Seiten scharf anbraten und dann bei ca. 110 °C noch 30 Minuten in den Backofen (je nach Fleischdicke). Bei uns ist der Backofen allerdings immer komplett geschlossen. Ich sehe ehrlich gesagt keinen Sinn darin die Backofentür geöffnet zu lassen. Bei uns wird die Lende auch ohne offener Tür immer wunderbar zart :)
Wir kaufen unser Fleisch im übrigen immer abgepackt im Supermarkt. Beim Metzger kriegt man nicht zwangsläufig eine besseren Qualität. Zumindest unser Fleisch ist immer wunderbar, ich hab noch kein einziges Mal eine schlechte Erfahrung damit machen müssen.
1
#14
13.12.15, 09:22
Warum soll ich die Tür auflassen? Wenn 110°C zu heiß sind, nimm doch einfach nur 100...
Im übrigen empfehle ich für alle, die so ihre Schwierigkeiten mit "butterzart" haben, den guten alten RÖMERTOPF.
Auf mir lag der "Rindfleischfluch". Dank des Römertopfes wird auch der Sonderangebots-Rinderbraten butterzart.
#15
13.12.15, 18:27
Alter Hase
Mann kann auch einen Bratschlauch nehmen , darin gelingt Fleisch immer . ich nehme nur noch die Bratschläuche , wenn es in die Bratröhre muss. Vorheizen ist auch nicht nötig .Kostet nur Geld.
#16
15.12.15, 18:29
@-ellipirelli-: beim Anbraten der Rouladen Zwiebel mit anrösten und etwas Tomatenmark. Beim Schmoren gebe ich auch das übliche Gemüse (Karotte, Petersilienwurzel, Sellerie, Lauch) dazu und Gewürze (z.B. Lorbeer, Piment, zwei Nelken, Stück Zimt, Koriander). Diese Soße lieben alle, sie ist gehaltvoll und schön abgerundet.
#17
15.12.15, 22:26
Freut mich, dass mein Tip so rege angenommen wird.
LG, Rudrich
#18
15.12.15, 22:33
@Rudrich:

Wir können auch anders - aber vor Weihnachten nicht mehr ;o)))))))
#19
15.12.15, 22:57
@xldeluxe_reloaded
...habe schon gemerkt, dass allgemein hier öfters hart miteinander umgegangen wird...hab aber keine Angst... ;-)))

LG
#20
15.12.15, 23:27
@Rudrich:

Dann bist Du hier richtig - war auch eher ein Spässle :o))

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen