Schweißgeruch in Kleidung mit Essigwasser entfernen

Jetzt bewerten:
3,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Schweißgeruch aus Kleidungsstücken, der nach dem Waschen nicht verschwindet, vor dem Waschen mit Essigwasser einsprühen und etwas einweichen lassen.


Eingestellt am


109 Kommentare


#1
25.9.05, 18:17
Das Problem hatte ich auch mal.
Essig hat den Geruch nicht beseitigen können. Auch andere Hausmittelchen leider nicht. Ausprobieren lohnt sicher und bei leichten Fäällen hilft es wahrscheinlich, aber wenn nicht, hilft die chemische Keule. Sagrotan Hygienespüler oder andere Hygienespüler.

Muff
#2 Eve
27.9.05, 08:38
Also ich habe das mal ausprobiert und es hat wunderbar geklappt. Essig Essenz mit Wasser vermischen und Kleidung mindestens 12 Stunden einwirken lassen, danach waschen. Mit Sagrotan Hygienespühler funktioniert es nämlich nicht.
#3 Ute
27.9.05, 23:12
Hat leider nicht ganz geklappt, roch zwar vor der Wäsche alles nach Essig, aber dafür hinterher wieder nach Schweiß
2
#4 Ingolf
3.10.05, 16:06
Klappt das mit Essig auch wenn man in die Hose geschissen hat?
#5
4.10.05, 08:05
@Ingolf
Klar!
#6 Meike
14.10.05, 13:08
Hat super geklappt. WICHTIG ist allerdings die Einwirkzeit. Ohne klappt es nicht. Am Besten immer wieder alle paar Stunden einsprühen. Dann klappt's echt wunderbar!!!!!
#7 Kirsten
1.11.05, 10:44
Toller Tip!Klappt wunderbar.12 Std. die Wäsche in Essig-Essenz mit Wasser verdünnen und dann in der Waschmaschine waschen.
#8 ELLI
25.1.06, 09:48
Ist nicht wirklich erfolgreich, auch Sagrotan nicht. Doch wer ernsthaft ein Schweißproblem hat, sollte seinen Hautarzt nach "Aluminiumgel" fragen, das hilft spitzenmäßig. Denn nach Anwendung unter den Achselhöhlen schwitzt man nicht mehr so, dass es Spuren hinterläßt und demzufolge erledigt sich das mit dem Geruch von selbst.
#9 Sybille
5.3.06, 13:44
Hallo,
das ist ein super Tipp, es funktioniert und ich habe meine Baumwollzipperjacken und Blusen wieder wohlriechend im Schrank hängen. Ich habe mich für Essigessenz entschieden, das Wasser habe ich gleich mit in die Waschmaschine geben. Tolle Sache, Danke
1
#10
5.4.06, 19:40
"sollte seinen Hautarzt nach "Aluminiumgel" fragen"

Das nun bitte nicht! Aluminiumverbindungen stehen im Verdacht, Alzheimer und Parkinson auszulösen!
#11 Hannah
28.4.06, 14:26
Essigwasser? Nehme ich dafür normalen Küchenessig und mische den mit Wasser? Wie sollte das Mischungsverhältnis sein?
#12 Mutterkorn
3.5.06, 12:35
Gibt es dabei keine Probleme mit den Farben der Kleidung?
#13 Basti
19.6.06, 19:58
sollte seinen Hautarzt nach "Aluminiumgel" fragen"

Genau dieses Aluminium Chlorohydrat erzeugt die Verfärbungen, also am Besten solche Deos meiden!
Was zwar nicht gegen schwitzen, aber (etwas) gegen Gerüche hilft: Achselhaare rasieren, denn in denen sammeln sich die geruchsbildenden Bakterien.
#14 Susanne
25.6.06, 12:25
Und wenns mit Essigwasser wider Erwarten doch nicht klappen sollte, dann hilft Sil Fleckenspray mit Oxi-Dingens ganz gut. Achselbereich gut einsprühen udn dann ab in die Waschmaschine.
#15 Michael
7.9.06, 17:27
Hört sich ja alles vielversprechend an, aber was tun bei einem Jacket, welches man nicht eben mal so waschen kann?
Irgendwelche Ideen? Dann bitte an michael@bellersen.net.
Danke euch.
Michael
#16 Thorsten
21.9.06, 13:06
Ich habe auch schon so vieles ausprobiert. Nichts hat wirklich zufriedenstellend geholfen. Ich hatte es einfach satt, jede halbe Stunden an meinen Achseln zu schnuppern, ob mein Deo bereits versagt hatte. Bis ich herausfand, dass es an der Kleidung lag, die zwar frisch gewaschen, jedoch trotzdem noch nach Schweiß roch.

Darum sagte ich mir: Vorbeugen, statt nachbehandeln. Ich benutze "Sweat-Off", welches von einem Dermatologen entwickelt wurde und schwitze unter den Achseln GAR NICHT mehr. Und wo kein Schweiß, da kein Geruch mehr.
Ich kann es, wie andere hier auf der Seite, nur empfehlen!
1
#17 holli
7.10.06, 21:19
das war nichts nicht mal mit purem Essig ging das raus....sehr schade!
#18 Icki
24.10.06, 09:04
Habs jetzt auch 3 Shirts in Essigwasser eingelegt, einen ganzen Tag lang einwirken lassen... kein Erfolg. Jetzt würd ich mich auch mal für euer Mischverhältnis interessieren?
#19 eva
24.10.06, 22:43
was für einen essig nimmt man am besten?
#20 Icki
30.10.06, 12:44
Hab mich jetzt mal in anderen Foren umgesehen, für die anderen, die die gleichen Fragen haben wie ich: Anscheinend reicht wirklich ein Schuss Essig ins Einweichwasser (schade, hat bei mir nicht funktioniert), in anderen Foren werden sonst auch noch die Alternativen Hygiene-Spüler diskutiert (wie hier auch) und Waschnüsse scheinen das Problem auch zu beseitigen (dazu gibts auch Tipps bei frag-mutti).
#21 Kerstin
2.11.06, 05:59
Super Tipp! Danke!! Habe zwei Pullis mit extremen Schweiß- Deo- Geruch unter dem Arm gehabt, der selbst nach dem Waschen nicht herausgegangen ist. Habe dann auf die Stellen "Kräuteressig" gegeben, einweichen lassen, ausgespült und dann gewaschen - jeglicher Gestank ist verschwunden! Jetzt riechts wieder "aprilfrisch" und ich werde wieder unter Leute gehen können:-)
#22 Icki:-)
12.11.06, 21:51
Da ich mit den fm-Tipps zu dem Thema leider nicht weiterkam hab ich jetzt tatsächlich mal meine Mama gefragt;-) Und da ihr Tipp funktioniert hat, will ich euch dran teilhaben lassen: Maschine kaum mehr als zur Hälfte füllen (waren bei mir wohl zwei Drittel), statt auf 30° auf 40° waschen, 2 Waschtabs von Ariel rein (weiß leider nicht, wie die genau heißen)... jetzt trauere ich um mein Lieblingst-Shirt, dass ich vor einem halben Jahr aus dem Verkehr gezogen habe, weil es so roch... wäre bestimmt auch wieder gut geworden:-(
#23 Icki die Erste :-(
13.11.06, 21:27
Oooooh nein, bist das wieder Du Yki? Oder ist das wieder jemand anders der meinen Namen verwendet?
Der Name Icki wird schon lange von mir verwendet, würde es Dir was ausmachen, einen anderen Namen zu verwenden?
Danke.

An alle anderen im Forum:
Der Beitrag über diesem ist nicht von der Icki von der Ihr denkt die sie sei.
#24 Björn
10.3.07, 11:36
Hab das mit der Essigessenz bei einem Jacket von mir probiert! Hat auch wunderbar geklappt - Schweißgeruch ist weg. Dafür stinkt es jetzt rund 1 Woche später trotz Lüften immer noch nach Essig! Hat jemand einen Tipp??
#25 Stefan
2.7.07, 20:05
Hallo,

ich habe eine wahre Odyssee bezüglich dieses Themas hinter mir und möchte allen denen es ähnlich geht mit ein paar Tipps weiterhelfen.

Vor ca. einem Jahr fingen meine T-Shirts an unter den Achseln unangenehm zu riechen. Zunächst habe ich gedacht das liegt an meiner Schweißbildung, als dann aber die T-Shirts schon stinkend aus der Waschmaschine kamen hatte ich diese in Verdacht. Neue T-Shirts haben zunächst nicht gerochen, nach 2-3 Wochen aber waren auch sie nicht mehr "tragbar". Später haben auch die Pullover unter den Achseln gerochen. Das ganze ist natürlich auch peinlich, wenn man einen ständigen und außerdem sehr muffigen Schweißgeruch verbreitet.

Ich habe sehr vieles ausprobiert, von dem NICHTS geholfen hat: Waschmittelwechsel, Waschen mit oder ohne Entkalker, Waschen mit oder ohne Weichspüler, weniger Wäsche pro Ladung, mehr Wäsche pro Ladung, Waschmaschine reinigen, Achselbereich mit Essig vorbehandeln, Hygienespüler, Essig statt Weichspüler, Flüssigwaschmittel, mehr Wasser pro Waschgang, Mechaniker gerufen (hatte ein paar gute Tipps aber mehr auch nicht), Waschen mit 60 anstatt mit 40 Grad. Insgesamt hatte ich das Problem mehrere Monate lang.

Meine Theorie war letztendlich, dass sich in meinen T-Shirts ein Bakterienstamm niedergelassen hat, der äußerst resistent gegen den Standardwaschgang ist, diesen überlebt und sich nach kurzer Tragzeit der Wäsche wieder prächtig vermehren kann.

Schließlich habe ich das Problem durch konsequente(!!!) Anwendung folgender Tipps gelöst:
+ In einem Waschgang nur T-Shirts und Pullover Waschen
+ Die Wäsche in die Maschine geben (drei viertel voll), Wasser einlaufen lassen (mit dem Wollwaschgang, der hat mehr Wasser) und 1 Liter Essig (5%) oder 200ml Essigessenz(25%) durch das Waschmittelfach während des Einlaufs hinzugeben
+Maschine stoppen und 12 Stunden einwirken lassen
+Maschine abpumpen
+In die Maschine Flüssigwaschmittel geben nach Anleitung
+Normale 40 Grad Wäsche, allerdings mit mehr Wasser. Mehr Wasser entweder mit einem Aqua-Plus Programm (falls vorhanden) oder mit der Gießkanne oben im Waschmittelfach auffüllen, oder mit dem Wollwaschgang Wasser einlaufen lassen, dann aber in den normalen Waschgang wechseln. Achtung: Waschgang mit mehr Wasser als vorgesehen kann die Maschine kaputt machen, zu Wasserschäden führen, die Garantie erlöschen lassen und führt zu einem höheren Energieverbrauch. War mir egal, Hauptsache die Wäsche stinkt nicht mehr.

Nach mehreren Wäschen war das Problem für mich erledigt, inzwischen habe ich überhaupt kein Problem mit Schweißgeruch mehr. Trotzdem wasche ich weiterhin mit dem obigen Verfahren. Demnächst werde ich mir aber sicher eine Maschine mit Einweichfunktion und Aqua-Plus Programm zulegen.

Viel Erfolg!
#26 Alexa
12.12.07, 16:43
Das Problem mit dem Schweißgeruch in der Wäsche kenne ich auch sehr gut. Bin Heilpraktikerin und weiß, dass dieser Schweißgeruch oftmals mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten zu tun hat. Meistens Kuhmilch. Ist einen Versuch wert diese mal konsequent wegzulassen und dann mal wieder zu schnüffeln, ob der hässliche Geruch weg ist. Meine Erfahrung in der Praxis: brachte bisher immer gute Erfolge.
#27 Steffi
23.6.08, 15:07
Super Idee, da wäre ich nie drauf gekommen, werd's gleich ausprobieren und hoffen dass es klappt!
#28 Anne
12.7.08, 19:34
das mit dem Essig geht, ist aber zeitintensiv; erst einwirken, dann waschen. Genauso gut und schneller geht es so:
Vanish Oxy Felckenmittel aufsprühen, 2-5 Minuten einwirken lassen und ab in die Maschine. Nach der Wäsche ist auch der Schweißgeruch weg. Man muß die Hemden, T-Shirts eben vor jeder Wäsche so vorbehandeln, dann riecht nichts mehr.
#29 Gabi
31.7.08, 10:25
Geht nicht auch No Name-Fleckenmittel mit Oxy oder muss es unbedingt Vanish bzw. andere Marke sein?
#30 AC
24.9.08, 22:58
@Gabi
Ich würde sagen ausprobieren! Würde mich auch interessieren.

Ich hab das ganze Mal mit einfrieren versucht, klappte nur seeeehr seeehr bedingt. Ich versuch es mal so, danke für die Tipps!!
#31 etruscer
7.1.09, 15:14
Ich habe die Schweissprobleme auch seit langer Zeit. Aber nur rechts! Ich vermute, es koennte auch am Deo liegen! Ich hatte lange diese dichfluessigen Deos verwendet (RollOn). Dann Wachsstifte (DeoStift). Ich vermute, dass das Problem darin liegt, dass der Schweiss sich mit dem Deo im Stoff einlagert. Wenn die Kleidung dann lange gertragen wird, klebt das so richtig hartnaeckig im Stoff! Ich hatte mal Fleckenteufel gegen Schweiss verwendet und das hatte gut funktioniert. Nun hab ich wieder das leidige Problem. Bei mir ist es meist schwarze Kleidung. Nach der Waesche riecht es OK , aber nach 1 Std. tragen und Waermentwicklung riecht es wieder total penetrant nach Schweiss.
Ich probier es heute mal mit dem Fleckenteufel. Intensieves einweichen mit Colorgel hat ueberhaupt nichts gebracht.
Man muss ja auch schauen, dass die Farbe nicht ausbleicht. Baumwolle, die nurnoch 30 -40 Grad aushalten sind ja nicht so toll gefaerbt!
#32 Icki
24.2.09, 19:38
Hi, ich habe auch Probleme, allerdings nur mit einigen bestimmten T-shirts. Ich habe mal versucht kochendes Wasser auf die Achselpartie zu gießen, leider ohne Erfolg :-(
#33 Tanja
3.3.09, 12:48
Hi --
ich habe bemerkt, dass es auch am MATERIAL liegt -- alles, was Kunstfasern mit drin hat, ist fast nicht vom Schweissgeruch zu befreien ... -- also bei Baumwollsachen hat bei mir der Essigtip funktioniert, -- alle PolyPullis und Westen, die das Problem hatten, riechen leider immer noch ...
#34 Icki, wer ist eigentlich Icki
26.3.09, 11:58
Es liegt definitiv auch am Stoff.
Ich habe letztens einen Pulli aus 100% Baumwolle und einen Pulli aus einem Mischgewebe (80% Baumwolle, 20% Polyester) gekauft und der Pulli mit dem Mischgewebe roch nach 2 Wochen nach Schweiß.
Bei alten Pullis aus Baumwolle habe ich kochendes Wasser mit Essig in eine Schüssel gegeben und die Achselpartien einwirken lassen (30 Min.).Dann hatte ich 2 Monate Ruhe vom Geruch. Sollte man also öfters machen.
Merkwürdig finde ich, dass meine Achseln selber nicht riechen, wenn ich schwitze, sondern nur reichlich feucht sind. Das würde der Theorie mit den Bakterein oder Ähnliches im Gewebe entsprechen, die durch die Feuchtigkeit wieder angeregt werden. Jedoch sollten diese bei kochendem Wasser absterben. Dies hat wie gesagt bei reiner Baumwolle funktioniert, jedoch nicht bei Mischgewebe (z.B. mit Polyester).
Ein wichtiger Bestandteil im Waschvorgang ist die mechansische Reinigung, also der Teil, an der die Wäsche durchgewühlt wird, weil sich hier erst die Partikel von der Faser ablösen, die vorher von den Tensiden gespalten wurden. Kurz: Maschine nicht vollstopfen, zumindest bei den "stinke Sachen" ;-)
#35 nomi
22.5.09, 23:39
hallo, ich habs heute ausprobiert mit citrusessenz. leider ist es bei mir nich nur ein t-shirt sondern mehrere und viele davon zählen zu meinen liebsten. hab die wäsche 4 stunden in der badewanne mit heißem wasser und ner pulle citrusessenz einweichen lassen, bei manchen könnte mann meinen der gestank sei weg (die weißen shirts). bei meinem schwarzen lieblings shirt hält sich der geruch aber leider trotz ner überdosis weichspüler. naja ich hoff ich bekomm das shirt nochmal beim H und M.
gutes gelingen denen dies noch ausprobieren wollen
#36 weberspatz
26.7.09, 20:50
Hallo, dieses Problem nervt mich auch schon ziemlich lange. Vor allem kann ich mich nicht erinnern, dass es früher auch so war. Langsam habe ich den Verdacht, dass es an der Einweichzeit liegt. Diese war zu Großmutters Zeiten ein wichtiger Bestandteil der Waschzeremonie. Gute Erfolge habe ich z.B. mit dem Einweichen der Shirts mit Waschsoda gemacht. Allerding sollten die Shirts farbecht sein. Aber schon nach dem dritten Tragen riechen die Shirts wieder. Heute versuche ich es mit Essig.
#37 Heike
14.9.09, 14:27
Hallo ich habe einen Flecken auf einen Samtkragen.Wie bekomme ich dn wohl weg ? Heike
#38
8.10.09, 09:16
Hier steht alles erklärt: www.swr.de/kaffee-oder-tee/haushalt/-/id=2244116/nid=2244116/did=4745652/9wosoa/index.html
#39 rorobertert
15.10.09, 20:59
Ich habe diese Probleme auch, und kann definitiv sagen, dass es nicht mit der Qualität der Stoffe der T-Shirts zusammenhängt. Ich habe z.B. 100% Baumwoll-T-Shirts, die den Schweißgeruch genauso angenommen haben, wie T-Shirts aus anderen Stoffen. Es ist also nur eine Frage der Zeit, bis irgendwann alle T-Shirts so riechen.

Bei mir ist es so, dass ich schweißtechnisch gesehen eigentlich nicht so penetranten Körpergeruch habe, und es äußerst fraglich ist, wie dieser beißende Geruch an den Achseln überhaupt zustande kommt.

Mein Verdacht ist, dass diese Ausdünstungen an den Achseln nicht unbedingt Schweiß sein müssen, sondern auch etwas anderes sein könnten (z.B. irgendetwas, was der Körper eben über den Schweiß abbaut).

Bezug nehmend auf die Heilpraktikerin, die hier 5-6 Beiträge vor mir geschrieben hat, muss ich ergänzen, dass ich in der Tat unter Laktoseunveträglichkeit leide. Seit einigen Monaten verwende ich Lactase, ein Präperat, dass die Lactose spaltet - und nehme seitdem wieder vermehrt Milchprodukte zu mir. Wenn ich mir ansehe, seit wann ich diese Achselgeruch-Probleme habe, sehe ich eigentlich, dass es ziemlich genau der gleiche Zeitraum ist, seitdem ich Lactase verwende. Möglicherweise besteht da in der Tat ein Zusammenhang.

Daher mein Appell: Alle Leidensgenossen/-innen hier die ebenfalls Lactase verwenden - könnt ihr Ähnliches bei euch beobachten?
#40 angeline
22.11.09, 09:19
nach dem duschen gleich wieder stinken ääh kennt ihr das auch.
trotzt öfftere pflege unter den achseln nach katzenpisse zu riechen ist das nicht abartig ich könnte verzweifeln, heulen wenn ihr tipps hat helft mir bitte
#41 letty
27.11.09, 12:38
Danke für den Tip
#42
11.12.09, 16:57
Was hilft ist auch EINFRIEREN. Man Schuhe oder Kleidungsstücke 3 Tage lang einfrieren. Das tötet die Geruchsbeakterien. Leider kommen diese wieder nach einer Weile.
#43
7.1.10, 10:28
was gegen penetranten schweißgeruch auch hilft, ist so ein kristall ... habe damit sehr gute erfahrungen gemacht ...
man schwitzt evtl genauso viel, aber es riecht einfach nicht und hält länger als deo! wer auf den geruch nicht verzichten mag, muss sich eben mehr mit Parfüm besprühen ;P
#44 Stanz
13.1.10, 20:22
@rorobertert: Ich hab auch Laktoseintoleranz, aber nehm keine Mittelchen dagegen ein. Trotzdem setzt sich der Schweißgeruch in den Shirts fest, ohne dass ich überhaupt richtig schwitze!
#45 Flora
5.2.10, 15:26
essigreiniger hilft!!! Ich habe zwei rote shirts die ich viel getrage habe und die dadurch auch unter den achseln trotz waschen das geruchsproblem hatten. nachdem ich all diese tipps gelesen hatte, war ich der meinung das essig helfen könnte. ich habe essigreiniger(aus dem lidl) zum putzen da, und dachte das könnte auch funktionieren. also habe ich in einen zehnlitereimer heißes wasser und 4 kappen reiniger getan und die shirts einen halben tag eingeweicht (dann begann die farbe langsam auszufärben - also muss es ja helfen), dann habe ich die t-shirts ganz normal bei 40 grad mit flüssigwaschmittel und weichspüler gewaschen! geruch war komplett weg, und kam auch mit dem tragen nicht wieder!
bei einem anderen shirt habe ich es mal mit jeder menge gallseife probiert, da ist aber der gallseifengeruch etwas dringeblieben, sonst funktioniert es auch.
#46
10.2.10, 13:47
Wenn man Essig auf dunkle Kleidung gibt, geht doch die Farbe raus...?!?!?! Oder nicht?!
#47 mila
13.2.10, 14:19
Kann man dies auch bei bunter wäsche anwenden?
#48 Lila
31.3.10, 10:22
Zu der Laktoseintolleranz / den Laktasetabletten: Ich habe auch eine Laktoseintolleranz und befürchte, dass dieses Problem wirklich damit zu tun haben könnte. Auch wenn man Laktasetabletten nimmt, kann noch Laktose in der Nahrung übrig bleiben. Gleiches gilt für -L-Produkte, die enthalten auch noch geringe Restmengen an Laktose. Und selbst wenn man alle Milchprodukte meidet, ist Laktose ja immer noch in vielen Lebensmitteln wie Wurstwaren, Süßstoffen, Gewürzmischungen, Saucenpulvern, Chips u.ä. enthalten. Daher kann es trotzdem sein, dass man (z.B. mit übelriechendem Schweiß) auf die Laktose reagiert, auch wenn man keine Milchprodukte zu sich nimmt oder Laktose"freie" Produkte benutzt.
#49 Wolfi
24.4.10, 19:41
Also unter bestimmten umständen kann es nicht nur am Material liegen.
Ich hab 2 richtig teuere Merinowolle-Shirts die stark riechen. Interessanter weise bekomme ich den Geruch aus den Pullovern und Hemden die "infiziert" wurden leicht wieder raus nur aus den beiden Wollshirts nicht. Dazu sollte man noch erwähnen das Merinowolle normalerweise sehr Geruchshemmend ist. Ich habe die Shirts auf Touren schon längere Zeit tragen müssen und dabei schon sehr geschwitzt. Selbst ungewaschen rochen die Shirts nicht. Aber aus irgendeinem Grund hab ich mir die beiden Shirts versaut. Ich kann dabei sogar den Zeitraum stark eingrenzen und geh eigentlich davon aus das es im Rahmen irgendeiner Infektion oder ähnlichem aufgetreten sein muss den mit den anderen Wollshirts die ich hab gibts keine Problem
#50 Mijjy
12.5.10, 15:48
ha! das ist ja interessant. hab auch Laktoseintoleranz, esse aber trotzdem viele Milchprodukte (weil es nicht so viele Auswirkungen hat) und verzweifel seit Monaten daran, dass ALLE T-Shirts stinken. sagrotan hilft null. Das mit dem Katzenpissegeruch stimmt total. Erschrecke mich jedes Mal, wenn ich ins Zimmer mit dem Wäscheständer komme,w eil ich denke, der Kater war's---

werde den Essig versuchen, aber habe nicht viel Hoffnung. Bin schon ganz verunsichert deswegen. Hab früher NIE gestunken.

danke für weitere Tipps.
#51
19.5.10, 21:30
Hallo! mir macht bei dieser essig-geschichte auch die verfärbung ein wenig sorgen... andererseits kann ich meine schweißgeruch-shirts sowieso nicht mehr anziehen wenn ich den gestank nicht raus krieg.

Was den geruch an sich betrifft - weil manche geschrieben haben, dass die achselhöhle an sich nicht riecht sondern nur der stoff - frischer schweiß ist tatsächlich geruchlos. schuld ist der alte schweiß, der im shirt bleibt. erst darin entwickeln sich die bakterien die den typischen geruch erzeugen. so oder so ist es wirklich unangenehm, außerdem schade um die kleidung. werde das jetzt mal probieren mit der essig-essenz.
#52 lemon
30.5.10, 00:04
ich habe deswegen mal bei einem deo-hersteller angerufen, und die sagten, mit (technischer) zitronensäure, aufgelöst in wasser, gehe das wieder raus. Technisch heißt vermutlich einfach, dass das zeug nicht lebensmittelrein sein muss - ich habe es damals in der apotheke gekauft, es inzwischen aber auch in der drogerie gefunden. die dosierung habe ich immer pi mal daumen vorgenommen, weiß auch nicht mehr, wie viel die damals gesagt hatten - das ist zehn jahre mindestens her. ich habe die sachen dann mindestens einen tag, manchmal auch länger, einweichen lassen, und die flecken - richtig harte rückstände waren das bei meinen freund, von den salzen im deo - sind wieder rausgegangen. und damit auch die gerüche......
da offenbar deorückstände in den klamotten bleiben, an denen sich dann die gerüche festsetzen, muss man das ganze natürlich immer mal wiederholen - es setzen sich ja neue rückstände ab.
mit farbigen textilien habe ich keine probleme gehabt, aber ich hab auch immer etwas angst dabei. auf der anderen seite: wenn die sachen so miefen, sind sie auch nicht mehr tragbar, also: wie viel ist zu verlieren?
#53
31.5.10, 22:44
Hallo Leute!
Ja, ich kenne das Problem nur zu gut und bin froh, nicht damit alleine zu sein.
Seit ein paar Jahren schon habe ich immer wieder (vor allem enge) Oberteile jedweden Materials, die nach kurzem Tragen von ca. 20 min penetrant und ganz streng nach Schweiß riechen. Der Vergleich mit Katzenpisse ist gar nicht schlecht (leider!).
Mir ist das echt schon total peinlich und ich nehme manchmal zum Arbeiten sogar Wechselwäsche mit!

Auch bei mir ist es so, dass ich selbst nicht nach Schweiß rieche, nur das Shirt!
Habe auch schon verschiedenste Deos probiert, meine Achseln mit Deinfektionslösung besprüht und die Wäsche mit 80 Grad gewaschen und mit Sagrotanspüler und auch mit Febreeze (Anti-Geruchsspray für Wäsche) besprüht. Alles ohne nennenswerten Erfolg.

Weder die Deo- oder Waschmittelsorte (auch nicht Waschnüsse), noch rasiert oder unrasiert, noch ein Wechsel der Anti-Babypille oder gar eine Laktose-Geschichte (hab keine Intoleranz) hatten irgendwelche Änderungen bewirkt!

Werde auch die Essig-Nummer ausprobieren!
#54 Seraph
1.6.10, 22:25
Ich habe neulich einen rieseigen blauen Sack voll Wäsche entsorgt. Habe das Problem nämlich auch und nach einigen Versuchen mit Sagrotan Spüler etc. aufgegeben. Mittlerweile habe ich mich dran gewöhnt regelmäßig neue Shirts und Pullis zu kaufen.
Es ist wirklich mysteriös weil man selber garnicht so nach schweiß riecht aber in der Kleidung nach ein paar Wochen sich irgendetwas reinfrisst was selbst auf dem Mond oder Mars weiter leben würde und erbärmlich stinkt.
Wollte heute ein schönes Hemd rauskramen was ich nicht weggeschmissen habe (zu schade) aber es dann enttäuscht wieder weggelegt weil es einfach zu krass ist.
Wollte speziell mit dem Hemd jetzt nochmal was Neues ausprobieren....danke für die Tipps.
#55 Seraph
1.6.10, 22:31
Ach noch eine Sache dazu:
Wie hier schon jemand geschrieben hat, es liegt auch daran, dass die Kleidung unter dem Arm eng anliegt.
Pullover müffeln schnell weil sie direkten Kontakt mit der Kuhle unter den Armen haben.
Ich habe mir vor einem jahr eine Pulli Jacke von G Star gekauft (leider sehr teuer) wo der Bereich unter den Armen weiter runter hängt.
Diesen Pulli kann ich tragen so lange wie ich will, da kommt nix. Riecht auch immer noch top frisch nach dem Waschen.

Also einfach mal beim shoppen darauf achten vielleicht ne Marke zu finden die die Kleidung entsprechend vom Schnitt her produziert. Habe da aber noch nicht viele Tipps leider.
#56
12.6.10, 23:23
Also jetzt nochmal ich:
ES FUNKTIONIERT!
HERZLICHEN DANK FÜR DEN ESSIG-TIPP!
Habe meine betroffenen Tops über Nacht in verdünnte Essigessenz eingelegt und am nächsten Tag mit normalem Waschmittel bei 60 Grad gewaschen.
Ergebnis: nichts mehr! Hat übrigens auch der Farbe nicht geschadet.
YES! hoffe, dass es auch mehr als einmal hilft, aber bis jetzt das einzige, was es gebracht hat (s. meinen Beitrag oben).
#57 gina
15.6.10, 20:54
Ich koche die T-shirts alle 3-4 Monate aus.Entweder sie überlebten es oder nicht .Anziehen kann man sie mit dem Geruch eh nicht mehr.Bissher haben sie es alle überlebt und dass beste sie stanken nicht mehr nach Katzenpisse.
#58 mimi
29.6.10, 12:25
tshirt unter die sonne legen, hilt auch
#59
6.7.10, 22:20
meiner erfahrung nach hängt das auch mit dem waschmittel zusammen. das frosch flüssig hilft gar nicht, auch wenn hygienespüler dabei ist. auch nicht mit essig. kollegin empfahl a...l. erfahrungen?
#60
6.7.10, 22:22
@#38: nee, da steht nix, die swr seite kommt nicht mehr hoch.
#61 nepokat
14.7.10, 08:35
waschsoda ist die lösung
#62 Rebost
15.7.10, 19:06
Noch ein Tipp zur Vorbeugung, besonders bei Sportsachen: Nassgeschwitzte Kleidung immer sofort, d.h. Bevor der Schweiss getrocknet ist, waschen. Bei mir ist das ganz eindeutig: wenn ich die Sachen erstmal herum liegen lasse, ist der Geruch drin und geht kaum mehr heraus. Werden sie nach dem Sport sofort in die Waschmaschine gesteckt (selbst im Feinwaschgang), gibt es überhaupt keine Probleme...
#63 fini.
20.7.10, 12:41
@Schessy:

Im Gegenteil, Essig macht Farben haltbar.
Man macht doch auch nach dem Färben oder Batiken einen Essigspülgang.
#64 Claudia82
30.7.10, 08:33
Ach das Problem lässt sich so easy lösen: einfach nen Vorwaschgang vorschalten und 1 Esslöffel Natriumbicarbonat zugeben. Neutralisiert JEDEN Geruch. Kann man in jeder Drogerie kaufen, z.B. als "Kaisernatron". Riecht nach nix, macht nichts mit den Farben und ist auch noch umweltfreundlich (kann man sogar trinken das Zeug, gut gegeben Sodbrennen ;))

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Claudia

PS: denke, nepokat meinte dasselbe
#65
19.8.10, 21:02
@Mutterkorn: also Probleme mit den Farben sollte es nicht geben,der Essig sorgt dafür,das die Kleidung die Farbe behält...
#66 chris
7.9.10, 17:33
@Ingolf: Gute Frage.... :)
#67
7.1.11, 13:24
@Petunia: richtig, habe es auch probiert, Seite kommt nicht mehr hoch.
habe auch dies müffelnde Problem bei den Hemden von meinem Göga. Der 'Duft' kommt aber nur beim Bügeln zutage. Beim Rausnehmen aus der Maschine ist noch nix zu riechen.
#68
28.4.11, 13:49
Hallo,

habe nun auch einige Möglichkeiten ausprobiert.

Jetzt habe ich auch endlich etwas gefunden was bei mir hilft.

Ich reibe die Stellen im Achselbereich mit S......n Hygienespüler ein und friere die Kleidungsstücke für drei Tage im Gefrierschrank ein.

Danach bei 40° waschen.

Da ich die Wäsche ja nicht kochen kann dachte ich, die geruchsbildenden Bakterien müssten auch im Gefrierschrank aufgeben.

Scheinbar hat's geklappt!
#69
29.5.11, 01:23
Was auch funktionieren müsste: Einfach die Wäsche vorher in möglichst hochprozentigem Alkohol einweichen. Eine Flasche billiger Wodka reicht
bestimmt schon aus um die Bakterien zu töten. Das Ergebnis wäre wahrscheinlich ein Ähnliches wie bei der Verwendung von Essig, jedoch verschwindet Wodka-Geruch sehr viel einfacher als Essiggeruch. Ist zwar vielleicht etwas teurer, aber falls das jemand mal ausprobiert, bin ich auf Ergebnisse gespannt.

PS: Natürlich darf man auch nicht die Ursache des Ganzen vergessen.
Ich empfehle eine gründliche Desinfektion im Achselbereich mit einem klinischen Desinfektionsspray (gibt es in jeder Apotheke und reicht bestimmt ein Jahr) alle 2 bis 4 Wochen, um die Bakterienlast gering zu halten. Gut einwirken lassen und ruhig mehrmals einsprühen. Damit kann man sich in der Regel sogar für ein paar Tage das Deo sparen.
Aber nicht übertreiben!
1
#70
8.6.11, 14:43
JETZT MAL BUTTER BEI DIE FISCHE!!!

Hallo zusammen,

ich komme aus der Gastronomie und da lernt man doch so einiges über Bakterien und um nichts anderes handelt es sich hier.

Frischer Schweiß riecht nicht, enthält aber Bakterien bzw. eine feucht warme Achselhöhle mit enganliegenden Shirts begünstigt eine schnelle Vermehrung der Bakterien. Bakterien vermehren sich durch eine Spaltung und das geht so schnell, dass man bei Zimmertemperatur nach nur 20 Minuten das doppelte an Bakterienaufkommen hat. Diese Bakterien kann man zwar so nicht sehen aber sie setzen sich auf die Kleidung bzw. man verteilt sie mit allem was damit in berührung kommt. Deswegen ist in der Küche immer tausend mal Händewaschen und Desinfizieren angesagt. Bestes Beispiel für sowas sind Hähnchen und die dazugehörigen Salmonellen. In der Küche lernt man also Lebensmittel durch ständige Kühlung bzw. Einfrieren länger haltbar zu machen und durch erhitzen Bakterien und Keime in Lebensmittel zu vernichten um es dem Kunden zum Verzehr anbieten zu können. Was das mit Wäsche zu tun hat?

Ganz Einfach: Durch einfrieren der Wäsche erreicht ihr nur, dass Bakterien sich nicht weiter vermehren (deswegen halten die Lebensmittel auch länger). Sie legen also eine Pause ein und wenn es wieder warm wird gehts weiter. EINFRIEREN BRINGT ALSO NIX!!!

Waschen mit warmen Wasser (30° /40°) und Seife (Waschmittel) beseitigt einen Teil der Bakterien, aber nur die Oberflächlichen, die sich halt abwaschen lassen. Wie eben beim Hähnchen, oberflächlich Bakterien abwaschen, Salmonellen sind trotzdem noch im Fleisch.
DIE NORMALE WÄSCHE BRINGT ALSO NUR BEDINGT WAS!!!

Was Bakterien dagegen gar nicht mögen sind Trockenheit und Hitze.
(Hat schonmal jemand probiert ob es mit einem Trockner einen Unterschied macht???) Sicher ist euch schon aufgefallen das Shirts erst wieder richtig anfangen zu stinken wenn sie durchs waschen oder erneutes schwitzen wieder feucht werden. Dagegen kann man nix machen...aber die Hitze kann man erzeugen! So lernt man in der Küche Fleisch min. 10 Minuten über 70° oder min. 3 Minuten über 80° zu erhitzen damit alle Bakterien kaputt sind und man das Fleisch bedenkenlos verzehren kann.

ERGO UM SO HEISSER WASCHEN UM SO BESSER!!

Deswegen wäscht man Unterwäsche und Handtücher (wo es ja besonders wichtig ist) per Kochwäsche. Grade der natürliche Stoff Baumwolle bietet unter den Bedingungen eures feucht warmen Schweißes einen optimalen Nährboden für Bakterien, daher der Geruch und deswegen geht es auch mit Essig oder anderen Mittelchen nicht umbedingt weg. Setzen sich diese Bakterien doch richtig ins Gewebe und wie weit kommen Essig und Hygienespühler da ran?

Wollt ihr also den Geruch wieder los haben müsst ihr entsprechend Hitze erzeugen. Dazu muss man sagen, dass in normalen Haushalten die Wassertemperatur aus dem Hahn nur knapp über 60° geht, so ist es jedenfalls Vorschrift für die Wasserinstallateure und die meisten Boiler usw. sind so eingestellt.

Ihr solltet also am besten Wasser aufkochen und die Kleidung damit übergießen und entsprechende Zeit abwarten oder die Waschmachine über 70° laufen lassen, wenn die Kleidung das verträgt.

Hygienemittelchen, Essig usw. helfen nur etwas wenn sie auch die Zeit und möglichkeit haben richtig ins Gewebe zu kommen und dort zu wirken.

Habt ihr den Geruch dann weg, hält es definitiv nicht für ewig, da sich wieder neue Bakterien ausbreiten. Also müsst ihr den Vorgang alle paar Wochen wiederholen.

UND WAS IHR ESST ODER TRINKT IST VÖLLIG EGAL!!!

Vielleicht hat das eine Auswirkung darauf wie viel man schwitzt (z.B. Chili) oder wie der Schweiß riecht (zB. Knoblauch) oder oder...aber Fakt ist Bakterien sind immer im Spiel und die haben immer beschriebene Auswirkungen!!

Zu den Komentaren, dass es sowas früher nicht gab: Früher ist noch viel mehr Kochwäsche gewaschen worden, es wurde generell heisser gewaschen und sicher waren Waschmittel auch agressiver. Heute ist ja alles im Umwelt und Energiesparmodus. Gut für die Natur...schlecht für unsere Shirts!

Hoffe damit ein wenig Licht ins Dunkle gerbacht zu haben.

LG
1
#71
8.6.11, 14:53
den grössten Teil meiner Sportklamotten dürfte ich laut Etikett bloss bei 30 Grad waschen ... so bekäme ich die nie sauber, was denken sich die Hersteller dabei, dass man die Sachen bloss zum Spazierengehen trägt ??

verschwitzte Klamotten sollte man auch möglichst zeitnah waschen, also nicht einige Tage im verschlossenen Wäschekorb lagern ... sofern das geht, macht natürlich auch keinen Sinn, für jedes Shirt die Waschmaschine anzuwerfen
#72
8.6.11, 15:03
@ Agnetha: Die Hersteller denken sich dabei, dass du schnell was neues bei ihnen kaufst wenn die laten Klamotten stinken! :-)
#73
4.8.11, 21:29
Also ich habe auch schon alles ausprobiert. Stinkt ja eh immer erst beim drüberbügeln.
Hygienespüler aller Marken, aus dem Sportgeschäft Silberwaschmittel gekauft, nichts geholfen, Waschsoda, heißes Wasser drüber, alles nichts. Aber das hat bei mit geholfen: Gebe immer an die T-Shirts sobald sie täglich in den Wäschekorb kommen vorher Essig (mit der Flasche an die Achseln kippen) und Saptil drauf. Dann in den Wäschekorb bis ich wieder mal wasche. Und: Der Geruch ist weg. Muß man halt immer machen. Schuld ist meines Erachtens immer das Energiesparen an den neuen Waschmaschinen, wenig Wasser. Bei meiner alten Miele, die hatte immer viel Wasser drin beim Waschen da war nie Geruch in der Wäsche. Aber die modernen Waschmaschinen mit sowenig Wasser? Wer weiß ob das so gut ist für hygienische Wäsche?
#74
12.9.11, 14:00
@claudia
dein tip ist genau die lösung, die alle gesucht haben.danke Dir recht herzlich :-)

für alle nochmal:
Kaiser Natron ( Natruiumbicarbonat ) kaufen, 1 Esslöffel in den vorwaschgang, wenn die maschine voll ist würde ich auch 2 Löffel rein machen. hauptwaschgang mit wenig waschmittel bestücken, fertig. Wäsche stinkt nicht mehr nach schweiss ! falls doch noch, kleidungsstück wegschmeissen ...

grüße
und claudia, nochmal danke ^^
#75
23.10.11, 18:23
Es gibt Achselpads, die klebt man in die Kleidung. Problem gelöst :0)
Ein Päckchen mit 4 Paar kosten ca. 4 €. Man kann aber auch Slipeinlagen nehmen (wer sich traut...), ist eigentlich so ziemlich das gleiche.
#76
8.5.12, 22:28
@cindy-lauper #70:

Hitze tötet Bakterien hab ich schon in der Schule gelernt, wenn ich aber meine Shirts aus dem Trockner hole, dann stinken die noch penetranter als vorher !
okay, hab bisher weder die Essig- noch die Kaiser-Natron Variante ausprobiert, nur besonders heiß gewaschen und anschließend ab in den Trockner.
Wie einige Beiträge vorher schon geschrieben wurde, kommt da der Geruch auch erst beim Bügeln wieder hoch, Hitze beschleunigt bei mir eher die Geruchsbildung !

Hab mir brav alle Kommentare durchgelesen und werde mal die Tipps nacheinander ausprobieren.
Übrigens, es sind bei mir nur Shirts mit Stretch-Anteil, also Synthetik, die riechen und komischerweise nur die dunklen Teile, bei den weißen oder cremfarbigen hab ich absolut kein Problem mit dem Geruch !

Sollte ich den Gestank aus der Kleidung bringen, werd ich mich mit Achselpads eindecken.
Hab keine Lust mich tagelang von meinen Lieblingstücken zu trennen, weil diese ewig einweichen müssen ;-)
#77
6.6.12, 01:40
An Angeline #40: Den Schweißgeruch in den Achseln nach dem Duschen hab ich mit Octenisept (Desinfektionsmittel aus der Apotheke) wegbekommen (hilft auch bei Herpes und Akne sehr gut).

Bei mir sind es auch nur die dunklen Klamotten. Werde mal Eure Tipps ausprobieren und hoffe auf Erfolg!-)
#78
22.6.12, 20:49
hab einen NEUEN satz schwarze t-shirts einer schwedischen modekette gehabt, die schon beim 2.tragen nach einer halben stunde nach schweiß rochen. bei älteren t-shirts hatte ich das nicht. da sie nicht trocknergeeignet waren, wurden sie luftgetrocknet. hygienespüler brachte nichts. hatte erst den fehlenden trockner-gang in verdacht.
nun hab ich aber alle schwarzen t-shirts (ca. 8) über nacht in waschsoda eingeweicht (hab kochendes wasser genommen, auch wenn die shirts nur 40°C-wäsche abkönnen) und es kam UNFASSBAR VIEL restfarbe heraus. das wasser war regelrecht schwarz. ich könnte mir vorstellen, dass die restfarbe auch ein faktor ist, da ja viele nur bei dunklen farben das problem haben. dann habe ich nur diese 8 t-shirts gewaschen (also nicht wirklich voll die trommel), und zwar nicht im kurzwaschgang (ist der normale bei unserer siemens) sondern im intensiv-waschgang bei 40°C (dauert dann ca. 2stunden statt 75min.).

ergebnis:
PERFEKT! hab ein t-shirt, das vorgestern nach 30 minuten erbärmlich stank heute den ganzen tag bei schwülem wetter angehabt und ich rieche NICHTS!!!!
#79
16.8.12, 11:49
Der Tipp hat super geklappt, allerdings hab ich die Klamotten 2 Tage eingeweicht....
#80
24.8.12, 16:24
Tach zusammen,

hab hier mal die meisten Kommentare und Erfahrungsberichte überflogen und bin dadurch auf eine Idee gekommen die bei mir sehr gut funktioniert hat. Vorallem ohne sich für die ganzen umständlichen Aktionen extra freinehmen zu müssen oder arm zu werden!
Meine Anwendung bezieht sich bis jetzt auf Baumwollhemden (unterschiedlichster Farben) im Bereich der Achsel, egal ob schon 100mal getragen und gewaschen oder fast neu.
Nach dem Waschen waren übrigens alle betroffenen Hemden immer erstmal frisch und hatten keinerlei Geruchsrückstände! Erst während dem Tragen, undzwar nach spätestens 1 Std. hats gestunken dass ich nicht mehr unter Leute gehen konnte (bzw. im Erdboden versunken bin weil ich schon unter Leuten war)!
Das hat irgendwie die Theorie bestätigt dass sich offensichtlich Bakterien im Stoff eingenistet haben die durch das Waschen nicht abgetötet werden und bei Wärme und Feuchtigkeit wieder aktiv werden! Klar kann man versuchen seine Klamotten einfach heisser zu waschen, läuft aber dann natürlich Gefahr dass man dann auch noch ne Diät machen muss weil alles eingelaufen ist!!!
So, lange Rede kurzer Sinn...

Ich habe nach dem Waschen, in wieder getrocknetem Zustand, für ca. 1-3 Minuten und ungefähr 10 cm Abstand den FÖN an die betroffene Stelle gehalten!!! Aufpassen dass nix anbrennt und wiederholt anwenden, da sich die Bakterien wahrscheinlich immer wieder aufs Neue festsetzen!!!

Warum das jetzt nur bei manchen Kleidungsstücken auftritt lässt die unterschiedlichsten Vermutungen zu, ist mir aber ehrlich gesagt scheissegal! ;o) Hauptsache es funktioniert, auch wenn ich mir extra nen Fön besorgen musste weil ich seit mehreren Jahren ne (freiwillige) Glatze hab!!!

Viel Spass beim Fönen!!!
1
#81
14.11.12, 17:06
Essig- oder Zitronensäure hat den Effekt, dass das Aluminium vom Deo aus der Faser gelöst wird und das Waschmittel an den eigentlichen Schweißfleck rankommt. Wer aber echte Killerphäromone hat, dem bleiben nur Enzyme, weil sich das mistzeug mit der Faser verbindet und zerklopft, also denaturiert werden muss.
Also: 1. Säure im Vorwaschgang (Zitronensäure ist angeblich besser für die Maschine und wirkt scheinbar auch besser)
2. ein enzymhaltiges Waschmittel im Hauptwaschgang
3. den Weichspüler durch einen enzymhaltigen Textilentstinker ersetzen (z.B. Ino, von Febreze gibt es glaub ich auch ein Produkt mit Enzymen)

Wer wie ich zu den ganz Aromatischen gehört, gibt in Hauptwaschgang und Spülgang jeweils noch einiger Spritzer Eiweiß-Fleckentferner (z.B. von Dr. Beckmann), das ist nämlich nix anderes als nochmal mehr Enzyme.
#82
5.3.13, 12:26
Bei mir hat jetzt seit Jahren geholfen zum Waschen(zufällig mit Ariel bunt, 30 °C) die Hygienebleiche von der Hobbythek zu mitzuverwenden. Einfach mit in den Waschgang geben. Es bleicht nichts aus und obwohl auf der Packung steht, dass man Metalle nicht damit waschen soll, wasche ich immer Jeans und andere Reißverschlussteile mit. Ist bis jetzt noch nichts passiert.

Jetzt habe ich zu meinem Entsetzen wieder ein Geruchsproblem, aber nur rechts und nur bei ein paar T-Shirts. Weil ich aber schon ein gebranntes Kind bin, habe ich mich hier reingelesen und werde eure Tipps auch mal ausprobieren. Das mit dem Fleckenspray hat bei mir auch schon geholfen, war aber ganz schön aufwändig. Und vielleicht ist es sinnvoll, die betroffene Achsel zu behandeln, gerade weil es nur eine Seite ist, könnte sich das Problem (Geruchsbakterien) dort angesiedelt haben.
#83
21.11.13, 22:10
Ich habe nun einige von euch vorgeschlagene Experimente ausprobiert. Zuerst mit Essig eingesprüht, eine Stunde einwirken lassen, dann in die Waschmaschine mit 40 Grad inkl. Waschsoda und Hygienespüler gewaschen und man riecht nichts mehr!! :) außerdem benutze ich hydro fugal Deo, da ich der Meinung bin, dass das Deo ebenfalls ein Übeltäter war
#84
1.1.14, 14:28
Hallo, ich hab die Lösung!

Ich hatte auch immer dieses furchtbare Problem. Jetzt nicht mehr :) Ich erzähle euch - die ihr wahrscheinlich auch so verzweifelt seit, wie ich damals - wie ich es gemacht habe:

1. "Das Problem an der Wurzel packen!": Der Schweissgeruch kommt von Bakterien, die auf der Haut sitzen. Durch das Benutzen handelsüblicher Deos mit Aluminiumsalzen werden diese Bakterien quasi auf die Kleidung übertragen und der eklige Geruch setzt sich in den Pullis und T-Shirts fest. Ich habe dann leider jahrelang so reagiert, dass ich entweder mein Deo ständig gewechselt habe oder eben immer mehr Deo unter die Arme gesprüht habe...
UND DANN habe ich den Kristallstein entdeckt!!! Hierbei handelt es sich um einen vollkommen natürlichen Stein, der die Schweissbildung hemmt. Keine Aluminiumsalze oder sontwas = keine ekligen Gerüche, die sich in Pulli und T-Shirt festsetzen! Er hat auch keinen Eigengeruch (was ich sehr angehm finde, ich hasse Deogeruch). Ich benutze seit über einem Jahr diesen Deostein und er funktioniert sehr gut. Für die Umstellung braucht man etwas Mut, denn man glaubt anfangs nicht, dass es funktionieren wird. Aber es lohnt sich! Einfach mal googeln! Es ist eine Offenbarung!

2. Sich neu einkleiden! Das ist wirklich die einfachste Methode, um nicht mehr mit dem ekligen Schweissgeruch kämpfen zu müssen. Durch den Kristallstein entsteht dieser festsitzende Gestank nicht!

3. Lieblingspullis retten! Pullis, die ich wirklich LIEBE, habe ich mit desinfizierenden Waschmitteln gerettet. Ich habe das Waschmittel einfach direkt auf die Schweissflecken gekippt, 24h gewartet und meine Sachen dann bei 90°C gewaschen. Bei 70% der Klamotten hats geklappt. Die anderen haben entweder die Kochwäsche nicht überlebt oder trotzdem gestunken und sind in den Müll gekommen. Diese Methode muss jedoch leider meistens alle 2-4 Wäschen wiederholt werden, sonst kommt der Geruch wieder. Vielleicht geht er irgendwann ganz raus, wer weiss? Leider ist es nicht sehr umweltfreundlich. Hätte das mit dem Desinfektionswaschmittel nicht geholfen, hätte ich als nächstes mit Essig und kochendem Wasser experimentiert.

So, hier also mein Erfahrungsbericht für alle Geplagten! Nicht die Schultern hängen lassen! Es gibt eine Lösung!!!

LG
#85
1.1.14, 15:20
@spezialistin: das ist aber auch nicht für jeden DIE Lösung.
Habe mir auch mal so einen Kristallstein gekauft, aber leider habe ich ihn nicht vertragen. Die Haut unter meinem Arm wurde dunkel davon und fühlte sich an wie Leder;-((((
-2
#86 CordelHildesheim
20.5.14, 18:50
@#10: quatsch
#87
20.5.14, 19:42
@CordelHildesheim: warum Quatsch?
Das Aluminium nicht gut für den Körper ist, weiß doch zwischenzeitlich auch Jeder.
Und der Kommentar ist von 2006 und somit auch schon eine Weile her.
1
#88
15.7.14, 17:33
Ich schwitze nicht mehr als früher, dusche täglich und benutze ein gutes Deo.
Der hartnäckige Schweißgeruch taucht ausschließlich bei schwarzen
oder dunkelblauen Shirts auf.
Am schlimmsten bei Shirts mit Elasthananteil.
Weiße oder bunte Shirts (auch mit Elasthan) sind bei gleicher Waschtemperatur und Waschmittel nicht davon betroffen.
Meine Waschmaschine hat schon 15 Jahre auf dem Buckel, das Problem tritt aber erst seit
etwa 6-7 Jahren auf. Daran kann es also nicht liegen.
Ich habe die Wäschestücke unter den Achseln reichlich mit Hygienespüler eingesprüht, lange einwirken lassen, dann mit viel Wasser bei 40° gewaschen. Zusätzlich noch Hygienespüler in den Weichspülgang gegeben, ohne Erfolg.
Auch Essigwasser oder Soda hat nicht geholfen.
Der Geruch ist direkt nach dem Waschen nicht zu bemerken. Erst wenn die Wäsche trocken ist, taucht er wieder auf und wird beim Tragen ganz penetrant.

Wenn es am Deo, der Schweißzusammensetzung, der Wassermenge oder der Waschtemperatur liegen würde, müssten alle Shirts betroffen sein.
Ich hab den Verdacht, dass es an den Farbstoffen, die die Hersteller verwenden, liegen könnte. Vielleicht hat sich da was geändert.
Inzwischen hab ich die Nase voll, kaufe nur noch ganz preiswerte schwarze Shirts und werfe sie nach 2-3x Waschen weg. Dann ist der Geruch nämlich nicht mehr rauszubekommen.
Echt ärgerlich!
#89
11.8.14, 11:37
Hallo an alle Ratgeber und Leidensgenossen :)

Grunds?tzlich gilt hier wohl auch wie bei allem: wir Menschen sind alle verschieden, was super ist, aber hilft halt nicht alles bei allen.

Ich hab das Problem ja mit BHs und dazu nirgends was gefunden, es klappt aber super.

Ich habe auf 1l Wasser ca. 50cl Essigessenz gemischt, die BHs ca. 36 Std. drin liegen lassen und dann mit der normalen W?sche und dem normalen Waschprogramm in die Maschine. Also 40' und ca. 2 Std. mit Hygienesp?ler.

Absolut perfekt! Kein Geruch im BH und ich schwitze auch gleich weniger unter der Brust. *strahl*

Ich werde das einfach regelm??ig wiederholen, muss aber sicher dann nicht mehr so lange einweichen.

Ich will jetzt noch probieren, ob das mit stinkigen Turnschuhen auf funktioniert.

Ganz lieben Dank von mir an alle Tippgeber! :)
#90
4.9.14, 09:03
Hallo,
Ich habe auch das Problem: ich schwitze nicht viel, aber die Oberteil stinken nach dem Waschen. Bei mir funktioniert folgendes (mach ich schon seit 5 Jahren so):

alle Oberteile in einer B?tte mit Wasser einweichen und etwa ein halbe Flasche normalen Essig dazu sch?tten (ich nehm immer den billigsten klaren Essig f?r 90 cent oder so).

Das dann mindesten 3 Stunden einweichen, lasse es oft auch ?ber Nacht und dann auswringen und ganz normal waschen, 30 Grad und Normalwaschgang oder Feinw?sche, egal. Tue oft auch noch normale W?ssche dazu, damit Maschine voll wird.

Danach ist der Geruch weg. Und ich mache das konsequent nach jedem Tragen! Also alle Oberteile von mir sammlen, einweichen, waschen.

Hatte auch verschiedene Deos probiert oder Desinfektionsmittel zum Waschgang. Nur der Essig klappt.
#91
29.9.14, 12:15
Kann man das Essig direkt in die Wachmaschine zur W?sche geben oder ist das Essig sch?dlich f?r die Maschine?
2
#92
3.10.14, 20:58
Ich habe einen weiteren Tipp: fl?ssige Handwaschseife aus dem Seifenspender. Falls ein T-Shirt bei mir im Axelbereich nach der W?sche stinkt, rubbel ich es eine Minute per Hand mit viel Seife und richtig warmen Wasser, danach ist der Gestank weg, dann kommen die Sachen noch mal in die normale W?sche. Nicht ganz so gut, aber bequemer ist auch Einweichen ?ber Nacht in einem Eimer voll Wasser mit einigen Spritzern Seifenl?sung. Die so behandelten T-Shirts riechen dann wirklich absolut frisch und stinken dann viele W?schen lang nicht mehr.

Meine Theorie dahinter war: Das Grundproblem ist der Schweiss in Zusammenhang mit Deo und Bakterien. Waschmittel und Waschmaschinen aller Hersteller sind heutzutage so ?ko-weichegesp?lter Schrott, dass man damit W?sche nur noch auffrischen kann, aber richtig waschen tun die nicht mehr - vielleicht sollte man sein Waschmittel in China ordern ;-). Die eigenen Achseln kriegt man aber mit Seife und etwas mechanischer Arbeit auch sauber, sollte also bei den T-Shirts auch klappen.

Das Problem habe ich nur, wenn ich wirklich geschwitzt habe, aber auch nur bei bestimmten T-Shirts (oft dunkle Markentshirts). Das Abt?ten der Bakterien (hei?es Wasser) alleine reichte bei mir nicht, wohl weil die stinkenden Ablagerungen dann noch da sind und ein idealer N?hrboden bleiben.

Was ich erfolglos probiert habe: Einweichen in Essigwasser (Reiniger, auch Essenz), intensives Rubbeln mit Essigwasser, Rubbeln mit viel Pulverwaschmittel, anderes Waschmittel (Pulver/Fl?ssig), S?uberung der Waschmaschine, neue teuere Waschmaschine, Hygienesp?ler, Bleichmittel, sehr heisses Wasser, anderes Deo, T-Shirts wegwerfen.
#93
14.10.14, 23:30
@ELLI: Aluminium setzt sich auch sch?n im Hirn fest und sorgt f?r eine ordentliche Demenz im Alter. Aber man schwitzt wenigstens nicht.
#94 energy_23
18.10.14, 11:51
@ELLI: Ja klar, eine kleine Schwermetallvergiftung hat noch niemanden geschadet :-D
#95
18.10.14, 23:06
Aluminium ist kein Schwermetall - ich vermute, auch nicht die Ursache, sondern eine Folge der Erkrankung. Wenn die Körperchemie nicht stimmt, könnte es z.B. mit Magnesiummangel und Übersäuerung zu tun haben.
#96
1.11.14, 17:26
@Alexa:
Was für eine unverträglichkeit soll das denn sein? Gegen welchen Inhaltsstoff von Kuhmilch?
#97
22.1.15, 10:40
Ich hab das mit der Essigessenz (lange einweichen) probiert und konnte ca die Hälfte meiner Shirts retten. Die Sache mit den Enzymen werde ich bei den anderen Shirts probieren. Danke für die Tipps.
Zum Thema Prävention möchte ich noch was beisteuern: Ich dusche wie bisher, verwende jetzt aber für den Achselbereich eine milde antibakterielle Handseife. Dadurch fühle ich mich länger frisch und die Shirts nehmen gar nicht erst diesen unangenehmen Geruch an. Meine Haut verträgt das gut.
#98
5.2.15, 13:50
Danke für den offenen Austausch in dem Problemthema; -Kenne ich zu gut. Zur Diskussion das Kuhmilch verantwortlich sein könnte kann ich zu mindest für meine Person verneinen. Geruchs-Problem habe ich sein ca. 3-4 Jahre, vorher nie trotz viel sport. Seit einem Jahr esse und trinke ich keinerlei Kuhmilchprodukte (nicht wegen dieses Problems geändert) und der Geruch blieb. Ich kann auch die meisten Berichte bestätigen, dass es vorwiegend bei dunklen Shirts auftaucht. Habe auch das Gefüht das es in den Wintermonaten schlimmer ist als im Sommer; - vermutlich weil die Shirts gann noch mal schön eingepackt sind. Vermutung mit den Inhaltsstoffen von Deos, verwendeten dunklen Farbstoffen und den sparsammen Waschmaschienen klinkt logisch. Werde berichten was Eure Tipps mit Essig, Soda usw. bei mir gebracht haben ...
-1
#99
19.3.15, 11:05
@Icki die Erste :-(: ist doch scheixxegal wer welchen Namen verwendet.
#100
23.3.15, 12:07
Mein Mann hatte ein Shirt mit Schweißgeruch trotz mehrmaligen Waschen blieb der Geruch. Essigessence und Hygienespüler hat nicht geholfen. Mein absoluter Tipp mit Flächendesinfektion die betroffenen Stellen vor dem Waschen einsprühen. Danach war der Geruch weg 😉
#101
4.4.15, 10:00
@#43:
Ich wasche mich seit Jahren nicht mit Seife unter den Achseln. Nur mit Wasser.
Im Anschluss den Mineralkristall. Damit habe ich den Schweißgeruch im Alltag stark eingeschränkt. Selbst stärker, kurzzeitiger Schweißausbruch ist kein Problem.
Wichtig - durch das ohne Seife und nur die mit dem Kristall behandelten Achselhöhlen stellt sich ein Habitat ein, der stabil ist. Seife eliminiert dies. Nach meinen Beobachtungen dauert es ca eine Woche, um Seifeneinsatz zu zu kompénsieren.
Meine Einsicht - in den Achseln Seife oder Duschgel befördert kurzfristig den "Duftdeo" -Einsatz.
Aber wir sind alles Individuen - deshalb ausprobieren.
1
#102
22.4.15, 16:09
Moin,m6ch würdd mal interessieren, melches Waschmittel ihr benutzt.Hatte das selbe Problem.Aber mit zunehmender Zeit hat alles was ich zusammen mit den schweissriechenden T shirts gewaschen habe auch so gerochen😕Also hab ich meinen Waschmaschinenhersteller angerufen-siemens.Ich erzählte das Problem, worauf die Frage kam welches Waschmittel ich nehmen würde.Ich antwortete flüssigwaschmittel.Die Dame am Telefon sagte ich solle lieber mit Pulver waschen,da in einem flüssigmittel manche Bestandteile nicht drin sind und sich dadurch die Bakterien rasch auf alle teile in der Maschine verbreiten würden.Vorher sollte ich eine leere kochwäsche 90° starten mit einem bleichmittel ohne chlor.gesagt getan.Umgestellt auf Pulver.Waschmaschine nicht mehr ganz so voll gehauen und das meiste auf 60° Wäsche....dazu noch nen vorwaschspray auf die ungeliebten Stellen und zack,keine Probleme mehr.übrigens nehme ich den Rexona deostift für knapp 5€da kommt erst garkein schweissgeruch durch
#103
23.4.15, 08:39
Technics:

Dass man besser Pulver als flüssiges Waschmittel verwenden soll, hört man ja immer wieder. Ich brauche aber immer noch flüssiges Waschmittel, weil man da keine Probleme mit Rückständen hat.

Zum Glück hatte ich aber noch nie Probleme mit riechender Wäsche nach dem Waschen. Sonst würde ich sicher auch umstellen.
#104
11.7.15, 00:09
Hilft 100%

Ich schwitze regelmäßig. Nein! Pausenlos. Zu jeder Gelegenheit. Und obwohl ich jeden Tag ein frisches Hemd anziehe und diese auch spätestens nach 2 Tage wasche bleibt ein "Restgeruch" den man unmittelbar nach dem Waschen nicht wahrnimmt. Spätestens 5 Std nach dem ich das Hemd angezogen hab schleicht sich der Geruch an.
Hemden ständig auf hohen Temperaturen waschen macht die Hemden bzw Klamotten aber auch kaputt.
Jetzt kommt´s..
Ich bin eher zufällig darauf gestoßen.
Als ich beim Bügeln mit viel Dampf an eine stark zerknitterte Stelle an den achseln länger drauf hielt bemerkte ich diesen ganz leichten Schweißgeruch. Da fiel es mir wie Schuppen von oder aus den Augen....
Dampf! Vieeeeel Daaaampf!!! Ruhig 5 bis 6 sekunden an die achseln Dampf sprühen. Dabei hat das Bügeleisen keinen Kontakt zum Stoff. Just Daaaampf.
Das Ergebnis: Meine Frau ist jetzt noch glücklicher... HAMMER!
Ich habs sogar an meinem Sakko ausprobiert.
Naja, was soll ich sagen.... Bin eben was ganz besonderes :)

So eigentlich müsste ich für diesen Tipp Geld verlangen. Aber weil ihr es seit.... geht aufs Haus.
Viel Spass beim ausprobieren

Jean Pütt :)

Ne Quatsch Euer Hasan
1
#105
3.8.15, 12:50
Ein bischen (25g) Waschsoda/Natron mit in die Vorwaschkammer und auch die schweißigen T-Shirts riechen wieder wie neu aus dem Laden. Ich nutze immer Kaisers Natron aus der Backabteilung, weil ich es eh im Schrank habe. Waschsoda aus der Drogerie sollte allerdings wesentlich günstiger sein.
Ganz wichtig ist es bei hartem Wasser auch Entkalkertabs zu verwenden, weil das Kalk im Wasser die Waschleistung des Waschmittels und auch die Wirkung des Natrons stark herabsetzt. Das Geld was man für die Anti-Kalk-Tabs ausgibt hat man durch sparsamere Verwendung des Waschmittels auch wieder locker drin.
#106
15.12.15, 12:13
solange man die Kleidung lange genug einweicht, klappt Essig meiner Erfahrung nach wirklich gut um den Schweißgeruch zu eliminieren. Dient wirklich als super Geruchsentferner!
Wer aber nihct die Zeit hat die Kleidung über Stunden einweichen zu lassen, könnte es mal mit den Geruchsentfernern von freshwave probieren. Bin seit einiger Zeit begeisterte kundin, da der Multizusatz wirklich alle Gerüche beim Waschen entfernt!
Bisher kam der Schweißgeruch auch nicht wieder.. hatte da ein paar Tshirts die nach nur 2 Stunden tragen gleich wieder gemüffelt haben..
#107
14.1.16, 10:38
Ich nutze auch den Multizusatz, da hat tina_83 recht! es funktioniert super und man muss nicht großartig viel unternehmen
1
#108
29.1.16, 07:28
Leute Leute, als Mitleidender (ich gebe der Waschmaschine mal eine Hauptschuld, wenn die ordentlich mit Chlorreiniger und Kochwäsche leer gelaufen ist, tritt meistens wieder Besserung ein) habe ich mich jetzt auch einmal durch den Thread gelesen. Das ist ja witzig, da möchten Leute von den fiesen, gefährlichen, chemischen Aluminiumdeos und wechseln auf Deo-Kristalle. Aber solche Kristalle, genau wie der klassische Rasierstift bestehen doch aus Alaun, also einem Aluminiumsalz in Reinform... ?! Statt Aluminiumdeos reibt man sich jetzt also mit dem reinen chemischen Stoff, als Kristall gezogen, ein, den man vermeiden wollte. Die Lösung für dieses Schweißproblem war dann also wohl unbeabsichtigt mehr statt weniger Alu ;)

So, jezt werde ich mich mal auf die Suche nach Waschnatron machen, das taugt hoffentlich auch, um Rucksackpolster wieder zu entstinken
#109
29.1.16, 12:05
Verdammt. Jetzt kommt es doch raus, dass ich keine Ahnung von Chemie habe.
Kann das nur auf den Lehrermangel Ende der 70er, Anfang 80er schieben - und mein mangelndes Faszinosum an der Chemie.
Kann ich meinen Eintrag löschen ?

Gruß sjhm

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen