Das Kartoffelbrot schmeckt mit guter Butter am Besten. Man kann es aber mit süßem Belag oder Wurst / Käse etc. essen.

Siegerländer Kartoffelbrot

Jetzt bewerten:
4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Für das Rezept Siegerländer Kartoffelbrot nehme man:

Zutaten

  • 1 Pfund festkochende Kartoffeln
  • 1 Pfund Mehl
  • 1 Würfel Hefe oder 1 Tütchen
  • 1 EL Salz
  • 1 TL Zucker
  • 200 - 300 ml heiße Milch
  • 1 Ei

Zubereitung

  1. Die Kartoffeln schälen und reiben (grob und fein gemischt). Das Mehl und die Hefe mit Zucker dazugeben. Alles mit einem Kochlöffel vermengen.
  2. Die Milch gut erhitzen und darübergießen. Das Salz und Ei hinzufügen und alles gut durchrühren. Die Masse muss eher fast noch flüssig sein. Ähnlich wie bei Reibekuchen / Kartoffelpufferteig für die Pfanne. Das ganze 1-2 Stunden "gehen lassen".
  3. Den Backofen auf 240 - 250° (Ober-und Unterhitze) vorheizen. Eine Kastenform einfetten und den vorher noch mal gut durchgerührten Teig hineingeben.
  4. Die Form in den Backofen geben und das Brot ca. 10 Minuten mit der eingestellten Temperatur backen. Danach auf 180 - 200 Grad zurückschalten und das Brot noch etwa 40 Minuten weiter backen.
  5. Das Brot heraushemen und sofort auf ein Gitter stürzen. Wer mag kann die Oberfläche noch im warmen Zustand mit etwas Butter, Eigelb oder Milch einpinseln.

Wer das Brot knusprig mag, lässt es vollkommen auskühlen. Wer die Kruste lieber "weicher" mag, packt das Brot im lauwarmen Zustand in eine Plastikdose oder Tüte.

Das Brot schmeckt mit guter Butter noch am besten. Man kann es aber mit süßem Belag oder Wurst / Käse etc. essen. Wie man es halt persönlich lieber mag. Das Brot bleibt ca. 2-3 Tage ziemlich frisch und saftig.

Von
Eingestellt am

28 Kommentare


1
#1 pepsi55
21.8.12, 08:26
Oh hab etwas Wichtiges vergessen: Wer frische Hefe nimmt, muss natürlich mit Beigabe des Mehls zunächst die Hefe mit dem Zucker und etwas Milch in einer kleinen Mulde anrühren und etwas vorgehen lassen. Erst danach wird die restliche Milch, das Ei und Salz hinzugegeben und alles kräfitig mit dem Kochlöffeln verrührt.
1
#2
21.8.12, 08:43
ich backe das "Siegerländer Kartoffelbrot" sehr gerne, (doppelte Menge mit 1 Würfel Hefe) frisch schmeckt es am Besten, deshalb friere ich Teile immer ein.

So wie in Deinem vorigen Kommentar geschrieben, setze ich einen Hefeteig an. Was ich im Rezept nicht nachvollziehen kann ist HEIßE Milch mit Hefewürfel, nehme an Du verwendest die Trockenhefe. Trotzdem würde ich eher warme Milch nehmen.
#3
21.8.12, 11:04
Interessantes Rezept, werde ich mal ausprobieren.
Soll da wirklich HEISSE Milch rein oder ist die bei Hefeteigen übliche lauwarme Milch gemeint?
#4 pepsi55
21.8.12, 12:31
@Arabärin: Also ich hab bisher immer trinkheiße Milch für das Kartoffelbrot genommen. Nur bei frischer Hefe die übliche lauwarme zum Vorgehen. Hinterher aber dann die "heiße" Milch. Hab das Rezept von einer gebürtigen Siegerländerin. Also wird es schon seine Bewandtnis bzw. seinen Grund haben und auch richtig sein :-) Aber im Endeffekt sag ich immer: "Probieren geht über studieren" :-) Wünsche gutes Gelingen.
#5 pepsi55
21.8.12, 12:34
@Lichtfeder: Wie bereits gesagt, hab das Rezept von einer gebürtigen Siegerländerin; die wiederum von ihrer Oma :-) Nun ja ansonsten wie gesagt, jeder kann probieren wie es im Endeffekt besser klappt :-) Auch die Konsistenz wieviel man jetzt bei den Karfotteln grob oder fein nimmt, ist Erfahrungs- oder Geschmackssache :-) Ansonsten - ja ich friere auch öfters was ein, weil das Brot frisch wirklich am besten schmeckt.
#6 pepsi55
21.8.12, 12:38
Ach ja und das Kartoffelbrot ist außerdem etwas gesünder als einfache Weißbrote :-)
1
#7
21.8.12, 12:58
@pepsi55,

ich habe das Rezept auch von einer gebürtigen Siegerländerin...*lach*

besonders mag ich Kartoffelbrote weil die KH aus Kartoffeln gesünder als Mehl sind, obwohl ich auch nur mit VK-Mehl backe.
#8
21.8.12, 21:02
das Kartoffelbrot würde ich am Wochenende gerne backen aber ich mag kein Ei im Brot ... kann man das einfach weglassen oder fehlt dem Teig dann etwas "klebriges" ?
#9
21.8.12, 21:08
@Agnetha,

einfach weglassen, da fehlt nix..... nur ein unnötiges Ei:- 0)
1
#10
21.8.12, 21:14
Agnetha,

ich backe mit diesen Zutaten:

1 kg Mehl,
1 kg geriebene Kartoffeln
1 Würfel Hefe
1 geh. TL Zucker,1 gestr. EL Salz,
1/4 l Milch.

kannst Du auch halbieren oder mehr einfrieren.
1
#11
21.8.12, 21:15
Danke, Lichtfeder ... dann backe ich ein Kartoffelbrot ohne Ei und kann das Ei wachsweich gekocht dazu essen
#12
21.8.12, 21:32
@Agnetha, genau ... da hast Du wenigsten den Geschmack vom Ei .... *Lach*
#13 pepsi55
21.8.12, 22:12
@Lichtfeder: Na siehste mal :-) lol
#14 pepsi55
21.8.12, 22:15
@Lichtfeder: joa genau *grins* Ei bleibt Ei. Aber ist egal ob mit oder ohne, ich denk mal das Ei gibt eher noch etwas Farbe auch ab. @Agnetha: Ich werds auch einfach mal ohne Ei probieren. Für den Fall das mal kein Ei im Hause ist - dann weiß ich aber schon mal ob es auch ohne Ei schmeckt ;-)
#15
21.8.12, 22:26
@pepsi55, tu das.... *lach*

dann weist Du, wie`s "ohne" schmeckt oder ob`s zu "blass" ist.:-) lol
#16 pepsi55
22.8.12, 07:41
@Lichtfeder: na ebend ;-) das auge isst schließlich mit und 1 Ei dürfte auch für Diabetiker oder Übergewichtige kein Todesurteil sein. Nein im Ernst werde es mal "ohne" ausprobieren.
1
#17 Muttilein11
23.8.12, 16:49
@pepsi55: Diabetiker dürfen Eier essen! Und Übergewichtige auch!
#18
1.10.15, 13:20
Hallo miteinander,
nimmt man für das Kartoffelbrot normales Mehl (405) oder muss es ein anderes sein?
2
#19
16.9.16, 11:16
Das Rezept hört sich ja sehr gut an, aber verliert die Hefe nicht bei Verwendung von " heißer " Milch ihre Wirkung? Ich habe bisher immer lauwarme Milch für den Hefeteig verwendet. Anders habe ich es auch nicht gelernt.
#20
17.9.16, 18:02
Nimmt man dazu rohe oder gekochte Kartoffeln?

Es stimmt, dass durch über 40 Grad heiße Milch die Hefepilze getötet werden, aber nur während der Gärung! Wenn man also den Vorteig mit lauwarmer Milch anrührt und gehen lässt, kann man danach die heiße Milch verwenden.
#21
19.9.16, 01:54
@backfee44: Du hast das Rezept nich gründlich genug gelesen.Es steht doch als erster Satz dass die Kartoffeln geschält und dann gerieben werden.....
1
#22
19.9.16, 06:54
@vonSchnuff:Ja, es steht aber nicht ob es rohe oder gekochte Kartoffeln sind. Es steht dort nur dass die Kartoffeln geschält und gerieben werden.
#23
19.9.16, 11:47
@NFischedick: ich vermute jetzt einfach mal dass es rohe sind. Vielleicht klärt uns ja die TE noch auf. LG
3
#24
19.9.16, 16:55
Wenn ich mal meinen Senf dazugeben darf? Ich kenne das so: Pellkartoffeln werden gepellt (wie der Name schon sagt;-)  und rohe Kartoffeln werden geschält. Leider liest und hört man selbst von gestandenen Profi-Köchen, dass sie Pellkartoffeln "schälen". 
1
#25
1.10.16, 19:32
Heute stand dieses Rezept auf dem Plan. Allerdings habe ich die Zutaten (außer Hefe) um 50 % erhöht,  mein Brotgewürz und 1 EL Caro daźu gegeben und   k e i n  Ei. Das Ergebnis: ein Superbrot mit toller Krume und Kruste. Also ich kann das Rezept weiterempfehlen und gebe die volle Punktzahl.
#26
1.10.16, 22:16
@wuestenhanni:
Du hast also rohe Kartoffeln genommen, ist das richtig!?
1
#27
1.10.16, 22:26
@backfee44: genau so ist es! Heute abend wurde das leckere Brot angeschnitten und mit Griebenschmalz verspeist. Hmmmmm, oberlecker👍
Schönes Wochenende wünscht dir und allen Mitlesern die wuestenhanni
#28
1.10.16, 22:56
@wuestenhanni:
Da läuft mir ja gleich das Wasser im Mund zusammen!  😄 
Auch Dir noch ein wunderschönes Wochenende!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen