Angelaufenes Silberbesteck bekommt man mithilfe von Alufolie und Salz wieder zum Glänzen.

Silberbesteck reinigen und häufiger verwenden

Jetzt bewerten:
4,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Alle Jahre wieder: Silberbesteck putzen vor den Feier- und Festtagen, um es danach wieder säuberlich in den Besteckkasten einzuordnen. Meine Nachbarin lacht jedes Mal, wenn ich wieder dabei bin, die Patina der vergangenen Monate mit meinen Hausmittelchen zu lösen. Nun gab sie mir im Spaß den Tipp, das Silber doch ganzjährig zu benutzen, denn dann könne ich mir das Polieren sparen. Wo sie recht hat, hat sie recht. Nicht umsonst heißt es, dass sich das unbenutzte Silber beim Liegen „schwarz ärgert“.

Die Mischung macht’s

In Zeiten von Shabby Chic und Vintage werden auch die alten Silberbestecke wieder aus dem Schrank geholt. Dabei muss es nicht das Erbstück mit den über 50 Teilen von einem Hersteller sein. Es sieht auch hübsch aus, wenn verschiedene Bestecke und Stilrichtungen vergangener Jahrzehnte gemischt werden.

Altes Silberbesteck kaufen

Egal, wo ihr euch umschaut: Auf Internetplattformen, beim Trödler um die Ecke, auf dem Flohmarkt oder im Küchenschrank der Nachbarin – achtet drauf, ob es sich um echtes Tafelsilber oder um versilbertes Besteck, so genanntes Hotelsilber, handelt. Natürlich kann beides schön sein und gefallen, aber es unterscheidet sich im Preis und auch darin, wie es gepflegt werden will.

Silber ist nicht gleich Silber

„Ja, ja, das ist Silber“, sagte vor vielen Jahren eine Standinhaberin auf dem Flohmarkt zu mir, und so kaufte ich zu überteuertem Preis ein paar Fischmesser. Fakt ist, ist eine 40, 60, 80, 84, 90, 100 oder 110 eingraviert, dann interessiert ihr euch für ein versilbertes Besteck. Das heißt, dass auf 24 Besteckteile 40, 60, 84 etc. Gramm Silber verarbeitet wurden. Anders sieht es aus, wenn euch der Echtheits-Stempel mit 800, 830, 900, 925, 935 oder Sterling begegnet. Die 800 steht zum Beispiel dafür, dass der Silbergehalt bei 800 von 1.000 Teilen liegt, also bei 80 Prozent. Die Prägung Sterling steht für 92,5 Prozent. Bis um das Jahr 1870 hat man sich in Lot ausgedrückt. So entsprechen zum Beispiel 10 Lot 625 Teilen Silber, 12 Lot stehen für 750 Teile Silber und 16 Lot gar für 999 Teile Feinsilber. Und damit wisst ihr auch gleich, dass das Besteck schon sehr alt ist.

Pflegetipps

Altes Silber gehört nicht in die Spülmaschine. Damals wurden Verklebungen und Füllungen verwendet, denen es heute schlichtweg zu heiß wird in der Maschine. Ganz alte Klingen sind zudem nicht rostfrei. Moderne Silberbestecke eignen sich für die Spülmaschine, doch beim Spülmittel solltet ihr drauf achten, dass keine Zusätze enthalten sind, wie zum Beispiel für Glasschutz oder Edelstahlglanz. Durch solche Zusätze kann es zügig bläulich oder bräunlich anlaufen. Ihr könnt da zwar wieder dagegen vorgehen, in dem ihr ein Stück Alufolie in das Besteckgitter der Maschine gebt, doch Aluminium hat seine Vor- und Nachteile.

Alu-Salz-Methode zur Reinigung von Besteck entsilbert

Zugegeben, es ist eine simple Methode, um das Silberbesteck wieder glänzen zu lassen: Das Waschbecken mit Alufolie auslegen, reichlich Salz drüberstreuen, Wasser einlaufen lassen und die Besteckteile dazu geben. Es ist erstaunlich, wie sich das Silber durch diese Kombination fast wie von selbst säubert. Doch eigentlich verwendet man Aluminium zum professionellen Entsilbern. Es wird also immer ein bisschen etwas von der Versilberung abgetragen, was gerade bei einer dünnen Silberauflage und häufigerem Reinigen mit dieser Methode zum Problem werden kann.

Das goldene Frühstücksei nicht mit dem Silberlöffel essen

Heute ist mir klar, warum wir als Kinder immer so viel Salz über unser Sonntags-Ei gegeben haben. Mit dem Silberlöffel drunter hatte das einfach nicht geschmeckt und wir haben den seltsamen Geschmack zu überdecken versucht. Wir wussten nicht, dass sich hier Schwefelwasserstoff, der beim Eier-Kochen entsteht mit dem Silbersulfid mischt. Dass es woanders immer bunte Plastik-Löffel gab war also kein Zeichen von Armut sondern ein Zeichen des Geschmacks.

Nach dem Fest ist vor dem Fest

Wie es aussieht, behalten wir das Tafelsilber im Alltag bei. Ich glaube nicht, dass mir das polieren fehlen wird als besonderes Innehalten vor Weihnachten, Ostern, Jubiläen, runden Geburtstagen oder sich die gedeckte Festtafel für uns zu wenig vom Alltag unterscheidet. Mit hübschen Kerzen, stimmungsvoller Dekoration, stilvollen Servietten und letztendlich dem besonderen kulinarischen Genuss ist für genügend Abwechslung gesorgt. Zur Not werden die vorhandenen Porzellane der Großeltern gemischt.

Von
Eingestellt am

36 Kommentare


#1
26.1.16, 17:27
Ich habe auch wieder Silberbesteck im Dauereinsatz, hat was!
#2 Konifere
26.1.16, 19:34
Wir benutzen auch unser Silberbesteck regelmäßig, aber anlaufen tut es trotzdem ;-(
1
#3
26.1.16, 20:30
Wir haben auch wieder mein altes Silberbesteck hervorgeholt. Hin und wieder landet es aber im Geschirrspüler.

Das Besteck reinige ich mit Alufolie, Salz und heissem Wasser. Dass das "entsilbert", wusste ich nicht.
1
#4
26.1.16, 21:02
Ich habe auch noch mein Konfirmationsbesteck, es liegt aber seitdem eigentlich unbenutzt in einer Schatulle. Nur zu Weihnachten benutze ich einige Teile davon und putze es mit einem Silbertuch blank. Das ist mühsam, aber über Alufolie und Salz habe ich Negatives gelesen.

Ein Stück Kreise soll auch gegen Anlaufen schützen.
#5
26.1.16, 21:39
@xldeluxe_reloaded:

Meinst du Kreide?
#6
26.1.16, 21:43
@bollina:

Huch......mein Antivirus läuft gerade und macht mir das FM-Schreiben schwer.

Keine Kreise ausschneiden, einfach Kreide benutzen ;o))
1
#7
27.1.16, 00:58
xideluxe_reloaded, das Besteck habe ich auch gekriegt. Seit ca. einem Jahr brauche ich es täglich. Ich habe ja das Gefühl, man hat es mir seinerzeit zum gebrauchen geschenkt, nicht zum verbergen. Ich liebe das Besteck nun wirklich. Wenn es dann mal zerkratzt wäre etc. Na ja, dann wäre es eben hinüber. Ich wasche das Silberbesteck im Spüli. Bis jetzt hat es das gut vertragen.
3
#8
27.1.16, 01:19
@risiko:

Mir geht es nicht aus dem Kopf, dass ich mein Konfirmationsbesteck benutzen sollte. Ein Satz hat sogar die Gravur meiner Initialen und sicherlich fiel es meinen Eltern damals nicht leicht, mir dieses Geschenk zu machen.

Allein schon aus diesem Grunde werde ich es ehren und benutzen.
#9
27.1.16, 09:45
Wir essen schon immer nur mit Silberbesteck, das gefällt uns gut.
Aber natürlich läuft das Besteck an, denn bestimmte Speisen führen einfach dazu. Deshalb muß ich das Besteck immer mal wieder putzen.
Aber weil ein Teil unseres Bestecks ein Muster hat, zu dem schwarze Punkte gehören, darf ich zum Putzen keine Alufolie nehmen. Denn dadurch gehen die schwarzen Punkte weg, und das Besteck bekommt ein völlig anderes Aussehen.
In den Geschirrspüler gebe ich das Besteck auch nur noch ganz selten, weil vor ein paar Jahren die ganze Maschine samt dem Geschirr von einem bräunlichen Schleier überzogen war und der Elektriker mir sagte, das käme vom Silberbesteck. Jetzt wasche ich es mit der Hand ab, und der Geschirrspüler ist wieder sauber.
#10
27.1.16, 10:47
Maeusel, das hatte ich noch nie. Aber möglich ist das schon. Ich werde es beobachten. Dann
würde ich das Silber von Hand waschen, klar.
2
#11
27.1.16, 12:31
Silberbesteck aller Art hat sich bei uns angesammelt : Nach und nach geerbt von Omis, Eltern, Tanten....Ein Sammelsurium aller Stilrichtungen. Wir benutzen es jeden Tag und es wandert seit Jahren nur in die Spülmaschine, und kommt ohne Verfärbungen oder irgendwelche Schäden da wieder raus.
Was mache ich verkehrt???
#12
27.1.16, 13:05
Vermutlich machst du alles richtig. Bei mir passiert dem Silber in der Maschine auch nichts.
Ob es auf die Silberqualität ankommt? Ich weiss es auch nicht.
#13
27.1.16, 13:23
@superwoman: Was Du verkehrt machst, kann ich Dir nicht sagen.--))
Ich weiß nur, daß bei mir nach jahrelangem Waschen des Silberbestecks im Geschirrspüler ein bräunlicher Film auf allem lag und der Elektriker das Problem kannte.
#14
27.1.16, 14:51
Ich sehe das ganz pragmatisch: Warum sich mit dem alten Familiensilber herumplagen, wenn es wunderbare Edelstahlbestecke gibt?
Ich habe auch noch so was - es schlummert schwarz patiniert in der Lade. Vielleicht putze ich es noch einmal und überziehe es anschließend mit nicht vergilbendem Spezial-Lack, dann kommt kein Sauerstoff mehr ran und der Glanz ist konserviert. Nur noch zum Ankucken.

Alte Bestecke werden oft als kitschig empfunden. Dann weg damit und "versilbern", wenn der Silberpreis mal wieder attraktiv ist.
#15
27.1.16, 14:53
Ich spüle mein Silberbesteck länger als 20 Jahre in der Maschine. Das ist ja ziemlich rätselhaft, warum so unterschiedliche Erfahrungen gemacht werden. Ob es auf die Legierung ankommt? Ich habe so viele unterschiedliche Teile mit unterschiedlicher Legierung, und alles ist noch unverdorben und absehnlich. Hin und wieder muss ich das Besteck auch putzen - aber vielleicht nur 2 Mal im Jahr. Ich habe keine Erklärung für diese Unterschiede.
#16
29.1.16, 14:25
ich habe mein Silberbesteck in Alufolie eingewickelt weil ich mir denke,so kommt kein Sauerstoff dran und ich spare mir das putzen. (Benutze keine Frischhaltefolie)
Benutzen tue ich es nicht,wir sind nur zu zweit und verkaufen werde ich es auch nicht,es stammt von meiner Oma,die damals den letzten Taler für die Teile ausgegeben hatte.
#17
31.1.16, 13:04
Also dass man Aluminium nicht verwenden sollte, um Silberbesteck wieder zum glänzen zu bekommen, halte ich für falsch. Denn bei dieser Methode wird das Silberoxid oder Silbersulfid (also der dunkle Belag) wieder zu metallischem Silber zurückgebildet; somit geht auch nichts verloren.
#18
4.2.16, 10:58
Wer sein Silber nur zu hohen Fest- und Feiertagen aus dem Schrank holt, kann sich das lästige Polieren mit einem einfachen Trick sparen, denn fest in Frischhaltefolie eingewickelt, läuft Silber nicht an.
2
#19
9.2.16, 14:30
@superwoman: genauso ist es richtig. Ich benutze das alte Silberbesteck auch ständig und tue es immer in die Spülmaschine. Meine Mutter hat das auch schon seit den Sechzigern so gemacht. Silber will benutzt werden, sonst ist es beleidigt und läuft an.
#20
9.2.16, 16:03
@babu
...ja, so wird es sein!
Länger unbenutzte Silberteile im Besteckkasten sind in der Tat angelaufener als die oft gespülten.
1
#21
24.2.16, 07:32
Da ich das mit der Alufolie und dem Salz auch mache, würde ich sehr gern wissen, ob das wirklich schädlich ist, was ja in einem Fall hier dementiert wurde, denn ruinieren möchte man sich die Sachen ja nun auch nicht.
Ansonsten möchte ich sagen, dass es eine sehr gute Idee war, diesen Beitrag hier einzubringen! :-)
#22
24.2.16, 08:40
Cool, das mit der Alufolie und dem Salz zum Reinigen wusste ich noch gar nicht. Wir haben unlängst im Schrank der Oma total angelaufenes Silberbesteck gefunden, es ist schon fast schwarz und wir haben schon überlegt, wie wir es wieder glänzend bekommen.
#23
24.2.16, 08:52
Ich habe von meinem 1.Gehalt ein R&B Silberbesteck gekauft.Wir haben es jeden Tag benutzt und es kam in den Geschirrspüler.Das Silber hat nicht gelitten, aber mit der Zeit die Messerklingen.
#24
24.2.16, 09:27
Ich gebe Silberbesteckteile sortiert in Pastiktüten mit Zippverschluß (günstig von (A..i) und rolle sie dann zusammen. Da läuft bei mir seit Jahren gar nichts mehr an. Zum Gebrauch ist es ruckzuck auf und verwendbar.
Vorher habe ich jedes Teil mit Zahnpasta per Hand eingerieben und mit Wasser abgespült. Das war eine einmalige Prozedur und ich denke was dem Zahnschmelz nicht schadet, kann auch beim Silber nicht schlecht sein. Eine billige Sorte reicht vollkommen.
Sicher läuft Silberbesteck was man in Gebrauch hat weniger an, aber ich brauche halt nicht laufend alles und habe auch nicht für alles diese speziellen Besteckkästen. Bei mir hat sich diese Methode bewährt.
#25
24.2.16, 11:34
Es ist richtig, mit Salz und Alufolie werden die angelaufenen Silberbestecke wieder glänzend. Aber auch die Patina geht ab. Es gibt ja Silberbestecke, wie meines schon 60 Jahre alr, das hatte von Anfang an die damals noch üblich und moderne Patina. Diese geht dann auch ab und es glänzt alles. Wer sich diese Patina erhalten möchte, sollte Salz und Alufolie nicht benutzen sondern vielleicht nur ein Silberputztuch. Damit geht das "angelaufene" weg, aber die Patina bleibt.
#26
24.2.16, 11:39
Ich habe zwar kein Silberbesteck aber Silberserviettenringe und die liegen in Alufolie gewickelt in einer Plastik-Frischhaltedose und sind bis heute nicht angelaufen. Serviettenringe benutzt man ja auch nicht so oft wie Besteck. Ich benutze diese Serviettenringe auch nur zu besonderen Anlässen.
#27
24.2.16, 12:07
Das sind ja mal tolle Tipps und Infos, danke!!
#28
24.2.16, 12:07
Ich habe mein Silberbesteck in ein weiches Geschirrtuch gewickelt und in einem Bräter aus Jenaer Glas verstaut. Nix läuft an. Nach Gebrauch spüle ich es im Geschirrspüler.
#29
24.2.16, 12:45
Viele "gute" Tipps sind dabei. Folgendes: Meine versilberten Bestecke (z. B. WMF 2200) haben im Muster eine künstliche Schwärzung. Leider habe ich mit ein paar Teilen das Alufolie-Säubern versucht und damit meine Besteckteile "wertlos" gemacht. Mit dem Silberputztuch werden sie fast alle gut sauber, aber manchesmal bleiben hartnäckige Stellen zurück. Diese bearbeite ich ganz vorsichtig mit Scheuermilch oder dem firmeneigenen Putzmittel.
In letzter Zeit lege ich mein gutes Besteck in die Schublade meines Geschirrspülers. Dort werden sie nach einigen Reinigungsgängen wunderschön. Was dabei sehr wichtig ist: Die silbernen oder versilberten Teile dürfen auf keinen Fall mit einem anderen Metall in Berührung kommen.
Was auch zu beachten ist: Das Frühstücksei auf keinen Fall mit einem silbernen oder versilberten Löffel essen!
#30
24.2.16, 13:34
@Mariola29: Das entspricht den schwarzen "Punkten" von denen ich in Kommentar #9 geschrieben habe. Die gehen durch Alufolie leider weg.
Früher hatte ich unser Silberbesteck (d. h. eigentlich versilbertes Besteck) auch immer im Geschirrspüler. Aber seitdem ich das nicht mehr mache, wird das ganze Geschirr besser sauber. Vorher hatte sich, nach und nach immer mehr, ein bräunlicher Belag auf alles gelegt. Und da lohnt es sich, das Besteck mit der Hand zu waschen.
Übrigens bezog mein allererster Kommentar bei FM sich darauf, daß ich bei unserem Besteck die Methode mit der Alufolie nicht anwenden kann!
#31
24.2.16, 13:42
Das mit dem Belag auf dem Geschirr habe ich bisher noch nicht beobachtet. Werde es aber beobachten. Was ich dagegen bemerkt habe, dass die Taps meiner Firma besser sind als das milde Pulver. Taps (oder auch mildes Pulver), Klarspüler und Salz habe ich auch grundsätzlich von der gleichen Firma.
Silberbesteck und versilbertes Besteck gibt es beides. Ich besitze ein paar einzelne silberne Besteckteile, das Meiste aber ist 90 hartversilbert. Leider sind diese schon so viel gebraucht, dass der Silberbelag abgenutzt ist und der innere Kern herauskommt. Die sind leider für den Müll.
#32
24.2.16, 13:56
Bei Robbe & Berking kann man sein Silber gegen Entgeld putzen lassen.


-- 13.59 Uhr
#33
24.2.16, 14:50
ich hab mir vor einigen jahren ein ganzes bündel messer aus hotelsilber bei ebay günstig gekauft. die waren/ sind etwas gelblich angelaufen, aber gerade das macht für mich den charme aus. mir gefallen diese alten messer mit den großen griffen und klingen einfach am besten. (inzwischen sogar noch besser, weil ich die mit meiner handarthrose besser händeln kann als das zierliche zeugs) ich hau sie in den spüler und gut is.
der tip ist aber vor allem wegen der info bzgl. identifikation mit den zahlen hochinteresssant. danke dafür! wenn ich mal wieder welche auf dem flohmrkt sehe, werd ich mal danach gucken.
#34 breitler43
24.2.16, 15:56
Ich Vacuumiere mein Silber Besteck und es wird nie anlaufen. Seit 3 Jahren sieht es noch wie neu aus uns es ist ja schon 30 Jahre alt.
1
#35
24.2.16, 16:30
@Teddy: Das Putzen des Familiensilbers übernimmt mein Butler. Ich muss die Dienste dieser Firma somit nicht in Anspruch nehmen.

Ketzerische Anmerkung: Wenn es "seinerzeit" bereits Edelstahl gegeben hätte, wäre man nie auf die Idee gekommen, Silber für Essbestecke zu verwenden.
#36
20.11.16, 12:45
@Spectator: 
Man hat im Altertum aus intuitiver Erfahrung um die antibakterielle Wirkung des Silbers gewusst, die ja heute vielfältig in der Medizin-und Haushaltstechnik genutzt wird. Deswegen - und natürlich auch wegen der Schönheit - haben Reiche und Mächtige silbernes Tafelzeug verwendet: es ermöglichte einen gewissen Überlebensvorteil in Zeiten, als es keine Kühlung und wenig Hygieneerfahrung gab. Zum Putzen waren ja genug Dienstleute da. 
Diese elitäre Verwendung begründete den Wert des Materials und wir verbinden damit immer noch materiellen Überfluss. 
Mir gefällt Silber gerade wegen seiner Veränderlichkeit und das Putzen ist für mich eine fast meditative Beschäftigung. Ich lerne mein Besteck dabei kennen, eigne es mir wirklich an. Edelstahlbesteck hat natürlich ebenso seine Berechtigung, und ich nutze es gerne. Aber es begeistert mich nicht. 

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen