Sind die Brötchen zu braun geworden.

Jetzt bewerten:
2,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wenn ich mal wieder die Brötchen zu spät aus dem Backofen genommen habe und sie sehr hart geworden sind, mache ich folgendes:

Ich feuchte ein Küchenhandtuch an und wickel die Brötchen darin ein. Nach einiger Zeit sind sie durch den Wasserdampf nicht mehr so fest. Das Tuch sollte aber nur leicht feucht sein, sonnst werden die Brötchen auch zu weich.

Von
Eingestellt am

46 Kommentare


#1
22.7.11, 13:32
Der Tipp ist gut man man solltes nur net zulange machen sonst hat Brei ;). Auf arbeit mahcen wir das so (ja auch uns Brötchenverkaufer pasiert das mal) nehmen wir das blech aus dem Ofen sprühen sie mit Wasser ein und legen einHandtuch oder einfach nur Backpapier obendrüber hat den selben efekt
#2
22.7.11, 18:08
Ich benutze immer ein trockenes Handtuch. Klappt auch, dauert wahrscheinlich nur etwas länger.
-1
#3
23.7.11, 07:30
@Nomi: "Pimp my hartes Brötchen" Ich finde es eine Schande, diese Vorgehensweise als Brötchenfachverkäufer hier auch noch zuzugeben. Kein Wunder, dass die Bäcker-Semmeln schrecklich sind, wenn ich sie dann zu Hause noch einmal aufacken will und sie dann einfach ungenießbar sind.

Wenn mir selber das passiert, ist dieser Tipp Okay!
#4
23.7.11, 11:40
@Teufelsweib1966: nochmal aufgebackene Brötchen sind irgendwie immer schlecht. Die zerbröseln beim Aufschneiden dann immer so sehr. Ich kaufe auch immer einige Brötchen auf Vorrat um sie dann einzufrieren. Zum Auftauen mach ich sie dann auf ziemlich niedrige Temperatur (90 oder max. 180°) für 1/2- 1 min. in die Mikrowelle. Die schmecken dann wirklich wie frisch gekauft. Aber nicht zu heiß auftauen sonst werden sie bockelkart :-)
-1
#5
23.7.11, 12:51
@katz-2206: Ich weiß schon, wie man Brötchen richtig aufbackt. Es geht mir hier darum, dass (wenn ich mal Brötchen kaufe, ich mache sie immer selber am Wochenende) in der Bäckerei (wo Semmeln ja bekanntlich sehr teuer sind) zu lange gebackene Brötchen, die schon sehr hart sind, einfach bearbeitet werden, damit sie noch verkauft werden können. Find ich nicht gut! Wer nicht aufpasst, hat den Schaden, in diesem Fall leider der Kunde!
#6 milia
23.7.11, 16:54
Ich schließe mich Teufelsweib kommentarlos an-echt eine Schande...Nomi, "auf arbeit machen wir das so..." hättest du mal für dich behalten sollen - Gruss an alle Bäckereifachangestellten!!!
-1
#7
23.7.11, 18:03
schließe mich teufelsweib und mila ebenfalls an habe die selbe Meinung
4
#8
23.7.11, 18:57
Tststs! "... und wer ohne Fehl ist, werfe den ersten Stein"!
Habt ihr mal bedacht, was beim Bäcker (besonders zu Stoßzeiten im Supermarkt) manchmal los ist? Da überhört man schon mal die Klingel vom Backofen oder kann gerade nicht einen Kunden stehen lassen. Tut doch nicht immer alle so perfekt. da arbeiten sehr freundliche Menschen und keine Maschinen. Die bedienen auch die Kunden, die immer was zu meckern haben freundlich. Sollen die zu lang gebackenen Brötchen denn weggeworfen werden?
Man kann als Kunde ja sagen, dass man die Brötchen nicht mag, die so dunkel sind. Vom wieder Anfeuchten wurden sie schließlich nicht heller.
Und der Tip ist ebenso einfach wie praktisch.
1
#9 Ratze09
23.7.11, 19:20
@Neveradoubt: der Meinung bin ich auch
2
#10
24.7.11, 09:21
@Neveradoubt: Danke für die ausgleichende Bemerkung. Warum muss man jemanden, der mal ehrlich ist, gleich dafür bestrafen.
#11
24.7.11, 09:28
Habe mir mal alle Kommentare durchgelesen. Das ganze kann man sich im Privathaushalt ersparen, wenn man so eine gut funktionierende Eieruhr programmiert. Versucht es mal, das klappt bestimmt.
-2
#12
24.7.11, 10:25
@Neveradoubt: Wenn ich daheim was verbrennen lasse, habe auch ich den Schaden, werde aber nicht meinen Gästen das Zeugs servieren. Es geht hier um eine Bäckerei, wo die Semmeln eh schon teuer sind, da will ich auch Qualität!
#13
24.7.11, 10:41
Semmeln/Brötchen ins Backrohr geben, dieses auf 50-100° anwärmen, Backrohr ausschalten, Brötchen noch +-5 Min im Backrohr lassen (je nach Brötchenart). Die sind dann aufgetaut, aber nicht weitergebacken und schmecken dann wie frisch.
#14
24.7.11, 10:53
Habe hier noch eine andere Methode, die ideal ist wenn man kleinere Mengen braucht: Eine etwas höhere Pfanne mit gut schließendem Deckel kurz erhitzen, Pfanne auf ein kaltes Kochfeld stellen Brötchen kopfüber hineingeben - Deckel zu - Brötchen einmal wenden - Deckel wieder zu. Sind dann nach ein paar Minuten fertig und nichts ist verbrannt. Geht schnell und kostet wenig Energie
#15 Marilse
24.7.11, 12:04
Jeder soll es mit den Brötchen so machen, wie es ihm passt und wie er es für sich für gut befindet.
Mir ist das auch schon zu Hause passiert, denn ich backe oft Brötchen selber. Nur wenn die zu braun geworden sind, schmecken mir die Brötchen nicht mehr. Wegwerfen kommt aber nicht in Frage. Deshalb lagere ich die Brötchen in einem Plastikbeutel bis zum nächsten Tag. Dann lassen die sich besser schneiden. Ich schneide sie in Würfel und mache Semmelknödel daraus. Durch die Zutaten, die mit in den Teig kommen, wird der strenge Geschmack der zu braunen Brötchen erheblich gemildert oder verschwindet ganz. Anschließend friere ich die Semmelknödel ein und verbrauche sie zu passenden Gerichten wie Sauerkraut, Gulasch oder was man sonst dazu essen möchte.
Man kann diese aufgetauten bezw. gekochten Semmelknödel auch in Scheiben schneiden, in Ei und Paniermehl wenden und braten. Kann man statt Bratkartoffeln verwenden.
#16
24.7.11, 12:09
Also ich hab auf meinem Toaster eine Aufbackvorrichtung für Brötchen. Habe mal in der Bäckerei den Tip bekommen, übriggebliebene Brötchen in der Originaltüte aufzuheben und diese in eine Plastiktüte zu stecken. Klappt prima. Aber wenn ich mehrere Brötchen im Ofen aufbacke, ist der Rat von Nomi doch super. Und warum macht Ihr so ein Theater - nur weil in der Bäckerei auch mal so was geschieht. Möchte einige von Euch mal sehen, wenn mitten im Bedienen die Verkäuferin an den Ofen sprintet und Euch stehen läßt, obwohl Ihr eigentlich nur noch zahlen müßt. Wenn man will, kann man sich über alles aufregen. :-)
#17
24.7.11, 12:23
@sharona: Genau!
#18 Hackfleischfan
24.7.11, 12:29
Ich würde weder zu Hause noch im Laden zu lange gebackene Brötchen irgendwie retten wollen, die kommen dann halt weg. Mit einer funktionierenden Uhr und ein bisschen Aufpassen passiert das aber auch gar nicht erst, nur in Ausnahmefällen. Für mangelhafte Ware würde ich im Laden auch nicht den vollen Preis bezahlen wollen - ich persönlich würde dunkle "gerettete" Brötchen nicht kaufen. Ich schließe mich Teufelsweib & Co. an, ich finde es unverschämt, wenn solche Produkte noch an den Kunden weitergegeben werden. Aber das passiert uns ja überall: Alte Wurst wird vom Metzger zu Fleischsalat verarbeitet, die oberen Scheiben der Wurstauslage werden gerne mal gedreht, so dass es zwar von oben immer frisch aussieht, aber in den Wurststapeln immer angelaufene Scheiben liegen, angelaufener Käse wird "frisch gehobelt" verkauft und so weiter. Da will ich wenigstens Brötchen kaufen, die nicht irgendwie auch wieder ein Fake sind.
#19
24.7.11, 13:20
Ich stelle den Backofen einfach auf 150 Grad und ebenso die Eieruhr auf 10 Min. und schon habe ich die besten aufgebackenen Brötchen am Sonntagmorgen.
#20 Marilse
24.7.11, 13:45
@Hackfleischfan: Jeder wie er mag. Es gibt nun mal Situationen, wo man nicht schnell genug zum Backofen kommt oder den Wecker nicht hört. Das wird auch Dir schon pssiert sein und es gibt niemanden, der nie etwas vergisst.
Allerdings kaufe ich meine Brötchen weder beim Bäcker noch beim Diskounter. Ich backe selber. Nur wer zuviel Geld hat, wirft alles weg, was man trotz kleiner Panne nicht mehr weiter verwerten will. Des Menschen Wille ist sein Himmelreich ;-)
#21
24.7.11, 13:53
Ich habe eine flachen toaster mit zeituhr, brötschen drauf und anmachen, geht von alleine aus, denn wenden und die selbe procedure. Klappt immer.
-2
#22
24.7.11, 13:55
@sharona: Das es in Deutschland überall hektisch zugeht, stört mich gewalltig. Da wird im Supermarkt die Ware hektisch vorbeigezogen, dass man kaum zum einräumen kommt. Deutschland sollte sich eine Scheibe von den Asiaten abschneiden, dort wird jeder Kunde noch mit Respekt bedient und keiner regt sich darüber auf, das er mal 10Sekunden lönger warten muss.

Überdenkt einfach mal eure Einstellung, imm er zackig zackig, und wenns nicht schnell genug geht, wird eben mal gemeckert. Wie läufts bei euch daheim ab? Auch alles zackig zackig und schnell vorbei?

Tsts.....
#23
24.7.11, 16:01
QTeufelsweib1966: was das nun mit zackig, zackig zu tun hat, erschließt sich mir nicht. Ich habe lange im Ausland (Frankreich u. Südafrika) gelebt und gelernt, daß man dort die meisten Dinge viel gelassener sieht. Aber wenn man selbst seine Einstellung nicht ändert und sich ständig über andere aufregt, wird das nichts. Natürlich sollten die Damen im Verkauf lächeln und gute Laune verbreiten, aber wenn nervige Kunden sie aus dem Konzept bringen, ist das ganze nicht einfach. Wir sind nun mal keine Asiaten und auch dort gibt es sone und solche. Einfach locker bleiben!
#24
24.7.11, 19:05
Wenn ich auch nur geahnt hätte, das ich mit diesem "Tip" die Gemüter so erhitze........?! :-(
#25
24.7.11, 22:27
@rita1607 oh - "Tip"-Fehler, hätte nicht passieren dürfen. Aber sooo erhitzt sind die Gemüter nicht.
-2
#26
25.7.11, 08:03
@sharona: Du sagst es, einfach mal locker bleiben, wenn die Bäckereifachverkäufer ihre Semmeln aus dem Ofen holen müssen und dabei ihren Kunden mal für 20 Sekunden den Rücken zudrehen müssen.
-2
#27
25.7.11, 08:04
@rita1607: Dei9n Tipp ist für den Hausgebrauch voll in Ordnung, aber eben nicht für Gewerbetreibende!
#28
25.7.11, 09:27
Wusste ja gar nicht, dass hier Gewerbetreibende ihre Geschäftsgeheimnisse preisgeben!!!Lach!!
#29 Icki
25.7.11, 09:43
Erstmal danke für den Tipp, ich liebe "Keksbrötchen", aber mein Freund mag sie lieber ein wenig weicher und wird sich freuen, wenn wir sie jetzt retten können.
Was die andere Diskussion angeht könnt ihr euch ja gerne weiter echauffieren, aber ich seh den Sinn nicht ganz: Vermutlich haben wir hier EINE Bäckereifachverkäuferin, die nicht selbst auf die Idee gekommen ist, Geld zu sparen, sondern Anweisung von oben bekommt, wie zu verfahren ist, wenn die Brötchen zu fest werden. Wen wollt ihr also belehren?
Ich würd mich auch darüber freuen, wenn ein wenig der Stress aus den Läden verschwindet, ich wäre auch bereit, dass zu bezahlen, wenn das Preisniveau in Deutschland insgesamt anstiege (was wohl passieren würde), ich sehe aber auch (an Kommentaren in Tipps hier und am Erfolg von Discountern, auch Ketten, von deren schlechten Umgang mit Mitarbeitern man weiß), dass ein anderer großer Teil in Deutschland das anders sieht bzw. sich nicht leisten kann.
#30 Icki
25.7.11, 09:44
Edit: Und wer findet, dass ich nicht erst dazu aufrufen kann, sich nicht zu echauffieren und dann sechs Zeilen meinen eigenen Senf dazuzugeben, hat natürlich auch irgendwie Recht;-)
1
#31 EKI
25.7.11, 19:03
@Hackfleisch.... hast den Nagel auf den Kopf getroffen, beschissen wird einfach überall. :-( Hmmm, und wenn ich die Kommentare lese, dass Brötchen "selbstverständlich" niemals gekauft, sondern nur selbst gebacken werden.... *LOL* ja, ja, wer´s glaubt, wird selig! :-)

Um zum eigentlichen Thema zurückzukommen - über Brötchen, die wir nicht mehr mögen, freuen sich meine Pferde. Somit wird bei uns nichts in der Biotonne entsorgt und ich muss auch nicht sofort vor lauter Sparsamkeit Knödel rollen!! :-)))))))))
#32
25.7.11, 21:18
@EKI & Hackfleisch: : Stimme euch zu! dAnke!
#33
25.7.11, 22:18
jeep, ok
#34 Marilse
25.7.11, 22:30
@EKI: Du musst nichts glauben. Deshalb habe ich immer Brötchen selber gebacken und in den verschiedensten Ausführungen und Geschmacksrichtungen. Ich backe eben gerne Brötchen und habe auch die Zeit dazu.
Dass ich zu braune Brötchen anderweitig verwerte, hat nichts mit Sparsamkeit zu tun, obwohl ich anderweitig schon manchmal spare. Es muss ja nicht unnötig Geld heraus geschmissen werden bei Dingen, die man nicht braucht.
Wie meine Semmelknödel schmecken, kannst Du nicht beurteilen. Jedenfalls mag jeder, der sie verzehrt sehr gerne. Wie gesagt, ich spreche von zu braunen Brötchen. Nicht von angebrannten.
Im übrigen empfehle ich Dir, Dich in einem sozialen Netzwerk einzuloggen. Da ist das Lästern über andere Forumsmitglieder an der Tagesordnung. Hier ist es unangebracht und zeigt nur, welch niedrige Gesinnung Du hast.
-1
#35
25.7.11, 22:37
@Marilse: Wer bzw. was ist dir denn über die Leber gelaufen? Was hat denn Lästern (wenn man es wirklich so nennen kann) mit niedrige Gesinnung zu tun? Du scheinst ja einige soziale Netzwerke zu kennen, sonst wüsstest du ja nicht, wovon du redest!
1
#36
26.7.11, 09:35
BRAVO, ganz meiner Meinung.
#37
26.7.11, 15:21
Guter Tipp, Daumen hoch.
Und unterhaltsam ist er dank der aufgebrachten Kommentare auch noch :)
-1
#38 Marilse
26.7.11, 23:24
@Teufelsweib1966: Nein, in sozialen Netzwerken war und werde ich niemals Mitglied. Ich lese und höre nämlich auch Nachrichten von diesen Vereinen und ich wundere mich immer wieder, wie unbefangen Millionen Menschen mit ihren Daten dort umgehen. Laut der Nachrichten herrscht dort genau so ein frecher und beleidigender Ton wie hier. Tja, da kann man mal sehen, wie sich die Zeiten ändern. Früher, als es noch kein Internet gab, hatte jeder noch etwas Achtung dem Gegenüber bewahrt. Heute, in der angeblichen Anonymität des Internets meinen viele, sie könnten schreiben was sie wollen. Aber das wird sich wieder ändern. In meinem Forum hättest Du mit Sicherheit vor dem Rauswurf eine Verwahrnung bekommen.
1
#39
27.7.11, 01:12
@Teufelsweib1966 Schon mal ine inen Laden gestanden? Der Ofen klingelt der Laden ist voll und du bist alleine hast grad Kunden der kein verstädnis hat kurz warten? Ja tschuldigung das ich mich nicht 3 teilen kann und alle sachen auf einmal mach. So etwas kann passieren sollte nicht passieren aber sollte nicht. Wenn es passiert ist es passiert. Das heißt auch nicht das sie kurz vorm schwarz sind sondern nicht unbedingt mehr Goldbraun. Wenn der Kunde sie nicht haben will dann bekommt er andere weil die liegen grundsätzlich separt auf einen Blech aber so das es jeder sehen kann
-3
#40
27.7.11, 07:17
@Marilse: Vom "Hörensagen" also kennst du soziale Netzwerke? Interessant. Ich persönlich bilde mir meine Meinung selber und höre selten auf die Meinung anderer.
-1
#41
27.7.11, 07:19
@Nomi: Mei, das waren noch Zeiten, als der Kunde König war! ;-)
#42 EKI
28.7.11, 10:28
@ Marlise:WER wird denn hier beleidigend? Lies mal Deine eigenen Texte - na, fällt Dir nichts auf? Davon abgesehen: Du kannst so viel Brötchen backen wie Du möchtest. Wenn Du sonst nichts zu tun hast.... Es soll aber noch Leute geben, die arbeiten müssen! _______ P.S. Zu Deiner Information: Bin in keinem einzigen soz. Netzwerk angemeldet.
Ich wüsste auch nicht, was das mit Brötchen backen zu tun hat. *LOL* :-)))))
-3
#43
28.7.11, 23:14
@EKI: Du bist genial! Besser hätte ich es auch nicht sagen können.

Ich allerdings bin in einigen sozialen Netzerken (deinstlich) untwerges, und da geht es nicht so mies zu wie hier, wahrscheinlich gibt es hier zu viele Hausfrauen, die ihren Frust mal Auslauf geben müssen.
#44 EKI
29.7.11, 21:29
@Teufelchen - was wahr ist, muss wahr bleiben. ;-))) Ich finde es schön, dass es solche Seiten wie fM gibt, man lernt schließlich nie aus und findet hier immer wieder mal Perlen unter den Beiträgen - aber manchmal kann man nur den Kopf schütteln. Ich wünsche allen ein schönes Wochenende + Grüße von Eki :)
#45
4.8.11, 22:53
Die Brötchen in Alufolie wickeln - in den Backofen legen, (hab einen Mini-Backofen) sechs min. einstellen - auswickeln und kurz nachbacken lassen. Wenn man die eingewickelten Brötchen mal vergißt - macht nix - die werden nicht unbrauchbar. Ich mach das auch mit eingefroren Brötchen.
-3
#46 milia
10.8.11, 18:58
Nomi,dann bist du vllt.für diesen Job nicht geeignet? Auch in anderen Jobs muss man 5 Dinge gleichzeitig machen, in der heutigen "Multitasking-Zeit" fast schon normal, auch im Job.....Immer schön freundlich bleiben ist das oberste Gebot im Umgnag mit Kunden-der Kunde möchte für sein Geld-verständlicherweise-auch Qualität bekommen.Ist dies nicht gewährleistet,ist das schon ärgerlich, oder?

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen