So gelingt Reis immer und spart Energie

Jetzt bewerten:
3,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Gewaschenen Reis ( 1 Teil Reis, 2 Teile Wasser) mit kaltem Wasser und Salz zum Kochen bringen. Eine Minute kochen lassen, dann vom Feuer nehmen und 20 Minuten zugedeckt ziehen lassen, fertig.


Eingestellt am


15 Kommentare


#1 sysfried
26.1.05, 17:12
Das Verhältnis Reis zu Wasser passt nicht. Bleibt zu viel Wasser übrig.
#2 Roya
26.1.05, 21:22
sysfried hat recht............
#3 knitter
31.1.05, 17:46
richtigen reis kocht man so: 1 teil reis, 2 teile wasser, solange kochen bis wasser weg is.
soll ja schließlich so klebrig sein dass er auch mit stäbchen essbar ist.
#4
11.2.05, 20:51
nicht jedes reisgericht isst man mit stäbchen.
#5
17.3.05, 09:44
erst Reis nach belieben, dann so viel Wasser drauf, das das Wasser ca eine Fingerkuppe (bis zum Gelenk)über dem
#6
17.3.05, 09:45
anhang: Reis steht und dann cha 20 - 30 min auf kleiner Flamme ziehen lassen. funktioniert aber nicht mit 5 min. Reis.
Gruß Tulpe
-1
#7 fhd
9.4.05, 21:41
Meine Omi hat den Reistopf nach dem "ankochen" immer in ein Handtuch gewickelt und ins Bett verfrachtet ... da hatte er es dann schön warm ;)
#8
21.10.05, 22:05
Das mit dem ersten Fingerglied stimmt... aber der Reis ist normal fertig, wenn der Reis oben "Löcher" hat und das Wasser weg ist...
So kochen die Perser ihren Reis.
#9 anonym
25.2.06, 08:57
hab noch nicht ausprobiert sieht aber sehr einfach aus :)
#10 Martin
23.4.06, 21:55
Das Verhältnis 2:1 Wasser zu Reis funktioniert mit Basmatireis. Bei Jasminreis bleibt Wasser im Topf stehen, macht aber nichts, kann man ja abdampfen lassen. Kostet zwar Energie, aber die meiste Energie geht sowieso nicht beim Kochen drauf, sondern beim Heizen und Autofahren.
#11 Martina R.
1.9.06, 23:01
Das Verhältnis 2-1 stimmt bei Parbiledreis, aber nehmt statt Salz doch mal gekörnte Brühe---lecker!
#12 jlm
29.7.07, 02:50
Ich nutze einen Reiskocher, er verbraucht 400Wh und der Reis gelingt immer. Das Gerät hat ca. 20 EUR gekostet und ich nutze es fast täglich seit 5 Jahren. Das beste ist das man den Reis noch im Topf veredeln kann, z.B. mit Gewürzen etc. und das man sich darum nicht kümmern muß. Man kann also nebenbei fleißig weiterkochen. Herdplatten sind einfach verdammt lahm. Induktion ist evtl. noch eine Alternative. Aber die Kosten! Gas schlägt Sie alle. In verbindung mit einem Aluminiumtopf sauschnell also vorsicht.
#13 Manfred
24.8.07, 11:00
Mein Tipp:
1. Pro Tasse pareboiled Reis etwa 1,5 fache Wassermenge sprundelnd aufkochen lassen.
2. Herdplatte abstellen (Restwärme reicht bei dickwandigem Topfboden zum Garen aus).
2. Jetzt erst Salz zugeben (wichtig bei Edelstahl zur Vermeidung von Lochfraß).
3. Reis zugeben.

Vorteile dieser Methode.
1. Kein Anbrennen (weil Herdpaltte abgestellt wird).
2. Konsitenz (trocken oder wässrig) wird alleine durch die zugegebene Wassermenge bestimmt, nicht durch die Kochdauer.
3. Entspanntes Kochen weil..
3a ... kein Überschäumen oder Anbrennen
3b ... kein ständiger Blick auf die Uhr
3c ... kein Abgießen von Wasser erforderlich (weil Wasser vollständig aufgesogen wird)
3c ... servierfertig nach 20 Minuten, bleibt aber weitere 30 Minuten heiß
3d ... äußerst energiesparend

Hat sich bestens bewährt bei Herd mit Glaskeramikfeld.
#14
24.8.07, 14:32
machst du richtig. ich koche den reis
seit jahren so!!!!!
#15 Vati (über 30 Jahre Hausmann-Erfahrung)
19.2.10, 13:39
Statt Salz geht auch Instant-Brühe. Und ich pack immer zusätzlich noch n guten Jutsch getrocknete Petersilie dazu. Und vom Feuer nehmen muss nicht sein, Platte ausstellen langt auch.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen