Spargel aus der Auflaufform

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Spargel aus der Auflaufform

Benötigt wird

  • Spargel (ungeschält, wer nicht selber schälen will, ein paar Schalen mitgeben lassen)
  • Butter
  • Salz
  • Zucker
  • Gemüsebrühe
  • eine große Auflaufform
  • Alufolie/ oder Deckel für die Form

Zubereitung

  1. Spargel wie gewohnt schälen. Aber die Schalen nicht wegwerfen. Nun die Schalen in die Auflaufform geben, sodass der Boden bedeckt ist. Eine Schicht Spargel drauf. (Stangen dicht an dicht legen aber nicht stapeln.)
  2. Jetzt die Butter in Stücke schneiden und darauf verteilen. Einen Teelöfel Gemüsebrühe (nach Bedarf ertwas mehr, kommt immer darauf an wie groß die Form ist) einen halben Teelöffel Zucker und eine Priese Salz. Dann die nächste Schicht Spargel und wieder würzen. Solange bis die Form voll ist.
  3. Dann ein bis zwei Tassen Wasser darübergeben (sollte so einen fingerbreit am Boden stehen).
  4. Nun das Ganze mit Alufolie abdecken (sollte dicht sein) und ab in den Backofen bei ca. 180°C ca. 1 Stunde je nach Menge backen lassen. Ab und zu nachgucken wie weich der Spargel schon ist.
  5. Vor allem geeignet, wenn man keinen total weichen Spagel mag. Und man kann aus dem Sud perfekt noch eine leckere Suppe kochen.

Eingestellt am

25 Kommentare


#1
22.4.10, 21:58
Klingt gut. Spargel behaelt eh mehr Geschmack, wenn er im Ofen gegart wird und nicht in Wasser gekocht.
10
#2 Oma Duck
23.4.10, 13:28
Eine Stunde im Backofen bei 180 Grad? Spargel? Kommt mir VIEL zu lange vor, abgesehen vom Energieverbrauch. Aber warum einfach, wenn es auch kompliziert geht.
Ich koche Spargel mit ganz wenig Wasser in einer ganz normalen, großen Pfanne mit Deckel drauf auf kleiner Flamme. Nach höchstens 15
Minuten ist er gar und hat noch den nötigen Biss. Gewürzt wird mit Salz und sonst garnix, soll ja nach Spargel schmecken. Dazu neue Kartoffeln und Kochschinken - jamjam.
9
#3
23.4.10, 17:13
@Oma Duck: Mir hat mal ein Koch den Tipp gegeben, etwas Zucker und etwas Salz ins Kochwasser zu geben. Finde ich sehr gut!
1
#4
23.4.10, 17:35
Hört sich doch gut an.
Allerdings kam mir die Garzeit auch recht lang vor.

Spargel kochen wir auch in der Auflaufform. Aber auf dem Herd, seit dem wir einen Herd mit Zuschaltfläche für eckige Töpfe / Formen haben.
Klappt wunderbar.
3
#5 Valentine
23.4.10, 19:39
Ich mach meinen Spargel (fast) genauso. Also schälen, Schalen in die Auflaufform, Spargelstangen drauf. Dann etwas Zucker und Salz drauf, ein Stückchen Butter- und maximal eine halbe Tasse Wasser, eher weniger. Alufolie drauf- und dann je nach Dicke der Spargelstangen ca. 15 bis 25 Minuten ins Ofenrohr. Währenddessen kann man dann die Kartoffeln kochen und eine feine Hollandaise rühren... wem das zu fett ist, der kann auch mal probieren, die Spargeln ganz dünn mit Balsamicoessig zu besprühen.
5
#6
24.4.10, 17:50
Wenn man Spargel zubereitet, egal in welcher Form (im Ofen oder doch gekocht) sollte man immer mit Salz UND Zucker würzen. Kitzelt den Spargelgeschmack besser raus und hat glaube ich auch was mit den Bitterstoffen zu tun. (glaub ich... ;-) )
2
#7
30.4.13, 17:32
Hallo,

eine Frage, wenn man die Schalen mit in die Form gibt, hat man doch hinterher auch die Schalen auf dem Teller, oder ?
Vielleicht bin ich ein bißchen schwer von Begriff, aber über eine Antwort würde ich mich freuen.

Liebe Grüße
Chrissi
1
#8 nevio
17.5.13, 07:59
klingt gut! ich nehme auch zucker+salz. aber bitte warum die schalen am boden der form? wenn sie zum mitessen gedacht sind (kann ich mir nicht so richtig vorstellen) ist es dann eine mühsame herumfuzzelei beim herausnehmen, damit nix auf den teller kommt.
1
#9
17.5.13, 08:34
@Chrissi59: Ich bündele den Spargel - ca. 4 bis 6 Stangen - vorher mit Twist (doppelt oben und unten). Nach dem Garen nehme ich ihn wieder heraus indem ich mit einer Bratengabel unter die Fäden fasse und lege alles auf eine vorgewärmte Platte. Dann und zerschneide ich die Fäden mit einer Schere und verteile Butterstückchen auf dem Spargel . . . So bleiben die Schalen im Topf!.
-1
#10
17.5.13, 08:36
@Chrissi59: Ich bündele den Spargel - ca. 4 bis 6 Stangen - vorher mit Twist (doppelt oben und unten). Nach dem Garen nehme ich ihn wieder heraus indem ich mit einer Bratengabel unter die Fäden fasse und lege alles auf eine vorgewärmte Platte. Dann zerschneide ich die Fäden mit einer Schere und verteile Butterstückchen auf dem Spargel . . . So bleiben die Schalen im Topf!.
#11 nevio
17.5.13, 08:39
@mali: aha-jetzt versteh ichs. mit bündeln gehts natürlich - DANKE !
1
#12
17.5.13, 09:31
@Oma Duck: Sehe ich genauso wie Du - Energieverschwendung. Auch ich dämpfe den Spargel in Wasser mit Salz und Zucker. Das mache ich nun schon Jahrzehnte und habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Der Spargel braucht je nach Dicke 10-15 Minuten. Butter mache ich lieber erst danach drüber z.B. mit Frühlingszwiebeln.
#13
17.5.13, 10:50
Ich bereite den Spargel auch in einer Pfanne zu.
Ein wenig Wasser, etwas Salz, etwas Zucker, ein Flöckchen Butter.
Den Sud friere ich dann ein und benutze ihn beim nächsten mal weiter. So entsteht ein kräftiger Sud und die nächsten Spargel verliehren immer weniger an Geschmack beim kochen.
Tja, und wenn es uns nach Spargelsuppe gelüstet, dann ist dieser Sud eine wundervolle Basis.
#14
17.5.13, 10:54
Ich mache den Spargel auch gebündelt,bleibt die Schale in Auflaufform.Schneide aber Frühlingszwiebeln in etwa 3 cm große Stücke und brate sie mit butter glasig,dann zum Schluß über den Spargel geben.
2
#15
17.5.13, 11:16
@Oma Duck: kann dir nur recht geben, so mache ich meinen Spargel auch
noch ein kleines Stck. Butter und Prise Zucker ins Wasser dann ist es für mich perfekt.

Im Backofen nie probiert, der Tipp mag schon gut sein - wer es so möchte, für mich leider nicht, vor allem die fertige Brühe ok ist Geschmackssache

Werde es mal im Backofen probieren, man sollte nie - nie sagen und testen wie es sein könnte oder ....? Energieverschwendung wird es dann keine geben, kommt eben zusätzlich zu etwas anderem im Backofen, dann lohnt sich das ganze:-)

Danke für den Tipp, so haben wir wieder einige tolle Effekte von anderen.
#16
17.5.13, 11:31
Mein Mann holt gerade leckeren Spargel vom Niederrhein. Den gibt es dann mit Butter, Salz und Zucker. Bißfest, egal ob aus Topf, Pfanne oder Backofen. Hmmmm
#17
17.5.13, 13:14
@Orchideenfreundin:
Genau so - mal aus dem Backofen - mal aus dem Topf oder Pfanne
Hauptsache leckeren SPARGEL !!!!

Ich schäle den Spargel, lege ihn auf Alufolie. Dazu etwas Salz, Zucker und ausgelassene Butter.
Alufolie fest verschliessen und bei 170° Grad in den Backofen.
Schmeckt sehr, sehr lecker.

Die Variation SPARGEL AUS DER AUFLAUFFORM werde ich morgen ausprobieren.
#18
17.5.13, 13:17
Im ULTRA21 von Tupperware geht das noch viel einfacher! Sogar in der Mikrowelle bei 750W.
#19 Dora
17.5.13, 14:28
@nevio: ich kann mir das nicht vorstellen, die Schalen und Stangen gleichzeitig zu kochen, obwohl ich das schon mal von jemand gehört habe, die das so machen um Energie zu sparen. Allerdings geht das in diesem Tipp ja nicht um das Energiesparen, wenn die Pfanne eine Stunde im Ofen bleibt :-(

Ich schäle den Spargel, koche die Schalen mit einer Priese Zucker und Salz und anschließend werden die Stangen oder Stücke in dem Sud ganz leicht gedünstet, dazu habe ich dem Sud noch etwas Zucker, Salz und Butter beigegeben.

Heute gab es ganz zarten grünen Spargel, den ich vorher nicht gekocht habe.
Ich habe ihn nur in etwas Butter mit geschlossenem Deckel angedünstet und dann abgeschmeckt und nur ganz wenig Wasser zum Schluss dazugegeben. Der war im Nu zart und war eine ganz leckere Beilage. Wieder mal neu, denn wenn es jetzt mehrmals die Woche Spargel gibt, muss er immer mal anders schmecken :-)
#20
17.5.13, 14:41
@Eifelgold:

Spargel in einer Aulaufform auf dem Herd zu garen, finde ich interessant, werde ich mal ausprobieren. Bisher habe ich einen Kochtopf auf dem Herd benutzt. Mir ist wichtig, dass der Spargel noch etwas 'Biss' hat und nicht zu weich wird. Das kann ich, wenn der Spargel auf dem Herd gart, leicht überprüfen. Normalerweise reichen mir 10 Minuten Garzeit + evevtuell eine kleine Zugabe.
1
#21
17.5.13, 16:53
@malie: die Idee kam spontan, weil wir viel Spargel hatten und da bietet sich so eine Form nun mal an. Der Spargel liegt komplett in der Auflaufform und braucht weniger Wasser als wenn er in einem hohen Spargeltopf gekocht wird. Somit auch weniger Energie.

Probier es mal aus, ich schätze, du wirst nicht enttäuscht werden.
#22
17.5.13, 22:01
@nevio:

Ich vermute, durch das Kochen der Spargelschalen (schon 1/2 Stunde vor dem eigentlichen Garen) soll der Eigengeschmack des Spargels intensiver werden . . . Hierfür verwende ich allerdings nur Bio-Spargel, bei anderem Spargel entsorge ich die Schalen gleich.
#23
18.5.13, 17:45
Ich wüsste auch gerne wozu die Schalen dienen, die man zuunterst einbringen soll. Ich habe schon gehört, dass man die Schalen separat kochen soll und damit eine leckere Brühe bekommt, die man als Suppe oder Sosse weiterverwenden kann. Aber hier hat sich mir der Sinn noch nicht erschlossen. Auf dem Teller haben die wohl kaum was zu suchen, oder??
#24 nevio
18.5.13, 20:17
ich mag eigentlich die schale gar nicht mitkochen, versteh nicht ganz wozu. er darf auf dem kompost dahingaren, da erfüllt er wenigstens einen guten zweck. ganz ehrlich: auch das bündeln gefällt mir nicht, da hab ich ja wieder die fuzzelei. sorry, wahrscheinlich bin ich zu kritisch, aber so ein richtiger spargelfan bin ich nicht. für mich haben diese stangen einfach zu wenig aroma, aber ich wohne auch nicht in einer spargelgegend, vielleicht ist das der grund....
#25
9.5.15, 00:44
@Eifelgold: 40Minuten reicht. Dann ist der Spargel gar.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen