Spargel im Backofen garen

Jetzt bewerten:
4,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Gesamtzubereitungszeit:

Also, es ist wieder Spargelzeit und "jeder" liebt sie. Sie ist gesund und und und. Nur! Wenn man zweimal in der Woche Spargel kocht, was macht man mit dem vielen Kochwasser? Irgendwann hat man auch genug von der Spargelsuppe.

Hier mein Tipp: 

Zubereitung

  1. Man nehme einen Bratbeutel, fülle ihn mit dem Spargel, dann schließen und auf das Backblech legen.
  2. Oben mit der Schere einen ca. 5 cm langen Schnitt machen und ca. 3 Esslöffel Wasser reingießen.
  3. Bei ca. 200°C in den Backofen geben und kontrollieren, wann der Spargel weich sind. Bei grünem Spargel ca. 15 Minuten, bei den Weißen etwas länger.
  4. So wird der Spargel gegart und die Vitamine bleiben im Gemüse!
  5. Ich gebe kein Salz, Butter und Zucker dazu. Dafür kann ich dann mehr bei der Sauce würzen. En Guete!
Von
Eingestellt am

41 Kommentare


4
#1
19.4.11, 09:06
ich pflege das spargelwasser zu trinken...es ist gut für die nieren...
2
#2
19.4.11, 09:09
Auf den Bratbeutel bin ich noch nicht gekommen. Ich mache den Spargel in einer Auflaufform, die gut mit Alufolie abgedeckt wird - allerdings gebe ich schon zum garen Gewürze und/oder Kräuter hinzu. Gerade für kleinere Mengen erscheint mir der Bratbeutel praktischer. Vielen Dank für diese tolle Idee!!!
3
#3
19.4.11, 10:25
Na nun bin ich wieder klüger geworden, wie sagt man, alte Kuh lern immerzu, danke für diesen Tipp den probiere ich gleich aus.
5
#4
19.4.11, 10:32
Ja, das Spargelwasser ist gut zum trinken, aber so nach 3-4 Litern, hat man dan wirklich genug! :-)
#5
19.4.11, 20:31
SRY, aber was genau ist ein Bratbeutel? ich kenne das nicht, zumindest nicht diesen Namen...?
4
#6
20.4.11, 08:40
Also: Ein Bratbeutel ist aus Polyamide und gibt es bestimmt unter der Marke Toppits, bei uns unter tangan. Der Beutel ist zum Braten und Kochen und eben auch für Spargeln. Das Fleisch bleibt zum Beispiel saftig und bräunt durch die Folie Sieht aus wie ein Schlauch nur halt breiter, dass das Essensgut drin Platz hatt. Ist in jedem Lebensmittelgeschäft erhältlich.
14
#7 Oma_Duck
20.4.11, 11:12
Dass es so funktioniert, bestreite ich nicht. Es ist jedoch m.E. viel zu aufwendig - einmal kostet der Beutel Geld, und einen Backofen auf 200 Grad aufzuheizen, wegen dem bisschen Spargel . . .
Hier war von literweise Spargelwasser die Rede. Die müssen nicht entstehen. Ich z.B. nehme meine größte Bratpfanne, lege die Stangen rein, ein bis zwei Tassen Wasser, Salz, bisschen Zucker, Deckel drauf, zum Kochen bringen, 15 Minuten bei kleiner Flamme weiterköcheln - fertig.
Das "Ertränken" von Gemüse und Kartoffeln ist eine der häufigsten Küchenfehler. Wer meint, z.B. Kartoffeln müssten völlig mit Wasser bedeckt sein, irrt. Der Dampf, der sich zwischen Wasseroberfläche und Topfdeckel bildet, ist heißer als das kochende Wasser! In diesem Dampf garen die Erdäpfel also mindestens so schnell wie im Wasser. Und dasselbe gilt für jedes Gargut, auch für Fleisch - man nennt es dann schmoren!
2
#8
20.4.11, 20:33
Ich nehm ne kleine Auflaufform,Zucker, Salz, bissle Butter... KEIN WASSER DAZU!!!

Alufolie drauf, ab in den Ofen, backen, und man hat allen Geschmack in ein bißchen Buttersauce und noch im Spargel. Bei Saucenverrückten mach ich Nußbutter dazu (Butter schmelzen, Butterreinfett abschöpfen, auf dem Ofen bei etwas Hitze nußbraun werden lassen... lööööcker...)

Das mit der Pfanne von Oma-Duck klingt aber auch gut! Mit grünem mach ich das schon lange so (wird gebraten ohne Wasser, nur mit Gewürzen und Butter), aber mit weißem werd ichs jetzt mal probieren (wenn ich mal nur für mich koche). Danke für die Anregung!
4
#9
21.4.11, 09:04
Liebe Oma-Duck, Dein Tipp ist auch gut. Doch wenn ich Spargeln koche sinde das meistens 2 Kilo, da ich natürlich auch Gäste einlade. Leider habe ich keine so grosse Bratpfanne in die alle reinpassen. Aber für ein "paar" Spargeln, denke ich ist Deine Variante auch eine gute Idee. Der Tipp mit der Auflaufform gefällt mir auch ganz gut. Toll, die vielen guten Ideen die man kriegt.
2
#10
10.5.11, 17:28
Gute Idee, hab aber eine Frage. Wie kann ich kontrollieren ob der Spargel
genug gekocht hat. Der Ofen ist heiss und die Spargeln im Beutel.
Vielen Dank für Deine Antwort
2
#11
12.6.11, 10:51
Hallo und Sorry, war lange im Ausland und bin soeben zurückgekommen. Also zum Gartest der Spargel. Ganz einfach. Kurz das Blech rausnehmen und mit dem Messer durch den Beutel in die Spargel stechen. Man merkt sofort ob dei Spargel weich oder noch hart ist. Nachher wieder zurück in den Ofen. Gruss von der Front!
8
#12
14.9.11, 07:38
Tipp des Tages ... frischen Spargel im September ??? Ich glaube ich hab was verschlafen (;-)))
6
#13
14.9.11, 08:15
Mach ich schon lange so, allerdings ohne diese überflüssigen Bratbeutel, die nur nochmal unnötig kosten. Alufolie tut es auch, die hat man meist ohnehin im Haus (Leider).
Wasser kommt nicht dazu, der Spargel an sich hat ausreichend Wasser und so bleibt ein viel intesiveres Spargelaroma in den Stangen.
4
#14
14.9.11, 08:49
wieder viiiel gelernt für die nächste Spargelsaison! Dank an euch!
3
#15
14.9.11, 08:50
@moellie: ggggg - habe ich auch gedacht, aber guck mal auf die Daten, das sind postings vom April!!!!!!!!

Trotzdem - die nächste Spargelzeit kommt bestimmt! ;-)
2
#16 Gaikana
14.9.11, 08:57
@Oma_Duck: Hast recht,
#17
14.9.11, 09:12
hmm ,ich sollte mal über Tips für Ostern denken . Kommt ja direkt hinter Weihnachten .
5
#18
14.9.11, 09:29
Liebe Leute
Mich wundert das auch, dass jetzt im September nochmals der Tipp erscheint. Aber vielleicht ist bei den "Frag Mutti"-Gründern in Kanada im Herbst Spargelzeit :-) Obwohl bei meinem letzten Kanada-Trip Indian-Summer war! Aber die Klimaerwärmung wird Schuld sein. Nichts für ungut, hebt Euch den Tipp für nächste Jahr auf. Tschüss
3
#19
14.9.11, 09:35
Noch ein Nachtrag. Habe soeben gelesen, dass mein Tipp zum "Tipp des Tages" gekürt wurde. Es wurden 14529 mails verschickt. Vielleicht deswegen!!! Na, das ist doch ein Aufsteller an diesem regnerischen Tag und ich kann richtig stolz auf mich sein. Tschüss
3
#20
14.9.11, 10:21
Spargel mache ich im Dampfgarer...wie übrigens alle Gemüse inkl. Kartoffeln....praktischer gehts nicht....
5
#21
14.9.11, 10:42
Was ist billiger: den Backofen aufladen, darin den Spargel garen, oder das Wasser aus dem Topf weggießen? Es geht doch erst mal darum, daß ich Spargel essen möchte, und wenn ich das Wasser nicht gerade gebrauchen kann, dann friere ich dies ein, und habe Vorrat, wenn ich es brauche, das ist m. E. n o c h
preiswerter!
2
#22
14.9.11, 10:58
@moelli: ich bin der gleichen Meinung wie Du. Ich kriege hier nie frischen Spargel im September. Wahrscheinlich haben wir wirklich was verschlafen.
LG
Uli
1
#23
14.9.11, 11:23
hallo..ja das stimmt,im september gibt es hier keinen frischen spargel
der tip ist eher an die australien -deutsche gerichtet:da ist er jetzt bestimmt frisch
gruß
#24
14.9.11, 11:30
@vangelis256:

Der Tipp ist vom 19.4.2011
-3
#25
14.9.11, 12:19
Tipp des Tages vom 14.09.11 "Spargel ..." - so, so ...

Und ich Dussel habe doch tatsächlich gedacht, daß die deutsche Spargelzeit Mitte Juni endet. tztztz ...
2
#26
14.9.11, 12:25
Mittlerweile ist dies der zweite "Tipp des Tages vom ...", der zu einer Unzeit kommt:


Der Tipp des Tages vom 26.08.11:
"Never"ending Osterspaß: lustiges (Klein)kinderveräppeln
Ursprünglich am 19.04.11 erstellt.


Wollen wir hoffen, daß solche "Tipps des Tages vom..." nicht zur Angewohnheit werden.
2
#27
14.9.11, 13:54
Tja so ist das eben mit Zufallsgeneratoren.
Ich finde aber auch, dass es eine rechte Energieverschwendung ist, den Spargel so zuzubereiten ... OBWOHL ich mir das äußerst lecker vorstelle.
1
#28 frauimmond
14.9.11, 14:07
@Oma_Duck: Ganz herzlichen Dank! Prima Beitrag - werde ich mir gut merken...
Liebe Grüße!
3
#29
14.9.11, 17:09
Auch wenn nu nich die richtige Zeit für Spargel ist, so ist das doch ein wertvoller Tip, mit dem man was anfangen kann. Mir persönlich zwar etwas zuviel Aufwand, ich machs so wie die Oma, aber die Idee ist gut.
1
#30
14.9.11, 17:14
Es geht auch in der Mikrowelle ca.10 Min. bei 600 ° mit einem Stich Butter und 1 Eßl Wasser + prise salz+Zucker . auf jedenfall energiesparender ......
#31 pesch
14.9.11, 23:14
@Gerdalein: Das ist ´ne Superidee, Spargelwasser einfrieren, da haste immer heißes Wasser wenn Du es brauchst :-))
2
#32
15.9.11, 09:43
moellli: Auch eine gute Idee, nur ist meine Mikrowelle nicht gross genug und zerschneiden möchte ich die Spargeln nicht. Hört doch mit dem ewigen Energiesparen auf. wenn man kocht braucht es Strom oder Gas. Entweder ist man ein Gourmet, hat Freude an der Sache und denkt nicht an: - oje wieviel Energie habe ich schon verbraucht, darf ich das Schnitzel noch fertig braten -. Wer an solches beim Kochen denkt soll sich lieber Fertigprodukte kaufen und schwupp ab in die Mikrowelle. Da kann man bestimmt an anderen Orten sparen. PC, TV etc. die rundum angeschaltet oder auf Standby sind.
#33
15.9.11, 19:53
@Jajasis: Die liegen im Supermarkt neben den Küchentüchern und div. Folien :-)
#34
1.5.12, 09:24
Methode Pfanne: Gut für 2 - bis 3 Personen, ca.1 Kilo.-
Methode Backofen: Gut für mehr Personen, auch mit Gästen. So kann man auch warmhalten, falls es doch länger dauert...bis alle am Tisch sitzen.
Für grössere Mengen kann man den Spargel geschält kaufen.
(An unserem Spargelhäuschen einen Tag vorher zu bestellen).
Seitdem ich das raus habe, scheue ich nicht, viele Leute zu Spargelessen einzuladen ;-)
2
#35
6.4.13, 08:46
Spargel im Kochbeutel, du lieber Gott. Warum einen einfachen Vorgang so komplizieren. Man ersäuft den Spargel doch nicht im Spargeltopf, 1/3 Wasser genügt, der Rest dämpft damit er bissfest bleibt. Und das bißchen Brühe das bleibt ist gut für eine Sauce oder was auch immer.
#36
6.4.13, 08:47
@AMA: geschält gekaufte Spargel entwickeln auf der Oberfläche durch Stärke (ähnlich wie bei geschälten Kartoffeln) eine neue dünne Haut, ist nicht sehr schmackhaft.
#37
6.4.13, 10:04
@Crossbow:
Die wenigen Male, die ich den Spargel so gekauft habe (5kg) für viele Leute, war der auf Bestellung vor meinen Augen durch die Maschine gelaufen, feucht eingewickelt und kurz darauf im Backofen. Für viele Leute ist das ein praktischer Service.

Die Haut habe ich nicht feststellen können. Passiert wahrscheinlich, wenn er nicht bald verarbeitet wird.

Von dem Spargeltopf bin ich abgekommen. Für 2 Personen schäle ich 1kg, koche Schalen und Endstücke mit wenig Wasser in einer großen Pfanne. In dieser Brühe gart dann der Spargel.

Das ist halt eine Methode von vielen. Bei mir hat sich die am besten bewährt.
2
#38 Ribbit
6.4.13, 12:05
Spargel vom Backblech schmeckt intensiver als der, der im Kochtopf/Wasser ausgelaugt wurde. Ich mache das ohne Bratschlauch, da dauert es aber etwas länger.

Entweder mir isses das wert, oder eben nicht. Braucht man doch nicht rumzudiskutieren.... :-D
-2
#39
15.1.14, 11:03
@AMA: also Spargel in der Pfanne kochen ist so daneben, vor Allem für die Köpfe, dass sich die Spargelbauern hier in einer der Top Spargelregionen Deutschlands vor Lachen biegen würden wenn sie es denn hören würden. Mit Verlaub, dann lieber was Anderes essen.
3
#40
15.1.14, 11:41
Wieso? Warum was anderes Essen? Der Tipp mit der breiten Bratpfanne (evtl. WOK) ist doch gut. Braucht nicht so viel Wasser und Energie.
1
#41
15.1.14, 14:18
@Lilafee: Du bist ja sehr militant.....und mitten im Winter!
Da lass ich mich aber nicht abbringen. Eigentlich ist das Dünsten in sehr wenig Spargelbrühe. Oft lege ich einen Spargel quer unter die Köpfe, sodass die eigentlich gedämpft werden.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen