Wunde Stellen an den Füßen vermeiden mit Sprühpflaster.

Sprühpflaster gegen wunde Stellen an Füßen im Sommer

Jetzt bewerten:
4,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wenn man im Sommer Sandalen an nackten Füßen trägt, kriegt man (jedenfalls ich) infolge der Wärme usw., manchmal wunde Stellen an den Füßen.

Dem beuge ich vor, indem ich Sprühpflaster auf die Stellen gebe - aber noch bevor Blasen oder wunde Stellen entstanden sind! Die Haut wird dann mit so einer Art Lack überzogen, das sieht besser aus als Heftpflaster!

Von
Eingestellt am

6 Kommentare


#1 wauwuzie
21.8.10, 03:35
und dann glänzen die blasen sooo schön...
#2 Mamamutti
21.8.10, 09:00
Sprühpflaster ?
Ich denke mal das Leder reibt trotzdem weiter auf der Haut und es entstehen
Blasen bei empfindlichen Füßen. Nur ein Pflaster kann das verhindern.
#3
21.8.10, 09:05
Ich kenne das Sprühflaster noch aus meinen Kindertagen.
Da wurde es aber erst aufgesprüht, wenn eine Wunde da war.
Es ist wie eine zweite, durchsichtige Haut, die einen Schutzschicht bildet.
#4 kikkele
21.8.10, 12:23
Sprühpflaster ist prima als Vorbeugung gegen wunde Stellen. Noch besser funktioniert das mit Blasengel zum Vorbeugen - das ist tatsächlich dafür gemacht und klappt sogar! Allerdings ist es nicht ganz billig. Als Alternative zum hässlichen, schnell verrutschenden Heftpflaster ist es aber trotzdem für uns Mittel der Wahl!
#5
23.8.10, 04:25
Kenne das Sprühpflaster auch noch aus meinen Kindertagen.

Flint heisst es.
#6
30.6.11, 12:42
Aber ich habe 4 Tage Wandern ohne Ende bei täglich fast 30 Grad hinter mir und brauche eigentlich eine Woche Pause für meine müden und schmerzenden Füße
(bin eben nur ein Flachland-Tiroler). Da hilft auch kein Sprühpflaster mehr, oder?

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen