Spülmaschine reinigen

Spülmaschine reinigen (Sprühstäbe)

Jetzt bewerten:
3,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wenn nach dem Reinigen der Spülmaschine noch kein befriedigendes Ergebnis zustande kommt, empfiehlt es sich, die sich drehenden Sprühstäbe zu entfernen (kleiner Kraftaufwand, mit kurzem Ruck abziehen) und die Öffnungen darin intensiv zu behandeln.

Auf keinen Fall die sich in den Sprühöffnungen festgesetzten Lebensmittelreste mit Zahnstochern oder ähnlichem zurückschieben, sondern den ganzen Sprühstab mit Wasser kräftig ausspülen. Anschließend die Sprühstäbe mit etwas Kraft wieder aufsetzen. Die kleine Mühe lohnt sich.

Von
Eingestellt am

25 Kommentare


-6
#1
27.10.14, 21:15
Wie viel Wasser hast Du dabei verbraucht??? Ich habe solche Probleme noch nie gehabt. Also denke ich, das Du wohl irgendwie was verkehrt gemacht hast????
7
#2
27.10.14, 21:59
Jop, habe ich auch schon paar mal gemacht, seitdem werden meine Gläser wieder blitze blank sauber.
und Ich fand es echt schlimm, was sich in den Sprüharmen angesammelt hatte. Traubenkerne, Mais, Zahnstocher. Unglaublich aber Wahr. Seit dem achte ich jetzt mehr drauf, dass der grobe Dreck erst mal etwas entfernt wird.
Ich finde deinen Tipp sehr gut!
4
#3
27.10.14, 22:26
Danke für den Tip, das werde ich mir mal ansehen!
19
#4 MissChaos
27.10.14, 22:43
Wollmaus: Schon gemerkt????? Es fehlen noch ein paar Fragezeichen in Deinem Kommentar.
11
#5 xldeluxe
27.10.14, 23:12
Bei aller Reinlichkeit:

Irgendwann steckt ein Kern im Sprühloch fest, meist vom Körnerbrot oder wie erwähnt von Weintrauben. Oder ein Stück grober Pfeffer - es gibt viele Möglichkeiten, denn Hartes bleibt irgendwann hängen.

Am besten mit großem Druck in der Dusche/Wanne durchspülen und alles ist wieder gut.

Vor allem aber auch darauf achten, dass das komplette Sieb samt Einsatz sehr sauber ist.

Wenn ich z.B. ein Gericht mit Tomatensoße zubereitet habe oder Spinat, sieht man auch bei 60 Grad im Sieb und Siebeinsatz noch sehr gut, was es zu essen gab.

Manchmal reicht die Reinigung unter fließend Wasser, oft muss ich aber auch mit Geschirrspülmittel und Schwamm säubern.
4
#6
27.10.14, 23:33
Den Ärger mit verstopften Spüharmen hatte ich auch schon einige Male, und es hat eine Weile gedauert, bis ich herausgefunden hatte, woran es lag, dass das Geschirr nicht mehr sauber wurde. Das Durchspülen mit scharfem Wasserstrahl ist die einzige Lösung, wenn es mal wieder so weit ist. Die modernen, Energie- und Wasser sparenden Geräte haben eben solche Nachteile, die es bei den Vorläufern noch nicht gab. Dafür schluckten die Unmengen von Wasser. Ich hab den Ärger mit den verstopften Spüharmen jetzt aber länger nicht gehabt, seit ich das verschmutzte Geschirr eben kurz unter den Wasserstrahl halte, bevor ich es in die Spülmaschinene räume.
2
#7
28.10.14, 07:33
Die Sprüharme werden bei mir in regelmäßigen Abständen gereinigt , wenn auch nicht täglich ,wie das Sieb .
Es verirren sich immer mal wieder kleine Reste , die die Löchel verstopfen können.
3
#8
28.10.14, 10:47
Bei uns wird das Geschirr grad nach dem Mittagessen kurz unter klares Wasser gehalten.
Dann ist der größte Dreck mal ab.
Morgens und abends kommen die Körner von den Tellern zu den Nagern im Haus ... ansonsten in den Biomüll.
Aber für alle denen das zuviel Aufwand ist - ein toller Tipp!
19
#9 krillemaus
28.10.14, 18:15
@wollmaus: Man muss nicht unbedingt was falsch gemacht haben, wenn die Sprüharm- Löcher verstopfen. Die Maschinen sind sehr unterschiedlich konstruiert, es gibt welche, da verstopfen die Löcher ein ganzes langes Spülmaschinen-Leben lang nicht, bei anderen muss man alle nasenlang die Löcher säubern - obwohl man in immer gleicher Weise schon jahrelang seine Spülmaschine beschickt.
So ist es mir passiert - seitdem ich meine neue Spülmaschine habe, muss ich jede Woche die Sprüharme abschrauben (einfach abziehen ist nicht!) und durchspülen.
Auch den Wasserarm, der das Wasser nach oben unters " Dach" der Spülmaschine leitet, muss ich mindestens einmal die Woche wieder feststecken, sonst bekommt der obere Korb kein Wasser von oben.
Ist wohl eine Fehlkonstruktion. Der Kundendienst-Mitarbeiter gab mir den Rat, mit Sekundenkleber zu arbeiten. Aber selbst der hält nur ein paar Spülgänge durch.
Das Gerät ist von der Firma, die eine Zeit lang damit geworben hat, dass sie weiß, was Frauen wünschen.
Davon habe ich mein Leben lang geträumt, ständig das Innere der Spülmaschine herausnehmen zu müssen, mit Sekundenkleber die Wasserleitungsverbindungen nachkleben zu müssen und mit dem Hochdruckreiniger die Sprüharme durchpusten zu müssen!
Ist das nicht die wahre Erfüllung der modernen Hausfrau: Keine niederen Spülarbeiten mehr zu verrichten, sondern anspruchsvoll technisches Verständnis unter Beweis zu stellen?
3
#10
29.10.14, 19:01
echt Komisch, ich habe noch NIE meine Maschine geputz! in 30 Jahren bei diversen Maschinen!
6
#11 HeideB
29.10.14, 19:39
Ich hab da noch nie drauf geachtet, werd mir die Sprüharme aber jetzt mal diesbezüglich anschauen. Danke für den Tipp. Könnte leicht sein, dass da auch Katzenhaare drin hängen, weil meine Perser sich sonst auch überall verewigen.
6
#12
29.10.14, 19:58
Wenn jetzt nicht wieder ein Kommentar wegen der Katzenhaare kommt,fress ich nen Besen,oder besser noch die Sprüharme :)))
2
#13
29.10.14, 20:18
@Limmi1103: Katzenhaare??? In der Spülmaschine? Also mein Kater sitzt nicht mit am Esstisch :-) :-) :-) ! Vielleicht baden die Perser heimlich in der Spülmaschine?
So, kannst den Besen also getrost wieder wegräumen - ich hab den Kommentar extra für Dich geschrieben :-)
4
#14
29.10.14, 21:14
@elisa0663:
Es mag zwar komisch klingen, aber ich habe auch noch nie etwas an meiner (meinen) Spülmaschine(n) in Angriff genommen. Der Krempel hält mindestens 15 Jahre und ich bin zufrieden. Dann gibt es was neues.
2
#15
29.10.14, 21:25
Also, mich hat der Verkäufer der Spülmaschine darauf hingewiesen, das man die Sprüharme schon mal rausnehmen, öffnen (geht bei dem Modell) und den Kalk rausklopfen sollte, wenn die Sprühleistung nachläßt.
#16 krillemaus
30.10.14, 01:15
@Ach: Wie geht das Öffnen der Sprüharme? Vielleicht klappt´s bei meinen genauso?
1
#17
30.10.14, 07:01
@krillemaus:
Den " einfach" auseinander drücken.
Ich selber schaff das aber ehrlich gesagt gar nicht. War bisher aber auch noch nicht wirklich nötig.
Und ob man das bei jeder Spülmaschine so machen kann, weiß ich nicht.
Jedenfalls ist es nicht ungewöhnlich, dass man Spülarme mal säubert....
2
#18
31.10.14, 11:18
Wir machen das auch nur ganz selten, sollte ich mal wieder machen. Und gerade ein Haushaltsanfänger denkt an sowas. Guter Tipp.
#19
4.11.14, 12:27
Großen Dank für den Tipp!

Meine Maschine reinige ich regelmäßig, mit Maschinenpfleger, anschließend per Hand noch mal nachwischen.
An die Sprüharme hätte ich NIE NIE NIE gedacht, denn da kommt ja das Wasser mit Druck raus, wie sollte denn da was rein kommen ?

Nun werde ich aber versuchen die Sprüharme zu säubern ( hoffentlich mache ich nicht dabei die Maschine kaputt).

Katzenhaare in der Spüli, auch ohne daß die Mieze gepült wurde oder am Eßtisch sitzt, ist doch nichts Ungewöhnliches !?
Wer Katzen im Haus hat weiß, diese süßen Kleintiger verstecken sich mit Vorliebe in Spülmaschinen,Waschmaschinen oder Trocknern - also immer hübsch aufpassen vor dem Bestücken, sonst gibt es wo möglich Miez al dente.( Huch , nicht schimpfen,englischer Humor)
#20
4.11.14, 12:37
@Birgit-Martha:
Wieso sollten Katzenhaare in der Spüle ungewöhnlich sein?
Die Haare fliegen doch überall rum, auch, wenn die Mimi nich in "eingestiegen" ist.
Meine Haare befinden sich ja auch schon mal auf der Sitzfläche des Sessels, obwohl ich nicht auf dem Kopf, sondern auf dem Hinterteil sitze. ;-))))
#21
4.11.14, 12:56
Ach,> Ach<, lies doch mal, ich habe doch nur geantwortet !
Da hat >Leomama < gefragt, wie Katzenhaare wohl in die Spüli gelangen könnten.
#22
4.11.14, 13:07
@Birgit-Martha: schon klar - Späßle gemacht.....
#23
22.2.15, 11:04
Ich habe einmal bei Wohnungswechsel eine Einbauküche übernommen, und die beinhaltete auch eine Spülmaschine.... die ich natürlich zu Beginn gereinigt habe. Aber wohl nicht gründlich genug, denn nach einem gewissen Zeitraum stellte ich einen undefinierbaren Geruch fest. Dann überprüfte ich die Wassersprüharme und sah, dass die voller "Modder" saßen, abgebaut und mühsam gereinigt und ich hab mich so geekelt, dass ich zwei Tage krank war.
Seitdem würde ich nie mehr eine gebrauchte Spülmaschine übernehmen.
Inzwischen habe ich eine eigene neue Einbauküche und reinige die Wasserarme von Zeit zu Zeit auch mit scharfem Wasserstrahl. Leider lassen sie sich nicht öffnen, das wäre dann optimal.
Hat jemand Erfahrungen mit diesen fertigen Maschinenreinigern? Sind die Ergebnisse optimal?
#24
22.2.15, 12:20
@Birgit-Martha: ich hab Deinen Kommentar erst jetzt gelesen - wenn Du meinen noch mal genau liest, siehst Du, dass ich den auch eher als Scherz verfasst habe, damit Limmi1103 keinen Besen verzehren muss! (siehe Kommentar #12)
#25
3.12.16, 00:10
@Ach: welches Modell habt ihr, bei dem
man Sprüharme aufmachen und reinigen kann?

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen