Stachelbeerkuchen mit Baiserhaube 1
2

Stachelbeerkuchen mit Baiserhaube

Jetzt bewerten:
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zutaten

  • 3 Eier
  • 175 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 250 g Mehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 4 EL Milch
  • 1 Glas Stachelbeeren (können aber auch frische Stachelbeeren sein)

Zubereitung

Eischnee (Baiser):

Man nehme 3 Eiklar mit 200 g Zucker die man dann steif schlägt.

Teig:

  1. Butter, Zucker, Vanillezucker und  Eigelb schaumig rühren.
  2. Mehl, Backpulver und Milch dazugeben.
  3. Den Teig auf einer Springform verteilen, die Stachelbeeren drauf geben und zum Schluss den Eischnee drüber verteilen.
  4. Das Ganze bei 180 Grad Ober/Unterhitze ca. 40 Minuten in den Backofen geben.

Man kann aber auch statt den Stachelbeeren, Rhabarber nehmen und schmeckt auch sehr gut!

 Also gutes Gelingen und anschließend einen guten Hunger!

Von
Eingestellt am

19 Kommentare


5
#1
23.10.13, 06:59
Oh das klingt aber sehr lecker. Und schnell und einfach. Das werd ich auf jeden fall ausprobieren.
2
#2
23.10.13, 07:50
hört sich sehr gut an, backe ich heute gleich nach :-)))
1
#3
23.10.13, 17:46
Ein Lieblingskuchen meiner Kindheit, den konnte meine Mama soooo gut backen!
Danke für dieses Rezept, das hat mir noch in meiner Sammlung gefehlt.
1
#4
23.10.13, 20:15
ich wußte gar nicht, dass es Stachelbeeren im Glas gibt. Ich ärgere mich immer, dass wir so wenig Stachelbeeren haben.
3
#5
23.10.13, 20:35
@katzestephanie:

Wo wohnst du denn, dass du keine Stachelbeeren im Glas kennst ? Die gibt es doch schon immer und überall, außer auf dem Mond, im Dschungel und in der Wüste.

;-) ) )
3
#6
23.10.13, 21:14
ich rate selbst in der Saison zu Stachelbeeren aus dem Glas für Kuchen ... frische Stachelbeeren platzen sonst beim Backen auf und suppen den Kuchen durch ... ausserdem trübt die Stachelbeerhaut den Kaugenuss ;o)
1
#7 HeideB
23.10.13, 22:27
Tolles Rezept, werd ich auch mal ausprobieren.
Wohne weder am Mond, Dschungel noch in der Wüste und kannte Stachelbeeren im Glas auch noch nicht. Schau mich in der Abteilung aber auch seltenst um, mach meine Marmelade selber und für Kuchen nehm ich nur frisches Obst, aber man lernt ja nie aus.
#8
24.10.13, 14:17
Klingt nach einem sehr leckeren und nicht allzu schwierigen Kuchen!

Außer Stachelbeeren oder Rhabarber kann man sicherlich auch so ziemlich jedes andere Obst nehmen, denke ich - ob zur Abwechslung, oder weil man die Stachelbeeren im Glas nicht kriegt.
In den hiesigen Supermärkten (Schleswig-Holstein) gibt es sie fast überall, aber leider bin ich nicht so der große Stachelbeer-Fan, und Rhabarber mag ich nur in Kombi mit frischen Erdbeeren. Mit beidem zusammen stelle ich mir das Ganze dsnn doch sehr lecker vor. Aber Blaubeeren, Himbeeren, Johannisbeeren, Aprikosen oder Kirschen machen sich bestimmt auch sehr gut in diesem Rezept, oder auch getrocknete Cranberries, kleingeschnittene Äpfel oder Birnen, notfalls mit einer dünnen Schicht Vanillepudding zwischen Teig und Obst, das hilft gegen das Durchsuppen.

Wird jedenfalls sofort gespeichert!
#9
26.10.13, 17:11
Hört sich total lecker an, wird morgen gebacken, aber fettest du die Kuchenform vorher ein?
#10
26.10.13, 18:03
Ich hab den Kuchen heute gebacken, leider is er nix geworden :-( 40 min Backzeit waren viel zu wenig. Ausser dem Rand war der ganze Kuchen Matsch. Aber der Rand ist wirklich sehr lecker. Sollte ich es noch einmal versuchen werd ich auch nur zwei Eiklar für den Baiser nehmen, das war ja wahnsinnig viel. Schade dass ich kein Glück hatte.
1
#11
26.10.13, 19:42
@Kessy: der Kuchen hört sich sehr lecker an.
Aber ich kenne es so, das die Baiserhaube erst nach der Backzeit aufgestrichen und dann noch ca. 10Min. nach gebacken wird. Bis zur gewünschten Bräunung.
Die Backzeit würde ich auch etwas verändern.
Wenn O- und Unterhitze, dann 200° oder Umluft und dann 180°.
Und ca. 45 Minuten.
1
#12
26.10.13, 20:12
Hmmm, naja ich denke der hätte schon noch um einiges länger backen müssen um komplett durch zu werden. Vielleicht versuch ichs ja irgendwann nochmal und dann mit deinen Tipps. Danke!
#13
28.10.13, 16:36
Hab den kuchen ausprobiert, war garnicht gut weil selbst nach 50min noch nicht gar!! Die baiserhaube wurde mir nsch der zeit viel zu dunkel.Schade um die guten zutaten.
2
#14
28.10.13, 19:04
@heidjer: Im Laufe meines Lebens (bin 59 J.) habe ich festgestellt, daß verschiedene Öfen sehr unterschiedlich gut backen. Und ich meine nicht nur die Unterschiede von Gas- zu Elektro- zu Umluftofen und was es inzwischen sonst noch geben mag.
Auch von Gas zu Gas, Elektro zu Elektro usw. kann das Erreichen der gewünschten Backhitze unterschiedlich lange dauern, und durch unterschiedlich justierte Thermostaten auch unterschiedlich hoch sein. Das Umluft-Gebläse kann verschieden stark geraten, die eine Backofentür mag eine bessere Dichtung als die andere haben, in einem alten Ofen könnte die Schicht des endgültig Eingebrannten auf den Innenwänden dicker und umfassender sein als beim anderen. Das alles kann sich auf die benötigte Backzeit auswirken, so daß Unterschiede von plus-minus 10 oder 15 Minuten meiner Erfahrung nach keine Seltenheit sind.

Auch die verwendete Backform spielt eine Rolle - ist sie ein wenig kleiner, gerät der Kuchen dicker und braucht länger als wenn man die richtige Größe verwendet. Ist sie zu groß, wird der Kuchen flacher und braucht deutlich weniger Zeit.

Und dann wären da noch Unterschiede beim Abwiegen der Zutaten, oder bei deren Qualität (Vollkornmehl z.B. benötigt mehr Zeit als Weißmehl), Unterschiede bei den Erwartungen und Vorlieben des "Bäckers" (z.B. beim Bräunungsgrad) usw., die sich ebenfalls auf das Ergebnis bzw. die Beurteilung auswirken können.

Wegen all dieser Unterschiede können Backzeitangaben immer nur ungefähre Richtwerte sein. Wenn man backen will, muß man immer damit rechnen, daß man vielleicht ein wenig herumprobieren muß, bis man ein zufriedenstellendes Ergebnis hat.

Beim nächsten Mal weißt Du ja nun Bescheid, kannst den Kuchen etwas länger backen und die Eischneeschicht vielleicht erst 10, 15 oder sogar 20 Minuten nach Backbeginn auftragen. Und zwischendurch mal nachschauen, was sich so im Ofen tut, und dann ggf. die Baiser-Schicht abdecken, damit sie nicht zu braun wird.
1
#15
28.10.13, 23:01
Genau so sehe ich das auch @Erdhexe
Ich habe den Kuchen mit Ober-Unterhitze bei 200 Grad 60 Minuten
gebacken und er war genau richtig. Geschmeckt hat er auch klasse :)
Hab da mit meinem Herd auch meine eigenen Erfahrungen und nehme
meist eine höhere Grad-Einstellung als in den Rezepten angegeben.
Ach so, hab den Eischnee erst nach 30 Min. drauf gegeben. :)
#16
12.11.13, 18:35
@HeideB:also in den diskountern wie aldi, norma und lidl sucht man vergeblich.
-1
#17
2.5.15, 22:31
Hallo zusammen!
Ich bin ja erst seid kurzem hier Mitglied,aber es ist sehr interresant was ich bis jetzt an Rezepten gespeichert habe .
Meine große Leidenschaft ist ja das Kuchen im Glas backen,oder ich muß dabei sagen jetzt kommt ja wieder die Marmeladen-einmach-zeitoder man kann ja soviel Sachen haltbar machen im Glas!
Für mich ist es so praktisch ,weil ich noch arbeiten gehe und wenn du abends nach Hause kommst und hast keine Lust zum kochen ,macht man schnell ein Glas auf und hat entweder eine warme Suppe oder rotr beete zu den bratkartofflnoder sonst was.!
Bitte schreibt mir ,wenn ihr auch so für Kuchen im Glas schwärmt oder aber für den Stachelbeerkuchen mit Baiser?
Viele Grüße:reinigungskraft
4
#18 Murmeltier
8.5.15, 15:54
@reinigungskraft: Hier sind doch eigentlich die Tipp- und Rezepteschreiber gefragt und nicht die Plauderlieschen, oder?

Für Plauderstündchen gibt es doch das Forum!
#19
10.5.15, 22:15
Ach Murmeltier,lass doch endlich gut sein!
Wenn ich mich für die Tipps der anderen interessiere,wie die den Stachelbeerkuchen mit Baiser backen oder wie das schmeckt,ist das für mich kein Plauderstündchen,wie du behauptest.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen