Perfektes Branding für ein  fertig gegarte Sous-Vide-Steak.

Steak Sous-Vide perfektes Branding

Jetzt bewerten:
4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Hallo, hier mal meine Methode, wie ich auf Sous-Vide- gegarten Steaks ein nahezu perfektes "Branding" hinbekomme (habe leider nur ein schlechtes Bild von einem meiner ersten Versuche, aber es sollte als Idee reichen).

Was ihr hierzu braucht, ist erst mal entweder eine Methode Sous-Vide zu garen, also entweder Stab / Gerät oder, falls euch die Investition in solch ein Gerät zu teuer ist, einen Topf mit Küchenthermometer, bei dem ihr aber öfters die Temperatur checken müsst.

Aber darum solls hier eigentlich gar nicht gehen, Sous-Vide-Anleitunge gibts im Netz zuhauf, sondern um das "perfekte Branding" beim Sous-Vide" Steak ...

Zum Prozedere

Man nehme das fertig gegarte Sous-Vide-Steak, trockne es wie üblich mit Küchenpapier ab und gebe es nun NICHT in die qualmende Pfanne, sondern klemme es in den sogenannten Steakhalter!

Nun mit der Lötlampe 30-45 Sekunden von beiden Seiten "flamen", und es sollte ein leckeres Branding entstehen, das einem Grillsteak in nichts nachsteht!

Hab ein Beispielbild hochgeladen, was damals mein erster Versuch war, inzwischen bekomme ich ein nahezu perfektes Branding hin, wenn ich vorher die Steaks noch etwas mit Sonnenblumenöl betupfe..

Guten Appetit.

Von
Eingestellt am
Themen: Steak braten

10 Kommentare


1
#1
9.9.16, 06:31
Ich hab mich jetzt mal schlau gemacht. Wikipedia sagt:
"... .Die Speisen werden in einen Kunststoffbeutel eingeschweißt, die Luft mit einem Vakuumiergerät abgesaugt und dann bei konstanter Wassertemperatur im Bereich von 50 bis 85 °C zubereitet. ...
Da beim Vakuumgaren aufgrund der relativ niedrigen Temperaturen keine Maillard-Reaktion stattfindet und keine Kruste am Gargut gebildet werden kann, wird das Gargut meistens vor oder nach dem Vakuumgaren kurz scharf angebraten...."
#2
9.9.16, 07:50
Letztes Jahr am Weihnachtsessen im Geschäft, gab es Fleisch, welches mit dieser sous-vide Methode gagart war. Das Fleisch war ein Gedicht.
#3
9.9.16, 08:02
ich sehe gerade, dass das entscheidene Bild mit dem Steakhalter nicht hochgeladen wurde-
naja, das Teil braucht ihr jedenfalls dafür- gibts im 1€-Laden für besagten Euro ^^

und ja, sous-vide ist für mich die einzige Art, wie ich Steaks noch zubereite- das Fleisch wird absolut butterzart und zerfällt schon fast von allein..
#4
9.9.16, 13:36
Ich habe dir nur drei Sterne gegeben ,da ich persöhnlich nichts von dieser Methode halte ,weil das Fleisch zwar schön zart wird (da gebe ich dir recht weil es schon vorgegart ist),aber man muß das Fleisch zweimal in die Hand nehmen und noch nachher in die Pfanne legen um es rundherum schön knusprig zu bekommenoder mit der Lötlampe .Ich habe die Sous-Vide Methode im Fehrnsehen gesehen ,als sie verschiedene Methoden bei Warentest gezeigt haben ,was am besten angenommen wird und am besten schmeckt und die am schnellsten geht.Da wurde auch die Sous-Vide Methode gezeigt .Das Fleisch ist zwar butterzart wenn es auf den Teller kommt ,aber es hat wenig mit grillen zu tun.Aber es gibt ja soviel Methoden Fleisch zu grillenund ,ich vergleiche das Ergebnis immer ein bischen mit dem Elektrogrll.Aber jeder wie er will👍
3
#5
9.9.16, 15:35
@reinigungskraft
naja, hab ja auch nie behauptet, dass das "Grillen" wäre- halt ne andere Art der Zubereitung-
Vorteil ist halt, dass man aus einem qualitativ eher durchscnittlichen Stück Rind Filet Mignon-Qualität zaubern kann..
klar fehlt das "Grill-Feeling" bei der Sache, aber darum gings ja auch nicht.
#6
9.9.16, 17:44
Ich kaufe nicht häufig Fleisch. Wenn Rinderfilet, dann ist das recht teuer, weil ich nur in bestimmten Metzgereien kaufe. An sous vide habe ich mich noch nicht herangetraut, schon weil ich keinen entsprechenden Garer und Vakuumierer dafür habe. Ein herkömmlicher Vakuumierer funktioniert dafür nicht gut genug, hörte ich. Ich habe aber schon öfter Fleisch gegessen, dass nach der Sous vide Garmethode zubereitet und anschließend gegrillt wurde, ein Gedicht. Dass man das Fleisch 2 x in die Hand nehmen muss, wäre für mich bei den seltenen Gelegenheiten, bei denen es Rinderfilet gibt, kein Hinderungsgrund. Ich werde mir das mal vormerken, danke für den Tipp. 
Gibst du den Steakkorb anschließend in die Spülmaschine oder wie kriegst du den wieder sauber? Oder entsorgst du ihn nach einmaligem Benutzen? 
#7
9.9.16, 22:05
@iddqd: Ich weiß es ging um die Zubereitungsarten und das kann jeder so machen ,wie er will.
Gut du hast ein Vorteil bei der ganzen Sache ,das Fleisch ist schon vorgegart und dadurch butterzart.Aber ich wollte dich nicht kritisieren ,wenn das sorüber kam ,dann bitte ich dich um entschuldigung .Aber wenn ich grillen will ,finde ich immer noch ein Hüftsteak vom Rind oder was man grillen möchte ,besser,aber es ging ja um die Zubereitungsmethoden.
#8
10.9.16, 00:28
@reinigungskraft: was hast du denn immer mit deinem Grillen? 
#9
10.9.16, 00:38
@HörAufDeinHerz: Wieso # 8?
2
#10
10.9.16, 05:01
@HöraufdeinHerz
du kannst zum "reinschnuppern" auch erstmal die preisgünstige Variante des sous-vide probieren..
alles, was du hierzu brauchst sind Küchenthermometer( digital), Topf, Wasser und luftdichte Plastikbeutel (auf CE-Nummer achten, dass keine Stoffe ins Fleisch übergehen).
Das Vakuum im Beutel erzeugst du dadurch, indem du das bereits in den Beutel gegebene Fleisch am Verschluss einen kleinen Spalt weit offen lässt und das ganze langsam in einen Topf Wasser tauchst-mit der Öffung nach oben- der Wasserdruck presst die Luft aus dem Beutel...dann nur noch vorsichtig oben komplett verschließen- muß nicht perfekt sein..
ansonsten gehts auch passabel mit einem günstigen Vakuumierer, wie gesagt, ein klein wenig Luft schadet der Sache nicht wirklich..
Dann Topf mit Wasser vorheizen auf ~54°C,(Küchenthermometer) am besten noch unten ein Fächersieb reingeben, damit das Fleisch etwas von der Herdplatte weg ist- und je nach Belieben 1-4 Stunden bei geringer Hitze garen lassen.
Dabei immer wieder die Temperatur prüfen, am besten beim Küchenthermometer einen Alarm einstellen auf -56°C und gut ist.
Klingt vielleicht etwas kompliziert,man hat den Dreh aber schnell raus..bin am Anfang selber immer so verfahren und habe gute bis sehr gute Ergebnisse erzielt.
Was diesen Steakhalter/Korb betrifft, den wasch ich danach kurz ab- Rückstände bleiben eigentlich kaum dran pappen..lässt sich daher auch prima wiederverwenden-
eignet sich übrigens auch prima für gegrillte Tomaten und ähnliches..
du kannst für den Anfang das Steak aber auch einfach in die qualmend heisse Pfanne (200-220°C) geben, damit erzielt man auch eine prima Kruste...hat halt nur kein Branding..
ansonsten einfach mal sous-vide googeln, gibt sehr viele Anleitungen dazu.
lg

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen