Rib-Eye-Steak braten

Rib-Eye-Steak braten
6
Fertig in 

Immer wieder ein Genuss, ein gut abgehangenes Rib-Eye-Steak. Da mein Mann so etwas nicht unbedingt mag, dachte ich mir: O.K., dann brate ich das Steak eben nur für mich. Dazu gab es griechisches Grillgemüse.

Zutaten

1 Portion

Für das Grillgemüse

  • 1 halbe Aubergine
  • 1 m.-große süße Zwiebel
  • 1 rote Paprika
  • 3 Stange/n weißer Spargel
  • 2 Zehe/n Knoblauch
  • 3 Datteltomaten
  • 2 EL doppelgriffiges Mehl
  • 2 EL Olivenöl
  • etwas Salz und Pfeffer

Für das Rib-Eye-Steak

  • 250 g Rib-Eye-Steak
  • 1 Zehe/n Knoblauch
  • 1 Zweig/e Thymian
  • 1 Zweig/e Rosmarin
  • 1 EL Olivenöl
  • etwas Salz und Pfeffer
Nährwerte pro Portion
Proteine:83 g
Kohlenhydrate:78 g
Fette:58 g
Kalorien:1.170 kcal

Grillgemüse zubereiten

  1. Das Gemüse ist schnell zusammen gestellt, genommen wird was da ist. Bei mir war noch gekochter Spargel da, eine Aubergine, süße Zwiebeln, rote Paprika, kleine Tomaten und Knoblauch sowieso da. 
  2. Das doppelgriffige Mehl in einen Teller geben.
  3. Die Grillpfanne auf die Herdplatte stellen und anheizen. Dann erst das Öl in die Pfanne geben.
  4. Paprika schälen, die Innenhäute entfernen, in lange Spalten schneiden.
  5. Auberginen, in zirka 2 cm dicke Scheiben schneiden.
  6. Süße Zwiebel schälen, halbieren, im Mehl leicht auf der Schnittfläche andrücken.
  7. Knoblauch andrücken und als Geschmacksträger mit in die Pfanne geben.
  8. Das Öl ist heiß, nun das Gemüse in dem doppelgriffigen Mehl wenden in die heiße Grillpfanne legen und rund herum anbraten. 
  9. Hat das Gemüse eine schöne Farbe, wird es auf einem warmen Teller abgelegt.

Rib-Eye-Steak braten

  1. Es wird von beiden Seiten gewürzt, da kann jeder sein Lieblingsgewürz verwenden. Ich habe Knoblauch, Rosmarin, Thymian, Salz und Pfeffer verwendet.
  2. In die Grillpfanne nochmals etwas Öl nachgeben. Nun das Steak, bitte vom Körper weg, in das heiße Öl einlegen.
  3. Erst wenden, wenn es sich leicht vom Pfannenboden löst.
  4. Jede Seite bei mittlerem Grillgrad kross anbraten, je nach Dicke etwa 3 bis 5 Minuten.
  5. Das Fleisch danach zum Entspannen, bei 80° in den Backofen für etwa 10 Minuten ruhen lassen.
  6. So kann sich der Fleischsaft im Fleisch gut verteilen.

Das war es schon, ging doch echt schnell. Wer möchte, kann auf sein Steak einen Klecks Kräuterbutter geben.

Wie findest du dieses Rezept?

Voriges Rezept
Ananas-Marinade für zarte Steaks
Nächstes Rezept
Schweinemedaillons überbacken mit Cola-Zwiebelsoße
Profilbild
Rezept erstellt von
am
Jetzt bewerten!

Bewerte jetzt dieses Rezept!
Vergib zwischen ein und fünf Sternen:

4,6 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
2 Kommentare

Rezept online aufrufen
Hol dir unsere besten Tipps als PDF / eBook!

Du druckst gerne unsere Tipps und Rezepte aus? Unter www.frag-mutti.de/ebooks findest du unsere besten Tipps und Rezepte zum Abspeichern und Ausdrucken. Nur 2,90 €!