Strom sparen beim Nudeln kochen

Jetzt bewerten:
2,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Kleiner nicht allzu neuer Tipp:

Ich bringe das Nudelwasser immer im Wasserkocher zum sprudeln, bevor ich es in den Topf fülle.

Geht viel schneller und spart ne Menge Strom.

Von
Eingestellt am

34 Kommentare


2
#1 finn
6.7.06, 15:55
warum spart das strom?
2
#2 R
6.7.06, 17:06
hab ich auch schon getestet, geht wirklich schneller, aber ka ob das strom spart ;)
2
#3
6.7.06, 17:42
so´n Wasserkocher zieht aber auch ne Menge Strom.
-1
#4 W.Arze
6.7.06, 18:41
Suuper, mit einem Federkissen abdecken beim Kochen erhöht den Wirkungsgrad zusätzlich um 2,3%.
1
#5 Nudelkocher
6.7.06, 18:49
Ich glaube nicht, dass das bei nem Gasherd Strom spart, ganz im Gegenteil ;)
1
#6 R
6.7.06, 20:03
.....es geht aber schneller, falls man mal nicht so viel zeit hat oder so :P
#7 S.
6.7.06, 20:27
wenn man keine zeit hat, nimmt man die mikrowelle.
#8 die Außerirdische
6.7.06, 20:42
auch wenn es so mancher nicht glauben will, es stimmt. Im Wasserkocher geht es wesentlich schneller u. deshalb spart es gegenüber der Herdplatte Strom. Ich mache das nicht nur beim Nudelkochen.
#9 M
6.7.06, 21:05
Aber so n Wasserkocher fasst im Normalfall 1 L . Etwas wenig , da braucht man einige Durchläufe um den Topf ausreichend zu füllen .
#10 schlumpf
6.7.06, 21:10
@M
naja, 1,5 l sind es schon, und mehr braucht man für (bis zu) 500g Nudeln doch wirklich nicht...
#11 Sonntagsphysiker
6.7.06, 21:35
Die Energie die eine feste Menge Wasser fester Temperatur aufnehmen muss, um zu kochen, ist im wesentlichen konstant. Egal ob Wasserkocher oder Topf. Es gilt:
Energie = Leistung * Zeit

Wie also sparen?

Da der Wasserkocher schneller ist, als der Kochtopf, gibt das Wasser während des Erhitzens weniger Wärme an die Umgebung (Küche) ab. Das kann sich lohnen.

Wer einen Gasherd hat, kann den Wasserkocher aus lassen, Gas sollte billiger sein(Hab's aber nicht durchgerechnet).

Wenn ihr Warmwasserbereitung übers Haus habt, nehmt immer heißes Wasser, das geht schneller und bezahlen tun es eure Nachbarn ;D.

Weniger Wasser = weniger Energiebedarf !!
Wer kein fanatischer 10l Wasser pro Nudel Verfechter ist, kann so viel Zeit und Geld sparen.
#12 kiwi
6.7.06, 22:10
Leistung mal Zeit ist aber Arbeit und nicht Energie mein lieber Hobbyphysiker :-D
#13 FB
6.7.06, 23:07
Kann da mal ein Nachweis erbracht werden in Sachen Strom sparen?
Ich nutze die Schnellkochplatte und verwende die vorhandenen Deckel für die Töpfe.
Aber bitte, ich laß mich gern überzeugen.
Mein Wasserkocher faßt 1,7 Liter und hat 2000Watt.
#14 Gwader
7.7.06, 00:37
Sonntagsphysiker schrieb:
Wenn ihr Warmwasserbereitung übers Haus habt, nehmt immer heißes Wasser, das geht schneller und bezahlen tun es eure Nachbarn"

Was Sonntagsphysiker scheinbar nicht weiß:
In manchen Heizungsanlagen wir dem Wasser, das erwärmt wird, ein chemisches Enthärtungsmittel zugefügt, das man nicht zu sich nehmen sollte.
Auch sind manche ältere Heißwasserkessel innen beschichtet. Bestandteile der Beschichtung können sich lösen, dieses Wasser ist auch nicht zum Trinken geeignet.
#15 Stefan G-Punkt
7.7.06, 03:00
Energie und Arbeit ist exakt das gleicht, übrigens. ;-) Kann man in jedem besseren Physikbuch nachlesen. Der vermeintliche Hobby-Phyiker ist jedenfalls nicht der Hobby-Phyiker. :-)
1
#16 Chucko
7.7.06, 07:44
Gängige Wasserkocher haben 1,6l - 1,7l von 1800W - 2000W. Sie sind beim kochen auf jeden Fall schneller als eine Kochplatte. Aber wieviel Wärme geht beim Umfüllen verloren, wo der Herd nochmal nacharbeiten muß? Der Topf ist auch kalt und die Herdplatte muß sich auch erst hochheitzen. Wenn man daß alles beachtet, weiß ich nicht, ob dann noch im endeffekt eine Ersparnis rauskommt.
2
#17 schlumpf (nie mehr als 2 Punkte im gk Physik gehabt)
7.7.06, 08:21
also... ich mach´s so (und bitte die Sonn- und Alltagsphysiker um ihr Urteil):
Ich heize die Herdplatte (Glaskeramikfeld) mit Topf drauf (in dem ca. ein Zentimeter Wasser steht) schon mal vor, gleichzeitig mache ich den Wasserkocher an. Nach einer Minute sind 1,5 l Wasser heiß, die fülle ich dann in den heißen Topf um und ein paar Sekunden später brodelt es wieder, so daß die Nudeln reinkönnen. (Und zwar 380 g für 2 Personen. Von irgendwelchen nerdigen Lehrsätzen á la "1 l pro 100g" höre ich in diesem Thread zum ersten Mal und werde sie beherzt ignorieren..)
Sparsam? Oder doch nicht? Bitte einschätzen...
#18 Gabi
7.7.06, 11:10
Also, ein bißchen Platz brauchen die Nudeln zum Schwimmen schon. Bei Spaghetti mag es ja noch angehen, mit wenig Wasser auszukommen, aber bei anderen Nudelsorten habe ich mit wenig Wasser nehmen eher schlechte Erfahrungen gemacht. Ich will ja schließlich keine klebrige Pampe haben.
#19
7.7.06, 12:46
so n kocher hat richtig watt...ich glaubs nicht
#20 Ela
7.7.06, 13:56
Die Nudeln und das Wasser: Pro 100 g Nudeln 1 Liter Wasser, Freunde!
2
#21 schlumpf
7.7.06, 14:59
@ela, gabi etc.: es ist mir in zehn jahren nudelnkochen wirklich noch NIE gelungen, mit meinen gewohnten 1,5 l auf 380g nudeln nur "klebrige pampe" oder sonstwas unbefriedigendes zu erzielen. das ergebnis war immer bestens. (ohne öl übrigens.)
also muss das mit dem 1l auf 100g ja wohl aberglaube sein. möglich, dass diese formel - wie die "ölpflicht" auch - sich auf "pasta fresca" bezieht, die leicht pappt... aber auf getrocknete ganz definitiv nicht.
#22 SANDY
7.7.06, 15:23
MACH ICH AUCH IMMER SO !!!!!!
#23 Erwin
7.7.06, 23:12
@Pysiker und so:
Ihr habt Eta vergessen.
Ich glaube auch, dass es im Wasserkocher mehr Energie verbraucht. Nur so ein Gefühl, der gefühlte Energieverbrauch also
#24 kiwi
8.7.06, 17:56
@Stefan G-Punkt!
Du solltest deine Bücher auswechseln! Energie ist gespeicherte Arbeit, d.h. man kann Energie nicht herstellen, Arbeit aber schon (Kraft mal Weg). Energie aber lässt sich nur von einer Form in die andere transformieren (potentielle Energie in kinetische z.B.).
Du kannst dich zu dem Thema informieren wenn du bei Google nach arbeit+energie suchst.
1
#25 nasobem
10.7.06, 17:36
Beim Kochen auf der Herdplatte muss die Energie von der Heizspirale auf die Platte übertragen werden, dann von der Platte auf den Topf und dann vom Topf aufs Wasser... Der Topf ist aus Metall und strahlt viel Energie gegen aussen ab.
Im Wasserkocher wird die Wärmeenergie direkt von der Spirale aufs Wasser übertragen. Zudem ist mein Kocher aus Plastik, das viel besser isoliert. Da ist es für mich keine Frage, dass der Kocher energiesparender ist.
-1
#26 flipp
10.7.06, 20:30
Also wie war das ?
rot ist blau und Plus ist minus ?
Bei Euch kommt doch der Strom aus der Steckdose. Es gibt physikalische und Naturgesetze. Da ist es doch egal wer, wann, wieviel Wasser kocht. Sparen kann man dabei überhaupt nicht ! Es ist einfach so, dass mann eine bestimmte Menge Energie braucht, um einen Liter Wasser zum Kochen zu bringen ! Am billigsten ist dabei unangefochten GAS. Dann kommt Induktion, dann kommt Halogenstrahlheizkörper, dann . . . lange nichts . . dann Massekochplatten. Mikrowelle braucht doppelt so viel Energie.
Da haben es die Ostfriesen einfacher :
die gehen einfach Richtung Meer und holen sich ein Paar Kilo Watt.
#27
13.11.06, 14:50
wieso lest ihr nicht einfach mal den zählerstand ab, um zu schauen, was mehr energie verbraucht?
schaltet alle e-geräte außer herd und wasserkocher ab, notiert den zählerstand und kocht wasser mit wasserkocher auf, dann aufm herd weiter nudeln kochen. (oder warum kocht ihr die nudeln nicht gleich im wasserkocher???) nach fertiger prozedur zählerstand ablesen und differenz ausrechnen.... dann das gleiche nochmal nur mit dem herd nudeln kochen... und am ende die zwei differenzen vergleichen...
#28 marengo
4.1.07, 17:38
aber auch den Kühlschrank mit abstellen,denn der geht heimlich an.....im übrigen muss das Nudelwasser gar nicht kochen, um die Spagetti weich zu bekommen,..stimmt wirklich...dauert nur eben bissel länger, aber man hat ne menge gespart....super
#29 Zapan
16.2.07, 23:36
Andere Methode: Nur mit Wasserkocher (mit unsichtbarer Heizspirale)!!!!! Wasser aufkochen, Nudeln rein und umrühren. Nochmals aufkochen. Umrühren. dann nach 5minuten nochmal. paar minuten später: fertig.
#30
24.10.07, 12:33
"Nudelwasser immer im Wasserkocher spart ne Menge Strom" Das ist Blödsinn! Wenn man nur Wasser warm macht ja, aber wenn man dann sowieso noch die thermischen Massen am Herd aufheizen muß: Nein! Wenn man die Nudeln in den Wasserkocher schmießt: Ja, dann stimmts wieder.
Dipl.Ing. GR
#31 Marcus Fey
7.3.09, 11:42
Ein Wasserkocher hat eine Leistung von ca. 2200 Watt. Eine Herdplatte gerade mal die Hälfte (1000-1500W). Letztendlich muss das Wasser auf 100° erhitzt werden. Die dafür benötigte Energie wird aus dem Stromnetz gesaugt - das kann der Wasserkocher einfach schneller aus die Kochplatte mit Topf drauf.

Ja, man soll Wasser nicht in einem Kochtopf zum Kochen bringen. Das liegt aber daran, dass der Kochtopf dafür unnötig heiß wird. Beim Nudelkochen ist das aber trotzdem notwendig. Man merkt es auch daran, dass es noch einige Zeit dauert, bis da Wasser nach dem Umfüllen vom Kocher in den Topf noch einige Zeit bis zum erneuten Aufkochen benötigt.
#32
24.1.11, 14:10
Wasserkocher sind enorme Stromfresser.
1
#33
27.5.11, 12:25
Also ich kann für mich nur sagen, daß wir eine Unmenge an Strom einsparen,seit dem ich wirklich fast alles mit dem Wasserkocher (2200 Watt) mache.Putzwasser, Abwasch, Kartoffeln kochen etc. Habe dabei mal auf die Stromuhr geschaut,und das mit unserem Durchlauferhitzer verglichen ! Ein Unterschied wie Tag und Nacht !! Probiert es selbst aus !! Seit dem sinkt unsere Stromrechnung jährlich !! Es ist wirklich wirklich erstaunlich !! Leute, nutzt den Wasserkocher !!
#34 BobderBaumeister
5.3.14, 01:37
Ich mache das anders: Ich koche die nudeln nur ein paar Minuten dann mache ich die platte aus. Die Nudeln werden trotzdem weich.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen