Strom sparen mit kleinem Warmwasserbereiter

Strom sparen mit kleinem Warmwasserbereiter

Jetzt bewerten:
3,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich besitze ein Wohnmobil, selbstverständlich mit einer Dusche versehen. Der Warmwasserbereiter enthält 10 Liter, ich sage euch: Kann man problemlos duschen! Der Temperaturregler ist an 50 Grad geschaltet. So hatte ich den Gedankenblitz, das auch zu Hause zu machen. 

Zu Hause hatte ich ein 60-Liter Warmwasserbereiter rund um die Uhr im Betrieb mit viel Strom-Verschwendung. Ich habe ihn weggeworfen und ein 10-Liter Warmwasserbereiter installiert.

Da der kleine Warmwasserbereiter nur 15 Minuten um 50 Grad zu erreichen braucht, benutzen wir ihn nicht mehr rund um die Uhr, sondern mit einem Ausschalter erst nach Bedarf. Im Winter schalten wir ihn an 60 Grad (18-20 Minuten). Da immer ein wenig Warmwasser übrig bleibt, kann man 10 Minuten später wieder duschen. Wenn der Warmwasserbereiter an 80 Grad geschaltet wird (25 Minuten), kann eine andere Person schon fast sofort problemlos duschen. Lauwarmwasser haben wir schon nach 5 Minuten. So sparen wir 1000 KW pro Jahr! 

Von
Eingestellt am

29 Kommentare


3
#1
16.9.14, 17:52
1000 KWh Einsparung kommt mir seeehr viel vor, stimmt das wirklich? Und nur 10 Liter heißes Wasser? Mir ist schon klar, dass das ja 60 Grad heiß ist und noch mit kaltem Wasser "verlängert" wird, aber kann man damit lange Haare waschen und genüßlich duschen oder reicht das eher für eine spartanische Säuberung? ;-)
5
#2 MissChaos
16.9.14, 17:58
Ich kann mir vorstellen, dass bei einem Mann 10 Liter zum duschen eventuell reichen könnten.... Aber mir würden die 10 Liter Warmwasser niiee reichen und das obwohl ich zwischen den Seifengängen das Wasser abstelle. Schon allein bis ich 2x das Shampoo aus den Haaren rausgewaschen habe dann noch die Spülung.... Am Ende würde ich bibbernd in der Ecke meiner Dusche stehen und verzweifelt versuchen mit kaltem Wasser meine Spülung aus den Haaren zu waschen. Ne, ne.... da bezahle ich lieber ein paar Euro mehr Strom im Jahr. Irgendwo hört der Sparwahn dann doch auf.

Ups! Ich habe wohl etwas zu lange für meinen Kommentar gebraucht. HöraufDeinHerz war schneller. :)
4
#3
16.9.14, 19:25
Ich finde die Idee gut,
nur hätte ich einen Durchlauferhitzer genommen, da hast Du warmes Wasser solange Du es brauchst und brauchste keines ist die Kiste aus.
Wobei auch bei diesen Geräten oft sehr überdimensioniert gekauft wird.
Ich hatte in einer früheren Wohnung, eigentlich nur Behelfsweise, einen kleinen D-erhitzer für Waschbecken an meiner Dusche, der tat es aber so prima, das er, so glaube ich, bis heute dran ist.
2
#4 xldeluxe
16.9.14, 21:13
Ein Tipp am Rande:

Durchlauferhitzer und Untertischgeräte sollten immer nach Benutzung ausgeschaltet werden, da sie sonst ständig das sich abkühlende Wasser neu auf die eingestellte Gradzahl erhitzen, und das 24 Stunden am Tag - auch wenn man gar nicht zuhause ist.
2
#5
16.9.14, 21:31
@@ HörAufDeinHerz
Zuerst war der alte Warmwasserbereiter rund um die Uhr im Betrieb, das bedeutet 4 Kw pro Tag, also 1460 Kw pro Jahr. Jetzt brauchen wir zirca 1 Kw pro Tag (365 pro Jahr). Also so sparen wir mehr als 1000 Kw. Und dazu sparen wir auch Wasser. Unsere Duschen sind nicht spartanische Säuberungen, aber wir bleiben auch nicht mehr eine halbe Stunde unter die Dusche wie einmal...( Wenn meine Frau auch die Haare waschen will, dann schalten wir ihn an 80 Grad.
Danke für die Antwort.

@@ MissChaos
Das ist ein Tipp für Leute die Strom sparen will. Wenn Jemand so gewöhnt ist und niemals ändern will, dann weiter so. Zum Beispiel auch wenn Jemand die Badewanne benutzen will, muss man mindestens ein 80-Liter haben.
Danke für die Antwort.
2
#6
16.9.14, 21:33
xldeluxe: Durchlauferhitzer nicht: die haben keinen Speicher und schalten sich nur ein, wenn Wasser läuft. Auch die kleinen Speicher sind heute sehr gut isoliert und können einige Stunden an bleiben.
4
#7 xldeluxe
16.9.14, 21:36
Ich habe überschulterlanges Haar und brauche incl. Spülung und Schnellrasur der zu beachtenden Körperteile max. 10 Minuten.

Mein Mann duscht 25 Minuten und hat raspelkurze Haare.

Nun gut, er hat einen umfangreichen Bauch, aber auch der muss ja nicht ewig lange berieselt werden:

Ein ewiges Streitthema in unserer Beziehung!

Abhilfe schaffe ich nur, indem ich in der Küche das heiße Wasser aufdrehe - dann wird ihm schnell kalt unter der Dusche und er schreit fluchend nach der Telefonnummer des Strom-/Gasanbieters hahahha
2
#8
16.9.14, 21:37
@@ Danke Xldeluxe

@@ Danke Chris35

Franco (Italien)
2
#9
16.9.14, 21:43
@@ xldeluxe

Wenn ein Mann wie ein Kesselflicker flucht, dann besser ein 80-Liter haben....
#10 xldeluxe
16.9.14, 21:46
@Franco:

Besser ihn zur Einsicht zwingen! 10 Minuten reichen aus!

Was gibt es denn so groß zu waschen, wenn man morgens (und meist auch abends) unter die Dusche springt?

Wenn er ankündigt:

Ich gehe duschen...

bedeutet das: In den nächsten 50 Minuten (mit allem drum und dran) bin ich nicht erreichbar....

Ich bekomme um 19 Uhr einen Anruf:
Komm wir treffen uns ........

und um 19.30 stehe ich incl. Anfahrt geduscht und gestylt am Treffpunkt ;--)
#11
16.9.14, 22:11
@@ xldeluxe

was gibt es denn so groß zu waschen ???
#12 xldeluxe
16.9.14, 22:20
@Franco:

Ja:

Welche Intensiv-Autowäsche dauert 25 Minuten in der Waschstraße? :-)))

Also ich bekomme mich frisch und sauber unter 10 Minuten!
1
#13 MissChaos
16.9.14, 22:28
@Franco:
Doch, ich will Strom sparen. Doch ich spare anderweitig Strom. Ich setze meine Prioritäten eben etwas anders.
Wer mit 10 Liter Warmwasser auskommt, für den ist es ein super Tip. Jedoch glaube ich kaum, dass es viele Frauen gibt, die mit 10 Liter auskommen.
Naja...xldeluxe ausgenommen.... :)))
Aber das was sie spart, braucht ihr Mann dann dafür um so mehr... ;)))
Bei mir ist das genau umgekehrt. Mr.Chaos braucht zum Duschen, Rasieren, Anziehen und 'Stylen' keine 15 Minuten. ...und vermutlich reicht ihm sogar auch 10 Liter Warmwasser.... ;)
1
#14 xldeluxe
16.9.14, 22:31
@MissChaos:

Ich hab keine Ahnung, ob ich mit 10 Litern hinkomme....aber 10 Minuten reichen mir.

Wenn wir unsere Männer tauschen, werden sich unsere beiden Kontostände nach einem Jahr schwer verändert haben.

Rate mal, wer sich öfter mal einen Kurzurlaub gönnen könnte :-)))))
2
#15
16.9.14, 22:31
So, jetzt extra mal am "großen" PC, da kann ich besser tippen...
Also gerade wenn ich erkältet bin, dusche ich gerne laaange sehr heiß in der Badewanne und mache den Stopfen zu, damit die Füße auch was davon haben. Trotzdem steht das Wasser am Ende längst nicht so hoch wie beim Vollbad.
Was wir am Stromzähler sehen und bezahlen müssen, hat die Einheit kWh (KilowattStunden). Kilowatt ist die Leistung das Gerätes: wieviel es so säuft; das wird multipliziert mit der Zeit, wie lange es säuft. So ein dicker Boiler muss erstmal aufgeheizt werden, das geschieht mit voller Leistung bis zur eingestellten Temperatur - 60 Grad ist gut, darunter könnte es Legionellen geben. 40 Grad normal und ab und zu 60 Grad müsste auch reichen und spart Strom.
Wenn das Wasser erst einmal heiß ist, wird nur ab und zu nachgeheizt, also weniger Strom verbraucht. Die modernen Boiler sind besser isoliert (und die Heizspiralen noch nicht so verkalkt) und brauchen ggfs. weit weniger Strom wie alte Boiler; trotzdem würde ich die Dinger nur kurz vor dem Duschen anmachen. Eine Zeitschaltuhr kann auch helfen - aber nehmt ein Qualitätsdingens und achtet drauf, ob es die Anschlussleistung des Boilers auch verträgt (bei normalem Stecker sollten das so 2000 W sein; das müsste eine gute Zeitschaltuhr packen).
Bei z.B. modernen Fernsehern lohnt so eine Uhr übrigens nicht: die brauchen im Standby oft weniger Strom wie die Uhr!
Ein Kleinspeicher wäre für mich zu wenig: da wird ja auch immer kaltes Wasser nachgedrückt, die Temperatur sinkt also immer weiter! Wäre aber z.B. auch als Ergänzung für die Küche denkbar, damit der große Boiler nicht immer laufen muss.
Bei diesen "drucklosen" Geräten nicht das billigste Teil nehmen und auf die richtige Armatur achten; auch ein "Perlator" mit Sieb ist verboten, weil der Plastikkanister mit dem heißen Wasser sich bei verkalktem Sieb aufpustet: typisch ist dann langes Nachlaufen, wenn der Hahn schon abgedreht ist. Nur ein "Strahlregler" (ohne Sieb) sollte rein.
2
#16 Hertina
17.9.14, 06:28
Hallo in die Runde und besonderen Dank an Chris für de Hinweis auf Legionellen. In unserer Straße gab es das Problem in einem 6-Familienhaus. Die Sanierung war sehr teuer, eine Wohnungseigentümerin hat nur gesagt, dass sie für die Summe lange Zeit ihre Energiekosten hätte zahlen können und der Handwerker meinte dieses Problem wäre auf dem Vormarsch, Sparen wäre sicherlich angebracht, aber man sollte sich beraten lassen Einfach nur die Temperatur senken ist wohl der falsche Weg.
Das ist nun etwas neben dem eigentlichen Thema, aber weil wir gerade Energiesparen beim Wickel haben, meine ich - wie auch Chris35 - diesen Aspekt sollte man auch berücksichtigen.
Gruß von Hertina, die festgestellt hat, dass ihre Energiekosten nach dem Wechsel von einem ein Jahr alten 60-Literboiler auf einen Durchlauferhitzer nicht gestiegen sind.
2
#17
17.9.14, 11:08
Diese Sparsucht richtet so manchesmal Schaden an.


Als wir noch das Elternhaus (Einzelhaus von 1954) hatten, hatten wir auch überlegt die vorhandenen WC-Kästen gegen andere mit Spartasten zu tauschen. Klempner: NEIN!!!
Dadurch würden die Abwasserrohre nicht mehr genügend gespült werden und daß hat zur Folge, daß die Rohre auf Dauer nicht nur eintrocknen und rissig werden, sondern auch verstopfen.

Ganz deutlich ist dies in Hamburg zu beobachten:
Die Bürger sparen soviel Wasser, daß die Wasserwerke seit etlicher Zeit die Rohre mit Wasser spülen müssen.
Daß was wir als Bürger an Wasser/Geld sparen müssen wir als Verbraucher über die Wasser- und Sielgebühr mehr zahlen.


17.09.14 - 11.08 Uhr
#18
17.9.14, 20:40
Hallo Teddy,
damals wurden die Häuser anders als heute gebaut. Die Abwasserrohre bestanden aus dem aufgepressten Bindemittelkarton.
Hetezutage werden die Abwasserrohre mit andere Materialen hergestellt. Doch das hat nicht zu tun mit Strom sparen.
#19
18.9.14, 01:36
Ihr habt es alle gut,Ihr habt einen Heißwasserboiler,den ihr nach Bedarf an und ausstellen könnt,wir haben fließend warmes/heißes Wasser aus der Heizung....heißt,sie läuft das ganze Jahr.....

Also,bitte nicht meckern.
Der Vermieter hat sich geweigert,einen Durchlauferhitzer einzubauen.
#20
18.9.14, 06:47
@Schnuff: freu Dich doch: die Energiekosten für Gas oder Öl sind deutlich geringer wie für Strom.
#21
18.9.14, 06:55
xldeluxe, Durchlauferhitzer schalten sich nur an,wenn Wasser läuft, denn diese Geräte haben kein Speicher. Wie der Name es sagt Durchlauf-Erhitzer- das Wasser wird meim durchlaufen erhitzt.

Ich habe ein Gerät das ich von 10` bis 80` einstellen kann,somit habe ich für alles (Duschen,Spülen,Putzen usw. das richtig Temerierte Wasser
#22 xldeluxe
18.9.14, 08:41
@klatoe:

Dann war es wohl das Untertischgerät............sorry :-)
1
#23
18.9.14, 13:33
@chris35: na,ich weiß nicht,ob ich wirklich so viel spare.Und was ist mit dem Wassergeld?Ich muss mindestens 6-7 l Wasser weg laufen lassen,bis heißes kommt.......
#24
18.9.14, 17:42
@Schnuff: ja, dann hast Du wohl schlecht isolierte Leitungen und keine Zirkulationspumpe im Keller. Gibt es im Keller lange Warmwasserleitungen, die nicht isoliert sind, also richtig heiß werden? Dann würde ich mit dem Vermieter reden: da gibts Isolierstücke für wenige Euros im Baumarkt, die einfach drumgeklemmt werden; das könnte ein wenig helfen.
Ansonsten könntest Du evtl. in der Küche ein kleines Untertischgerät anschließen (lassen): wenn die Wohnung ohne Spüle vermietet ist, könntest Du ja dran, ohne das Hauseigentum zu stören; trotzdem lieber den Vermieter fragen. Viel Ersparnis wirds nicht bringen, aber damit brauchtest Du das Warmwasser aus dem Keller eher dann, wenn sowieso alle im Haus duschen und die Leitung warm ist :-)
#25
18.9.14, 19:15
@chris35: wir wohnen alleine in einem Haus,wo unten neben dem Eingang noch ein Laden miteigerichtet ist,der aber zur Zeit nicht genutzt wird. Im Keller ist nur die Gasuhr.Dort war ich aber noch nicht,die Spinnen sind nicht meine Freunde.
Der Kessel und der Brenner sind oben auf dem Dachboden in einem seperaten,kleinem Raum.Von den Leitungen ist nichts mit den grauen "Überziehern" gedämmt.Man sieht auch keine Leitungen,die von oben direkt zu den Heizkörpern führen.Einzig im Bad haben wir zwei Leitungen.
Kerine Ahnung,wer das damals installiert hatte
#26
19.9.14, 21:56
@Schnuff: ja, dann ist es schwierig ohne Umbau. Bleibt nur, die Warmwasser-Aktivitäten etwas zu "bündeln", damit die Leitung nicht so schnell wieder abkühlt.
1
#27 xldeluxe
19.9.14, 22:02
...vielleicht die ersten Liter zum Putzen in einen Eimer laufen lassen und dann hintereinander duschen oder baden, denn wenn es einmal heiß ist, sollte man das nutzen....

Die Idee mit dem Untertischgerät ist aber auch nicht schlecht!
#28
19.9.14, 22:55
@chris35: ja,da hast Du Recht.Ist nur schwierig,bei zwei Personen.Duschen,z.B. , machen wir hintereinander,ist klar.Aber sonst?

@xldeluxe: Wasser auffangen zum gießen geht nicht,habe nur ein paar Zimmerpflanzen,die einmal die Woche Wasser bekommen und so oft putzen wir nicht mit Wasser.
#29 xldeluxe
19.9.14, 23:01
@Schnuff:

Dann müsst ihr mehr Kartoffeln, Gemüse, Reis und Nudeln essen, denn das braucht Wasser ;--))))

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen